Deutschland

Großer Abtritt in Berlin: Petry macht den Lucke und spaltet die AfD vor laufenden Kameras

Großer Abtritt in Berlin: Petry macht den Lucke und spaltet die AfD vor laufenden Kameras 1
Alexander Gauland, Spitzenkandidat und Frauke Petry, Bundesvorsitzende der AfD am 25. September 2017 in der Bundespressekonferenz in Berlin

Die eine stand auf, machte ein Gesicht, wie eine Gans wenn’s blitzt, die andere nahm einen Schluck aus dem Wasserglas. Frauke Petry sagte mitten in der AfD-Pressekonferenz in Berlin: Ich stehe für die Fraktion nicht zur Verfügung! Auf gut Sächsisch, wie weiland König August III bei seinem Rücktritt: Machd doch eiern Drägg alleene! Dann verließ sie das Podium. Alice Weidel, die neue, blonde Frontfrau der Partei, stellte ihr Glas wieder hin, AfD-Vize Professor Jörg Meuthen stutzte kurz, entschuldigte sich dann bei den Journalisten für die “gerade geplatzte Bombe”: “Das war nicht abgesprochen…”

Von Peter Bartels

Und so hatte die hübsche Frauke mit dem dunklen Kurzhaar, was sie am liebsten hat – einen großen Auftritt. Oder Abgang, wie’s beliebt. Dabei hatte Petry der Partei doch gerade in ihrem sächsischen Wahlkreis mit 37,4 Prozent ein glänzendes Direktmandat geholt. Sogar vor der CDU, die auf 28,8 Prozent schrumpelte. Nun aber machte sie öffentlich, was sie die letzte Wochen während des Wahlkampfs längst eingeleitet hatte: Sie nahm nicht mehr an den Telefon-Konferenzen des AfD-Vorstands teil. AfD-Vize Meuthen hatte zuvor kritisiert, es sei “wenig hilfreich” gewesen, dass sie sich zuletzt wiederholt in öffentlichen Äußerungen von den beiden Spitzenkandidaten Gauland und Weidel distanziert habe, dies sei „nicht hinnehmbar“. Tatsächlich hatte Dr.Frauke Petry gerade wieder im ZDF-Morgenmagazin Dr. Gauland kritisiert, weil der am Wahlabend nach dem grandiosen AfD-Einzug in den Reichstag leicht euphorisch in die Mikrophone gerufen hatte: Wir werden die Kanzlerin jetzt “jagen”… vor uns hertreiben, deutsch: Endlich wirklich Opposition machen.

Was außer den gerade vom Wähler abgestraften Herrschaftsparteien und Merkels Schranzenmeute in der Journaille natürlich sofort Petrys (!) früherer Forderung gleichgesetzt wurde, “notfalls auf Flüchtlinge zu schießen“, wenn sie weiter Deutschlands Grenzen stürmen. So weit, so verbogen und verlogen. Aber nun gerierte sich die AfD-Vorsitzende Petry herself auf neoliberal und maßregelte ihren Vize Gauland. Nachdem Vize Meuthen wiederum die Petry-Hinrichtung Gaulands kritisierte, war die Maus mucksch und machte den Lucke …

Lucke war jener nette, aber ungelenke Wirtschafts-Professor, der die AfD einst gegen die Euro-Politik gegründet hatte. Und eben diesen Polit-Schlaffi hatte Frauke Petry schließlich einfach aus dem Weg geschubst, um sich selbst auf seinen Thron zu setzen. Nun also “Vorwärts, wir müssen zurück”. Nur: Weder die AfD noch die überwiegende Mehrheit der AfD-Wähler wollen zurück zur FDP. Denn von da kommen, neben CDU und SPD, eben viele. Denn die FDP war ihnen längst zu lau, zu links geworden, wenn es um Deutschland ging.

Nicht so Frauke. Sie hatte sich nämlich inzwischen von ihren braven DDR-Pfarrer und Ehemann scheiden lassen (4 Kinder), weil ein Wessi-Anwalt namens Pretzell um sie buhlte. Und der kam deriktemang von der … F.D.P.! Ouuups!! Als Frauke zum 5. Mal (diesmal von ihm) schwanger wurde, nahm sie seinen Antrag an. Beide waren‘s zufrieden. Die Ossi zog zum Wessi nach NRW, die Kinderchen nahm sie mit. Der selbst in der AfD relativ unbekannte Pretzell geriet natürlich an ihrer Seite schlagartig in die Sonne der Parteichefin. Leider war seine NRW-Wahl mit bescheidenen 7,8 Prozent dann nicht sooo prickelnd. Und auch die Bundestags-Wahl gerade eben war mit 9,9 Prozent ebenfalls eher unauffällig; irgendwie scheint den Menschen im Pott Pretzells stutzerhafter Habitus fremd zu bleiben.

Nun aber ist Pretzell, der Fachanwalt für Immobilien, im stets zu eng wirkenden Jäckchen nun mal Fraukes Ehemann. Und da Blut bekanntlich schon immer dicker als Wasser war, bleiben Strategie-Gespräche beim Frühstück nicht aus. Zumal der Herr Gemahl längst Landesvorsitzender der AfD in NRW ist. Und er so schnell wie möglich irgendwie mit irgendwem regieren möchte, also mit „seiner“ AfD in eine Koalition strebt. Der große Rest der Partei, von Gauland, Meuthen und Co, will das nicht. „Erst dann, wenn wir auf Augenhöhe mitregieren können. Bis es so weit ist, eben Opposition.“

„Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muß“, sagte Hemingway, der letzte Macho Amerikas (bis Trump kam). Manchmal muß auch eine Frau tun, was eine Frau tun muß. Und ganz manchmal muß eine Frau tun, was sie glaubt, für ihren Mann tun zu müssen. Macht Dr. Frauke Petry also demnächst den Prof. Bernd Lucke? Sie sollte gewarnt sein: Dessen „Alternative“ zur Alternative ging lautlos in die Hose. Und in der AfD von Nordrhein Westfalen gibt es einen, der die Kumpel im Pott von der Pannschaufel auf gelernt hat – der Bergmann, Gewerkschaftler und Ex-Sozialdemokrat Guido Reil. Im Gegensatz zu Pretzell mobilisiert der im Pott nicht nur nur die „Püttrologen“, sondern auch die Taubenzüchter, Angler und den Rest der fleißigen Menschen, die Angst um ihre Kleine Kneipe, den Arbeitsplatz und die Heimat haben. Bei der Bundestagswahl in seiner Heimat Essen bis Gelsenkirchen holte er gerade wieder 15 und 17 Prozent…

23
Kommentare

avatar
8 Kommentar Themen
15 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Knut Blomquist
Knut Blomquist

Die Fraktion der NICHTWÄHLER ist die zweitgrößte im Bundestag!
Diese Stimmen hätte die AfD haben können, hätte nicht genau diese
Frauke Petry gegen Björn Höcke ein Ausschlussverfahren erwirkt.
Genau dass war das Signal an die NICHTWÄHLER, es bleibt fürs
Volk nunmehr wieder nur Pest oder Cholera. Mein Bedauern an Gauweiler,
u. Cons. die da diese permanenten Infiltrierungen nicht sehen wollen.

Hans Zielonka
Hans Zielonka

Das ist genau richtig erkannt!

Petry hatte, als Vorsitzende der AfD, mehrfach kurz vor der Wahl Gauland und Weidel verbal übel angegriffen.
Das hatte der AfD Stimmen gekostet, und das wollte Frauke Petry auch!
Das Ausschlussverfahren gegen Höcke kommt noch dazu.

Na ja, soll sich die verstörte Alte mit ihrem Pretzell noch vier Jahre lang üppige Bezüge abgreifen, dann ist sie GLÜCKLICHERWEISE endlich von der Bildfläche verschwunden!

merkel.muss.weg.sofort
merkel.muss.weg.sofort

Was faselt Petry „von regierungsfähig werden“.

Die Systemlinge werden sie nie akzeptieren, in 100 Jahren nicht. Nazi bleibt Nazi.

Mannichl
Mannichl

Genau!

Petry ist und bleibt eine Naziin.
Oder wie schreibt man das?

Löwenzahn
Löwenzahn

Ich verstehe nicht, was heißt eigentlich NAZI? Für was ist das eine Abkürzung?
Ihr beide müsst es ja wissen!
Schon vorweg vielen Dank für Eure Erklärungen, der Löwenzahn

motzmichl
motzmichl

Nazi ist ein 4000 Jahre altes jüdisches Schimpfwort und beschreibt diejenigen, die nach Nazereth gingen.

National-Sozialisten kann es ja nicht sein, da beides Teile des Wortes etwas Positives beschreiben.

Hans Zielonka
Hans Zielonka

Richtig!
Das wären Nasos.

Was „KZ“ bedeuten soll, ist ebenso nebulös.
Kaufzwang?
Kleine Zwiebel?
Kranke Zigeuner?
Kaum zugehört?

Oder was???

Bert Brech
Bert Brech

Man liebt den Verrat aber hasst den Verraeter.
Vermutlich wird man sich „aussergeschichtlich“ einigen. /X=D

Asenpriester
Asenpriester

Israel-Connektion wirkt !! Petry war hochverschuldet, als sie aus ihrem Israel-Urlaub zurück kam, war sie schuldenfrei. Zuerst fing sie gegen Höcke und andere zu stänkern und wollte alle Völkisch-nationalen raus schmeißen. Ihr Clou war es dann, sich als Direktkandidat in der Sächsischen Schweiz aufzustellen und die anderen wegzuboxen. Ihr Auftrag war es, die AfD klein zu halten, aber selbst an die Futtertröge zu gelangen (ebenso hat sie Stiftungsgelder angeeignet). Es ist ein gezielter Wahlbetrug, der auch anfechtbar sein müßte. Ihre Wähler sollten vor ihren Büro protestieren. In Sachsen ist die AfD mit 27 % stärkste Partei geworden und nächstes Jahr… Weiterlesen »

josef huber
josef huber

genauso ist es
daß es so kam wie es gekommen ist war allerdings absehbar
daß die petry ganz offensichtlich gekauft wurde war ja nun wirklich schon länger leicht zu erkennnen

was „ihre “ wähler davon halten frag ich mich allerdings schon
ich käm mir da schon sehr verarscht vor ( wähle in Ö )
verrat am wähler und an der partei
sollte auch so geahndet werden
wie in alten zeiten

Löwenzahn
Löwenzahn

Nach ihrem Israelbesuch war alles klar. Sie hat sich als Uboot enttarnt. Weidel wird in Kürze ebenfalls als Uboot enttarnt, wenn allgemein bekannt wird, wer ihr Arbeit- und Auftraggeber ist. Die beiden sind nicht die einzigen Uboote. Jede neu entstandene Partei hat, bzw. hatte mit derartigen Ubooten zu kämpfen. Bei der AfD sind es offensichlich solche, die aus der CDU und CSU kamen. Jetzt biedert sich Merkels Intimfreundin an. Sie bringt sich gerade in Stellung. Es ist nur zu hoffen, dass die Ehrlichen diese Uboote frühzeitig erkennen und der Öffentlichkeit als solche präsentieren. Eins hat sich deutlich gezeigt, die Hetze… Weiterlesen »

Freygeist
Freygeist

Weidel ein U-Boot???
Alice Weidel wird von der auserwählten Medienmafia massiv angegriffen und durch den Dreck gezogen, wie Trump in den USA. Ein sicheres Zeichen für unerwünschte Eigenständigkeit, die offenbar gebrochen werden soll.

Eine Meinung
Eine Meinung

@Freygeist: Danke für den Kommentar. Für die Antwort danke. Ja, Alice Weidel arbeitete bei Goldman Sachs. Aber sie war doch „nur“ Angestellte und nicht wie Peter Sutherland, Mario Draghi .. , usw. in hoher Position. Irgendwo muss man ja arbeiten .. wenn man nicht von Hartz IV leben will BZW keine reichen Eltern usw. …. ausgehalten wird … Als Volkswirtin , als Betriebswirt , als Bankbeamter, für Bankangestellte bietet sich halt eine Bank an, als Arbeitgeber. Ja , Freygeist , so sehe ich es auch, dass ihre “ unerwünschte Eigenständigkeit offenbar gebrochen werden soll“.

Eine Meinung
Eine Meinung

@Asenpriester: Vielen Dank für den Kommentar. — Der Ehemann von Frauke Petry : Markus Pretzell fing ja Anfang des Jahres auch schon an mit : „Israel zuerst“. oder so ähnlich. Ich glaube aber so beliebt sind solche Leute wie Pretzell und Petry nicht wirklich in Israel. Genauso wie bei der BK Merkel. George Soros hatte sich Ende Juni 2016 schon ziemlich beklagt über BK Merkel. Nach dem Brexit im Juni 2016 gab George Soros BK Merkel die Schuld daran: “ „Nicht nach vorne schauend , nicht wohlüberlegt , habe MK Merkel „in der Flüchtlingskrise“ gehandelt“ “ So konnte man es… Weiterlesen »

Franz
Franz

sehr gut Asenpriester,genau den Nagel auf den Kopf getroffen.

