Hintergründe

Philippinen setzen Kopfgeld auf George Soros aus – US-Milliardär muss Asien-Reise absagen

Philippinen setzen Kopfgeld auf George Soros aus – US-Milliardär muss Asien-Reise absagen 1
Erklärt Milliardär George Soros (rechts) zur unerwünschten Person auf den Philippinen: Präsident Rodrigo Duterte.

Nach Drohungen vonseiten des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte und der Aussage, es sei ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt, musste US-Milliardär und CIA-Chefputschist George Soros einen geplanten Besuch auf der Inselgruppe absagen.

Der bekannte Milliardär und CIA-Putschist George Soros soll einen geplanten humanitären Besuch auf den Philippinen abgesagt haben. Dies berichtet das US-amerikanische Boulevard-Nachrichtenportal Your Newswire.

Demnach soll der philippinische Präsident Rodrigo Duterte Soros gewarnt haben, dass auf der Inselgruppe ein Kopfgeld auf den Milliardär ausgesetzt sei. Der für einen wenig diplomatischen Ton in seinen Äußerungen bekannte Duterte sagte demnach wörtlich:

„Es gibt einen eigenen Platz für dich in der Hölle, du Idiot. Setze nur einen Fuß auf unser Territorium und es wird mein Job sein, dich direkt dorthin zu befördern.“

Der für seine liberalen Ansichten bekannte Soros unterstützt über eine Reihe von Stiftungen und Initiativen wie der Open Society Foundation NGOs in aller Welt, die in einzelnen Ländern und auf globaler Ebene helfen sollen, eine progressive Agenda zu fördern. Zu den von Soros begünstigten zivilgesellschaftlichen Organisationen gehören auch zahlreiche mit bekannten Namen wie Human Rights Watch, Breaking The Silence oder zahlreiche Beteiligte am Women’s March in den USA.

Kritiker beschuldigen den Milliardär hingegen, gezielt Staaten und Gesellschaften zu destabilisieren, um widerstrebenden Regierungen seine ideologischen Vorstellungen aufzuzwingen und persönlich aus politischen Umstürzen und deren Folgen finanziellen Gewinn zu schöpfen.

Duterte hatte Soros unter anderem vorgeworfen, durch groß angelegte Spekulationsgeschäfte 1997 zum Zusammenbruch der Volkswirtschaften in Thailand und Malaysia beigetragen zu haben und die asiatische Finanzkrise durch Währungsspekulationen gezielt verschärft zu haben.

Human Rights Watch hat seit dessen Amtsantritt im Vorjahr den philippinischen Präsidenten wiederholt für die kompromisslose Gangart im Drogenkrieg kritisiert, der seit Juni des Vorjahres eine vierstellige Zahl an Todesopfern gefordert haben soll.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
28 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Rolf Walter
Rolf Walter
4. Juli 2017 19:37

Soros und liberal? Das ist derzeit schlimmste Schreibtischtäter der Welt! Allein auf sein Konto gehen alle NGO-Schlepperfahrteni m Mittelmeer! Er will Europa destabilisieren. Er muss einen abgrundtiefen Hass in sich gegen sein Heimatland und die Menschheit tragen.

Roger
Roger
3. Juli 2017 9:43

Man kann auch jemanden als Arschloch bezichtigen den man noch nie getroffen hat. Allein, dass er Mord als politisches Instrument benutzt ist für mich genug Argument dafür…

Beispiel: Hitler war ein Arschloch! Oder widersprechen Sie da auch? Dem bin ich auch noch nie begegnet… Und ehe jetzt jemand mir was von ner Keule vorwirft. Das war KEIN Vergleich zwischen Hitler und Duerte sondern sollte nur die Empathielosigkeit Ihrer „Logik“ aufzeigen.

Maik Mugato
Maik Mugato
11. Mai 2017 10:34

Soros ist ja jetzt schon… 125 Jahre alt??? Wird Zeit, dass der endlich vor seinen Schöpfer tritt, dieser Satan.
Die Frage ist nur – was passiert dann mit seinem Vermögen? Zu befürchen ist, es fließt in eine „Stiftung“ – welche dann seine „humanitären“ Pläne weiter fortführt.

Das böse wird nicht von alleine stoppen, solange WIR es nicht aufhalten.

Ohne Moos keine Weltherrschaft
Ohne Moos keine Weltherrschaft
2. Dezember 2017 21:22
Reply to  Maik Mugato

Bis dahin sind die Pleite

Peter Patriot
Peter Patriot
11. Mai 2017 10:11

Das ist gut, sogar sehr gut, sowie zugleich auch ein Schritt in die richtige Richtung !!!

Das u.a. auch dieses Schwein, schon allein hinsichtlich seiner zahllosen Verbrechen und des daraus resultierenden Leids überhaupt noch lebt, ruft bei vielen Menschen nur blosses Unverständnis hervor !!!

So ein Schwein, wie eben u.a. auch ein Soros, muss sich jeden Tag vor Angst von oben bis unten bescheissen !!!

capt.Gion
capt.Gion
11. Mai 2017 0:26

Nur ein kleiner Beitrag, ich kenne durch meinen Beruf (Kapt.zur See) viele Philipinen mit denen ich arbeite. Von diesen Leuten nur positive Kommentare uebr Pras, Duterte, Seine Provinz ist sauber, Also alle Kritiker sollten vor der eigenen Tuere wischen und nicht Leute anmachen die sie nur durch die Media kennen.Endlich einer der cojones hat, und nicht wie viele Ploitiker selbst an den Drogen verdienen.

navy
navy
12. Mai 2017 15:09
Reply to  capt.Gion

seitwann arbeiten in der Bundesmarine Philippinen. In der Zivilen Seefahrt ist das normal, aber da hat der Kapitän einen anderen Rang

Klein
Klein
3. Juli 2017 4:45
Reply to  capt.Gion

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Meinung. Die kann ich zu 100% unterstützen.

Beobachter
Beobachter
10. Mai 2017 21:24

Duterte ist mir sympathisch – er trifft genau den richtigen Ton, der nötig ist, denn mit solchen Typen ist jegliches diplomatische Herumgesäusel Heuchelei. Genau s o muss man mit Soros und seinen Kumpanen umgehen.
Wer die Welt laufend in Kriege und schwerste Kristen stürzt, hat so viel Blut an den Händen, dass Duterte genau der richtige Mann ist.
Hut ab vor Duterte – er ist aufrichtig und ein Mann der Tat.

Helmut Becker
Helmut Becker
14. Mai 2017 20:40
Reply to  Beobachter

Der Mann gefaellt mir. Da sollten noch mehr von der Sorte auf die Abschussliste gefuehrt werden

Hans-Dieter Brune
Hans-Dieter Brune
10. Mai 2017 20:46

Mich erfüllt das mit klammheimlicher Freude! Gilt das Kopfgeld auch außerhalb der Philippinen?

Bernd
Bernd
10. Mai 2017 20:20

Ab sofort liebe ich die Philippinen!!!!!!

josef huber
josef huber
10. Mai 2017 19:54

schön wär s ja wenn s passieren würde
hat s schon lange verdient
das dumme ist nur schlag einen kopf ab
wachsen 2 nach
aber anders geht s nich

Barzahler
Barzahler
10. Mai 2017 17:34

Kann man für das Kopfgeld noch spenden?

Send this to a friend