International

Klage gegen NATO: „15 Tonnen abgereicherten Urans im Krieg gegen Serbien benutzt“

Klage gegen NATO: „15 Tonnen abgereicherten Urans im Krieg gegen Serbien benutzt“ 1
Spuren der Bombardierung durch die NATO in Serbien sind nur teilweise sichtbar

Ein internationales Team aus Rechtsanwälten bereitet eine Klage gegen die NATO vor wegen der Verwendung von Uranmunition bei der Bombardierung Jugoslawiens 1999. Diese habe zu einem Anstieg an Krebserkrankungen in der Region geführt.

Die NATO-Bombardierung Serbiens 1999 verbrauchte zwischen 10 und 15 Tonnen abgereicherten Urans, was eine massive Umweltkatastrophe auslöste. Davon ist Srdjan Aleksic überzeugt, ein serbischer Rechtsanwalt, der nun ein Team führt, welches aus Rechtsanwälten aus der EU, Russland, China und Indien besteht. Die Serbische Akademie der Wissenschaften und Künste (SANU) hat die Protagonisten miteinander vernetzt. Sie sollen die Verantwortlichen für den Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien im Jahr 1999 vor einem internationalen Gericht belangen.

In Serbien erkranken deswegen jährlich 33.000 Menschen jedes Jahr. Pro Tag auch ein Kind“, führt Aleksic aus. Die Presseabteilung der NATO äußerte dazu, dass sie mittlerweile Kenntnis von den serbischen Vorwürfe habe, gab aber keinen weiteren Kommentar dazu ab.

Anwälte fordern Entschädigung und kostenpflichtige Beseitigung aller Uran-Reste

Auf die Frage, warum Serbien sich dazu entschieden habe, die NATO 19 Jahre nach den Luftangriffen zu verklagen, sagte der Rechtsanwalt:

„Die grauenhaften Konsequenzen für unsere Bevölkerung in Betracht ziehend […] ist es nie zu spät, jemanden zu verklagen der eine Umweltkatastrophe ausgelöst hat; jemanden, der Serbien mit Quasi-Nuklearwaffen, also abgereichertem Uran, bombardiert hat.“

Klage gegen NATO: „15 Tonnen abgereicherten Urans im Krieg gegen Serbien benutzt“ 2
Buchtipp zum Thema: llegale Kriege von Daniele Ganser

Der serbische Anwalt forderte, dass jene 19 Länder, die damals Teil der NATO gewesen seien, Entschädigungen zahlen sollen „für die finanziellen und nicht-finanziellen Schäden […] an all die Bürger, die starben oder erwiesenermaßen infolge der NATO-Bombardierung erkrankten“.

Man erwarte, dass die Mitglieder der NATO Therapien ermöglichen für serbische Bürger, die an Krebs leiden, sagte Aleksic und fügte hinzu, dass der Block auch die notwendige Technologie und Ausrüstung bereitstellen müsse, um alle Spuren des abgereicherten Urans aus Serbien zu entfernen.

Die Verwendung verbotener Waffen durch die von den USA geführte Militärallianz im Balkan war eine Übertretung sämtlicher internationaler Konventionen und Regeln, die Menschen vor dieser Art von Waffen schützen sollen“, unterstrich der Anwalt und fügte hinzu, dass die USA bereits im Irak 1991 abgereichertes Uran verwendet hätten. Die Allianz sei für diese Tat nicht angeklagt worden, aber die Konsequenzen seien schrecklich, so Aleksic.

NATO räumt selbst Verwendung abgereicherten Urans ein

In ihrem Bericht zu abgereichertem Uran aus dem Jahr 2000 bestätigt die NATO selbst die Verwendung solcher Munition im Irak und auf dem Balkan. Dort heißt es:

„Im Irak wurden rund 300 metrische Tonnen DU [engl. depleted uranium – abgereichertes Uran] Munition abgefeuert von amerikanischen und britischen Truppen. Kürzlich bestätigte die NATO die Verwendung von DU-Munition auf den Schlachtfeldern im Kosovo, wo ungefähr 10 metrische Tonnen DU benutzt wurden.“

Auch das UN-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien hat zugegeben, dass „Beweise existieren für die Verwendung von abgereicherten Uranprojektilen durch die NATO-Luftwaffe während des Bombenfeldzugs“. Jedoch, so hob das UN-Tribunal hervor, „gibt es keinen speziellen Vertrag der die Verwendung von DU-Projektilen verbietet“. Zu den Konsequenzen der Verwendung solcher Munition für die Zivilbevölkerung heißt es im NATO-Bericht:

„In der Umgebung des Einschlagpunkts der DU-Munition ist es nicht ausgeschlossen, dass Individuen die sich der Kontaminierung nicht bewusst sind, […] Strahlendosen akkumuliert haben könnten und/oder Mengen an Uran im Körper haben könnten, die die international gesetzen Grenzwerte überschreiten.“

Angriffskrieg ohne UN-Mandat

Im Mai berichtete Balkan Insight, dass rund 50 Menschen aus der serbischen Stadt Nis, welche an Krebs leiden und hierfür über eine „anscheinend relevante medizinische Dokumentation“ verfügen, ein Team aus 26 Anwälten und Professoren gebeten haben, sie in dem Fall gegen die NATO zu vertreten.

Die NATO begann ihre Luftangriffe auf das damalige Jugoslawien im März 1999 ohne die Unterstützung des UN-Sicherheitsrats, nachdem sie Belgrad vorgeworfen hatte, „exzessive und unverhältnismäßige Gewalt im Kosovo“ anzuwenden. Die jugoslawischen Streitkräfte befanden sich damals in einem Konflikt mit der UCK, einer separatistischen Miliz ethnischer Albaner im Kosovo. Ohne UN-Mandat dauerte das NATO-Bombardement Serbiens über drei Monate an und hatte hunderte zivile Opfer zur Folge.

15
Kommentare

avatar
9 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Wolfgang Faas
Wolfgang Faas

Ich selbst war dreimal in Serbien und durfte mir zeigen lassen, wo die US-geführte Koalition der „Willigen“ gewütet hatte. Zielgenaue Bomben wurden auf Konsulate in Belgrad abgeworfen und deshalb zielgenau, denn das nebenstehende blieb verschont. Natürlich ein „Williger“ Die Polizeipräfektur und nochmehrer Staatliche Gebäude waren in einem Zustand, zumindest vor vier Jahren, als wenn der Krieg gerade beendet worden wäre. Hut ab vor den Nationen Schweiz und Japan: Beide Länder haben versucht, der Bevölkerung dadurch zu helfen, dass wieder Straßenbahnen und Buslinien betrieben werden. Nun zum abgereicherten Uran: ca. zwanzig Kilometer von Belgrag ist eine Vorstadt Panchevo. Dort hat man… Weiterlesen »

Brösel
Brösel

Wurde Japan je entschädigt ????
Wurde Vietnam je entschädigt ???

tyranneigegner
tyranneigegner

diese länder sollten auch entschädigung einklagen

Kultur Attachè
Kultur Attachè

In diesem Fall wie auch im Irak müssen die verantwortlichen Personen vor ein Gericht gestellt werden, genauso wie die Kriegsverbrecher in Nürnberg. Denn wer Uran in Umlauf bringt wußte was er tat. Der wußte das die Menschen über Jahre hinweg Schaden nehmen werden, das ist nicht nur ein Verbrechen an der Menschlichkeit, sondern an der Erde, die dort jetzt unbewohnbar geworden ist. Und das steht besonders unter Strafe. Und wenn das Amerikaner waren müssen die in Abwesenheit verurteilt werden. Es muss ein für alle mal ein Exempel geschaffen werden was die Atomlobby und einfältige Generäle abhält so etwas noch mal… Weiterlesen »

Werner Kämtner
Werner Kämtner

@ Kultur Attache, Richtig ! Es muss zu einem Tribunal kommen, so wie in Nürnberg um den zerstörten Ländern ihr Recht wieder zurück zu geben. Was heute geschieht ist ein Weltverbrechen
viel schlimmer als der zweite Weltkrieg war. Der Amerikaner muß aus Deutschland raus. Er braucht uns nur als Heckenschützen. ( welche wir auch sind ) in allen Facetten. Die Länder Serbien, Irak, Afghanistan,Libyen, Syrien und Teile Afrikas hat man in eine Wüste mit voller Zerstörung des Volkes.
gebracht, mit Millionen Toten.Dieses allein trägt den Namen Völkermord..( Ami go home ) MfG

Käser
Käser

Da das sogenannte abgereicherte Uran eine Halbwertszeit von einigen Milliarden Jahren haben soll können wir hier ebenfalls anfangen zu klagen …

Inbrevi
Inbrevi

In diesem Zusammenhang möchte ich auf die vom mehrfach preisgekrönten Filmemacher Frieder Wagner erstellte und u.a. von der OCHOA-Wagner-Film-Produktion vertriebenen Film-Dokumentation hinweisen. Zusammen mit dem deutschen Epidemiologen Prof.Dr.S.H. Günther und anderen internationalen Wissenschaftlern zeigte er die menschenverachtenden Greueltaten der USamerikanisch angeführten NATO-Truppen im damaligen Jugoslawien auf. Erschütternde Bilder und Filmsequenzen zeugen von den Verbrechen durch den Einsatz von >>Depleted (abgereicherters) Uranium<< u.a.gegen die Menschen im Irak und Afghanistan. Daß der einst bei bundesrepublikanischen Fernsehanstalten gern gesehene und vielfach ausgezeichnete Filmemacher geächtet wird seit Veröffentlichung seines aufklärenden Films "Deadly Dust, Todesstaub" (etwa 2007-2009) muß wohl nicht extra erwähnt werden. Jeder, der… Weiterlesen »

Klare Kante
Klare Kante

Ich hab mir den Film angesehen und frage mich gerade, warum der Adolf so einen Haß auf die Juden hatte. Und der Kissinger hat für mich damals eindeutig den falschen Zug genommen.

Charly
Charly

Ihnen wurde auch das Hirn weck gebombt, die wollen NATO Mitgliede werden und er EU beitreten.

Freygeist
Freygeist

Das war ja der Grund des Angriffskrieges. Im vom Kommunismus befreiten Jugoslawien hatte man andere Ideen und wollte eben NICHT EU- und NATO-Mitglied werden. Für derartige Freiheit und Selbstbestimmung sollte die Mauer aber nicht gefallen sein. Das wurde den Jugoslawen mit uranverseuchtem Nachdruck eingebleut.

Mit dem exemplarisch vorgeführten Krieg gegen Jugoslawien wurden auch alle anderen „befreiten“ Ostblockstaaten auf Linie gebracht.

Ironymus
Ironymus

Da wir ca. 8 Milliarden Menschen hier auf diesen Planeten haben,Muß lt.NWO die Zahl reduziert werden,bis auf ca.3,5 Milliarden,damit man sie besser beherrschen kann.

WINSTON
WINSTON

330 tonnen alleine im irak verpulvert, weiter lybien- syrien, kosovo, alles ohne mandat, so werden bei den demokratten allen die menschenrechte beigebracht, land und stadt unbewohnbar auf jahrzehnte, kontaminiert durch einatmen und essen, für mensch und tier. aber es gibt ja den papst da kann man sich dann den ablass für seine schandtaten abholen, für ein kleines geschenk, man will ja schließlich in den himmel kommen.

Max Mustermann
Max Mustermann

Der Völkermord der Kriegsverbrecher. Die Serbern sterben am Krebs, mittlerweile wie die Fliegen. Ein moderner Genozid auf Raten. Und die Täter: natürlich alle hohe Politiker und Beamte. Niemand wird für dieses schreckliche Verbrechen, für diesen wahren Terror, jemals zur Verantwortung gezogen. Was für eine westliche Leitkultur..!

Alfred Schubert
Alfred Schubert

Es ist doch immer so, die kleinen verbrecher sperrt man ein !!! Und die großen Verbrecher läst man laufen!!! Eine Krähe kratzt der anderen Krähe kein Auge aus. “ Zionisten, usw. „

Freygeist
Freygeist

Das liegt daran, daß sich die professionellen Waffenträger den professionellen Verbrechern immer noch zur Verfügung stellen. Ohne das Waffenmonopol in ihrer Hand hätte die Machtmafia längst verloren.
Die professionellen Völkermörder hat Jesus Christus bereits benannt. Joh. 8, 44
YT Teile und herrsche Ironleafs

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend