International

Sozialparadies Schweden: Nur 0,3 Prozent der Asylanten arbeiten – der Rest macht blau

Sozialparadies Schweden: Nur 0,3 Prozent der Asylanten arbeiten – der Rest macht blau 1

Von den 163 000 Asylanten, die Schweden in letzter Zeit aufgenommen hat, arbeiten 494. Das sind 0,303 Prozent. Anders gesagt: Von 331 Asylanten sind 330 arbeitslos. Es sind die offiziellen aktuellen Zahlen der schwedischen Migrationsbehörde, die ausdrücklich darauf hinweist, dass die erwähnten 163.000 Asylanten auch tatsächlich arbeiten dürften. Die schwedischen Grünen und die schwedischen Sozialdemokraten wollen nun den Druck auf Asylanten erhöhen, sich eine Arbeit zu suchen.

Denn sobald sie registriert sind und das Asylverfahren läuft, können Asylanten eine Ausnahmegenehmigung beantragen, wenn sie tatsächlich arbeiten wollen. Das Interesse daran, gegen Bezahlung in Schweden zu arbeiten, ist bei dieser Bevölkerungsgruppe jedoch offenkundig geringer als gering. Schon seit 2005 gibt es wissenschaftliche Studien, nach denen diese Bevölkerungsgruppe auch für den rasanten Anstieg der Kriminalität in Schweden verantwortlich ist.

Sozialparadies Schweden: Nur 0,3 Prozent der Asylanten arbeiten – der Rest macht blau 2
Buchtipp zum Thema: Die Asylindustrie von Udo Ulfkotte

Dafür gibt es auch einen einleuchtenden Grund: Die vielen neuen Asylbewerber haben keine Zeit dafür, zu arbeiten. Schließlich müssen sie ihre ganze Energie für die Suche nach einer Frau aufwenden. Und das kostet Zeit und Geld.  Die Masseneinwanderung junger Männer aus Afrika und Nahost hat zum ersten Mal in der Geschichte Schwedens dazu geführt, dass immer mehr jungen kräftigen Männern immer weniger junge Frauen gegenüberstehen.

Derzeit fehlen in dieser Altersgruppe etwa 12 000 Frauen – Tendenz stark steigend. Die Folge: Schweden ist unter den entwickelten Ländern der Welt jenes mit der höchsten Rate an Vergewaltigungen. Nimmt man die Länder der Dritten Welt hinzu, dann gibt es je 10 000 Einwohner nur im schwarzafrikanischen Lesotho mehr Vergewaltigungen als in Schweden.

Allein im Jahr 2011 sollen 29 000 schwedische Frauen vergewaltigt worden sein (wobei man die Auffassung vertritt, dass diese Zahl nur ein Bruchteil der tatsächlichen Fälle ist, weil nur etwa jede vierte Vergewaltigung in Schweden angezeigt wird). Politiker aus Deutschland erregten im November 2015 international Aufsehen, weil sie den schwedischen Frauen empfahlen, nicht nach jedem sexuellen Übergriff gleich zur Polizei zu laufen. Und dann kam die Silvesternacht in Köln.

Die schwedische Regierung sucht nun nach einer Lösung für die Nöte der jungen männlichen Migranten, will aber der Bevölkerung das wahre Ausmaß der sexuellen Übergriffe immer noch nicht mitteilen. Aus Angst davor, den »Rechtspopulisten« noch mehr Zulauf zu bescheren. Bei alledem hat die schwedische Regierung ihre klassischen Aufgaben völlig vergessen. Nicht nur die Sicherheit der Bevölkerung. Auch die Sicherheit der Landesteile. Weil alles Geld jetzt nur noch einseitig in die Taschen von Asylanten fließt, könnte nicht einmal mehr Gotland – also die in der Ostsee liegende größte schwedische Insel – verteidigt werden. Erst berichtete das schwedische Radio darüber – und jetzt auch immer mehr Lokalmedien. Ein (Ferien) Haus auf Gotland zu kaufen, war einmal der Traum vieler Deutscher. Heute ist es keine gute Idee mehr. Denn in Schweden sieht die Zukunft jetzt genauso düster aus wie jene in Deutschland.

21
Kommentare

avatar
13 Kommentar Themen
8 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Incamas SRL- Asuncion / Paraguay
Incamas SRL- Asuncion / Paraguay

JA da kann man schon mal ausrechnen wie teuer es für deutschland wird !

Harz, B.
Harz, B.

Bärbel
Ich finde es schlimm, daß wir schon islamisiert sind, nur noch Kopftücher und durch die verlogene Presse und Politiker alle wieder diese etablierten wählen, weil sie diesen Mist glauben, wählt doch einfach die AfD, damit die viel blockieren können.

navy
navy

CIA AGent Carl Bildt in Aktion

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel

Hoffentlich will mir niemand erzaehlen, dass es in Merkelanien anders aussieht. Darueber hinaus sind unsere Gefaengnisse zu nahezu 75% mit Auslaendern . . alles bedauerliche Einzelfaelle . . gefuellt. Darum lassen Deutsche Richter selbst Schwerstkriminelle springen . . was der Drecksack aus Afghanistan mit der neunjaehrigen gemacht hat will ich erst gar nicht mehr wissen. Er und der Richter gehoeren standrechtlich erschossen. Ebenso diejenigen welche die Katastrophe verursacht haben. Den Ceaucescu und einige von seinem Clan hat man vor jahrzehnten schon aus weit geringerem Anlass dauerhaft aus dem Verkehr gezogen. Ich frage wie einst Robert Lembke . . . Welches… Weiterlesen »

gerhardranftler
gerhardranftler

Es müssen in Italien tausende Boote herumschwimmen von der Überfahrt. Motoren mit Benzin füllen, alle kriminellen Ausländer auf die Boote und hubs, wir machen eine Seereise, Sollten – nur aus Versehen – versteht sich auch kriminelle Einheimische aufs Boot gebracht werden, dann bekommen diese Menschen ein Bild, wie schön es in Österreich ist, und ich habe ja nichts getan, der Grund warum er im Gefängnis sitzt war schon seine Schuld

Armin
Armin

Uns sollte dies nicht wundern. Europa wird islamisiert falls wir nicht endlich aufstehen und handeln.
Wir, eine Gruppe von Ex Militaers sind bereit dem entgegenzuwirken.
Auch im Mittelmeer werden wir aktiv taetig werden, den NGOs und deren Helfershelfer das Handwerk legen. Dazu haben wir 2 Schiffe geordert.
Wir halten euch auf dem Laufenden.

Elisabeth
Elisabeth

Super die Idenditäeren sind auch angeblich dort tut euch mit denen zusammen wenn Spenden notwendig sind erteilt Aufrufe da spenden die Menschen sicher gerne

Leni
Leni

Boote versenken Spielen……..im Mittelmeer

Ulla
Ulla

Schweden ist auch schon total unterwandert von den Musels. Dort sind auch geistige Tiefflieger am Werk die das Land mit diesem Abschaum fluten.
Aber Hauptsache jeden Tag schöne Bildchen der Königsfamilie in den Gazetten. Was anderes interessiert das dumme Volk anscheinend nicht.
Wollte echt mal wissen ob die Königs das alles gutheissen. Warum unternehmen die nichts???

Bösmensch
Bösmensch

Das sind A L L E S Schmarotzer und Parasiten, schau sie doch an, Human-Müll.
Und sowas holen Regierungen vorsätzlich ins Land und verarschen dann auch noch die Einheimische Bevölkerung. In mir ist ein unglaublicher Hass auf diese Verräter-Clique, Egal welche Scheiss-Regierung es ist.

Frank
Frank

Eine Salve vorm Schlauchboot wenn sie nicht umdrehen ansonsten versenken auf den Booten sind doch meistens nur junge Männer wie mann siehtkein normaler Mensch würde auf so einen Boot gehen

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend