Deutschland

Institut für Wirtschaftsforschung: Die Deutschen sollen die Umvolkung endlich akzeptieren

Institut für Wirtschaftsforschung: Die Deutschen sollen die Umvolkung endlich akzeptieren 7
Prof. Dr. Gert G. Wagner, Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung

Deutschland müsse bereit sein, „die, die gekommen sind und aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht wieder gehen, von der ersten Stunde an, in unsere Gesellschaft zu integrieren“. Die Deutschen sollen akzeptieren, dass „wir eine Einwanderungsgesellschaft sind“, sagte Gert G. Wagner dem „Tagesspiegel“. Wagner ist Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Würde Deutschland Migranten und Asylbewerber „systematischer“ integrieren, gebe es eine größere Chancengleichheit in der Bundesrepublik, so Wagner. Außerdem müsste die deutsche Gesellschaft bereit sein, „die, die gekommen sind und aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht wieder gehen, von der ersten Stunde an, in unsere Gesellschaft zu integrieren“, fordert das DIW-Vorstandsmitglied:

„Sollte dies nicht gelingen, drohten Deutschland solche Zustände wie in Frankreich oder den USA, wo sehr große Bevölkerungsgruppen kaum Chancen und Perspektiven in ihrem Leben hätten.“

Dieser Trend sei in Deutschland bereits zu bemerken: So sei die Zahl der Schülern, die auf Privatschulen gehen, in den letzten Jahren in Deutschland explodiert. ‚Das ist ein sehr, sehr ernstes Zeichen für eine Segregation innerhalb der Gesellschaft‘, meinte Wagner.

BA-Chef: Geduldete Asylbewerber fürs Arbeitsleben fit machen

Auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) fordert eine bessere Förderung von Migranten und Asylbewerbern. So sollten auch Geduldete die Chance erhalten, sich besser auf das Arbeitsleben in Deutschland vorzubereiten, sagte der BA-Vorstandschef Detlef Scheele in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

Konkret sprach sich Scheele dafür aus, dieser Gruppe von Migranten, die bisher keinen Zugang zu Integrationskursen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge habe, dieses Angebot ein Jahr nach ihrer Einreise in Deutschland uneingeschränkt zu gewähren.

Gleiches gelte für die von der Bundesagentur angebotenen Sprachkurse, in denen berufliche Fachbegriffe vermittelt werden. Geduldeten, deren Abschiebung unter anderem aus gesundheitlichen Gründen unmöglich ist, sind diese Kurse bisher weitgehend verschlossen. Zur Begründung wies der BA-Chef auf die vergleichsweise geringe Zahl von Abschiebungen im Verhältnis zur Gesamtzahl der Geduldeten hin. Scheele sagt:

„Auch wenn man auf die Balkankrise vor 20 Jahren schaut, wissen wir, dass die Menschen länger in Deutschland bleiben. Und dann sollte man ihnen auch den Spracherwerb ermöglichen. Denn sie haben ja in der Regel Zugang zum Arbeitsmarkt – der kann aber nur mit Deutschkenntnissen realisiert werden“

Städte- und Gemeindebund fordert mehr Flexibilität bei Migranten

Ende Juni hätten knapp 16.600 geduldete Asylbewerber mehr als zehn Jahre in Deutschland gelebt. Migranten sollten so schnell wie möglich an den Arbeitsmarkt herangeführt werden, fordert auch der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg.

Denn in Deutschland seien Mitte 2017 fast 600.000 Migranten als erwerbsfähige Leistungsberechtigte in der Grundsicherung Hartz IV gewesen – ein Anstieg von mehr als 250.000 Menschen gegenüber 2016, so Landsberg. Insgesamt beziehen in Deutschland rund 2 Millionen Ausländer staatliche Leistungen.

„Diese Zahlen zeigen, dass wir noch gewaltige Anstrengungen unternehmen müssen, bis die Arbeitsmarktintegration der Migranten gelungen ist“, sagte Landsberg und kritisierte, dass in Deutschland an zu „starren Integrationsmustern“ festgehalten werde.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

42
Kommentare

avatar
26 Kommentar Themen
16 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
roughriders
roughriders

Alles soweit ok; aber wenn die eigenen Bürger dann darunter leiden müssen, indem ihnen alles das entzogen wird, welches jemandem mit deutscher Staatsangehörigkeit in gleicher Situation untersagt wird, selbt in, teilweise staatsverschuldeten, Notlagen (Altersarmut, Kinderarmut usw), dann zeugt dies von einer Mißwirtschaft des deuteschen Staates.
Nicht zu vergessen, daß der AMTSEID der deutschen Politiker bei der Übernahme des Amtes, diesen garnicht mehr bewußt ist oder komplett ignoriert wird, also keinerlei Bedeutung für diese Wesen hat!

Knut Blomquist
Knut Blomquist

Diese Staatsorgie in seinen Handlungen, ist der Art durchtrieben, das Leute der Jahrgänge bis 1970, welche in den alten Strukturen der BRD erzogen wurden, keinen kausalen Zusammenhang, zwischen Bevölkerung und Staatsführung mehr nachvollziehen können. Wir hatten einen Vertrag mit dem Staat. Er gewährt uns den Lebensraum, mit Zugang zu Arbeit und Bildung, entsprechend aktuellen Erfordernissen, schützt uns vor Gewalt- und Raubverbrechen. Und Wir tragen mit unseren Steuern, deren Verwaltungen und Exekutiv- Judikativ- Legislativ- Einrichtungen. Dieser Vertrag existiert, angesichts deren Staatsorgien nicht mehr. Das uns im Vertrauen auf Zivilordnung, überreichte Grundgesetz ist im Begriff widerrechtlicher Aufweichung durch sich nicht legitimierende Elemente.… Weiterlesen »

SVEN GLAUBE
SVEN GLAUBE

Diese Islamische Masseneinanderung richtet Brutalsten Wirtschaftliche Schaden An in der Deutschen Wirtschaft und im Deutschen Volk und dieses Wiederum richtet Brutalste Schäden in Sozialen, Im Deutschen Volk, In der Freiheit und In der Gerechtigkeit der Gesellschaft werden dadurch Schäden angerichtet !!!!!

Edvard-Ragnar Fackner
Edvard-Ragnar Fackner

Eine derartige Lobbyistensichtweise, wie die von Herrn G. Wagner, ist an Ignoranz oder Naivität kaum zu überbieten. Hat sich Herr Wagner noch nie gefragt, warum Deutschland noch nicht von osteuropäischen Arbeitnehmern überrannt wurde, wenn Deutschland doch angeblich ein so tolles Einwanderungsland sei? Kein Arbeitswilliger wandert hier ein, wenn ihm von seinem Lohn, abzüglich Miete und Zwangsversicherungen, nur noch ein Taschengeld übrig bleibt. Nur die härtesten Sozialfälle aus den untersten ungebildeten Schichten sehen sich zu diesem Schritt gezwungen, hauptsächlich der sozialen Systeme wegen. Deutschland ist am Ende und hat, außer einem auf Pump finanzierten Sozialsystem, keinen Anreiz zu bieten. Eine gesunde,… Weiterlesen »

HaBo
HaBo

100 % Zustimmung. Danke für Ihren Kommentar.

Jupp
Jupp

100%, gilt auch für mich. Traurig, aber wahr, dem ist nichts hinzuzufügen.

navy
navy

DIW war mal ein seriöses Institut. Wenn hier schon kriminelle Clans in der 3. Generation nicht arbeiten nur rauben, plündern dann sind solche Ausführungen pervers. Illegale sofort kasernieren, in Abschiebehaft nehmen, wie es Weltweit üblich ist, besonders wenn sie die Ausweispapiere wegwarfen. Aber die Grünen und Roten Verbrechern verdienen Millionen mit eigenen Anwälten, Flüchtlingsheimen

Edvard-Ragnar Fackner
Edvard-Ragnar Fackner

Eine derartige Lobbyistensichtweise, wie die von Herrn G. Wagner, ist an Ignoranz oder Naivität kaum zu überbieten. Hat sich Herr Wagner noch nie gefragt, warum Deutschland noch nicht von osteuropäischen Arbeitnehmern überrannt wurde, wenn Deutschland doch angeblich ein so tolles Einwanderungsland sei? Kein Arbeitswilliger wandert hier ein, wenn ihm von seinem Lohn, abzüglich Miete und Zwangsversicherungen, nur noch ein Taschengeld übrig bleibt. Nur die härtesten Sozialfälle aus den untersten ungebildeten Schichten sehen sich zu diesem Schritt gezwungen, hauptsächlich der sozialen Systeme wegen. Deutschland ist am Ende und hat, außer einem auf Pump finanzierten Sozialsystem, keinen Anreiz zu bieten. Eine gesunde,… Weiterlesen »

Charly
Charly

Der Herr vom DIW-Berlin sollte mal, ganz dezent ausgedrückt, den Arzt wechseln. „Sind Sie etwa ein Deutscher ? Ich meine ein echter und nicht einer der sich nur aufgrund seines Passes Deutscher nennen
darf,“ Herr G.G. WAGNER.

Edgar Wolgast
Edgar Wolgast

Kohl war Jude, Merkel ist Jüdin……………..
Über 100 Juden ohne deutschem Pass sitzen im Bundestag (Wikipedia)
Der Plan ist über 200 Jahre alt, die Deutschen zu vernichten…………….
Erst kürzlich würden es viele orthodoxe Juden es begrüßen, 30 Atombomben aus die BRD zu werfen.

Das ist und bleibt Fakt

Russin
Russin

Viele werden es nicht verstehen, für viele klingt es auch sehr komisch, aber Sie haben vollkom Recht!

BürgerKarl
BürgerKarl

Nur eine simple Doppel-Frage an diesen Herrn Gert G. Wagner vom DIW-Institut: Haben Sie schon mal was von einer Bringschuld gehört? Und davon, daß es wohl zum Mindest-Anstand gehört, den Menschen und dem Staat dafür zu danken, daß man dort samt seiner Familie, Freunden und Glaubensgenossen in Sicherheit leben kann und materielle und soziale Leistungen erhält, von denen man in der bisherigen Heimat nicht einmal träumen konnte – und daß man nicht aus überschwänglicher Dankbarkeit in dieser neuen Heimat Frauen und Mädchen sexuell begrapscht, vergewaltigt und ermordet! Sicher werden Sie, Herr Wagner dafür sorgen, daß diese, welche hier bleiben wollen,… Weiterlesen »

ernst
ernst

Diese Gesichter, Alle die bei dem Genozid mitgeholfen , Ihn unterstützt und befürwortet haben gehören nach dem Tag X auf die Anklagebank und vor ein Volkstribunal.Es soll sich später keiner dieser Figuren und Merkelfaschisten raus reden können. Listen für Nürnberg 2.0 sind unerlässlich, für die Bearbeitung nach dem Sturz des Merkelregimes.

Knut Blomquist
Knut Blomquist

wo bleibt der Tag X? Es ist bald keiner mehr da,
der aufrecht durch ne Tür gehen kann!

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend