Deutschland

Burgwedel: „Flüchtlinge“ erhalten nagelneue Doppelhaushälften – Kosten: 480.000 Euro

Burgwedel: "Flüchtlinge" erhalten nagelneue Doppelhaushälften – Kosten: 480.000 Euro
Symbolbild, Bearbeitung und Illustration: anonymousnews.ru

Endlich ist es soweit. Zwei syrische Familien konnten am Wochenende mit ihren jeweils vier Kindern im niedersächsischen Burgwedel in die nagelneuen, von der Stadt hochgezogenen Doppelhaushälften einziehen. Das neue Doppelhaus mit funktionaler Ausstattung hat jeweils 110 Quadratmeter Wohnfläche inklusive des ausgebauten Dachgeschosses. Laut einem Artikel in Hannoverschen Allgemeinen kostete das Gebäude den Steuerzahler rund 480.000 Euro – das Grundstück noch nicht mit eingerechnet.

Freude bei Bürgermeister Axel Düker (links), Architekt Hans-Jürgen Lukanz und Burgwedels Kämmerer Christian Möhring: In diese luxuriösen Doppelhaushälften zogen am Wochenende illegal ins Land geschleppte Migranten ein.

Die beiden schmucken, nach neuestem Standard erbauten Wohneinheiten wurden den beiden Familien von der Stadt überlassen, da der Vertrag für ihre bisherigen – ebenfalls durch das Geld des Steuerzahlers von der Stadt angemieteten Wohnungen – ausgelaufen sei.

München: Wohnraum für Flüchtlinge in der teuersten Stadt Deutschlands

Auch in der hochpreisigen bayerischen Landeshauptstadt München hat sich der Steuerzahler für jene, die noch nicht solange hier leben, finanziell heftig aus dem Fenster gelehnt. Im Stadtteil Milbertshofen wurde durch die städtische Wohnungsbaugesellschaft GWG unter dem Wohnbauprogramm „Wohnen für alle“ ein Projekt mit 55 Wohneinheiten hingezimmert. In den Neubau in der teuersten Stadt Deutschlands – der Mietpreisen lag 2017 pro Quadratmeter bei von 17,28 Euro – sollen zur Hälfte anerkannte Flüchtlinge einziehen.

Insgesamt soll die GWG in den nächsten beiden Jahren 1500 Wohnungen „schaffen“. Einen „passenden Mix“ der Bewohner habe das „Amt für Wohnen und Migration“ bereits zusammengestellt, berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ).

Deutsche Heimatvertriebene und „Herbeigeflüchtete“ – alles das Selbe

Im schleswig-holsteinischen Ahrensburg konnten im stadtnahen, 2,5 Millionen Euro teuren Neubau nicht nur rund 21 Rentner mit geringem Einkommen einziehen. Ungeachtet der Tatsache, dass es im rund 32.000 Einwohner zählenden Ahrensburg noch genügend „Altbürger“ gibt, die sich über eine nigelnagelneue, bezahlbare Wohnung freuen würden, macht sich der „Verein Heimat“ heftig Gedanken über die Wohnsituation der „Neubürger“. Um auch diesen Menschen Wohnungen anbieten zu können, hat der Verein Heimat gerade erst seine Satzung geändert, berichtet das Magazin Ahrensburg24. So könne man nicht nur älteren Menschen oder Menschen mit Behinderungen Mietverträge anbieten, sondern allen Menschen.

Der Vereinsvorsitzende Jürgen Wahl hat in seinen Ausführungen keinerlei Probleme, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Ahrensburg als Heimatvertriebene Deutsche mit jenen Menschen gleichzusetzen, die im Zuge von Angela Merkels Politik der offenen Grenzen in unser Land fluten. Der 1949 gegründete gemeinnützige Verein habe seit 2015 bereits 119 Wohnungen für „Flüchtlingsfamilien“ zur Verfügung gestellt. Freudig wird zudem mitgeteilt, dass die vor zwei Jahren von der Evangelischen Kirche Ahrensburg erworbenen Gebäude nach Umbau und Sanierung als Flüchtlingsunterkunft sowie als Unterrichts-,Integrations- und Verwaltungseinheit des Freundeskreises „Flüchtlinge Ahrensburg“ dienen. Wer diese Wohltätigkeit finanziert, wird nicht einmal in einem Nebensatz erwähnt.

Warum das alles?

Stellt der verwunderte Steuerzahler die Frage, warum Rentner, die lebenslang in die Sozialkassen einbezahlt haben, nicht in den Genuss von Neubauwohnungen- oder Häuser kommen oder alleinerziehende Mütter in herunter gekommenen Sozialbauten hausen müssen, wird diesen mit das Totschlagargument „Sozialneid“ unter die Nase gerieben. Die Antwort auf die Frage, warum just das dicht besiedeltste Land in Europa ein Millionenheer von kulturfremden, mehrheitlich muslimischen Menschen aufzunehmen und vollumfänglich zu versorgen hat, diese Antwort mündete bislang im „Erbschuld-Argument“.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

64
Kommentare

avatar
26 Kommentar Themen
38 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Walter STEPHAN
Walter STEPHAN

Merkel lenkt nur ab von der schleichenden Staatszersetzung, die sie betreibt. Die Zersetzung war eine vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR eingesetzte geheimpolizeiliche Arbeitstechnik. Sie diente zur Bekämpfung vermeintlicher und tatsächlicher politischer Gegner. Die in der ab Januar 1976 in Kraft getretenen Richtlinie Nr. 1/76 zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge (OV) definierten Zersetzungsmaßnahmen wurden vom MfS vornehmlich in den 1970er und 1980er Jahren in Operativen Vorgängen gegen oppositionelle Gruppen und Einzelpersonen eingesetzt. Fast durchgehend konspirativ angewandt, ersetzten sie den offenen Terror der Ära Ulbricht. Es ist schon traurig, wie weit wir in Richtung Staatszersetzung schon sind. Staatlich geförderte… Weiterlesen »

Peter
Peter

Mal ehrlich machen…..nach unten treten und nach oben buckeln. ist das nicht das Bild des Deutschen .Eigentlich zeigt doch schon die Geschichte des Hauptmann von Köpenick das wahre Gesicht der D. Mentalität. HASS auf wem ? Auf die Invasoren ? Auf die Politik der FR. Merkel und Anhang ? Eigentlich wird doch hier die Ursache und Wirkung verwechselt ,aber wie immer…… nach oben buckeln ,Fresse halten und um Gottes Willen nicht seine politische Meinung kund tun. Mein Haus . mein Mercedes usw. nicht bezahlt ,oh und dann meine Nachbarn was sollen die von uns denken. Ja ….ich würde sagen mit… Weiterlesen »

reiner tiroch
reiner tiroch

Ist das lustig wie sich die beiden oben auf dem Bild darüber freuen können, wenn nun Illegale 2 nagelneue Doppelhaushälften kostenlos beziehen konnten. hier warten deutsche Familien vergebens darauf weil keine Sau mehr die Mieten zahlen kann. da kommen nun garantiert weitere 200 Millionen illegale vor der die Merkel vor 2 Jahren warnte, gell?

Markus Schuster
Markus Schuster

Ich möchte auch etwas dazu sagen, zumal mich beide Seiten betreffen. Ich bin hier 1987 geboren, habe einen deutschen Pass und sehe mich auch als Deutscher. Ich esse Schwein, bin evangelisch, habe einen deutschen Namen und bin dennoch Sohn einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters. ich gehe 50 Stunden die Woche arbeiten, zahle meine Steuern und versuche mir ein kleines Häuschen zu leisten. Ich könnte mich nur aufregen, was hier geschieht. Ich habe die Afd gewählt und stehe dazu. Ich liebe dieses Land mit seinen Werten und seiner Geschichte, aber die Flüchtlinge sind überwiegend männlich und mehrheitlich kriminell. <<Sie… Weiterlesen »

Markus Schuster
Markus Schuster

Korrektur:–

Solange die Deutschen Ihre Wurst auf dem Teller, das Auto in der Garage und das Geld auf dem Konto haben, schert sich keiner darum, oder regt Sich auf…

LeChiffre
LeChiffre

@Administrator ! !
Woran liegt es daß meine Kommentare – immer noch die Selben – bis dato ; mal sichtbar sind und mal nicht ? Und wenn sichtbar, sich immer noch in der Moderation befinden ? Am nächsten Tag sind sie wieder futsch….. komisch , nicht wahr.

Uschi
Uschi

Ich bin Rentnerin und lebe in einer Schimmelwohnung,ich mußte schon vieles wegwerfen,weil es verschimmelt war. Meine Gesundheit hat schon sehr gelitten,nur ich bekomme keine neue Neubauwohnung,weil ich sie nicht bezahlen kann,ich bin etwas über die Grundversorgung.

Randy Duke
Randy Duke

Es kann niemand etwas für deine Dummheit und versagen. Auch Vollversagern steht in solchen Fällen eine neue Wohnung zu.

LaLa
LaLa

Was soll das? Das die Vorwürfe auf Ihre eigene Person zutreffen haben Sie mit Ihrer Antwort erwiesen aber wie kommen Sie darauf einen verzweifelten Menschen so abzukanzeln? Pfui…

L.Bagusch
L.Bagusch

Randy, das war ja wohl voll ASOZIAL was du da geschrieben hast !!!
Beleidigen ist wohl deine Stärke ?
Für mich bist du nur ein kleines asoziels Minusmenschlein ohne Verstand.

Nun zum Thema !
>Sozial-Neid und Erbschuld< wird immer wieder als lasches Totschlagargument erwähnt wenn die Politdarsteller mit rationaler und sachlicher Kritik nicht klar kommen.

arbiter
arbiter

Was sind Sie denn für ein Ar…loch?!

Meckertante
Meckertante

Handeln statt schreiben!!!!!!!!

Angie
Angie

Uauuuu….so schöne neue Häuser bekommen fremde Menschen. Da würden sich bestimmt viele deutsche Familien freuen, wenn man ihnen so ein schmuckes Haus zur Verfügung stellen würde. Wie lange macht das deutsche Volk noch die Faust im Sack. Mich stimmt das sehr sehr traurig.

reiner tiroch
reiner tiroch

Da muss es doch langsam möglich sein, dass die Beliebtheitswerte der Politiker auf 100% schnellen, gell?

annekatze
annekatze

Liebe Gemeinde, erinnert Euch an die Anfänge der Völkerwanderung 2015. Dieses Pack kam und forderte ein Haus, ein Auto, Geld und ein bißchen Arbeit.Das hatte man diesen in ihren Herkunftsländern doch versprochen. Es wurde von den Behörden und den ReGIERenden dementiert, was das Zeug hält, die Presse stürzte sich drauf über so viel Frechheit und jetzt? Sie bekommen es. Fake News oder Lüge? Solange die etablierten „Volks“parteien noch ihre „Schäfchen zählen können, wird sich nichts ändern, dafür hat man ganze Arbeit geleistet, das Herbst `89 in der DDR nicht nochmal geschieht. Wie sagte einst ein großer Dichter, jedes Volk bekommt… Weiterlesen »

Send this to a friend