Deutschland

Über Deutschland lacht die ganze Welt: Bauer muss GEZ-Gebühren für seine Kühe zahlen

Über Deutschland lacht die ganze Welt: Bauer muss GEZ-Gebühren für seine Kühe zahlen 1

Bauer Demmel aus Grafing muss für die in seinem Betrieb beschäftigten Damen GEZ-Gebühr zahlen. Für Betriebsstätten ist diese nämlich ebenso fällig, wie für private Haushalte. Aber die „Betriebsstätte“ von Bauer Demmel ist ein Stall und die „Beschäftigten“ sind Kühe. Die gefleckten Damen haben an ihrem „Arbeitsplatz“ im Stall auch weder ein Radio noch ein TV-Gerät, dort befände sich nicht einmal eine Steckdose, so der verärgerte Landwirt gegenüber dem Münchner Merkur.

Er und sein am gleichen Hof lebender 90-jähriger Vater bezahlen beide schon Rundfunkgebühr. All das hat er den staatlich legitimierten GEZ-Raubrittern auch schon mitgeteilt – ohne Erfolg. Das Fleckvieh ist GEZ-pflichtig. Zum Schluss werde ich sonst noch zwangsvollstreckt“, erläuterte er.

Pro Jahr müsse der Mann 69,96 Euro zahlen. Früher habe nur derjenige Rundfunkgebühren bezahlen müssen, der ein Empfangsgerät gehabt habe. Dies sei geändert worden, weil es schwer zu kontrollieren gewesen sei und man auch mit einem PC Programme der öffentlich-rechtlichen Sender habe empfangen können. Seit ein paar Jahren müsse nun im privaten Bereich für jede Wohnung und auch für jede Betriebsstätte Beitrag bezahlt werden. Das habe der Bayerische Landtag so beschlossen, fügt der Bauer hinzu.

Eine Beendigung der Zahlungsverpflichtung wäre möglich, würden die verschiedenen Beitragszahler zusammenziehen, das will er dann aber auch nicht. Einziges Entgegenkommen: man erkennt an, dass es eine Betriebsstätte ohne „wirkliche“ Beschäftigte ist. So muss er nur ein Drittel der Gebühr entrichten. Demmel ist fassungslos: „Es ist ja nicht mehr feierlich, was in Deutschland alles möglich ist.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Heiner
Heiner
26. April 2017 12:08

Am besten für die Kühe Kindergeld oder Betreuungsbeihilfe beantragen, wenn sie schon als Personen behandelt werden!
Man muss die Ämter mit ihrer eigenen Logik schlagen!

Sahia
Sahia
23. April 2017 9:52

Dieses Land ist nur noch erbärmlich. Aber flüchten will ich auch nicht sondern für mein Land kämpfen, dass es noch mein Deutschland bleibt. Es wird sicher erst noch mal schlimmer werden bevor es besser wird. Deutschlands Bevölkerung ist inzwischen schon versklavt bis hin zu Kühen, Hunden Katzen etc. Die Dunklen Mächte haben die Politiker fest im Griff und steuern sie. Die Wahl im Sept.17 wird das Ende für die deutschen Staatsbürger bringen .Die Deutschen sind dann endgültig staatenlos und man kann mit uns machen was man will, denn kein Schutz für die Bevölkerung mehr vorhanden. Dieser Schutz und der darauf… Weiterlesen »

Zum Heulen
Zum Heulen
22. April 2017 12:19

ROTE Einrichtungen, die Gier ist unersättlich und der riesige Moloch von gestrandeten Politikern muss nun auch bezahlt werden, höchstverdient natürlich

444 AM-Veteran
444 AM-Veteran
22. April 2017 3:00

Der Landwirt soll die Sache einfach umdrehen und behaupten, er sei der Angestellte dieser “Damen”, weshalb auch diese die Gebühr zu entrichten haben. Wenn der Beitragserpressungsservice so tickt wie ich glaube, dann bekommen die Kühe Post von denen…

Hans
Hans
21. April 2017 15:11

Brösel, Ihrem Kommentar kann ich mich nur anschließen. Übrigens hat Akif Pirinci in einem seiner Bücher hervorragend über die Machenschaften der Öffentlich Rechtlichen recherchiert und berichtet. Bin mir nicht sicher, ob es in der “Großen Verschwulung” war.

Schildmaid
Schildmaid
21. April 2017 13:01

Natürlich brauchte der Staat ganz viele Einnahmen – wie sonst sollte er denn weiterhin das Sozialamt für den Rest der Welt geben können? Wöhrend deutsche Bedürftige sehen können, wo sie bleiben.
Bürger! Steht auf uund wehrt euch!
Lasst nicht geschehen, was euch entsetzt.
Einmal ist jede Geduld vorbei, kämpft euch frei!
(Glöckner von Notre-Dame)

Jürgensmeier
Jürgensmeier
21. April 2017 12:10

Im Ausland – sogar in Ägypten – kann man problemlos ARD/ZDF empfangen (wird jeder Urlauber bestätigen können), ohne dass dort irgendjemand GEZ-Gebühren zahlt!

Hartmut Leuschner
Hartmut Leuschner
21. April 2017 11:57

Wodurch unterscheiden sich die Gebühreneintreiber der öffentlich Rechtlichen von der Scientology?
Durch nichts,durch absolut nichts.
Wenn von deren Seite eine Reportage über Scientology gebracht und diskutiert wird,müssten massenhaft Steine in das Studio fliegen.
Für mich ist das was dort getrieben wird,staatlich angeordnete Erpressung und Nötigung.
Ab sofort ist mein Konto für die GEZ tabu,ich sehe ohnehin nur Privatsender! Und vom Gewissenskonflikt den ich habe ganz zu schweigen.

kerstin
kerstin
21. April 2017 11:28

Egal ob Tier oder Mensch ,alle sitzen in einem Boot ,die Arche ist dabei aber sehr groß ,auf dem Sklavenschiff 🙂

Hanna
Hanna
21. April 2017 10:56

Das fühlt sich ja an wie ein Schildbürgerstreich, nur dass es zu allem Überfluss den Landwirt auch noch Geld kostet! Das ist mit Logik nicht mehr zu erklären!

Send this to a friend