Medien

Lügenpresse liegt im Sterben: Spiegel, Stern und Focus verzeichnen historisches Verkaufstief

Lügenpresse liegt im Sterben: Spiegel, Stern und Focus verzeichnen historisches Verkaufstief 7

Das staatliche Verlautbarungsorgan „Der Spiegel“ hat mit seiner letzten Ausgabe das schlechteste Verkaufsergebnis seiner gesamten Geschichte erzielt. Auch andere Lügenmedien wie Stern und Focus blieben weit unter einstigen Verkaufszahlen. Alle drei Magazine verkauften sich insgesamt 361.948 Mal – ein neuer Minusrekord.

Der Spiegel 47/2017 mit der Titelzeile „Wer bist du Ratte, dass du der Türkei drohst – Mitten in Deutschland: Hetze und Einschüchterung im Namen Erdogans“ floppte wie noch keine Ausgabe zuvor. 165.354 Einzelverkäufe sind laut dem Online-Branchendienst MEEDIA der historisch schwächste Wert des Spiegels überhaupt. Der Zwölf-Monatsdurchschnitt im Einzelverkauf liegt für den Spiegel derzeit bei 205.600 Exemplaren. Der Einbruch bei dem Wochenmagazin entspricht also beinahe 20 Prozent.

Ebenfalls schlecht verkaufte sich der aktuelle Stern-Titel: „Trumps russisches Geheimnis“. Die Fotomontage einer Trump-Silhouette, auf die ein Foto des russischen Präsidenten Wladimir Putin projeziert wurde, brachte 147.220 Einzelverkäufe. Das ist deutlich weniger als der Zwölf-Monats-Durchschnitt von 171.400 verkauften Exemplaren.

Prozentual gesehen am deutlichsten unter dem Normalniveau blieb der Focus: Nur 49.374 Personen griffen im Einzelhandel zur Ausgabe mit der Titelstory „Die Leber – Das unterschätzte Organ“. Das sind mehr als 21 Prozent weniger als im Durchschnitt der letzten zwölf Monate.

Alle drei Titel zusammengenommen erreichten in der 47. Kalenderwoche nur 361.948 Einzelverkäufe – ein neuer gemeinsamer Negativrekord. Erst fünfmal in der gesamten Historie der drei Magazine landete das Trio unter der 400.000er-Marke, davon dreimal innerhalb der letzten drei Wochen. Ein besorgniserregender Trend für die Macher von Spiegel, Stern und Focus.

Brutaler Auflageneinbruch: Springer-Printmedien Bild, Morgenpost und BZ so gut wie tot

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

9
Kommentare

avatar
9 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Bert Brech
Bert Brech

Vllt. sollten sie beim BRD-Staatsrundfunk anfragen, ob die ihnen etwas von ihrer „Demokratieabgabe“ zukommen lassen? /X=D

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest

Ein weiteres Gutes hat das Mediensterben: Es werden weniger Wälder abgeholst.

kerstin
kerstin

Mindcontrol Matrix etc etc z.B Medien- eine Zeitreise bis in die Zeit der .. Archonten …den Archonten gehört alles…..deswegen sagte Orwell immer wieder-es liegt an jeden selber ….der Film -sie leben stellt es super dar-euer Gott ist konsumiere-arbeite -gehorche-………denn alle sind in der Matrix der Negativen Energie
noch ein paar besinnliche Festtage

Peter Vöhringer
Peter Vöhringer

Jetzt können sie ernten, was sie gesät haben, jetzt fallen ihnen ihre Lügen auf die Füsse und das finde ich super. Man kann versuchen, eine Weile die Vorgaben der Politik umzusetzen und den Bürger für dumm halten, aber langfristig ist das zum scheitern verurteilt. Vielleicht setzt jetzt bei den Redakteuren ein Undenken ein, da es ja um ihre Jobs geht und man hängt jetzt das Fähnchen mal in Richtung „Wahrheit “ was ja mal ihre ureigene Aufgabe war, zu Informieren und nicht zu vertuschen.

Bezahler
Bezahler

Damit die Besatzerpostillen nicht völlig den Bach runter gehen, mithin das Papier noch bezahlen können, wird denen von der EU für jeden „Artikel gegen rechts“ ein bestimmtes Zeilenhonorar vergütet. Ansonsten wären die wirtschaftlich alle schon da wo Sie hin gehören. Das müßte so bereits schon knapp 2 Jahre laufen, ist aber in der Berichterstattung damals nicht weiter erwähnt worden. Insbesondere deshalb triefen diese Blätter vom Kampf gegen rechts. Gewiss tut das Internet ein weiteres. Auch die Kostenersparniss für uns Verbraucher tut ein weiteres. Ich selbst habe Ende diesen Jahres alles, also auch seltsame Verbandsblättchen und dergleichen draussen und Zahle lieber… Weiterlesen »

Tifette
Tifette

Finde ich super !!!
Haben die sowas von verdient !!!

Antibalanceist
Antibalanceist

Dass sie am Streben liegen, liegt nicht an ihren Lügen, sondern am Internet. Durch die Lügen bekommen sie Gelder von der Politik, der Wirtschaft und von den Geheimdiensten. Damit sie immer weiter Lügen verbreiten können, dadurch wird der Spiegel, der Stern und der Focus durchgefüttert und am Leben gehalten, so wie die Bildzeitung seit Jahrzehnten. Damit die Menschen, besonderst die Deutschen, dumm gehalten werden.

Umlandt Gerhard
Umlandt Gerhard


Dass die im Sterben liegen, liegt an ihren LÜGEN

und noch mehr an ihrer SYSTEMATISCHEN HETZE

GEGEN DEUTSCHLAND!

Das will das Volk nicht mehr, und die künftigen

Wahlen (z.B. in Bayern) werden es beweisen!

Werner Runkel
Werner Runkel

Kein Wunder, dass diese Schandmäuler beginnen, über eine Presse-Zwangsabgabe nachzudenken, ähnlich der Propagandasteuer für die „öffentlich/rechtlichen“ Goebbelsjünger ! Für das Lügen auch noch bezahlt werden – ein geheimer, schäbiger Traum dieser elenden Schmarotzer … !

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend