Deutschland

Eltern unter Schock: Asylbewerber infiziert 18 Kindergartenkinder mit Tuberkulose

Eltern unter Schock: Asylbewerber infiziert 18 Kindergartenkinder mit Tuberkulose 1

Ein mit Tuberkulose infizierter Asylbewerber im Kirchenasyl hat möglicherweise Kindergartenkinder angesteckt. Insgesamt sind nach den Informationen der Eckernförder Zeitung 18 drei- bis sechsjährige Kinder sowie vier Erzieherinnen betroffen. Der aus dem Jemen stammende Einwanderer erhielt von Ende Januar bis Ende Mai in der Kirchengemeinde Bünsdorf Asyl.

In den fünf Monaten habe er auch Familien aus dem Bünsdorfer Helferkreis kennengelernt, deren Nachwuchs in die Kita der evangelischen Kirchengemeinde geht. „Durch diese persönlichen Kontakte kam es mehrfach zu Besuchen in der Kindertagesstätte“, sagte die Pressesprecherin des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde, Susanne van den Bergh. Derzeit wird der Tuberkulosekranke im Rendsburger Krankenhaus behandelt.

Eltern sind empört

Viele Eltern sind über das Verhalten der Kirchengemeinde verärgert: „Wir Eltern müssen für jede Einzelheit eine Unterschrift leisten und wir werden über jeden neuen Praktikanten informiert – aber ein Fremder darf einfach so im Kindergarten ein- und ausgehen“, zitiert die Eckernförder Zeitung einen Betroffenen.

Die Kinder müssen sich nun nach Auskunft des Kirchenkreises Tests unterziehen, um festzustellen, ob sie infiziert sind. Dies beinhaltet Hauttests und das Röntgen der Lungen. Bei einigen sei zudem eine vorsorgliche Antibiotika-Behandlung über mehrere Wochen nötig.

Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland laut Robert-Koch-Institut 5.915 gemeldete Fälle der ansteckenden Lungenkrankheit. Das waren 63 mehr als im Vorjahr. „Es gibt einen Zusammenhang mit der aktuellen Zuwanderung“, sagte Lena Fiebig, Infektionsforscherin am Robert-Koch-Institut, anläßlich des Welttuberkulosetags im März. Sie stellte jedoch auch klar: „Migration ist aber nicht die Ursache von Tuberkulose. Das Bakterium ist es.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ROLAND HEINRICH
ROLAND HEINRICH
18. Oktober 2019 18:21

Der Mörder ist nicht schuld am Tod des Erschossenen, es ist die Kugel die ihn traf …

...die Wahrheit...
...die Wahrheit...
24. Juni 2017 11:02

Lena Fiebig? Der Inbegriff für “Studium schützt vor Dummheit nicht” ..die gute Frau ist offensichtlich viel zu oft mit Bakterien und Viren die den zentralen Hirnstamm befallen in Berührung gekommen… sowas nennt man Berufsrisiko… allerdings ist sie mit ihrem Geplapper, das wirklich niemand braucht, auch ein Risiko für die Gesellschaft… allein für die Aussage, dass das Auftreten von Tuberkulose und die Migrationswelle möglicherweise einen gemeinsamen Hintergrund haben, muss man definitiv studiert haben, um ein solch fundamentales Urteil abgeben zu können…. und natürlich ist das Bakterium schuld an der Tubi…nicht der Sozialbewerber, das müssen wir strikt verneinen, nicht das wir in… Weiterlesen »

Charly
Charly
23. Juni 2017 22:13

Die MERKEL ist doch ein Karbunkel am Arsch der Weltgeschichte. LEIDER müssen wir mit so was auskommen.
Es wird Zeit, dass Leute mit Geld (das ist leider nötig) die MERKEL in Den Haag vor den internationalen Gerichtshof bringen.

truthseeker
truthseeker
23. Juni 2017 9:19

Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann? -Niemand
Und wenn er aber kommt? – Dann laufen wir davon

Kindergartenspiel!!!
Hatte wohl einen Zweck

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel
22. Juni 2017 9:34

Es werden immer die Falschen infiziert. Wie waere es zur Abwechslung mal mit Aids oder Ebola ? Wir schaffen auch das. Aber halt . . . . wir haben schon schon BSE . . . taumeln umher und koennen nicht mehr aufrecht stehen . . . Vorstufe zur Idiotie. So ist es doch . . . A.K. und andere ?

blaue Tasse
blaue Tasse
22. Juni 2017 0:12

Wenn es nicht so tgragisch für die Kinder wäre, würde ich sagen: Schad’ der Gemeinde einen Scheißdreck! Blödheit muss bestraft werden.

Bert Brech
Bert Brech
21. Juni 2017 21:49

“Einhegen und AUSDUENNEN” (“Joschka” Fischer, B90/Gruene).
Nicht umsonst werden Asylheime oft in der Naehe von Schulen und Kindergaerten eroeffnet.

asisi1
asisi1
22. Juni 2017 12:58
Reply to  Bert Brech

in der nähe von kindergärten? auf das hat schon der grüne Cohn-bendit sein patent angemeldet. er findet es immer noch gut, wenn ihm kinder am hosenstall rumfummeln!

TomTom
TomTom
21. Juni 2017 19:42

Suchen Sie sich einen guten amerikanischen Anwalt, klagen sie für ihre Kinder nach amerikanischem Recht, (die UN hat diese Replacement-Migration zu verantworten – unter anderen – http://www.un.org/esa/population/publications/migration/mirgration.html dort unter Report, executive summary – pdf- german). Kinder, besonders im Alter unter 7 Jahren haben noch besondere Rechte, daher werden sie im englischen Mistress und Master genannt. Wenn diese unnötige Erkrankung, samt anti-BIOtika, also gegen das Leben wirkende eingenommene Medikamente, mögliche Folgeschäden, … die Gesundheit ihrer Kinder herausgefordert hat, dann steht den Kindern sicher Schmerzensgeld, … zu und DAS ist das Mindeste, was Sie für Ihre Kinder fordern können. Danach kann man… Weiterlesen »

Norbert Beutel
Norbert Beutel
21. Juni 2017 18:46

“Migration ist nicht die Ursache, das Bakterium ist es” – Also noch blöder kann man sich wohl nicht mehr anstellen. Wann urteilen die Richter: Der Mörder ist nicht das Problem – Das Messer ist es” Die gute Frau Fiebig sollte schnellstmöglich das Robert-Koch-Institut mit der nächstgelegenen Klappsmühle tauschen.

Ursula Triflinger
Ursula Triflinger
22. Juni 2017 9:20
Reply to  Norbert Beutel

Stimme Ihnen VOLL zu! Wollte das selbe kommentieren! Diese gute Frau Fiebig widerspricht sich! Leider kann man es nicht ganz vertuschen, darum wird rumgeeiert und die Leute sollen glauben: Aha,wenn eine sogenannte “Fachfrau” das sagt,dann muss es natürlich so sein und alles ist gut! Wie ich diese momentanen Zustände in diesem Lande hasse!!!

Runa
Runa
21. Juni 2017 17:35

Reise ich mit meinen Hund ins Ausland, muss der erstmal in Quarantäne … Hier lässt man Hinz und Kunz auf die Menschen los. Takatukkaland!

Send this to a friend