Deutschland

Fünfzehnjahrestief für die Grünen: Partei der Päderasten stürzt von 14 auf 6 Prozent ab

Fünfzehnjahrestief für die Grünen: Partei der Päderasten stürzt von 14 auf 6 Prozent ab 7
Die wandernde Feigwarze: Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen)

Das dürfte der wandernden Feigwarze Claudia Roth und anderen grünen Gesinnungs-Terroristen wohl nicht gefallen: Von 14 auf 6 Prozent in nicht einmal einem Jahr. Sowohl in der neuen INSA- wie auch in der Forsa-Umfrage fällt die grüne Pädopartei auf ein Fünfzehnjahrestief. Setzt sich dieser Trend weiter fort, könnte die Partei bald vollständig aus der politischen Landschaft verschwunden sein.

Von Jürgen Fritz

Nicht einmal ein Jahr ist es her, da standen die Grünen bei INSA und Forsa, aber auch bei Emnid, Forschungsgruppe Wahlen und Infratest dimap bei der Sonntagsfrage für die Bundestagswahl „Wen würden Sie wählen, wenn nächsten Sonntag Wahlen wären?“ noch bei 14 Prozent. Ja, vor sechs Jahren kamen sie bei Forsa zeitweise sogar auf Werte von bis zu 28 Prozent. Von solchen Zahlen können Bündnis 90/Die Grünen, wie sie offiziell heißen, nur noch träumen. Seither geht es nämlich kontinuierlich bergab wie bei keiner anderen Partei auch nur halbwegs vergleichbar.

Im Wahl-O-Matrix-Durchschnittswert aller acht führenden Insitute liegen die Grünen aktuell bereits unter 7,2 Prozent. Damit haben sie in den letzten neun bis elf Monaten jeden zweiten ihrer Wähler verloren, in den letzten sechs Jahren 75 Prozent ihrer Wähler! Doch damit nicht genug. In diesem Durchschnittswert, 7,2 Prozent, sind auch noch Umfragen enthalten, die bereits etliche Wochen alt sind, insbesondere die von Allensbach und GMS von Anfang/Mitte März.

Fünfzehnjahrestief für die Grünen: Partei der Päderasten stürzt von 14 auf 6 Prozent ab 8

In den beiden aktuellen, heute veröffentlichten Zahlen von Forsa (Erhebungszeitraum: 10.04. – 13.04.) und INSA (14.04. – 18.04.) fallen B’90/Grüne aber jeweils bereits auf 6 Prozent. Damit wären sie nur noch 1,01 Punkte vom völligen Aus entfernt. Denn bei 4,99 Prozent wäre Ende Gelände für die Türkenfreunde, die seit vielen Jahren schon darauf gedrängt haben, das Land am Bospurus in die EU aufzunehmen, in der Hoffnung, dann würde die Türken in Windeseile lupenreine und vorbildliche freiheitliche, menschenrechtsorientierte Demokraten und Vorzeigeeuropäer.

Auch bei der SPD zeigt der Pfeil nach unten

Doch nicht nur bei den Grünen geht es bergab. Auch bei den „Sozialdemokraten“, die von Ende Januar bis Ende März unter ihrem neuen Vorsitzenden Martin Schulz einen unvergleichlichen Aufschwung genommen haben, ist dieser Aufstieg nicht nur beendet, sondern es geht seit Wochen wieder rückwärts für die SPD. Nicht nur bei INSA und Forsa, auch bei Emnid sind sie seit Ende März / Anfang April um 2 Punkte gefallen, bei Infratest dimap (ARD-Deutschlandtrend) einen. Im Wahl-O-Matrix-Durchschnitt fällt die SPD auf 31,1 Prozent und liegt jetzt bereits wieder dreieinhalb Punkte hinter der Union. Die persönlichen Werte für den SPD-Kanzlerkandidaten sind sogar noch viel stärker in den Keller gegangen.

Union und Linke steigen ganz leicht, FDP und AfD stabil

Bergauf geht es dagegen eindeutig für die CDU/CSU, die sich momentan zwischen 34 und 36 Prozent einpendelt und im Wahl-O-Matrix-Durchschnitt bei 34,5 Prozent landet. Die AfD hält sich, nachdem sie zuletzt einige Punkte verloren hatte, derzeit stabil bei 9,1 Prozent (Forsa: 8, INSA: 10) weiterhin auf Platz 3. Die Linke kann leicht zulegen auf 8,25 Prozent (aufgerundet: 8,3), die FDP bleibt bei knapp 5,9 Prozent.

Die Grünen kurz vor dem völligen Aus?

B’90/Grüne ist damit eindeutig hinter die AfD und auch hinter Die Linke auf Platz 5 zurückgefallen. Bei Forsa bewegen sich die Grünen jetzt schon auf FDP-Niveau, bei INSA sogar noch darunter. Die „Freien Demokraten“ verweisen hier B’90/Grüne sogar schon auf Platz 6. Für diese könnte es aber noch schlimmer kommen. Sollten die Grünen in der Wählergunst nur noch ein, zwei Punkte verlieren, dann droht ihnen erstmals seit über 34 Jahren (seit März 1983), nicht mehr im Deutschen Bundestag vertreten zu sein. Für die Partei selbst käme das finanziell wie machtpolitisch einem Supergau gleich.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

38
Kommentare

avatar
21 Kommentar Themen
17 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Mittelständler
Mittelständler

Das arbeitsscheue GRÜNEN-Gesindel, das ausnahmslos aus Vollversagern, Junkies, Pädophilen, Inzestbefürwortern und Homosexuellen besteht und für Hochverrat am DEUTSCHEN VOLK und VATERLAND steht, gehört bis auf das letzte Neugborene liquidiert und völlig ausgerottet. Und das meine ich genau so, wie ich es hier sage! Nur völlig gehirnlose Massen wählen wohl diesen Abschaum der Gesellschaft!

Helmut Becker
Helmut Becker

Das ist noch viel zu viel bei 0 waere richtig Die sollte man auf einen abgewracken Kahn schicken und weit in`s Meer hinaus fahren

Sahia
Sahia

Super , die Grünen fallen.Hoffentlich auch unter die 5% .Diese schreckliche Ausländerpartei.
Leider sind die nderen Parteien auch nicht wählbar.
Die geben die Deutschen ab Sept.17 zum Abschuß frei, da keine Staatszugehörigkeit mehr.
Der Grüne Ünal aus NRW,Türke, hat beantragt, dass der Eid auf die Unversehrthei tder Deutschen wegfallen soll und die Regierung hat dem zugestimmt.
Also wir sind dann voglefrei zum Abschuß frei gegeben.
Was werden die hier lebenden Ausländer ,Flüchtlinge, Asylanten, Wirtschaftsflüchtlinge, was gibt es noch so alles ?? wohl dann mit uns Deutschen machen??
Wir brauchen Staatsangehörigkeitsausweise !!

Am besten wäre es, keiner würde zur Wahl gehen.

LeChiffre
LeChiffre

@Sahia
Auf der einen Seite muß ich Dir Recht geben . Man sollte keine der Parteien wählen, da sie alle nur von den Besatzern zugelassen sind und ich mit meinem abgegebenen Kreuzchen dieses Schauspiel tatkräftig unterstütze / mitspiele (Brot und Spiele). Auf der anderen Seite habe ich mit dem Kreuzchen aber doch ein kleines Mitspracherecht wen ich vom Futtertrog weg haben will. Zumindest ein kleiner Trost. Aaaaaaber, auch kleine Übel sind von übel.

Frank Kretschmar
Frank Kretschmar

Eine nicht unerhebliche Schadenfreude würde das Verschwinden dieser Partei, die wie keine andere für Überfremdung, Inländerfeindlichkeit,,den CO2-Schwindel, die Morgenthau-Energiewende und explodierende Strompreise steht,, bei mir schon hervorrufen. Nur leider sind die anderen nicht viel besser. Unter Schlepperkönigin und „Euro-Retterin“ Merkel betreibt auch die Union den Ausverkauf Deutschlands an Fremde, SPD und Linke sind für mich ohnehin unterirdisch und absolut nicht wählbar, und selbst die AfD ist momentan mehr damit beschäftigt, sich in parteiinternen Machtkämpfen selbst zu zerlegen als ihre politischen Gegner zu bekämpfen.
Nein, von dieser jämmerlichen Szene hat unser Land wahrlich keine positiven Impulse mehr zu erwarten!

LeChiffre
LeChiffre

Ahoi Herr dottore Kretschmar :))

Helmut Becker
Helmut Becker

Das einzige vernuenftige waere, sich bei der Verfassunggebende Versammlung anzumelden .!

Manfred Müller
Manfred Müller

Wenn diese Päderastenpartei und Verbotsgeneratoren endlich von der Bildfläche verschwinden, mache ich ein Flasche echten Champagner auf.
Ich kann die Roths die Cem´s Kathrin´s und sonstige „Gesichter“ (Fratzen wäre ein Beleidigung) nicht mehr ertragen.

LeChiffre
LeChiffre

Mir ist es sowiso ein Rätsel wie sich die Pädogrünen mit solchen Vorzeigefiguren so lange in der Packstation haben halten können. Grün ist grundsätzlich eine schöne Farbe aber diese Mischpoke die sich mit der Farbe schmückt ist der Bodensatz von Abschaum.
Man sollte evtl. die Plakate mit deren Firmenlogo (Sonnenblume) mal untersuchen. Evtl. kommt dabei das gleich raus wie in dem Carpenterfilm von 1988 :’Sie leben‘

Tifette
Tifette

Herr Müller….wie wahr, mir geht es genauso aber diese Volksverräterin Merkel auch nicht

Walter
Walter

Die GRÜNEN und ihre Anhänger sind wie eine schwere Krankheit, wird die nicht aktiv bekämpft stirbt der Betroffene.
Diese alles national deutsche hassenden Halunken müssen mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden.

George
George

eine Seuche Bitte …. und beim Ausrotten bin ich gern behilflich … nehme mir den Junkie zuerst vor, kalter Entzug .. Fatima kommt in den Folterkeller .. den Rest bleibt meiner Phantasie überlassen.

LeChiffre
LeChiffre

Als Folterkeller könnte ich den SM Club am Mehringdamm empfehlen 😉

Zum Heulen
Zum Heulen

Das sind noch 20% Zuviel

Theodor Vogel
Theodor Vogel

Schon in den Sechziger Jahren zeigten die GRUENEN einen Trend zum ABNORMALEN. Mir war es immer schleierhaft wie man die waehlen konnte.

Uwe Stotz
Uwe Stotz

Ich hoffe sehr, dass diese verbrecherische Idiotenpartei an der fünf Prozent Hürde scheitert und ein für allemal aus dem deutschen Bundestag verschwindet!

navy
navy

FDP und Grüne braucht niemand, wobei die Grünen eine reine Verbrecher Partei ist, vollkommen kiorupt und käuflich durch CIA und co.

Dunkeldeutscher
Dunkeldeutscher

Das ist doch mal eine gute Nachricht! Ich hoffe dieser Abwärtstrend setzt sich fort. Ihre Politik der offen Grenzen, Gender-Erziehungs-Wahn usw. kommt bei den Wählern nicht mehr gut an. Die Türken- und Auländerpartei kann weg.

Werner
Werner

Was für eine Verarsche! über 30% für die Ferkel Partei, das glaiben die doch selber nicht! Und wieso ist das FDP Geschwür immer noch dabei, die sond doch längst draussen!?

Lockez
Lockez

Die FDP wurde wieder aus der Mottenkiste geholt weil die AfD sich gerade selber zerlegt, ansonsten wäre die AfD eine FDP-Nachfolgepartei, man lese mal deren Parteiprogramm was das Wirtschaftliche betrifft. 😉

LeChiffre
LeChiffre

Das kommt mir auch schleierhaft vor. Auch mischt die Tunte Beck immer wieder mal mit. Eigentlich wollte die sich doch total aus der antideutschen Politik zurückziehen — komisch.

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend