Deutschland

Flüchtlinge räumen vollmöblierte Wohnung leer – Vermieter: „Wir stehen kurz vor dem Ruin“

Flüchtlinge räumen vollmöblierte Wohnung leer – Vermieter: „Wir stehen kurz vor dem Ruin“ 7
Horst Hingsen hat unter anderem seine Wohnung in Vorst an Flüchtlinge vermietet. Nach dem Auszug der Bewohner war er über den Zustand schockiert.

Immer mehr Gutmenschen und Profiteure der Asylindustrie wachen vor den Trümmern ihrer eigenen Existenz auf. Zu Beginn der Flüchtlingskrise vermieteten Horst und Anke Hingsen mehrere vollmöblierte Eigentumswohnungen an illegal eingeschleppte Flüchtlinge. Doch nach dem Auszug der Bewohner kam der Schock: Eine Wohnung war vollständig leergeräumt. Die Stadt weigert sich den entstandenen Schaden zu ersetzen.

Sie wollten nicht, dass Flüchtlinge in Massenunterkünften wohnen. Deswegen stellten Horst und Anke Hingsen ihre Privatwohnungen der nordrhein-westfälischen Stadt Kaarst zur Vermietung an Flüchtlinge zur Verfügung. Diese Entscheidung würden sie jetzt bereuen, meint der 74-jährige Horst Hingsen. Der „Stadt-Kurier“ berichtete letzten Donnerstag. Denn die Bewohner hinterließen die Wohnung bei ihrem Auszug in einem chaotischen Zustand. Außerdem fehlten viele Gegenstände:

„In der Zweizimmer-Wohnung in Vorst, in der drei albanische Frauen untergekommen waren, fehlten Hand- und Betttücher, Besteck, Sandwichtoaster, ein schnurloses Telefon, Töpfe, Pfannen, Geschirr, Gläser. Dazu waren Fernseher und Kühlschrank kaputt – die Wohnung insgesamt in einem schlimmen Zustand.“

Einige Wochen später erhielten die Eheleute auch die Nebenkostenrechnung – 6.500 Euro betrug sie. Laut der Hausgeldabrechnung aus dem Jahr 2015 hätten die Frauen 120 Kubikmeter Warmwasser verbraucht. 180 Kubikmeter war der Verbrauch des gesamten Vier-Parteien-Mehrfamilienhauses in dem Jahr gewesen. Die Frauen hätten einen Wäscherei- und Bügelsalon betrieben, glauben die Hingsens deswegen. „Laut Anwohnern lief die Waschmaschine im Keller durchgehend. Im Hausflur stand alles voll mit Wäscheständern und die Frauen sollen Säcke rein- und rausgetragen haben“, so der Vermieter.

Stadtverwaltung weigert sich Schaden zu ersetzen

„Wir stehen kurz vor dem Ruin“, meinen die Eheleute und machen der Stadtverwaltung Vorwürfe. 3.373 Euro sollen die entwendeten Gegenstände in der Wohnung gekostet haben – davon habe die Stadt ihnen 1.196,70 Euro erstattet, heißt es im „Stadt-Kurier“. Doch vor dem Einzug der Bewohner wurde keine Bestandsaufnahme gemacht. Niemand könne nachweisen, welche Gegenstände tatsächlich fehlten, so die Zeitung.

Manche Forderungen der Eheleute seien „stellenweise nicht nachvollziehbar“, meint deswegen Beigeordneter Sebastian Semmler. „Wenn wir Schäden feststellen, ersetzen wir diese dem Vermieter natürlich sofort anstandslos. Nach Absprache mit den drei albanischen Anwohnerinnen waren manche Angaben aus unserer Sicht nicht korrekt“, sagte er dem „Stadt-Kurier“.

Natürlich hätte es in der Anfangsphase „deutlich besser laufen müssen“, räumt Semmler ein. Der Fall der Familie Hingsen sei jedoch eine „absolute Ausnahme“ – „mit den weiteren 75 Vermietern, die ihre Wohnungen Flüchtlingen zur Verfügung stellen, hatten wir bisher keinerlei Schwierigkeiten“, beteuert der Beigeordnete. Die 6.500 Euro Nebenkosten wolle die Stadt prüfen und ggf. übernehmen, schreibt der „Stadt-Kurier“.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

43
Kommentare

avatar
38 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Herr Orhan Kilic ( Immobilienmakler -IHK)
Herr Orhan Kilic ( Immobilienmakler -IHK)

Hallo,
Die illegal eingereiste Flüchtlinge müssen sogar 3 bis 5 fache mehr mieten zahlen und das alles denke ich STEUER frei, hallo Finanzamt!!!
dabei um die Miete zu zahlen, müssen die bei Nachbarn klauen, einbrechen und deswegen sind auch Überfälle, wieil die Angst haben, Vermieter wird die der Polizei melden.
Flüchtlinge vermieten nur durch Amt, aber die zahlen ja ganz normalen Miete!!!
mit besten Wünsche und schöne Grüße aus Mülheim an der Ruhr!!
Herr Orhan Kilic

Gerhild Klemrath
Gerhild Klemrath

Selbstverschuldetes Leid sozusagen.
Die Vermieter,gleich 2-fach gutgläubig.Wie kann ich davon ausgehen,daß Bewohner aus einer anderen Kultur mein Eigentum pfleglich behandelt?
Wie kann ich den Behörden der Stadt so viel vetrauen,daß ich meine,die Schäden werden ersetzt?
Kein Mensch in D wußte nach der Einladung Frau Merkels an ALLE in welche Richtung das Miteinander mit so vielen Ausländern verschiedener Kulturen geht.
Nämlich GAR NICHT!

kunzer
kunzer

Richtig genau so ist es

Luisa Heydt
Luisa Heydt

Das sind mal wahre Worte!
Die Aussage von Frau Merkel, dabei ein Riesen grinsen im Gesicht „ihr könnt alle kommen“ war schon schockierend.

illo
illo

Da kann ich nun wirklich gar kein Mitleid entwickeln. Eigentlich hätten die lieben Mieter noch das Haus einreißen sollen.
Und was ich auch nie gemacht hätte wäre, dass ich mich nach so einer Blamage noch in die Öffentlichkeit gestellt hätte.
Wie kann man nur so dämlich sein?

Hase
Hase

Wie recht sie haben!

dana
dana

na sowas aber auch, ich bin entsetzt : da hat sich dieser gute Mensch wehrhaft gegen die bösen faulen Arbeitslosen gehalten ;-D
Wer hätte denn auch damit rechnen könne, dass sowas von sowas kommen könnte.
Nur mal ganz nebenbei: haben die feinen Damen denn auch ihr Zusatzeinkommen redlich beim Amt angegeben…?
Werden denn dir drei vom Waschsalon nun ausfindig gemacht und zur Rechenschaft gezogen…? Ach ich Dummerle, das geht ja nur bei uns „Bio-Beheimatixen“

Meckertante
Meckertante

Wie kann man nur so blöde sein, und an Migranten Wohnraum vermieten.
Da haben sie gleich ihre Antwort bekommen.
Das nennt man Gutmenschen!!!

meckerpaul
meckerpaul

Wenn Dummheit Programm ist.
Es spllten diese Gutmenschen noch mehr Schaden entstehen.
Sie fördern das Verbrechen und erhalten ihren verdienten Lohn.
Nun wachgeworden ihr verblödeten Gutmenschen?
Hirn einschalten und Augen offen halten.
Ich kann über so viel Dummheit und Blindheit nur lachen.

aguti
aguti

Gott ist gerecht!

Sara
Sara

Na, na aber sowas. Erst die sicher überhöhte Miete kassieren und dann wenn es nicht so läuft, rumjammern. Was soll mna dazu
noch sagen. Selber Schuld, mein Mitleid hält sich in Grenzen, wenn man an solches Pack vermietet muß man die Konsequenzen
tragen.

Lockez
Lockez

Nun beklagt sich dieser Gutmensch, hat aber bestimmt eine hohe Miete verlangt und bekommen.
Da hätte er sich doch Geld beseite legen sollen, denn das diese Terrorfachkräfte eine Wohnung gerne verwüsten hätte er wissen müssen !
Nun jammert er rum, aber er hat ja mehrere Eigentumswohnungen vermietet, also kann er ja eine Eigentumswohnung verkaufen und schon hat er wieder Geld auf dem Konto.
Naja, das ist mal wieder ein Fall von Gier frißt Hirn !!!

navy
navy

wenn Albaner in ihren eigenen Abwässern baden, Abfall in die Flüsse werfen, oder aus dem Krankenhaus Zimmer. Krankenhaus Müll in Flüssen entsorgt werden und 60 % der Wälder schon abgeholzt sind, sollte man an solche Leute nicht vermieten, weil sie zu 59 % dummer wie Tiere sind. Alles gut bekannt, Alles auch in Weltbank Berichten stehend, inklusive Kinderhandel.

Heutiges Video, wie sich Leute beschweren über die abwässer, aber trotzdem baden die Leute mit Kindern in der Brühe. 200 kranke Leute, müssen jeden Tag in die Klinik
https://www.youtube.com/watch?v=C5hdww_bVtg

Send this to a friend