Deutschland

Merkel immer krimineller: CDU-Wahlprogramm fordert offiziell „Bevölkerungsaustausch“

Merkel immer krimineller: CDU-Wahlprogramm fordert offiziell "Bevölkerungsaustausch" 7
Schlepperkönigin Angela Merkel und Horst Seehofer bei der Vorstellung des Wahlprogramms von CDU und CSU.

Wer liest schon ein vollständiges Wahlprogramm der CDU von 75 Seiten? Höchstwahrscheinlich fast nur diejenigen, die das aus Parteipflicht oder drucktechnischen Gründen müssen. Und es ist ja auch so viel in diesem „Regierungsprogramm 2017 – 2021“ zu lesen, was nie über schöne Absichtserklärungen hinaus kommen wird oder besser auch nie realisiert werden sollte. Doch alle, die ihre Stimme am 24. September der CDU geben, erklären – ob nun gewollt oder nicht – faktisch ihr Einverständnis mit dem Wahlprogramm dieser Partei. Darin enthalten ist auch die Zustimmung zu einer umfassenden Bevölkerungsumwälzung in Deutschland. Wie das? Einfach mal Seite 63 des aktuellen CDU-Wahlprogramms aufschlagen. Dort steht im Kapitel „Sicherheit im Inneren und nach außen“:

„Wir wollen, dass die Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommen, dauerhaft niedrig bleibt. Das macht es möglich, dass wir unseren humanitären Verpflichtungen durch Resettlement und Relocation nachkommen.“

Schon im ersten Satz muss irritieren, dass ausgerechnet die Partei, deren Kanzlerin die Grenzen des Landes für Krisen- und Armutsflüchtlinge aus aller Welt weit öffnen ließ, die Zahl der „Flüchtlinge“ künftig „dauerhaft niedrig“ halten will. Kein Wort allerdings darüber, wie die CDU das ohne die von ihrer Kanzlerin vehement abgelehnte Obergrenze oder strenge Grenzkontrollen durchzusetzen beabsichtigt. Das ist auch der Grund, warum die CDU nur von „wollen“ statt davon schreibt, dass sie für eine Begrenzung steht und es deshalb für unverzichtbar hält, die Zahl „dauerhaft niedrig“ – was auch immer das zahlenmäßig bedeuten mag – zu halten. Im Klartext: Mit der gewählten Formulierung hält sich die CDU alle Möglichkeiten offen, auch mal wieder so großzügig wie 2015 unseren angeblichen „humanitären Verpflichtungen“ nachzukommen.

Perfide Zauberwörter „Resettlement“ und „Relocation“

Womit wir schon bei folgendem Satz aus dem Wahlprogramm wären, der so ziemlich das Trickreichste und Perfideste darstellt, was überhaupt in den vorliegenden Parteiprogrammen zur Bundestagswahl zu lesen ist. Um das erkennen zu können, bedarf es jedoch der Übersetzung der zwei englischen Ausdrücke „Resettlement“ und „Relocation“. Dass es diese Mühe braucht, liegt schlicht in der Absicht der CDU begründet, ihre wahren Absichten in der Bevölkerungspolitik zu verbergen.

Merkel immer krimineller: CDU-Wahlprogramm fordert offiziell "Bevölkerungsaustausch" 8
Angela Merkel – Schützen Sie sich und Ihre Familie vor dieser Frau!

„Resettlement“ ist der englische Begriff für „Umsiedlung“. Und „Relocation“ bezeichnet in der Asylpolitik laut Wikipedia „eine Umsiedlung von schutzbedürftigen Personen innerhalb der EU“. Wer das bezweifelt, mag das gerne nachprüfen. Die CDU-Programmverfasser werden das allerdings nicht so gerne haben. Denn ihre Formulierung bekommt mit den oben angegebenen Übersetzungen eine geradezu ungeheuerliche Bedeutung: Die CDU will „dauerhaft niedrige“ Flüchtlingszahlen, damit die Umsiedlung von Ausländern auf deutschen Boden, insbesondere von Orientalen und Afrikanern, sowie die Verlagerung von Krisen- und Armutsflüchtlingen aus anderen EU-Staaten nach Deutschland nicht allzu auffällt.

Welchen anderen Sinn und Hintersinn sollte ansonsten die merkwürdige Formulierung mit den zwei englischsprachigen Begriffen haben? Denn es gibt weder eine „humanitäre Verpflichtung“, Ausländer nach Deutschland umzusiedeln, noch gibt es eine „humanitäre Verpflichtung“, Italien, Griechenland, Spanien oder welchem anderen Staat auch immer „schutzbedürftige Personen“ ab- und selbst aufzunehmen. Deutschland hat dank der CDU-Kanzlerin seinen Beitrag für diese Variante der „Umsiedlung“ im Jahr 2015 bekanntlich schon für die nächsten zwei- bis drei Jahrzehnte übererfüllt.

„Humanitäre Verpflichtung“ als Rechtfertigung für Umvolkung

Dazu wird eine „humanitäre Verpflichtung“ behauptet, ohne anzugeben, wem gegenüber die eigentlich bestehen soll oder bestehen könnte. Tatsächlich gibt es keine internationale „Verpflichtung“, die Deutschland dazu nötigen könnte, ansiedlungswillige Menschen aus aller Welt aufzunehmen. Es ist jedoch offensichtlich: Die CDU beabsichtigt so massiv „Resettlement“ und „Relocation“ zwischen Flensburg und Konstanz, zwischen Aachen und Görlitz zu betreiben, dass sie das sogar in ihrem Wahlprogramm, wenngleich raffiniert vernebelt und verschwurbelt formuliert, ankündigt.

Damit will die Merkel-Partei eine Generalvollmacht von ihren in aller Regel völlig ahnungslosen Wählern für das, was als „Umvolkung“ bezeichnet werden kann und muss. Ein Blick in die Straßen deutscher Städte und Geburtsregister zeigt, wie sehr dieser als „polemisch“ und „rechtspopulistisch“ beschimpfte Begriff den Tatbestand richtig kennzeichnet. Mit jeder Stimme für die CDU am 24. September wird diese Umvolkung legitimiert und weiter vorangetrieben. Auf Seite 63 des CDU-Wahlprogramms steht der Plan – Schwarz auf Weiß. Es ist notwendig, die Wahrheit über diesen politischen Trickbetrug mit absehbar dramatischen Folgen so weit wie möglich bekannt zu machen.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

41
Kommentare

avatar
22 Kommentar Themen
19 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Melania
Melania

Tja, so ist es leider mit Deutschland! Eine Regierung die seinerzeit zu Lasten Deutschlands einen Friedensvertrag unterzeichnet hat, dass sind die Anfänge gewesen für das Dilemma in dem dieses Land steckt. Ob dieser Friedensvertrag überhaupt rechtmäßig ist?! Ich kann auch nicht für eine andere Person Frieden mit der Person schließen mit der diese Streit hat, oder?! Aber wir werden wahrscheinlich nichts daran ändern können, da Deutschland seitdem ein Sklave ist. In diesem Sinne, noch ein schönes restliches Leben.

PdZ
PdZ

Das steht nicht mehr im Programm der „CDU“!
Bitte sofort kontrollieren,dringend!!!!

Heiko
Heiko

Bitte genau lesen, bevor hier geantwortet wird.
Ab Seite 63 steht nämlich genau das im Programm drin und wird auch so ausgeführt.

lilie58
lilie58

Genau, die Seite 63, also alle, die CDU oder CSU wählen bzw. wählten 2017 bzw. jetzt in Bayern 2018, sie unterstützen die Migration und selbstverständlich auch die, die Grünen wählten bzw. jetzt in Hessen vorhaben, sie zu wählen sind Pro Migration!

reiner tiroch
reiner tiroch

Um den Bevölkerungsautausch will sich ja der Seehofer nach der Wahl kümmern. halt so wie er das Antikorruptionsgesetz unterschreiben will, was er so nebenbei schon wieder vergessen hat, gell?

josef huber
josef huber

immer dieses gejammere mein gott die leute wollen es doch so wem s nicht paßt kann ja auswandern oder läßt sich eier wachsen und muß dann eben zur tat schreiten mit labbern ändert sich gar nix für meinen teil kann ich nur sagen ich hoff nur noch daß ich s erleb daß die musel s / neger sich ihrer ( vermeintlichen ? )macht bewußt werden und so richtig los schlagen so wie sie ja auch in afrika ihre probleme angehn ( tutsi / hutu s etc. ) dann wird man ja sehen ob das deutsche volk dann endlich bereit ist… Weiterlesen »

Fabian
Fabian

Die Verbrechen der Massen sind in der Regel die ‚Folge einer starken Suggestion (Lüge) und die Einzelnen, die dran teilnehmen sind hinterher davon überzeugt einer Pflicht gehorcht zu haben. Zitat – Le Bon – Die Psychologie der Massen – das Büchlein muss man einfach gelesen haben. Wir werden wie Schachfiguren auf einem Schachbrett hin- und hergeschoben. Von der CDU zur SPD und wieder zurück. Dann jubelt man uns zwischendurch die AfD unter, zuvor grün, gelb, rotrotgrün und so weiter und so fort. Die AfD wird höchstens eine kleine Verzögerung des immer selben Spiels zustande bringen und dann geht es weiter… Weiterlesen »

DerHenker
DerHenker

Die Alte wird dieses Jahr nicht überleben, und einige ihrer Juden auch nicht.

Es ist Zeit.

Jp
Jp

Da haste Recht!!??

kerstin
kerstin

Fabian -vielleicht wäre diese Doku etwas für dich- Thrive von Foster Gamble

Fabian
Fabian

Liebe Kerstin, das Video Thrive – was in der Welt wird es brauchen – habe ich ca. vor 2 Jahren schon gesehen. Einzigartig. Gedeihen! Nein das ist für die Sklaven nicht vorgesehen, die Energie (alles ist Energie) die hier beschrieben wird, wird und wurde uns seit Jahrtausenden vorenthalten. Teile und herrsche, diese Energie herrscht seit dieser langen Zeit vor. Wenn’s doch nur mehr kapieren würden. Nur wer das Spiel, die Hinterhältigkeit der Eliten erkennt – die Finanzmafia, die die Politiker auf der ganzen Welt derzeit mit Hilfe der Medien im Griff hat – erkennt, dass jede Wahl „sinnlos“ ist. Uns… Weiterlesen »

Jürgen
Jürgen

Und wieder nur oberflächliches Gemecker von euch.
So egal ist euch eure Freiheit und euer Heimatland, dass ihr immer nur herummeckert und diskutiert und NICHTS SINNVOLLES TUT !?
Euch wird jetzt sehr bald das Fell über die Ohren gezogen, weil ihr total blind seid für das was alles im Hintergrund abgeht und ihr euch noch nicht einmal fragt WER und WAS ihr überhaupt seid hier in der BRD Treuhandverwaltung

Lockez
Lockez

Eine humanitäre Verpflichtung hat man als erstes dem Volk gegenüber !

Christian Pogorzalek
Christian Pogorzalek

Wäre interessant von Euch zu erfahren, wo auf Seite 63 der Im Artikel beschriebene Inhalt zu finden ist.
Unter dem Titel „Sicherheit im Inneren und nach außen“ – beginnend auf seite 59 – konnte ich nichts von alledem ausfindig machen.
Das falsche Wahlprogramm?

Christian Pogorzalek
Christian Pogorzalek

Möchte mich bei Euch entschuldigen, habe mich geirrt. Es steht so im Wahlpogramm, wie von Euch beschrieben.

Nihil
Nihil

Da muss ich dir Recht geben. Auf Seite 63 ist davon nichts zu lesen!

Steffen Beyer
Steffen Beyer

Guckst du im Wahlprogramm-PDF Seite 64 oberer Teil, suchen nach dem Wort „niedrig“, einfach mal nach Wahlprogramm CDU googlen.

Joachim Boissier
Joachim Boissier

…doch,Seite 63 im Wahlprogramm der CDU…nehmen Sie sich etwas Zeit!
Viel wichtiger ist die BT-Wahl.Nicht vergessen bei AfD ein Kreuz zu machen.

Wiedergeburt
Wiedergeburt

Ist wohl Seite 64!

Levi Goldstein
Levi Goldstein

Auf Seite 63 erster Absatz.

Der Untergang
Der Untergang

Merkel will die Ausrottung der Deutschen und damit den Untergang Deutschlands, seiner Jahrtausend alten Kultur und Musik (gemeint ist Klassische Musik, nein nicht Rock oder Pop, usw, was heute schon als Kultur in den Zeitungen umtituliert wurde). Nie wieder Deutschland wird in wenigen Jahren Wirklichkeit werden.

Wer das nicht erkennt, schläft und wird diesen Untergang mitzuverantworten haben. Die AfD braucht 50%, um dieses angerichtete Chaos zu beenden. Leider unrealistisch.

Justizfreund
Justizfreund

Die AfD wird an dem Chaos nichts ändern. 90% der Wähler wählen die AfD nur ganz allein wegen der Zuwanderer und alles andere interessiert die nicht. Den kann man den Atommüll unter das Bett legen und dann sagt man „Flüchtling“ und alles ist in Ordnung. Die AfD wird mit den Flüchtlingen nur Propaganda machen, denn wenn diese tatsächlich was ändern würden, dann reduziert das tatsächlich ihre Wähler. Diesen können es gar nicht genug Flüchtlinge sein um noch mehr Wählerstimmen zu erhalten. Und wenn man genug hat, dann schafft die Prizessin von Storch es vielleicht sogar, das ihre Adelskollegen ihren Grossgrundbesitz… Weiterlesen »

LeChiffre
LeChiffre

@der Untergang
Alsoooo….. Im Wahlprogramm der AfD , jedenfalls auf den ganz oben hängenden Plakaten, steht nix von Flüchtlingen – nicht ein Sterbenswort – wie bei all den anderen kriminellen Vereinigungen auch.
Da steht was von ‚Bikini statt Burka’… das war’s auch schon. Es wurde schließlich vorgegeben , in der Wahlperiode die Invasoren nicht zur Sprache zu bringen. Und was ein guter Hiwi ist, der folgt dem Befehl aus der Packstation. Punkt

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend