Deutschland

Sex-Dschihad in Essen: 200 „Flüchtlinge“ stürmen Halloween-Party – Medien schweigen

Hauptbahnhof Essen: Sanitäter versorgen Verletzte

Merkels „Fachkräfte“ haben erneut zugeschlagen. Am Dienstag rottete sich gleich ein ganzes Rudel, bestehend aus mehreren Hundert Migranten, zusammen und überfiel eine Halloween-Veranstaltung in Essen. Es folgten sexuelle Belästigungen, Bedrohungen, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und massenweise Diebstähle. Die Medien verschweigen die neuerliche Gewaltorgie. In sozialen Netzwerken wie Facebook werden Augenzeugenberichte kommentarlos gelöscht.

Nach dem sogenannten „Zombie-Walk“ in der Essener Innenstadt ist es am Dienstag zu Übergriffen von rund 200 jungen Ausländern gekommen. Wie die Bundespolizei auf Anfrage mitteilte, hätten vor und während der Halloween-Veranstaltung, bei der sich alljährlich hunderte Menschen als Untote verkleiden, „größere Männergruppen“ wiederholt die Teilnehmer des Umzugs provoziert und attackiert. Zeugen berichten in sozialen Medien, dass eine Horde von mindestens „200 bis 300 alkoholisierten Arabern“, die die Festivität gestürmt hätten und in der Folge Dutzende Frauen und Mädchen sexuell belästigten.

Der Sprecher der Bundespolizei Volker Stall spricht von „200 Männern mit Migrationshintergrund“ in „Kleingruppen“. Von ihrem äußerlichen Erscheinungsbild seien diese überwiegend „Südländer und Nordafrikaner“ gewesen, so Stall gegenüber der Jungen Freiheit. Ob es sich bei ihnen um sogenannte „Flüchtlinge“ gehandelt habe, sei nicht bekannt. Dies lasse sich nur für die Beteiligten sagen, bei denen aufgrund von angezeigten Straftaten die Personalien festgestellt worden seien. Auch untereinander sei die Horde Migranten in Streit geraten. DIe Situation eskalierte schließlich in einer Massenschlägerei, die sich auf die Bahnsteige des Essener Hauptbahnhofs, am Haus der Technik sowie auf den Bahnhofsvorplatz erstreckte. Laut Angaben der Polizei kam es in diesem Zusammenhang zu zahlreichen Körperverletzungsdelikten und massiven Angriffen mit Silvesterböllern.

Konflikte die ganze Nacht hindurch

Da aufgrund der Feiertage noch mehr Reisende am Essener Hauptbahnhof unterwegs waren, wurde dieser „zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“ erst geräumt und anschließend abgesperrt, bestätigt die Polizei. Die Reisenden konnten jedoch über den Ost- und Westeingang weiterhin ihre Züge erreichen. Nach rund einer halben Stunde wurden gegen 23 Uhr alle Sperrungen aufgehoben.

Die Bundespolizisten leiteten mehrere Dutzend Strafverfahren wegen sexueller Belästigung -und Nötigung, gefährlicher Körperverletzung, Diebstahl, und Verstößen gegen das Waffen -und Betäubungsmittelgesetz ein. Zu solch massiven Übergriffen sei es noch die ganze Nacht über gekommen. Die Polizei sprach insgesamt 1.230 Platzverweise aus. Obwohl die Beamten die Situation laut eigenen Angaben gegen 23.30 Uhr vollends unter Kontrolle hatten, mussten Sondereinheiten der Bundespolizei auch für den Rest der Nacht am und im Essener Hauptbahnhof patrouillierten.

Update 4. November 2017

Wenige Tage nach dem Überfall mehrerer Hundert Migranten auf eine Halloween-Party in Essen gelangen immer mehr Details an die Öffentlichkeit. Genau wie nach dem Silvester-Gangbang 2015 in Köln, ist das tatsächliche Ausmaß der neuerlichen Attacke um ein Vielfaches schlimmer als zunächst eingeräumt. Denn nach wie vor besteht eine erhebliche Diskrepanz zwischen den von offizieller Seite genannten 200 Migranten und den mehr als 1.200 Platzverweisen, die die Polizei erteilt hat. Eine schlüssige Erklärung dafür konnten Verantwortliche der Stadt bisher nicht beibringen. Dass es auch in Essen einen regelrechten Exzess unter Anwendung massivster Gewalt gegeben haben muss, belegen die Verletzungen eines Bundespolizisten, der in der fraglichen Nacht Dienst hatte.

Der Beamte musste in einem Krankenhaus notoperiert werden, nachdem er von einem 43-jährigen Asylbewerber aus Afrika in die Hand gebissen wurde. Die nachfolgenden Bilder zeigen eindrucksvoll, mit welcher Selbstverständlichkeit der völlig entfesselte Mob sogar auf bewaffnete Polizisten losging. Der ghanaische Staatsangehörige war kurz zuvor von Bundespolizisten festgenommen und auf die Wache verbracht worden, weil er am Essener Hauptbahnhof wiederholt Passanten attackierte und auf diese teils massive Gewalt ausübte. Ein Alkoholtest ergab schließlich 1,4 Promille.

Nach der Beißattacke blutete die Hand des Bundespolizisten, Foto: Polizei

Als er später die Wache verlassen durfte, weigerte er sich und verlangte, dass die Polizisten ihn nach Hause fahren. Nachdem diese die dreiste Forderung kopfschüttelnd ablehnten, schlug der Afrikaner mehrere Polizisten mit der Faust ins Gesicht. Im darauf folgenden Tumult biss sich der Angreifer schließlich in der Hand eines Beamten fest. Den unmittelbar anwesenden Polizisten war es zunächst nicht möglich dem Treiben des Schokostrolchs ein Ende zu setzen. Erst nachdem zahlreiche weitere Beamte den Kollegen zu Hilfe eilten, gelang es den Afrikaner zu überwältigen.

Die Hand des Polizisten wies tiefe Bissspuren auf, Foto: Polizei

Der attackierte Polizist wurde in ein Krankenhaus gebracht und musste dort operiert werden. Aus der schwer lädierten Hand entfernten Ärzte ein Zahnstück des afrikanischen Täters. Der Beamte wird voraussichtlich mehrere Wochen ausfallen. Obwohl gegen den beißfreudigen Asylbewerber bereits zahlreiche Strafverfahren wegen anderer schwerer Gewaltverbrechen anhängig sind, durfte dieser die Polizeiwache nach der Tat auf freien Fuß verlassen. Ein Haftgrund bestehe angeblich nicht, so der zuständige Ermittlungsrichter.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

77
Kommentare

37 Kommentar Themen
40 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Knut Blomquist

im handundrehen machen deine „angestellten“ wieder ne musel/negerhetze draus.
wie oft hattet ihr „polizeichefs“ schon „order“ bei anklingeln von 110 zu verzögern!?!
den schutz der deutschen bevölkerung hat die polizei.org doch garnicht mehr im portfolio!

Horst

Wie oft hast du denn als Zeuge (nicht als Opfer, sondern als Zeuge) 110 gewählt? Berichte mal deine Erlebnisse!

drbhelthi

Wieso darf der Verräter, Herrn Gysi, echten Deutschen in einer Video als NAZI bezeichnen?
https //www youtube com/watch?v=qRUL0m9IlFk

Bert Brech

Man kann Gregor Gysi vieles nachsagen, nur eines nicht – das er ein „Verraeter an den Deutschen“ waere.
Dazu fehlen dem Juden schlichtweg die naturgesetzlichen Voraussetzungen. /;=)

Klaus Kurth

Herr Gysi hat ein FREIBRIEF, dass er alles sagen darf. Nur der normale Bürger, der darf das nicht!

LeChiffre

@Pc
„110 wählen“ … der Ratschlag ist toll.
Dienststelle der Firma Polizei wegen Überlastung wegen Reichsbürgerdemo vorübergehend geschlossen.
Mein Ratschlag in der Situation wäre , den Ausruf „Heil Hitler“ zu wählen. Dann kommt die Firma Polizei in Bewegung.

Chief Wiggum

Ich war selbst als teilnehmender des Zombie Walks vor Ort und kann diese Meldung leider nur bestätigen!

Florian Geyer

Da bietet es sich doch geradezu an eine Axt mitzuführen und damit zuzuschlagen.
Was Ali für Augen machen wird wenn er merkt, dass der Zombijäger echt ist!

Jolien

Vielleicht waren eininge von euch beim Zombiewalk mit
Ich war es und musste sagen ich bekame es mit der Angst zu tun in all denn Jahren die ich dabei war war es noch nie zu schlimm wie dieses Jahr
Ich musste echt auf mich auf passen das nix passiert ich Habs sorger auf Leute geachtet die ich überhaupt nicht kenne das dennen nix passiert ich finde es so schade das immer alles zerstört wird

Meckertante

Nu seid mal alle nicht so pingelig. Die armen „Flüchtlinge“ haben doch Langeweile, und Lust auf Sex, und nicht genug Geld für Handy`s usw.
Lasst sie doch. Die machen das schon.

Wollt ihr nicht???? N a d a n n m a c h t d o c h m a l e t w a s d a g e g e n.
Wicheier, Wegseher, Dauerschreiber, Masochisten!!!!!

Sahia

Junge Kerle, unausgelastet ,dazu noch Alkohol und die Kriegserfahrung in den Genen, immer bereit loszuschlagen, zu kämpfen.
Dieses wunderliche traumatiesierte Deutschland ist für die viel zu lahm und selbstvergessen.Die brauchen Aktion und natürlich Frauen .
Toll was hier ins Land geholt wurde.

Köbe Rainer

Warum regt Ihr Euch alle so auf?
Ihr habt doch so gewählt.

Politischer Soldat

Wir schaffen das.

Fabian

Halloween!!!!!!!
Einfach mal recherchieren! Halloween war in grauer Vorzeit der Tag der KINDEROPFERUNG!!!!!
Und so was feiert Ihr????
Wie degeneriert ist die Menschheit inzwischen, dass sie jeden – Verzeihung – Scheiß mitmacht??? Hauptsache, man kann sagen, ich war bei einer tollen Party! Wir sind ja alle so „taff“.
Und dann die Frage, wo sind sie die MÄNNER, die die Opfer verteidigen? Nichts mehr mit „taff“ nur noch schlaff!

DiBorg

Wo haste denn den Dummfug her? Halloween kommt ursprünglich aus IRLAND und das war ein Fest das zum einen das Ende vom Sommer einleitete UND ein neues Jahr. Zudem glaubten die Iren daran das man an diesem Tag bzw. Nacht mit den Toten in Kontakt treten konnte.
Kinderopferung,…tztztz …..

Fabian

@DiBorg – hast wohl nur die Hälfte recherchiert.
Aber glaube nur weiter an das Sommermärchen.

Buschwindröschen

Hier bei ca. Min. 13 eine kurze Erklärung zu Halloween. Habe ich gerade entdeckt. Es gibt aber noch mehr darüber!
https://youtube.com/watch?v=_WdQiSwDD4U

Schildbürger

So ein Blödsinn. Gräuelpropaganda um den politischen Gegner zu diskreditieren ist uralt. Und welche Religion hat nochmal nachweislich Wissen vernichtet bzw. für sich selber gebunkert, Heilkundige verbrannt und ist grade dabei den Europäern einzureden, dass man jeden dahergeschwommenen Strauchdieb mit Nächstenliebe empfangen soll? Es hat Europa Jahrhunderte gekostet den Irrsinn soweit zurückzudrängen dass die Aufklärung möglich wurde. Jetzt nimmt das Gesindel Rache indem es den nächsten Wüstenkult hier ansiedeln will. Die hohle Phrase „vor dem Christentum gab es nur Barbarei“ kannste dir in die Haare schmieren. Und mal ganz genau hinschauen, die Einführung des Christentums hat erschreckende Parallelen zur Einführung… Weiterlesen »

Odina

Genau so ist es. Ich mache schon lange keinen Unterschied mehr zwischen Judentum, Christentum und Islam. Monotheisten sind aus ihrem eigenen Selbstverständnis heraus nicht fähig, mit Andersgläubigen in Frieden zu leben und es ist völlig gleichgültig, welchem Monotheismus sie anhängen. Sie werten den Anderen ab, entkleiden ihn seiner Menschlichkeit und bekämpfen und unterwerfen ihn im Namen ihres Gottes. Dabei arbeiten sie auch über Jahrhunderte hinweg zusammen. Wer mehr darüber wissen will, wie Juden, Christen und Mohammedaner gemeinsam den europäischen Sklavenhandel mit ungetauften Europäern organisiert haben, der gebe mal das Stichwort „Radhaniten“ in seine Suchmaschine ein. Danach versteht man die europäische… Weiterlesen »

Send this to a friend