Deutschland

Mehrheit gegen Merkels Migrations-Politik: Nur noch 7 Prozent der Deutschen für offene Grenzen

Mehrheit gegen Merkels Migrations-Politik: Nur noch 7 Prozent der Deutschen für offene Grenzen 1
Schlepperkönigin Angela Merkel (CDU)

Merkels Politik der offenen Grenzen stößt in der Bevölkerung auf breiten Widerstand. Eine aktuelle INSA-Studie überrascht mit einem sehr deutlichen Ergebnis. Nur noch 7 Prozent der Deutschen befürworten eine Politik der offenen Grenzen mit unbeschränkter Migration. Wie dieses Ergebnis mit den prognostizierten 35-40% der Wählerstimmen für Merkels CDU bei den bevorstehenden Bundestagswahlen zusammenpasst, bleibt indes schleierhaft.

Mehrheit gegen Merkels Migrations-Politik: Nur noch 7 Prozent der Deutschen für offene Grenzen 2
Angela Merkel – Schützen Sie sich und Ihre Familie vor dieser Frau!

Für die repräsentative Studie hatte das Institut INSA im Auftrag der EFDD-Fraktion im Europaparlament, der auch die Alternative für Deutschland angehört, vom 10. bis zum 14. Juli 2017 insgesamt 2.556 volljährige Personen aus ganz Deutschland befragt. Die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Europa der Freiheit und der Direkten Demokratie (EFDD), Beatrix von Storch (AfD) erklärt hierzu:

»Das ist eine klare Absage an die Politik der letzten Jahre mit ihren ungebremsten und unkontrollierten Migrationsströmen. Insgesamt 85 Prozent wollen dagegen einen Schutz der europäischen Grenzen und kontrollierte Migration. 19 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die europäischen Außengrenzen nach dem Vorbild Australiens für Asylsuchende geschlossen werden und einhergehend damit die Asylverfahren nur außerhalb der EU durchgeführt werden.

Der Politik der offenen Grenzen ist damit eine klare Absage erteilt. Es ist sehr erfreulich, dass ein großer Teil der Menschen verhindern will, dass abgelehnte Asylbewerber in der EU gleichwohl auf Jahre hinaus geduldet werden und ihr Lebensunterhalt gewährleistet wird. Nur die vollständige Umsetzung der australischen Lösung kann verhindern, dass Migranten mit der geringen Aussicht auf Asyl nach Europa und damit aufs Meer gelockt werden. Es ist gut, dass auch Italien endlich Schritte dahin unternimmt und erwägt, seine Marine in Libyens Küstengewässern gegen illegale Migration einzusetzen.«

guest
25 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Atze
Atze
14. August 2017 21:53

Leute, egal was ihr wollt – das Ergebnis der kommenden “Bundestagswahl” steht schon lange fest.Da läßt sich nichts mehr ändern, genauso wenig wie es in F der Fall war. Vor der Wahl dort mindestens 4 Millionen gefälschte Stimmen für Macron. Le Pen “durfte” einfach nicht an die Macht kommen. Aber der Tag X naht mit Riesenschritten. Ihr sollt mal sehen, wie schnell “diese Ratten” ihre Fahnen dann wieder in den Wind hängen, weil sonst hängen sie selber. Aber ich darf euch beruhigen – es dauert wahrscheinlich noch 1-2 Jahre, bis es soweit ist.

RosaPaul
RosaPaul
13. August 2017 8:35

Unerlässlich sich als Wahlbeobachter oder Wahlhelfer zur Verfügung zu stellen. Entsprechende Informationen teilt Initiative e. V. ” Ein Prozent.de ” mit entsprechenden Informationen.

Ferkelator
Ferkelator
10. August 2017 7:51

Es ist schon interessant, denn nach einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts FORSA im Auftrag von RTL und Stern käme die CDU auf 40 %, wenn am nächsten Sonntag Wahlen wären. Würde der Regierungschef direkt gewählt, würden sich 50% der Wähler für Stasi-Erika entscheiden. Eine berechtigte Frage, wie das denn nun zusammenpaßt.

Otto Eduard Lepold Fürst von Bismarck sagte einmal: ” Es wird nie soviel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd”.

merkel.muss.weg.sofort
merkel.muss.weg.sofort
9. August 2017 9:59

Nur noch 7% ?

Warum wählt der Dumm-Deutsche Michel dann Merkel noch ?

Ecker
Ecker
9. August 2017 20:39

Waehlt sie wirklich noch jemand? Oder fehlt den Kreuzchesmachern der Ueberblick im Zusammenhang CDU waehlen, Merkel bekommen, hilfsweise, falls es nicht so waere, sind die Wahllokalmanipulationen mittlerweile so perfekt, dass die CDU/SPD/GRUENE/LINKE – Regierungs- und Oppositionsschauspielvereine immer die volks-uebelriechende Nasenreizer Ausduenstungen im Wind haben?

Wotan
Wotan
9. August 2017 9:50

Wir befinden uns längst im Krieg! Die Grenzen hätten schon vor Jahren dichtgemacht werden müssen inkl. Massenabschiebungen, Rückabwicklung der MuKu-Gesellschaft, Visa-Pflicht, Absetzung und Verurteilung der BRD-NWO-Banditen in den Parlamenten sowie ihrer willigen Vollstrecker bzw. Schreibtischtäter in den Behörden. Wir erleben gerade den von langer Hand geplanten Genozid (Hooton-Plan) an den weißen Völkern und die systematische Zerstörung Europas vor unser aller Augen. Je länger die Umkehr hinausgezögert wird, um so brutaler und blutiger wird das Ende. Wacht auf, verlasst die Komfortzonen, bunkert Lebensmittel, bewaffnet euch, leistet totalen Widerstand, beschützt eure Frauen und Kinder …

Gerhard M.
Gerhard M.
8. August 2017 20:30

Wenn nur noch 7% der Deutschen für offene Grenzen sind, warum ist dann die doofe Mehrheit immer noch für Merkel.

Götz Junker
Götz Junker
9. August 2017 9:43
Antwort an  Gerhard M.

Lieber Gerhard
Warum wollen Leute wie Sie nicht verstehen das seit Jahren das Wahlergebnis schon vorher festand. Die nächste Wahl wird nicht anders verlaufen.
Stellen Sie sich mal vor, die Lügner halten eine Wahl ab und keiner geht hin!

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest
10. August 2017 0:23
Antwort an  Gerhard M.

Kriegspropaganda

Eugen Schiebel
Eugen Schiebel
8. August 2017 17:23

Die ersten Erfolge gibt es bereits seit Italien gegen die NGO-Gutmenschen vorgeht und Defend Europe vor der lybischen Küste die NO-Schleuser beobachtet. Ich bin optimistisch, dass andere EU-Staaten zusammen mit deutschen Patrioten Erfolg haben werden. Dann kippt die Stimmung gegen unsere antideutschen MdBs der Einheitspartei 2.0.

Kai Beni
Kai Beni
8. August 2017 16:39

was passiert mit ihr, wenn die Millionen doch zu uns schaffen, sie sind schon unterwegs?

Fabian
Fabian
8. August 2017 15:15

Wir brauchen aktuell nicht mal kontrollierte Migration, sondern nur noch Rückführungen zu hunderttausenden und dichte Grenzen. Nicht mal an die 7 % glaube ich. Es sind vermutlich nicht mal die erforderlichen 5 %, sondern höchstens 4,9 % und das Wahlergebnis könnte ähnlich aussehen, nur wird man das zu verhindern wissen. Ich komme mir vor wie in einem der endlos wiederholten, vom GEZ-Zahler bezahlten “schlechten” Krimis: Die Polzei stellt den Kriminellen mit einer Waffe, der Kriminelle zwingt den Polizisten die Waffe niederzulegen und der Bedrohte – in diesem Falle Deutschland – ist dem Kriminellen wieder schutzlos ausgeliefert. Und genau dann, wenn… Weiterlesen »

Emil
Emil
8. August 2017 10:59

Deutschland braucht endlich einen Friedensvertrag… (raus aus der NATO usw.)

Jürgen
Jürgen
8. August 2017 13:27
Antwort an  Emil

Wer soll das organisieren/ermöglichen können?
Das PERSONAL “DEUTSCH” ja mal nicht.

Emil
Emil
8. August 2017 16:30
Antwort an  Jürgen

Ich weiß es leider nicht. Immerhin konnte ich in den letzten zwei Jahren beobachten, dass sich mehr Menschen damit auseinander setzen und wenigstens haben einige davon ihr staatenloses Dasein beendet. Retten wird uns das sicherlich nicht, weil der Großteil nach wie vor schläft und auch nicht erwacht werden will.

Helene
Helene
9. August 2017 8:55
Antwort an  Emil

Genau. Und abgesehen von dieser abstrakten Existenz sind wir ja auch noch DA. Lebende Menschen. Ganz physisch.

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest
10. August 2017 0:37
Antwort an  Emil

Friedensvertrag gibt es nur durch Deutsche. Das sind wohl momentan einige Hunderttausende.
Das BRiD-Sklavenpersonal ist NICHT deutsch ! Es hat Anrecht deutsch zu werden gemäß RuStaG von 1913; dazu muß die deutsche Abstammung nachgewiesen werden.. So einfach ist das.
Sog. Pässe, von der BRiD ausgegeben, sind nur Klopapier. Also: Wer einen rotbraunen “Paß” der BRiD besitzt, hat gar keinen. Der ist nur aus GEFÄLLIGKEIT GEDULDET.

Teilen via
Send this to a friend