Deutschland

Skandal-Urteil: AfD-Politikerin Alice Weidel darf weiterhin als „Nazi-Schlampe“ bezeichnet werden

Skandal-Urteil: AfD-Politikerin Alice Weidel darf weiterhin als „Nazi-Schlampe“ bezeichnet werden 1
Alice Weidel und Alexander Gauland, Spitzenkandidaten der AfD für die Bundestagswahl 2017

Eine totalitäre Diktatur erkennt man daran, dass die eigenen Verbrechen legalisiert und politische Gegner kriminalisiert werden. Die AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Alice Weidel, ist mit einer Klage gegen den NDR gescheitert. In der Satiresendung extra 3 hatte Komiker Christian Ehring die Politikerin als „Nazi-Schlampe“ bezeichnet. Weidel stehe als AfD-Spitzenkandidatin im Blick der Öffentlichkeit und müsse überspitzte Kritik hinnehmen, urteilte das Gericht.

Es gehe in klar erkennbarer Weise um Satire, die von der Meinungsfreiheit gedeckt sei, erklärte ein Gerichtssprecher am Mittwoch laut dpa. Der Logik des Gerichts folgend dürfte man den Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, unter dem Deckmantel der Satire, auch eine „Juden-Sau“ nennen, oder? Natürlich nicht! Aber dieser Vergleich zeigt recht deutlich wie absurd der Beschluss der Hamburger Richter ist.

AfD kündigt Beschwerde an

Die Äußerung beziehe sich auf ihre Forderung, daß politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte gehöre, stellte die Pressekammer am Landgericht fest. Der Aussagegehalt von „Schlampe“ habe zwar eine sexuelle Konnotation. Es liege für den Zuschauer aber auf der Hand, „dass die Bezeichnung nur gewählt wurde, weil die Antragstellerin eine Frau ist, die Äußerung aber keinerlei Wahrheitsgehalt aufweist“. Anlaß für ihre Verbreitung sei allein die Forderung gewesen, die politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen.

AfD-Pressesprecher Christian Lüth kritisierte die Entscheidung und kündigte gegenüber der Jungen Freiheit an, dagegen Beschwerde einzulegen. „Dieses erste Urteil zeigt, wie weit man in Deutschland unter dem Deckmantel der Satire gehen kann.“ Das Gericht habe nicht berücksichtigt, daß „solche aggressiven Diffamierungen auch eine sicherheitsrelevante Komponente für Frau Weidel haben“.

https://www.youtube.com/watch?v=dp6cylCbD40

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
35 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas
Thomas
5. Dezember 2018 20:42

Da kann man mal sehen wie Faschisten auf Kritik reagieren. Politik Satire Ok. Aber nicht gegen die AFD. Nazis sind niemals dein Freund. Nazis wollen nix leisten und trotzdem alles haben. Nazis haben vor zehn Jahren mal zwei Bücher über die besten Soldaten der Welt gelesen und sind deswegen hochbegabt. Laut eigener Meinung. Ihr wollt weniger Faschisten? Tötet sie. Glaubt ihr im Ernst Anhänger einer solch strikten Herrenrasse-Idiologie überzeugen zu können? Träumt nicht weiter und rottet diese Wichser aus. Oder geht unter. Eure Wahl …

Freygeist
Freygeist
22. Mai 2017 15:50

Merkel = AshkeNAZI-Schlampe! bzw. JUDENSCHLAMPE! (“Judenschickse”)

Keine Satire, sondern bittere Realität.

Familienname
Familienname
22. Mai 2017 15:27

Ich übersetze mal : NAtional ZIonisten Schlampe

Klaro Fix
Klaro Fix
20. Mai 2017 13:41

Bei solchen Urteilen muß man sich nicht wundern, wenn da mal eine Art Zorro auftaucht und das nachregelt.

Silke
Silke
20. Mai 2017 10:43

Satire sollte ein gewisses Niveau nicht ausschließen. Hatten wir nicht kürzlich heftige Diskussionen, weil das Wort “Nafri” genutzt wurde?
Ich sah dabei keinerlei Diffamierung, Diskriminierung, oder sonstiges, sondern lediglich eine Abkürzung, ähnlich der des “Ami” beispielsweise, worüber sich ja auch niemand aufregt. Es zeigt sich also, dass hier ganz klare, einseitige Wertungen erfolgen. Wenn jemand grundlos als Schlampe bezeichnet werden darf, sei es auch unter dem Deckmantel der Satire, dann sollte man sich dringlichst damit zurückhalten, über lächerliche, neutrale Benennungen,
wie dem “Nafri” als Abkürzung des Nordafrikaners entnommen, ein Politikum medial zu inszenieren.

Theodor Vogel
Theodor Vogel
20. Mai 2017 4:18

Wo ist eigentlich der ANSTAND u. RESPEKT geblieben? Well, der Herr Ehring sagt es ja wohl selbst. Er hat zu wenig Ahnung.

Wolfgang Harzig
Wolfgang Harzig
19. Mai 2017 23:25

Schauen sie einmal genau hin, wer Verschwörer Verschwörer nennt, oder Nazis Nazis nennt. Es sind immer Selbige. Was immer so ist stimmt.

Seidel
Seidel
19. Mai 2017 14:51

Ja Frau Merkel dann kann ich sie ja weiterhin eine Fotze nennen dann müssen sie das auch aushalten.

Klaro Fix
Klaro Fix
20. Mai 2017 13:43
Reply to  Seidel

Sie wird das aushalten, denn sie ist es gewohnt, eine Fotze zu sein.

Klare Kante
Klare Kante
19. Mai 2017 11:55

Dieser System verliert immer rasanter an Akzeptanz. Eine unglaubliche Schweinerei, was dieser GEZ-Schmarotzer sich gegenüber Andersdenkenden mit richterlichen Segen erlauben dürfen.

Klare Kante
Klare Kante
18. Mai 2017 21:49

Das schweißt uns nur nochmehr zusammen, verdammte Volksverräter. Nürnberg II erwartet Euch !

Send this to a friend