Germania
Germania

Petri wird von den Systemmedien als die GUTE dargestellt und mit ihrer gestrigen Showeinlage dem Michel suggeriert, dass das Anzeichen von Auflösungserscheinungen der AfD seinen. Petri war in der AfD schon lange umstritten und eigentlich aus Anstand nur noch geduldet. Analog wie einst B. Lucke, wollte jetzt auch Petri die Partei systemkonform machen und der AfD damit das Image nehmen eine echte Alternative zum multikulturellen Parteieneinheitsbrei zu sein. . Die AfD einst als DM-Partei bezeichnet, hatte ebenfalls einen hohen Zuspruch in der Bevölkerung und wurde deswegen ebenso vom Establishment angefeindet wie die heutige AfD. Bis Luke von der Wiedereinführung der… Weiterlesen »

arbiter
arbiter

Tritt ihn wird doch schon als Justizminister gehandelt.
Hoffen wir mal auf die Standfestigkeit der FDP.
Dann gibt es im Dezember Neuwahlen.

Rainer 2
Rainer 2

Eine solche Koaltion halte ich für beinahe undenkbar. Zumindest für die volle periode. Es sei denn, die alte Umfaller Partei FDP tut dies wieder (und wird dann bei der nächsten Wahl die Quittung kriegen, denn sie hat viele potentielle AFD Wähler aufgesogen) UND Seehofer macht sich erneut lächerlich mit seinem Spruch, die rechte Lücke zu schließen.

Rainer 2
Rainer 2

Für mih wahrscheinlicher wäre eine Minderheitsregierung mit den Grünen unter Duldung der SPD und Linken. Kein angenehmer Gedanke, aber leider durchaus möglich.

arbiter
arbiter

Das war in der Tat von langer Hand geplant. Als Petry nach dem letzten Parteikongress abgewatscht wurde, sann sie auf Rache. Nach dem Motto: Huäääh, die haben mir meinen Ball weggenommen, und die lassen mich nicht mehr mitspielen. Das verzeihe ich denen nie! Kindergartenmentalität! Nun hat Petry, öffentlichkeitswirksam vor der Weltpresse, die AfD das zweite Mal mit voller Wucht in die Pfanne gehauen. Ihre Begründung, sie wolle keine Opposition, sondern 2021 mit ihrem Konzept die Regierung übernehmen, lässt ernsthaft an ihrer geistigen Gesundheit zweifeln!!! Ein bißchen FDP, ein bißchen CDU und ein bißchen CSU, was Petry’s „Konzept“ ist, braucht kein… Weiterlesen »

Fabian
Fabian

Frage: Ist es nicht so, dass jedem Politiker, bildlich gesprochen, ein Kind auf das Knie gesetzt wird, womit er dann erpresst werden kann? Wurde Petry nicht die Immunität genommen, wegen einer Meineidaussage??? Jeder hat vermutlich seinen Preis! Widerlich, aber scheinbar gängige Praxis. Mit 5 Kindern im Knast sitzen ist definitiv keine schöne Aussicht, womit ich keineswegs sagen will, dass sie richtig handelt.

Paul
Paul

Die PPs müssen rückstandslos entsorgt werden.

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Die Sache war inszeniert und von langer Hand geplant! Die Petry kann natürlich tun, was sie für richtig hält! Aber diese perfide Kasperle-Inszenierung ist ekelerregend! Erst lächelt die Schl… mit den Gewinnern um ihnen dann während der Pressekonferenz den Dolch in den Rücken zu stoßen? Widerlich und nuttig! Sie, die sie schon vorab von ihrem Verrat WUSSTE (nichts daran war spontan!) hätte, hätte sie Anstand, VOR der Pressekonferenz intern ihren Entschluss kundtun und zurücktreten müssen! So aber bleibt sie nichts als eine verlogene widerwärtige Verräterin! Sie mag Karrieristin sein, lediglich ihre persönliche politische Karriere im Blick haben oder aber auch… Weiterlesen »

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend