Deutschland

Justizskandal: Kriminelle Migranten erklagen sich Ausbildungsplatz bei Berliner Polizei

Justizskandal: Kriminelle Migranten erklagen sich Ausbildungsplatz bei Berliner Polizei 1
Sieht die Berliner Polizei bald so aus?

Bestimme Meinungen zu vertreten, kann in der BRD schon seit Jahren problematisch werden. Doch in letzter Zeit häufen sich die Vorfälle, in denen Bürgern wegen ihrer privaten politischen Ansichten das Leben schwer gemacht wird. Von Gerichtsurteilen, bei denen einem die Kinnlade runterklappt bis hin zu Druck auf Arbeitgeber haben wir alles schon erlebt. Und während Deutsche wegen Kritik oder unliebsamen Äußerungen ihren Job verlieren und mit totaler Existenzvernichtung bestraft werden, klagen sich kriminelle Migranten in den Polizeidienst.

von Günther Strauß

Ein neuer Fall von BRD-Gesinnungsterror erschüttert nun das Land. In Berlin wurde ein Polizist wegen seiner unliebsamen Meinung kurzerhand aus dem Dienst liquidiert. Dem jungen Mann wurde seine offenbar rechte Meinung zum Verhängnis und deshalb muss er nun bei der Agentur für Arbeit vorsprechen. Seit 2007 versuchten bereits eifrige BRD-Gesinnungswächter den Polizisten aufgrund seiner privaten politischen Ansichten aus dem Dienst zu entfernen. Bereits vor zehn Jahren erhob das Land Berlin Disziplinarklage gegen den Mann, doch diese scheiterte in den ersten beiden Instanzen zweimal.

Das Bundesverwaltungsgericht hingegen entschied heute jedoch, die bisherigen Urteile der Vorinstanzen aufzuheben und den Polizisten des Dienstes zu entheben. Es reichte den Richtern des Bundesverwaltungsgerichtes demnach aus, dass der Angeklagte Runen tätowiert habe. Obendrein seien in der Wohnung des Polizisten sogenannte „Nazi-Devotionalien“ gefunden worden. Ob die Gegenstände aus dem Nachlass von Familienangehörigen stammten oder aus geschichtlichem Interesse heraus erworben wurden, war den Richtern natürlich völlig egal. Der vorsitzende Richter stellte einfach einen direkten Zusammenhang in negativer Hinsicht her und nahm dies als Begründung, dem Polizisten seinen Job und die Lebensgrundlage zu nehmen. So schnell ist man also seinen Job bei der Polizei los, wenn man nicht dem links-grünen Gutmenschentum huldigt.

Doch es geht auch anders. Und zwar, wenn man einen Migrationsbonus hat. Ebenfalls bei der Polizei in Berlin kam es nun zu einem bemerkenswerten Vorfall. Vorbestrafte Migranten hatten sich um einen Ausbildungsplatz bei der Polizei beworben und wurden aufgrund ihrer Vorstrafen von der Polizeiakademie als Auszubildende abgelehnt. Soweit so gut, denkt man im ersten Augenblick. Doch Merkels Fachkräfte nahmen das natürlich nicht einfach so hin. Sie reichten Klage ein, um den Ausbildungsplatz trotzdem zu erhalten.

Pikant: Das Verwaltungsgericht kam zu dem Schluss, dass die Vorstrafen eigentlich gar nicht so schlimm seien und einer Ausbildung bei der Polizei nichts im Wege stehe. Schließlich handelte es sich bei den Klägern nicht um ethnische Deutsche, sondern um wertvolle Goldstücke mit Migrationsbonus. Versuchen Sie einmal, als vorbestrafter Deutscher eine Stelle bei der Polizei zu bekommen. Da werden Sie es sicherlich nicht so einfach haben wie eine wahrhaftige Fachkraft.

Ob das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei nun steigt, wenn bekannt ist, dass kriminelle Migranten dort ihren Dienst ausüben, ist zweifelhaft. Noch zweifelhafter wird es allerdings, wenn man weiß, dass nichtdeutsche Polizeischüler mit hervorragenden Kontakten zu kriminellen Araber-Clans und der organisierten Kriminalität glänzen können.  Was diese dann mit den ihnen im Dienst zur Verfügung stehenden Informationen anfangen können, ist geradezu furchterregend. Man sollte über diese Sache am besten gar nicht großartig nachdenken…

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
heinz ketchup
heinz ketchup
4. Oktober 2019 12:28

Was für Wichser……………….!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

heinz ketchup
heinz ketchup
4. Oktober 2019 12:16

Also sie wollen ihre immertreuen, schuftenden, naiven und dankbaren Steuertrottel die Deutschen gegen stinkfaule Ziegen und Kinder fickende, sozialkassenplündernde ChromManganMenschen aus dem letzten Jahrtausend austauschen. Sollen sie mal machen,mal sehen was ihr antideutschen grüne ,schwarze ,gelbe und roten Schweine sagt wenn euch die braven Deutschen ausgehen und ihr keine Steuern mehr bekommt .Aber ist euch Drecksäcken vermutlich egal weil ihr euch schon richtig fett gefüttert habt und Unmengen von Zaster auf die Seite geschafft habt.

Schildmaid
Schildmaid
23. November 2017 8:58

So einem Musel würde ich bei der Polizei NIE vertrauen! Weder einer Schleiereule noch einem HIlfsterroristen!

Sahia
Sahia
21. November 2017 13:11

Dieses ganze zeigt , das hier absolut was faul im Staate Deutschland ist. Wer ist so daran interessiert uns Deutsche an den Pranger zu stellen, uns Deutsche derart zu diskreditieren, zu vernichten???. Da ist doch Methode dahinter. Wenn ein Verwaltungsgericht solch wahnwitzige Urteiel fällt, jenseits jeglicher Logik,muß man davon ausgehen ,dass hier andere subtile Kräfte am Werk sind die Antideutsch sind. Welcher Deutsche lässt sich von einem Migranten einen Strafzettel verabreichen oder eine Ermahnung erteilen mit noch gebrochenem Deutsch. Das ist nicht ernst zu nehmen., das ist wahnwitzig. Wenn ich mir vorstelle ic hwürde in die Türkei reisen und vor… Weiterlesen »

antony
antony
20. November 2017 21:41

Es ist bereits vollbracht! Wir haben uns die bewusste Politik mit Zuckerbrot u. Peitsche leider aufdrängen-aufschwatzen lassen und zu lange zugeschaut. Aber wir wurden auch permanent getäuscht und belogen!

Elke Anderns
Elke Anderns
20. November 2017 17:40

wie ist das denn jetzt mit gescheitertem Jamaika?

kann Merkel jetzt nicht einfach weiter Flüchtlinge reinlassen?

Wenn die arabischen Clan Familien die Polizei unterwandert – na prima, dann wissen wir ja, dass dann gar nix mehr funktioniert. Wir eh nicht mehr richtig verurteilt oder Recht gesprochen. Straftäter mit M. Hintergrund machen was sie wollen.

Wann endet dieser Wahnsinn – wer will uns da auslöschen? Wir hier in Europa?

Ich hoffe, er fasst sich einer mal an die Nase und stellt sich auf, und die Masse folgt.

Wir wollen nur Friede, Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, keinen Hunger und keinen Neid

Michael Schärfke
Michael Schärfke
19. November 2017 20:53

Die Justiz der “BRD” ist bereits seit Jahrzehnten in weiten Teilen linksfaschistoid unterwandert und besetzt! Auch etliche Richter und Staatsanwälte sind definitiv Linksfaschisten die in Ausübung ihres Amtes fortgesetzte Rechtsbeugung und weitere schwere Straftaten im Amt begehen. Bei den Polizeien der “BRD” üben analog zum System der DDR etliche Politoffiziere und IMs im Auftrag einer verbrecherischen politischen Herrschaft, welche in ihrem Hass und Gesinnungsterror gegen Andersdenkende zu fast jedem Mittel greift, ihre Spitzel- und Denunziationstätigkeit aus. Dies ist einer der Hauptgründe, weshalb bisher nur so relativ wenig der innerbehördlichen Zustände und Verbrechen an die Öffentlichkeit gelangt!

Silvia
Silvia
18. November 2017 13:43

1949 Sagte der Berliner Bürgermeister vor 300.000 Deutsche Bürger vor dem Brandenburger Tor, Völker dieser Welt -Schaut auf diese Stadt, dann verhängte Stalin den Eisernen Vorhang, und genau diese Wortekönnen wir heute noch mal wiederholen!

Annette
Annette
18. November 2017 11:58

Herr Putin! Ich fordere Hilfe von Ihnen an!
Verhaften Sie bitte die deutschenfeindliche Rehierung in Berli/Bonn

Ida Jeske
Ida Jeske
18. November 2017 20:58
Reply to  Annette

also wer glaubt ein herr putin rettet uns, der hat die kontrolle über sein leben verloren. so ein schwachsinn, dass müssen wir selber regeln…

LeChiffre
LeChiffre
19. November 2017 18:48
Reply to  Ida Jeske

meine liebe Anette, ich versteh voll und ganz was Du sagen willst, muß aber leider @Ida Jeske recht geben.

L.Bagusch
L.Bagusch
18. November 2017 8:44

Was für eine Scheinjustiz !
Richter und Staatsanwälte haben kein Beamtenstatus und sind somit Handlungsunfähig weil auch kein Geltungsbereich vorhanden ist !!!
Daher kann auch das Merkel-Regime getrost Urteile (Wahlrechtsänderung) ignorieren.

Send this to a friend