Deutschland

Dresden: Drogen, Raub, Körperverletzung – „Ich bin Moslem!“ – Asylant erhält Bewährung

Dresden: Drogen, Raub, Körperverletzung - „Ich bin Moslem!“ – Asylant erhält Bewährung 7
Hakim B. wird in Handschellen ins Gericht gebracht

Im November 2016 attackierte der 32-jährige „Palästinenser“ Hakim B. (Foto) in Begleitung eines 27-jährigen Marokkaners in der Dresdner Bahnhofstraße, beim S-Bahn-Haltepunkt Niedersedlitz zwei Jugendliche (14 und 15 Jahre alt). Laut Polizeibericht forderte er Geld und schlug einen der Jungs ins Gesicht. Daraufhin erhielt er von seinem Opfer drei Euro. Dem zweiten Jungen riss er die Kappe vom Kopf. Als dieser sich wehrte, würgte Hakim B. ihn und erklärte „Ich bin Moslem, das ist jetzt meins!“

Dresden: Drogen, Raub, Körperverletzung - „Ich bin Moslem!“ – Asylant erhält Bewährung 8
Buchtipp zum Thema: Grenzenlos kriminell von Udo Ulfkotte & Stefan Schubert

Unter dem Motto „Ich bin Moslem, ich darf das“ hatte der „Einzelfallmigrant“ schon mehrere Straftaten begangen. Zeugen riefen die Polizei, die ihn und seinen Freund kurz darauf in einer Straßenbahn stellte. Den Beamten machte er auch klar: „Ich bin Moslem, Fucking Polizei!“ Nur unter Anwendung körperlicher Gewalt konnte er aus der Bahn verbracht werden, heißt es. Dabei verbiss er sich allerdings noch im Bein eines Polizisten – so fest, dass seither ein Zahn locker ist.

Das seit 2014 uns bereichernde islamische kriminelle Talent ist seit September 2016 ausreisepflichtig und bereits wegen Diebstahls, Drogen- und Alkoholmissbrauchs polizeibekannt und ist auch schon vorbestraft.

Am Dienstag stand Hakim vor Gericht und stellte sich als Opfer dar, denn aufgrund seines lockeren Zahnes sei er ja auch ein Verletzter. In bester Taqiyya erklärte er, er habe nachgedacht und wolle „nur noch in Ruhe leben“. Das hätte man ihm ganz leicht in einer Zelle ermöglichen können, aber nein – Hakim, der Moslem, der alles darf, bekam sein Motto zum Teil auch noch bestätigt und konnte mit einer Bewährungsstrafe lachend das Gericht verlassen. Von Abschiebung ist auch keine Rede.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

18
Kommentare

avatar
14 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Katarina Freitag
Katarina Freitag

Ich mache schon lange , das was die Muslime machen! Eine auf die Fresse Hauen! Den Muslime wenn es sein muss! Und es geht! ich habe mal zu einen Polizisten geh sagt ich bin deutsch Muslime! Ruhe war! Nichts kam dann mehr weiter lach weg! aber ich bin nicht Muslimisch aber auch nicht Christlich!

arbiter
arbiter

Na ja…

Bert Brech
Bert Brech

Ein bei diesen Semitenvoelkern weit verbreitetes Verhalten.
Sie sehen das Eigentum von Fremden als „herrenloses Gut (in der Wueste)“.
Ihre jeweiligen Wuestenkulte fordern ihre Anhaenger geradezu zum Diebstahl auf.
Die Moslemkanaken verhalten sich lediglich noch ein wenig „plump“ dabei,
nur den Juden ist es gelungen, ihre religioes verbraemte Kriminalitaet zu perfektionieren.

Bolle
Bolle

ich weiß gar nicht was ihr wollt,den muss man vorsichtig anfassen,der ist schliesslich wertvoller als Gold.“ Kotz“

merkel.muss.weg.sofort
merkel.muss.weg.sofort

Der Richter gehört mit auf die Anklagebank.

Harald Joerke
Harald Joerke

Wut allein hilft nichts! Merkel hat uns diese Suppe eingebrockt und wir können jetzt langsam einpacken! Dennoch werden sie Merkel wieder wählen, weil nichts anderes das ist! Wenn das so weiter geht, wird das Koran-Studium Pflichtfach bei uns!

Agent J
Agent J

*Bin moslem und dumm, deswegen ich nix kann regeln befolgen und gib misch dein Geld, damit ich hier ganze tag fernsehn kann

Von meiner Kindheit aus kann ich hauptsächlich nur über schlechte erfahrungen mit muslimen berichten

Klar waren da auch normale, aber die meisten sind einfach ganz anders drauf.
Ich denke die haben zu viel stolz und zu wenig selbstwertgefühle..

Umlandt Gerhard
Umlandt Gerhard


1. Wenn ich Polizist wäre, und der Kratler hätte sich in
mein Bein verbissen, dem hätte ich mit der
Dienstwaffe aus nächster Nähe den Kopf weggeschossen.

2. Jeder Deutsche, der wegen irgendwas beschuldigt wird,
soll sich auch als „Moslem“ ausgeben bzw. zum Islam
übertreten und „religiöse Sonderrechte“ geltend machen.
Man kann ja nachher wieder aus dem Islam austreten.
Diese DRECKSAUPOLITIK will es ja gar nicht anders.

Francwar
Francwar

Genau-Kopfschuss und fertig!!! Aber unsere Polizei verdient es scheinbar auch nicht anders, wie lange wollen die sich eigentlich noch von diesen Ratten auf der Nase rumtanzen lassen?
Diese neuen selbst ernannten ‚Herrenmenschen‘ müssen endlich mal klare Richtlinien kennen lernen!
Und als Höchststrafe für die Muselratten nach dem Kopfschuss-dann mit einer Schweinezunge im Maul gegraben!!!!

merkel.muss.weg.sofort
merkel.muss.weg.sofort

Korrekt heißt das wohl Gratler.

blaue Tasse
blaue Tasse

Alles friedliche Moslems also.

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel

Anstatt Zuschlag bekommen Moslems Abschlag. Was bitte. ? Sie sind ein Gast hier und haben sich in elementarster Weise gegen die hier herrchenden Regeln verhalten. Moegliche Hoechststrafe wird verhaengt . . . aber nicht executiert . . sondern : die Ausweisung ohne Moeglichkeit der Rueckkehr wird angeordnet und sofort executiert. Nur diese Sprache verstehen diese Kretins. Leider wird dies aber in Deutschland, in welchem Dank Merkel bereits Scharia-Recht gilt . . . . nie executiert werden.

Koehler
Koehler

Warum wird die Merkel dann immernoch gewählt?

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend