International

„Saber Guardian 2017“ – 25.000 Soldaten üben Krieg gegen Russland im Schwarzmeer-Gebiet

„Saber Guardian 2017“ - 25.000 Soldaten üben Krieg gegen Russland im Schwarzmeer-Gebiet 1
Archivbild: Die 116. Schwere gepanzerte Kampf-Brigade bei der Verlegung von Gerät zu Land und See am 7. Juli 2016 für die vorjährige "Saber Guardian"-Übung.

Für die bislang größten US-geführten Militärübungen in der Schwarzmeer-Region kommen im Juli dieses Jahres 25.000 US-amerikanische und verbündete Truppen in Bulgarien, Ungarn und Rumänien zusammen, um die gegen Russland gerichteten „Saber-Guardian“ Kriegsübungen durchzuführen.

Die fünfte Auflage der jährlichen Saber-Guardian-Kriegsspiele, die für den 10. bis 20. Juli geplant ist, wird im Vergleich zu den Vorjahren „sowohl im Umfang als auch in der Tragweite größer“ sein, erklärte das europäische Kommando der Vereinigten Staaten.

Mit rund 25.000 Soldaten aus den USA und 23 anderen Nationen wird das Großmanöver „die größte der 18 Übungen in der Schwarzmeerregion in diesem Jahr“.

ren“.

Die teilnehmenden Kräfte werden auch an einer Reihe von Gefechtsübungen mit scharfer Munition, an Flussüberquerungen und an einer Übung mit dem Szenario hoher Verluste teilnehmen.

Übung findet seit 2010 jedes Jahr statt

Die in Europa stationierte 3. Gepanzerte Kampf-Brigade, die 4. Infanteriedivision und das 2. Kavallerie-Regiment sollen während der Übung das US-Militär repräsentieren.

Den Saber-Guardian-, zu Deutsch Säbelwächter-Übungen, gingen kleinere Manöver voraus. Ihnen werden weitere Übungen in kleinerem Umfang folgen. Die US-Streitkräfte bezeichnen diese „kleineren Übungen“ als „Abschreckung in Aktion“.

Am Mittwoch kündigte der US-amerikanische Kommandant die Ankunft von „mehreren“ schweren Bombern des Typs B-1B an. Dabei handelt es sich um einen überschallschnellen, strategischen Langstreckenbomber von der Ellsworth Air Force Base in South Dakota, der auf der Fairford Airbase in Großbritannien eintreffen wird.

Die Bomber werden noch im Juni sowohl die Saber-Strike- als auch die BALTOPS-Übungen im Baltikum und anderswo in Europa unterstützen.

„Saber Strike“ ist eine jährlich stattfindende Übung, die erstmals im Jahr 2010 ins Leben gerufen wurde, um die Zusammenarbeit zwischen den Verbündeten zu verbessern und gleichzeitig die regionale Stabilität und Sicherheit zu fördern, erläutert das europäische US-Kommando.

Die aktuellen so genannten multinationalen BALTOPS-Übungen umfassen 4.000 Mann der Marine, 50 Schiffe und U-Boote sowie über 50 Flugzeuge.

Am Dienstag starteten alarmmäßig russische Jets, um einen strategischen, nuklear bestückbaren B-52-Bomber der USA abzufangen, der im neutralen Luftraum über der Ostsee entlang der russischen Grenze flog.

Geldmaschine Russenangst

Die NATO nutzte den ukrainischen Konflikt und die Wiedervereinigung der Krim mit Russland im Jahr 2014 als Vorwand, um ihre militärische Präsenz in Osteuropa zu stärken. Dem Bündnis zufolge ist dies notwendig, um die Verbündeten angesichts der „russischen Bedrohung“ zu beruhigen .

Die US-geführte Militärallianz führt regelmäßig Übungen in der Nähe der russischen Grenzen durch, die Truppenzahlen und Gerät in einem Ausmaß umfassen, wie es sie seit dem Kalten Krieg nicht mehr gegeben hatte.

Russland bestreitet, Aggressionen gegen Osteuropa zu planen und geht davon aus, dass die NATO Moskau bewusst verunglimpft, um erhöhte Verteidigungsausgaben unter den Nationen in der militärischen Allianz (NATO) zu rechtfertigen zu können.

Moskau sieht die ungebrochene militärische Aufrüstung der NATO in den Nachbarländern als Sicherheitsbedrohung an und hat mit der Stärkung der eigenen Kräfte im westlichen Teil Russlands darauf reagiert.

Am Dienstag verurteilte der russische Außenminister Sergej Lawrow die NATO dafür, dass diese zu einer „Politik der Trennlinien in Europa“ zurückgekehrt sei, als er die Aufnahme Montenegros als das 29. Mitglied des Blocks kommentierte.

11
Kommentare

avatar
6 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Anonym
Anonym

Tja, schon scheiße wenn man, mitten in den eigenen Expansionsgelüsten, auf einmal doch jemanden stehen hat der es mit einem aufnehmen kann. Auf einmal ist Schluß mit auf dicke Hose machen mit einen auf Winnetou 2 gepeppten Präsidenten, der sich gerne Paraden anschaut, wie A.H. Tja so ist das wenn man mit Weltmächten pinkeln gehen will, als Lokal Schorsch.

josef huber
josef huber

kann man den russen nur raten
wachsam zu sein
nicht daß aus “ versehen “ mal was „geflogen“ kommt
so wie in syrien nur würde es im falle rußland s wohl um einiges gewaltiger knallen
sag nur erstschlag
leider hab ich immer mehr das gefühl daß die russen zu sehr auf diplomatie setzen
entweder nehmen sie die bedrohnung nicht richtig ernst oder es ist mit der militärischen stärke doch nicht so weit her

Helmut Becker
Helmut Becker

Die ganzen Kriegstreiber gehoeren aus ganz Europa raus geschmissen. Diese Verbrecher haben genug Unheil ueber die Menschen gebracht , und wollen das nicht zulassen, das andere Nationen Friedlich leben wollen

Johnboy Walton
Johnboy Walton

Nachdem der Plan der Globalisten mit der Zerstörung Russlands unter Jelzin und Gorbatschof nicht zu Ende geführt werden konnte – Die Agenda der Massenmigration alllerdings schon am Laufen ist bzw. losgetreten wurde, hat man nun ein ernsthaftes Problem. Und dieses Problem heisst „Atommacht Russland“ mit seinem Führer – Dem Mann mit dem Gewissen Vladimir Putin! Ich werde den Eindruck nicht los, dass man von Seiten der unberechnebaren Kolonialmacht VSA sowie den Globalisten Vasallen Regierungen in Europa befürchtet, dass Russland der mutwilligen Zerstörung Europas nicht tatenlos zusehen wird, zumal auch sein Überleben von der Stabilität dieses Eurasischen Kontinents abhängt. Deshalb so… Weiterlesen »

Helmut Becker
Helmut Becker

Ich glaube auch, das noch zu viele Traumatisiert sind. , da hilft auch kein Holzhammer mehr ! Oder doch ? Wenn man genug drauf klopft , das sich da oben wieder etwas ruehrt! Man soll die Hoffnung nicht aufgeben.

meckerpaul
meckerpaul

Ein Krieg gegen Russland wollte die olle Clinton schon lange und nur so viel.
Ein Krieg gegen Russland ist das Ende der Menschheit und somit auch das von Europa.
Wunder mich schon lange wie Putin noch stillhalten kann.
Nato und Sorosschleimlinge planen doch seit geraumer Zeit einen Krieg gegen dieses Land.
Russland wird sich wehren. Dann aber Gnade euch ihr elenden Hunde und Vasallen der Muslime und der USA.

elninjo
elninjo

Sie können es nicht lassen
Die Kriege nach 1945…wieviele von den USA/CIA inszeniert…wieveiel Tote gehen auf deren Konto…und werden nicht bestraft.
Die USA wurden noch nie überfallen …was soll das Säbelrasseln? Leider rasselt Merkel mit. Wie sagte mal ein Amerikaner …die Bodenschätze in Russland gehören Allen.

Der Untergang
Der Untergang

Der Krieg gegen Rußland ist schon lange in Planung. Die mediale Sprache hat sich seit langem in Richtung Kriegsbefürwortung geändert, was mich täglich start beunruhigt. Es wird Krieg mit Ru0land geben, gegen den Willen Rußlands.

Die Deutsche Bevölkerung schläft und läßt sich umvolken, so wie es der Hooton Plan vorsieht. Man wird gleiches mit Rußland machen, wenn es besiegt wurde, was ich nicht hoffe.

meckerpaul
meckerpaul

An Russland sind schon andere Vollidioten gescheitert.

Helmut Becker
Helmut Becker

Ich hoffe auch nicht, das es so weit kommt. Man sollte diese Idioten wo das anheizen ! Fuer immer Versenken. Die haben nur ein Denken, Alles fuer sich zu beanspruchen. Den Gedanken koennen die dann mitnehmen

Helmut Becker
Helmut Becker

Man sollte mal das Pentagon in Waschington In die Luft jagen Man sollte vorher die Kriegstreiber dort einsperren

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend