Deutschland

Frauke Petry: „AfD ist einer der wenigen Garanten jüdischen Lebens in Deutschland“

Im Bund mit dem Teufel?AfD-Parteichefin Frauke Petry

Wir haben bereits vor Monaten über die Verbindungen der Alternative für Deutschland zur Israel-Lobby berichtet. Dr. Wolfgang Gedeon, Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg bescheinigt der AfD sogar, eine zionistische Partei  zu sein. Mitglieder und Sympathisanten warfen anonymousnews.ru daraufhin Polemik und Unsachlichkeit vor. Nach den neuesten Äußerungen von Frauke Petry dürften diese Kritiker nun endgültig verstummen. Wie schon Marine Le Pen, Heinz-Christian Strache oder Geert Wilders, versucht jetzt auch Frauke Petry ihre Partei als tendenziell „projüdisch“ zu positionieren.

Von Michael Steiner

Frauke Petry sieht die AfD als wichtige Kraft zum Schutz jüdischen Lebens in Deutschland an. Ihre Partei sei „einer der wenigen politischen Garanten jüdischen Lebens auch in Zeiten illegaler antisemitischer Migration nach Deutschland“, sagte Petry der „Welt„. „Die AfD weist immer wieder auf die Gefahren solcher Entwicklungen hin, die sich durch den massenhaften illegalen Zuzug in den vergangenen Jahren noch verstärkt haben.“

Petry verwies darauf, dass der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, vor einiger Zeit vor dem Tragen der jüdischen Kippa in einigen „Problemvierteln“ gewarnt habe. Zudem gehöre es „für die AfD zum politischen Selbstverständnis, an die Grauen des Holocaust zu erinnern“, sagte die Bundessprecherin. Damit reagierte sie auf die Kritik des Jüdischen Weltkongresses an der AfD, zumal es innerhalb der Partei auch einige Stimmen gibt, die ein Ende der Reduktion der deutschen Geschichte auf die zwölf Jahre NS-Diktatur einfordern.

Offenbar versucht Petry wie schon zuvor die Politiker Le Pen, Strache oder Wilders ihre Partei als tendenziell „projüdisch und antiislamisch“ zu positionieren. Der Antisemitismus der Altrechten hat ausgedient, der Antiislamismus der Neurechten dessen Platz eingenommen.

Die Israel-Lobby in Deutschland: Ist die AfD eine zionistische Partei?

Der lange Schatten von Zion – wie deutsche Politiker vor der Israel-Lobby kuschen

Lügenpresse light: Wie das COMPACT-Magazin seine Leser betrügt

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

22
Kommentare

avatar
12 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
josef huber
josef huber

es geht der afd bzw. der petry doch nicht um die paar jüdischen wählerstimmen
es geht ihr einfach nur darum irgendwie auch mal an den futtertrog zu kommen
im übrigen politiker die gegen jüdische / israelische interessen agieren werden wenn sie glück haben aus dem politikbetrieb gedrängt wenn sie pech haben verunfallt
so einfach ist das
die juden wissen eben wie s läuft
und haben auch keine scheu das schwert ein zu setzen
nicht juden sind ja auch für sie untermenschen von daher fällt s denen auch leichter
so zu agieren wie sie agieren

Umlandt Gerhard
Umlandt Gerhard

Der AFD-Müll ist keine „Alternative für Deutschland“ mehr,

sondern höchstens eine AFI, eine „Alternative für Israel“.

4,5 Prozent bei der Bundestagswahl ist schon zuviel

für den Müll.

rodderich
rodderich

Ich persönlich finde das Schandmal in Bürlün einfach supi. Jeden Morgen gehe ich dort mit meinem Hund Gassi und erleichtere mich ebenfalls gerne zwischen den Betonklötzen, bevor Mittags die Neger-Horden dort einfallen, um ihre Drogen zu verkaufen, die gegen Abend von den Schwuletten abgelöst werden, die dort ihren analen Verkehr gegen eine geringe Gebühr abwickeln. Besonders an warmen Sommertagen wabert so immer der Flair von Pisse, Scheiße und Knobloch durch die nahen Stadtviertel und erinnert jeden Berliner an den Verrat, die Niedertracht und Heimtücke der eigenen „Volksvertreter“. An manchen Tagen soll dort allerdings verwirrten der Holo-Claus erschienen sein und versucht… Weiterlesen »

Bert Brech
Bert Brech

Drogen, Neger, Perverse und ein Geruch nach Golem. Ihrer Beschreibung nach erinnert das „Holocaust Mahnmal“ tatsaechlich an… JUDEN! /x=D

sparta
sparta

Afd eine Witzpartei. Mit Petry einfach unwählbar.

Bert Brech
Bert Brech

Deren „Problem“ ist der Mitgliederentscheid. Der Philosemitismus der (noch)Spitze muss von einer Mehrheit des „Pack/Poebels“ mitgetragen werden, sonst wird deren „Dialogbereitschaft“ hin zum „politisch-gesellschaftlichen Koscherkonsens“ der Kriegsverraeter aus den „anderen“ Parteien nicht funktionieren. Es ist die basisdemokratische Aufstellung der AfD („geschuldet“ dem anfaenglichen Beduerfnis nach Mitgliedern), welche die organisierten Konsensdemokrazis in weitaus groessere Panik versetzt, als der „Populismus“ einiger ihrer Anfuehrer. /X=D Zu Hoecke ist noch zu bemerken dass er haette wissen muessen, dass ein „Zurueckrudern“ den Brutrausch der wadenbeissenden „Koeterrasse“ (ges. gesch.) eher noch anfacht, als dass eine Maessigung erzielt wird. In der BRD-Geschichte hat es noch NIE ein… Weiterlesen »

Maximum Resistance
Maximum Resistance

Die buhlen um die Gunst jüdischer Wähler, dabei „ist der Antisemitismus in der Partei weit verbreitet“, so das ehemalige AfD-Mitglied Franz Eibl. Im Sommer 2015 dann der Knaller, von Ex-Vorstandsmitglied Gunnar B: „Kein einziger Jude ist durch eine Tötungs-Gaskammer umgebracht worden.“ Zyklon B habe vielmehr „zum Schutze des Lebens“ gedient. Oder die veröffentlichte, antisemitische Karikatur von Jan-Ulrich-Weiss, AfD-Kreisvorsitzender in der Uckermark, für die er rechtskräftig wegen Volksverhetzung und zur Zahlung von 5.000€ verurteilt wurde. Alles bedauerliche Einzelfälle. Das Spielchen kennen wir schon. Ich bleib dabei: Das ist eine vomStaat iniziierte Partei als Auffangbecken für Frustwähler aus CDU/CSU, die dem Regime… Weiterlesen »

Freiheit a.D.
Freiheit a.D.

Zitat:
„Sie sind bald Geschichte und das ist gut so.“
Und dann, Du hoffnungsloser Fall und Sesselfurzer?
Wäre es deshalb nicht besser, zu unterwandern? Beweg Dich!

Walküre
Walküre

Stimme vollkommen zu! Die BRDler, die ein bischen denken können, begreifen, daß dieses Regime uns den Kultur- und Volkstod bringt. Viele unter diesen aber begreifen nicht, daß die BRD ein Marionettenregime ist oder aber begreifen die Konsequenz davon nicht: in einem Marionettenregime kann es nur juden- und US-freundliche Handlanger geben, egal on Alt- oder Neupartei!! Es geht nicht in deren Köpfe, dass es doch auf der Hand liegt, dass regime-oppositionelle Kräfte im parlamentarischen Schmierentheater logischerweise(!) keinerlei Chancen haben können. Das Fatale ist, dass jeder der Unzufriedenen glaubt, mit dem Minimalstmöglichen – also beispielsweise mit der Abgabe eines Wahlstimmchens – tiefgreifend… Weiterlesen »

Asenpriester
Asenpriester

Wer eingesehen hat, daß die AfD keine Alternative ist, sollte die einzige wirkliche Opposition wählen, die NPD (im Westen vielleicht auch den 3.Weg ?).
Durch das Verbotsverfahren sind alle V-Leute abgezogen wurden. Wer etwas tuen will, kann Unterstützungsunterschriften sammeln und an die entsprechenden LV schicken.
Formulare ausdrucken :
https://npd.de/bundestagswahl-2017/

BRDraels Ende
BRDraels Ende
Passierschein A38
Passierschein A38

Jeder, außnahmslos JEDER, der mit Israel in irgendeinerweise „ins Bett steigt“, ist in meinen Augen ein Verräter an der Weißen Rasse und muß „entfernt“ werden!
Grüße

Ostpreusse
Ostpreusse

Die AFD ist leider keine Alternative…

L.Bagusch
L.Bagusch

Diese Wendehäls von der AfD waren noch nIE eine Alternative. Die Partei gehört zum Spalte und Herrsche Prinzip, denn die waren von vorneherein unterwandert von der CDU/SPD/FDP !

LeChiffre
LeChiffre

auch wenn Wahlen, wie jedermann weiß; nix wirklich ändern, so kann man doch die Sessel tauschen lassen. Vorbei ist es mit Dienstwagen , freiem Herumstreunen und dazu noch ’nen Sekretär auf Steuerzahlerkosten.
Da gibt es noch eine kleine Partei die in ihrer Satzung sehr vernünftige Vorschläge hat.
https://parteidervernunft.de/wahl2017/
Besser als die AfD…..jedenfalls bis jetzt.

Asenpriester
Asenpriester

Partei der Vernunft distanziert sich gegen alle Rechten und ‚Nazis‘. Auch ehemalige Mitglieder dieser Parteien dürfen dort nicht beitreten.
Also lassen wir sie mal alleine machen. Wahrscheinlich kriegen die nicht einmal die Unterstützungsunterschriften zusammen.

griesgram
griesgram

Die Reise nach Jerusalem hätte sich Petry sparen können. Charlotte Knobloch meint , ,, die AfD sei für jüdische Menschen nicht wählbar. “

Frauke , sowas kommt von sowas.

http://www.nsu-leaks.freeforums.net/thread/398/afd-systempartei-lucke-oder-opposition?page=71

Lockez
Lockez

Irgendwie bekommen die das mit den Antisemetismus nicht hin.
Semiten sind arabischstämmige Völker !
Medien und Polit-Pack sollten sich mal Schlau machen bevor die irgendeinen Scheißdreck labern, aber vom Scheißdreck labern leben die ja !

Walküre
Walküre

Stimme vollkommen zu! Die BRDler, die ein bischen denken können, begreifen, daß dieses Regime uns den Kultur- und Volkstod bringt. Viele unter diesen aber begreifen nicht, daß die BRD ein Marionettenregime ist oder aber begreifen die Konsequenz davon nicht: in einem Marionettenregime kann es nur juden- und US-freundliche Handlanger geben, egal on Alt- oder Neupartei!! Es geht nicht in deren Köpfe, dass es doch auf der Hand liegt, dass regime-oppositionelle Kräfte im parlamentarischen Schmierentheater logischerweise(!) keinerlei Chancen haben können. Das Fatale ist, dass jeder der Unzufriedenen glaubt, mit dem Minimalstmöglichen – also beispielsweise mit der Abgabe eines Wahlstimmchens – tiefgreifend… Weiterlesen »

Walküre
Walküre

Pardon! Der Kommentar gehört @ Maximum Resistance

Send this to a friend