Deutschland

Willkommen im Überwachungsstaat: Ab Januar 2018 gehören Ihnen nicht mal mehr Ihre Bankdaten

Willkommen im Überwachungsstaat: Ab Januar 2018 gehören Ihnen nicht mal mehr Ihre Bankdaten 1

Kaum zu glauben, aber wahr: Ab Januar 2018 muss Ihre Bank fremden Dienstleistern Zugriff auf die Daten Ihres Bankkontos gewähren. Verantwortlich dafür ist eine neue EU-Richtlinie. Das Bankgeheimnis wird de facto völlig abgeschafft und dürfte die Nachfrage nach Kryptowährungen wie Bitcoin weiter explodieren lassen.

von Gaby Kraal

Das Bankgeheimnis -immerhin ein Gewohnheitsrecht, das seit dem 17. Jahrhundert verbürgt ist- existiert in Realität nicht mehr. Formaljuristisch mag es so etwas wie ein Bankgeheimnis noch geben, in der Praxis spielt dieses aber keine Rolle. So können Behörden bereits seit Jahren sämtliche Transaktionen von Bankkonten einsehen.  Was zunächst auf Verdachtsfälle gegen den Kontoinhaber beschränkt war, gilt inzwischen auch dann, wenn es überhaupt keine Anhaltspunkte dafür gibt, dass eine bestimmte Person etwas Unrechtmäßiges getan hat.

Seit dem 25. Juni 2017 dürfen Finanzbehörden nach § 93 Abs. 1a der Abgabenordnung auch sogenannte Sammelauskunftsersuchen stellen „über eine ihr noch unbekannte Anzahl von Sachverhalten mit dem Grunde nach bestimmbaren, ihr noch nicht bekannten Personen“. Heißt konkret: Die Finanzbehörde kann einer Bank die Auflage stellen, ihr sämtliche Konten von Personen offenzulegen, die bestimmte Kriterien erfüllen.

Welche Kriterien das sind, steht im Gesetzestext nicht. Bedingung ist zwar, „dass ein hinreichender Anlass für die Ermittlungen besteht und andere zumutbare Maßnahmen zur Sachverhaltsaufklärung keinen Erfolg versprechen“. Aber das bedeutet eben nicht, dass gegen die Personen, deren Kontodaten eingesehen werden, auch Verdachtsmomente bestehen müssen. Es reicht aus, wenn die Finanzbehörde ganz abstrakt „hinreichenden Anlass für Ermittlungen“ sieht – und zwar völlig egal, gegen wen und warum, erklärt Olivier Baron.

Aber die schleichende Abschaffung des Bankgeheimnisses geht noch weiter: Ab Januar 2018 muss Ihre Bank nicht nur den Behörden, sondern auch privaten Finanzdienstleistern Zugang zu sämtlichen relevanten Daten ihres Bankkontos, inklusive Kontostand und Transaktionen, gewähren. Verantwortlich dafür ist die neue EU-Richtlinie Payment Services Directive 2 (PSD2), die Banken dazu verpflichtet, eine Schnittstelle zu schaffen, über die Drittanbieter Zugriff auf Ihre Kontodaten erhalten.

Zwar müssen Sie als Bankkunde zustimmen, dass ein bestimmter Finanzdienstleister Ihre Kontodaten einsehen darf. In der Praxis ist aber absehbar, dass viele Finanzdienstleistungen (man denke an Kreditkarten, Online-Zahlungsdienste, u.v.a.m.) ohne Zugriff auf Ihre Kontodaten einfach nicht mehr angeboten werden! Stimmen Sie also nicht zu, werden Sie entsprechende Dienstleistungen womöglich gar nicht mehr in Anspruch nehmen können. Spätestens durch die PSD2-Richtlinie wird das Bankgeheimnis völlig ausgehebelt. Realität ist stattdessen der gläserne Bankkunde, dessen Daten nicht mehr ihm selbst gehören, sondern eben auch den Finanzbehörden und privaten Finanzdienstleistern.

Dieses Vorgehen ist nicht nur skandalös, sondern beraubt  Bankkunden auch um ein weiteres Grundrecht. Erst im November wurde bekannt, dass die Europäische Zentralbank die staatlich garantierte Einlagensicherung auf Guthaben von bis zu 100.000 Euro, abschaffen wird. In einer offiziellen Mitteilung der EZB vom 8. November 2017 heißt es, dass man ein Einlagensicherungssystem zum Schutz von Kundengeldern angeblich nicht mehr benötigt und man sich diesem daher kurzerhand einfach entledigt.

36
Kommentare

avatar
16 Kommentar Themen
20 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
roughriders
roughriders

Alles klar: Filialen werden geschlossen – Bankautomaten daher reduziert – und man darf dann an der Kasse in Supermarkt sich outen. Auf der Gegenseite zur Schließung des Services und damit der Bankautomten steht die Gebührenerhöhung (2018) für die Kontoführungen und damit wieder einmal eine Steigerung für „arbeitende Leute“, die eh nichts mehr zum Leben haben und zur Beantragung der Grundsichrung getrieben werden. Wo, verdammt nochmal hat unser Staat sein Hirn verloren, denn sehr lange kann dies dies nicht mehr gut gehen. Man sieht die Frustration der Bürger an vielen Beispielen, und dies leider an Personen, welche es nicht verdient haben… Weiterlesen »

Knut Blomquist
Knut Blomquist

Da ist ein zulänglicher Staat gefragt, der erkennt, dass diese Situationen, eben die Verantwortung für den Staatsbankrott, bei den Hartzern zu suchen, unhaltbar sind. Entweder bedingungsloses Grund- einkommen, oder der Nachweis einer wirtschaft- lich angepassten Anstellung. Wer nicht arbeiten will oder kann, hat dann eben nur 1200€ Wer mehr leistet bekommt das „Mehr“ oben drauf. Es gibt seit 1995 keine sinnvolle Beschäftigung für alle, das ist der Punkt. Und weil jetzt die meisten in die Transferecke geschoben werden, fehlt deren Konsum. So einfach ist das. Weis der Geier wo die letzten Wirtschaftsweisen abgeblieben sind, was hier jetzt abgeht ist das… Weiterlesen »

Knut Blomquist
Knut Blomquist

Nun denn. Nachdem wir Patrioten Europas, zunächst von den Arbeitsplätzen verdrängt, dann unser Erspartes durch Wucher entwertet, anschließend durch kontrollierte illegale Staatsentwicklungen, unser Lebens- Bewegungsverhalten dokumentiert wurde, erreichen uns aggressive Bedingungen, weil viele versuchten diese eher dumme Zionisten – Orgie auszusitzen. Das Resultat sind Genozid und Umvolkung. Raub und Vergewaltigungen durch von den Mächtigen bestellte Kämpfer. Der Russe kann uns nicht beistehen. Er hätte einen nuklearen oder biologischen Angriff zu fürchten. Wir in Europa sind hier solange in Geiselhaft, bis wir selber erkennen, wie leicht dieses zionistische Unheil, abzustellen ist. Soll heißen, die in Deutschland vorgefundene Gewalt gegen uns, unter… Weiterlesen »

Knut Blomquist
Knut Blomquist

Hier jetzt für die nächsten Götzenlevel, also nach Gold und Wertlospapieren,
für kryptische Währungen zu werben, ist doch bei näherem Betrachten
eine nächste Unterwerfung zu dem bescholtenen System. Wer glaubt ihr
wohl kontrolliert diese ganzen Götzen, der Werte Irritationen!?!
So lange das deutsche Volk, hier in Europa nicht voran geht,
und das illegale Geschäftsmodel Ferkel in seine gefällige Quarantäne
schickt, gilt es über Götzen Anbetungen breiter Couleur, an die
Habe der Beuteopfer ranzukommen! Aktien, Bit Coin, Gold, alles
Instrumente die wir nicht kontrollieren. Und die Hysterie um Bitcoin,
ist mir zu hektisch!

Rainer 2
Rainer 2

Schon bislang war die 100 000€ Einlagensicherung ein Papiertiger. Wenn künftig eine große Bank kollabiert, reißt es das ganze Währungssystem in den Abgrund. Regierungen haben nun nämlich keine Möglichkeiten mehr, auf Kosten der Steuerzahler alles wieder aufzufangen. Too big to fail ist nun ins Gegnteil vekehrt. Das weiß man natürlich auch in Frankfurt und bei der EZB. Dass diese Einlagensicherungsfonds nicht mehr nötig ist, ist nur eine weitere Lüge der Offiziellen. Voraussetzung wäre natürlich, er würde funktionieren. Wer nun sein sauer Erspartes Banken leiht – und nichts anderes ist ein Spargeldkonto – dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen. Für… Weiterlesen »

Chrissy
Chrissy

Nie wieder wollte ich in einer Diktatur leben , nie wieder ! Nun ist es wieder da , die Meinungsdiktatur ,die Gängelung der Menschen und die totale Überwachung . Und noch perfekter und ausgeklügelter denn je . Und das Schlimme ist , einen Großteil der Menschen ist es egal . Ihnen geht es gut , der Kühlschrank ist gefüllt , das Verdummung – TV läuft und sie wiegen sich in Sicherheit . Sie glauben einfach nicht , das sie zu einem großen Heer Sklaven und Personal zusammengetrieben werden . Die NWO ist im vollem Gange und die breite Masse schläft… Weiterlesen »

Matthias Mittenzwei
Matthias Mittenzwei

Herzlichen Willkommen “ Überwachungsstaat“ ! Vor 89 wussten wir Ossis schon was gegen so ein System zu machen ist! Wassi oder Politiker zu sein, heißt nicht mehr Intelligenz! Die DDR ist Auf Grund solcher Fehlpolitik zu Grunde gegangenen. Viele Grüße an Marx und Engels! Wie peinlich seit ihr nur!!!!! Revolution ist daher nur angebracht! Sturz der deutschen Regierung und des europäischen Parlamentes. Dies ist das Ende eines eigenständigen Landes und die Versklavung durch die EU. Wollt Ihr das wirklich!? Die alten Säcke, die nur in ihre eigene Tasche wirtschaften und das Leid der Befölkrung egal ist, darf kein Bestandteil unserers… Weiterlesen »

Kalle
Kalle

Werter #Matthias, sie zeigen das WIE auf. Eine „Deutsche Regierung“ gab es seit 1918 nicht mehr. Natürlich weiß jeder hier, was sie meinen. Nur, Sie schlagen der Schlange einen Kopf ab- und es wachsen 2 Neue!(eine Metapher- bin ich stolz- Satire ende) SIE bekämpfen damit die BRvD Regierung/Verwaltung. Im schlimmsten Fall kommen die Alliierten aus ihren Löchern gekrochen, sie sind ja immer noch in unserem schönen Land, und knechten uns wieder. Das System bleibt- mit dem Ziel der Vernichtung der deutschen Völker. DAMIT haben wir nichts erreicht. Die Staaten des Deutschen Reiches haben sie ja schon negiert, indem sie die… Weiterlesen »

CarstenB
CarstenB

Einen Besatzer, und die BRD-Verwaltung ist ja nichts anderes, stürzt man nicht mal so in einer Revolution. Es wäre ein kriegerischer Akt von Kombatanten, Partisanen quasi, und mit denen wurde und wird kurzer Prozess gemacht. Wer fragt sich eigentlich nicht, warum die Besatzung bis heute Bestand hat? Nach der Haager Landkriegsordnung müßte längst ein Friedensvertrag ausgehandelt sein oder ist man noch im Krieg? Wir sind nichts weiter als Kriegsgeiseln gegen die offensichtlich noch bestehenden Heeresteile der Reichsdeutschen, so schwachsinnig das auch klingen mag. Und die Flutung mit Kulturbereicherern ist nichts mehr und nichts weniger als die Pistole an unserem Kopf… Weiterlesen »

Habnix
Habnix

Kein Vertrauen mehr in eine Bank zu haben, könnte dann genau das gleiche sein, wie kein Vertrauen mehr in die Währung zu haben. Da hilft dann auch kein Bitcoin.

Incamas SRL- Asuncion / Paraguay
Incamas SRL- Asuncion / Paraguay

Stimmt exakt, Ihr habt nur vergessen das die EU Einlagensicherung von 100.000 Euro auch abgeschaft werden soll. Kundeneinlagen gehen nunmal Bilanztechnisch in das Eigenkapital der Bank !

Bis jetzt sind E- Geld Institute (noch) von dieser Regelung nicht betroffen. Wir empfehlen grundsätzlich nur noch E Geld Institute mit einer Edelmetallholding angeschlossen. Zuerst sollte man sich aber überlegen ob man ein solches Konto auf eine EU Adresse eröffnet ???? So entzieht man den Herrschenden sein Geld !!!

Michel
Michel

Früher mal hat man seinen Lohn/Gehalt bar ausbezahlt bekommen. Und dann hat man uns „schmackhaft“ gemacht, wie toll und einfach doch ein Bankkonto ist.
Dabei sollte man wissen, wenn einer ein Bankkonto bei einer Bank einrichtet, DANN IST ES DAS KONTO DER BANK! Es gehört der Bank. Wir dürfen das Konto nur „verwalten“.

Jürgen Damm
Jürgen Damm

Würde gerne Beiträge von Euch auf meiner Seite mit veröffentlichen.
Aber leider kann ich sie nicht kopieren .
Welche Abhilfe ist möglich ?
MfG J.Damm

Brockenteufel
Brockenteufel

Du kannst nur den Link zu diesem Artikel a.d. Seite veröffentlichen, oder bei „übernommenen“ Beiträgen den originalen Artikel des jeweiligen Autors suchen:
leider!!!!

Hans
Hans

Das finde ich auch etwas blöd das Kopieren & Einfügen nicht geht! Wollte auch schon paar mal txt. einfügen ohne alles nochmal runtertippen zu müssen. Dann ist auch dof das rechtsklick nicht geht… Paarmal schon wollte ich die komplette Seite speichern. Naja, gutes gesocks freies, Merkelfreies neues Jahr wünsch ich euch allen! Immer weiter machen, bis das System gebusted ist! 😉 Wir sind kurz davor!
mfg

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend