Deutschland

Gefangenenbefreiung: Migranten-Mob stürmt Dienststelle der Bundespolizei in Düsseldorf

Polizisten am Hauptbahnhof in Düsseldorf

Die Festnahme eines sogeannten „Flüchtlings“ am Samstag hat am Düsseldorf Hauptbahnhof einen Massenkrawall ausgelöst. Der Mann hatte Reisende belästig und provoziert. Ein wütender Mob belagerte und stürmte daraufhin die Bahnhofswache um den Mann zu befreien, den Polizisten zuvor festgenommen hatten.

Weil ein 28-Jähriger Migrant in der Nacht von Freitag auf Samstag Reisende im Düsseldorfer Hauptbahnhof belästigte und provozierte, zogen die Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn AG, die dem Mann einen Platzverweis ausgesprochen hatten, die Bundespolizei zur Durchsetzung eines Hausverbotes hinzu. Gegenüber den Beamten verhielt er sich ebenfalls äußerst aggressiv und schubste sie. Daraufhin wurde er mit Handschellen zur Wache gebracht.

Mob belagert Eingangsbereich der Wache

In der Vorhalle des Bahnhofs stießen die eingesetzten Beamten auf eine größere Personengruppe, die sich mit dem Festgenommenen solidarisierten. Sie versuchten den Mann zu befreien und griffen die Beamten dabei an. Nur mit Unterstützung weiterer Bundespolizisten konnten der Festgenommene und die zwei Anstifter der Gefangenenbefreiung auf die Dienststelle gebracht werden.

Mittlerweile belagerten 30 Personen den Eingangsbereich der Wache am Hauptbahnhof und störten den Wachbetrieb, in dem sie unentwegt klingelten, schrien und versuchten sich Zutritt zur Wache zu verschaffen. Auch hier wurde ein Platzverweis ausgesprochen, dem sie nicht nachkamen. Im Anschluss konnte der Dienststelleneingang durch den Einsatz von Diensthundeführern und der Unterstützung der Landespolizei geräumt werden.

„Ein paar hysterische Frauen haben die Situation noch aufgestachelt“

Bei der Durchsetzung des Platzverweises stieß ein junger aus der Personengruppe gegen die Verglasung der Eingangstür, welche zu Bruch ging. Ein 18-jähriger Serbe versuchte auf einen Diensthund einzuschlagen, woraufhin es zu einem Biss in den Rücken kam. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es seien nicht nur Männer beteiligt gewesen. „Ein paar hysterische Frauen haben die Situation noch aufgestachelt“, bestätigt eine Sprecherin.

Da die drei Festgenommenen vermutlich unter dem Einfluss von harten Drogen standen, wurden Blutentnahmen durchgeführt. Zu einem späteren Zeitpunkt wurden alle Personen entlassen und Strafverfahren wegen Gefangenenbefreiung, Körperverletzung, Widerstand, Landfriedensbruch und Beleidigung eingeleitet.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

49
Kommentare

21 Kommentar Themen
28 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sigurd Hammerfest

Woanders wären die Täter mit Beton an den Füßen verschwunden und die kreischenden Weiber hätten Prügel zur Regulierung ihres Unrechts-Gemütes bezogen. Schluß und Fertig.

Reinhard Höller

Da die Angestellten der Firma Polizei / Bundespolizei keine Beamten sind, dürfen sie auch niemanden gefangen nehmen. Dieses Verbrecher nennt man Freiheitsberaubung. Eine „Gefangenbefreiung“ kann es also nicht gegeben haben.

Hier werden Sachverhalte ausgelassen und falsch dargestellt.

NICOLAUS

…ARMES DEUTSCHLAND !!!
MERKEL MUSS WEG !!!
sonst gehen wir alle unter !!!

Unprogrammierter

Die gesamte Regierung muss weg und alle Abgeordneten dazu!
Oder gibt es da welche, die gegen Merkel aufstehen?
Selbst die CSU ist nicht besser, denn sie fordert 200.000 Illegale jährlich (was plus Nachzug eine Million ist) und Integration von Illegalen.
Ich fordere Remigration und zwar sofort und Klagen nur noch vom Ausland auf eigene Kosten. Sofort 4 Millionen keine Sozialhilfe für Ausländer und keine Wohnungen für sie, das ist Gleichbehandlung mit unseren Obdachlosen

Reinhard Höller

Volle Zustimmung.

Johnny

Zu einem späteren Zeitpunkt wurden alle wieder entlassen… damit man suie nicht mehr findet und nicht verurteilen kann, richtig? Saubere Arbeit, ihr tapferen Polizisten! Was hättet ihr denn gemacht, wenn dieser Landfriedensbruch & all die anderen Gesetzesbrüche von einer Gruppe alkoholisierter Deutscher begangen worden wäre? Alle da behalten und in U Haft eingeliefert, nicht wahr?

schnuggi1521

Hier hilft nur “ heißes Blei “ sonst werden wir diese Bande nicht mehr los !!!

Winfried Kuhl

Wenn die Bullen gleichzeitig auch noch Menschen wären, würden sie sofort ihren Job hinschmeißen. Dann hätten wir in 3 Tagen Chaos überall, der schlafende Michel würde aufwachen, Merkel und Co an die Laterne hängen und eine provisorische Militärregierung einberufen.
Aber so wird es eben nicht. Das würde der deutsche Polizist NIE machen. Würde auch der deutsche Michel NIE machen.
Und das weis die Junta ganz genau !
Woher ?
Ganz einfach : Studie der Bertelsmann-Stiftung im Auftrag des Council of Foreign Relations von 1993, wahrscheinlich

Bärbel Büttner

Dank Merkel wurde mitten in unserem Vaterland das Höllentorr aufgestossen. Oder Goethe zu bemühen: Der Zauberlerhgling, walle walle usw.Wo aber ist der Meister, der den Irrsinn stoppt???

Tom scott

Der Meister ist da und wartet, dass das volk sich ihm zuwendet. ER könnte diese plage stoppen, aber seine Geschöpfe haben ihn weggetreten. Nun ist das Volk schutzlos satanischen illuminati ausgeliefert, die das Land in schutt und Asche legen werden. Du wirst es sehen.
Für Deutschland kann der Meister leider nichts mehr tun. Denn dieses volk wird nicht umkehren.

Reinhard Höller

Wer soll dieser Meister sein bitte?

Stefan

Alle die daran beteiligt waren, einsammeln und zurück ins Herkunftsland. Wo das nicht möglich ist :

Wir kaufen (Deutschland ) ein paar Quadratkilometer Wüste, stellen in der Mitte die deutsche Fahne auf und laden unsere Gäste dort ab. Wasser und Brot stellen wir bereit. Dort dürfen sie dann nach Herzenslust ihr Unwesen treiben und sind sogar in Deutschland.

Klaus B.

Super , eine ganz neue Idee !

Kai Beni

ich hätte geschossen…..

Martin Musrtermann

Ich will mal beschreiben wie das in unserer Jugend aussah als die AMIS noch in D waren und es in einer Disco Ärger mit den GI’s gab: 2 MP Bullen sind mit Schlagstöcken rein (meist ein Unteroffizier und ein Offizier). Der Uffz und der Offz haben dann beide mit dem Schlagstock erstmal alles niedergeknüppelt was nicht schnell genug weg war. Als dann alle am Boden lagen wurde gefragt: „Ok, what’s the matter ?“. Na klar: Manchmal bekam man auch als Deutscher eins auf die Fresse wenn man Pech hatte. Aber das war GUT so – denn die GI’s , die… Weiterlesen »

Grünfaar

Ich kenne Vorgänge dieser Art seitens der amerikanischen Militärpolizei auch noch aus meiner Jugend und – ja – nur ein polizeiliches Durchgreifen dieser Art hilft gegen dieses importierte seelisch-geistige Lumpengesindel.

Ludwig Friedt

Habe ich in meiner Jugend auch erlebt….. Und Ruhe war im Stall. Und was ist heute? Die Polizei muss erstmal fragen ob Sie den Schlagstock verwenden dürfen. Und wenn…. müssen Sie auch noch erklären warum und wieso….Armes Deutschland…. Arme Polizisten – bekommen keine Unterstützung aus der Politik – nur Schelte und Vorwürfe. Mich wundert, daß es immer noch Polizisten gibt, die sich für diese „Volksvertreter“ schlagen, bespucken, beleidigen oder sonstwie angreifen lassen müssen.

ichwersonst

So war’s bei uns auch – britische Garnison, und die MPs hatten in Sekundenschnelle alles plattgemacht, alles mit kurzen Haaren rausgeschleift, was Englisch sprach, und Ruhe war!

Reinhard Höller

Die Amis sind noch in D.

Und nun auch noch „Flüchtlinge“ aus 20-30 Ländern.

Ehrengard Becken-Landwehrs

Die Briten und Franzosen auch!
Dazu kommen noch Kanadier auf unserem Boden! Kanadiere?! Ja, im Zuge der Briten!

Ray

Will dich ja nicht schockieren, aber die polizei ist nun mal nur eine bessere Politesse. Sie nimmt auf und notiert. Zu entscheiden hat sie nichts, sie ist nur der Depp. Aber das ist alles erst der Anfang des ganzen. Die sind doch selbst schuld wenn sie sich das bieten lassen. Wenn die Polizei sich immer noch nicht im klaren ist was hier passiert…. Es gehört eine komplette Sanierung der Gesetze durchgeführt, sonst bekommen wir die ganzen Migranten nie mehr los. Hier registriert bedeutet gewonnen. Immer mehr kommen und das wird verschleiert. die werden in Bussen versteilt. Bis die wahlen vorbei… Weiterlesen »

Ehrengard Becken-Landwehrs

So ist es! Die Polizei weiß, mit ganz wenigen Ausnahmen wirklich nicht, daß sie hier nichts zu melden habt WEIL MAN ES IHNEN GANZ BEWUSST VERSCHWEIGT! Sie wissen auch nicht, daß sie keine Beamten sind, denn der Beamtenstatus wurde 1945 von den Alliierten gelöscht! Jetzt bin ich auf der Suche, warum wir in der BRiD trotzdem „Beamte“ haben. Weiß nur, daß diese Regelung 1952 von der Adenauer-Regierung bestätigt wurde – mehr noch nicht. Keine Ahnung,, welch faules Ei man uns da serviert hat und was am Ende rauskommt!

Reinhard Höller

Richtig.

Leute, die sich nach 1945 als Beamte ausgegeben haben, sind OHNE AUSNAHME kriminelle Verbrecher.

An die Wand mit dem Pack!

Dunkeldeutscher

Ich wäre dafür!

Send this to a friend