International

Neues Anti-Soros-Gesetz in Ungarn: Flüchtlingshelfer gelten ab sofort als Schwerverbrecher

Ungarns Regierungschef Viktor Orban will die Arbeit von volksfeindlichen Flüchtlingshelfern stark einschränken.

Die ungarische Regierung geht mit aller Schärfe gegen zivile Organisationen vor, die Flüchtlingen und Asylsuchenden helfen. Ein Gesetzespaket sieht neben einer 25-prozentigen Strafsteuer auf alle Spenden, die diese NGOs aus dem Ausland erhalten, auch ein Genehmigungssystem durch das Innenministerium vor. Voraussetzung für eine Genehmigung ist eine vorherige Durchleuchtung durch den Geheimdienst. Das Gesetzesvorhaben ist Teil des sogenannten Stop-Soros-Pakets. Die Regierung von Premier Viktor Orban wirft dem globalen Strippenzieher und Megaspekulanten George Soros vor, die Flutung Europas mit illegalen Migranten zu organisieren und zu finanzieren.

von Günther Strauß

Dem Merkelschen EU-Ausrottungsprogramm stellen sich derzeit die Länder der Visegrád-Gruppe (Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei), auch als V4 bekannt, entgegen. Der Name der Gruppe verspricht Widerstand aus ureuropäischer Geschichtsverpflichtung. In der ungarischen Stadt Visegrád (deutsch Plintenburg) trafen sich im Oktober 1335 er ungarische König Karl von Anjou, Kasimir der Große von Polen und Johann von Böhmen mit seinem Sohn Karl. Karl wurde später sein Nachfolger als böhmischer König, deutscher König und ab 1355 römisch-deutscher Kaiser Karl IV. Die Burg der Stadt „više grad“ (hohe Burg) mit ihrer Zitadelle galt fremden Eindringlingen als uneinnehmbare Festung und symbolisiert heute den Widerstand gegen Merkels Invasionsarmeen, die uns überrennen sollen.

Jetzt hat der ungarische Premierminister Viktor Orbán eine neue Gesetzessoffensive gegen Merkels Chef, US-Milliardär George Soros unternommen. Noch vor der ungarischen Parlamentswahl am 8. April 2018 wird das „Stopp-Soros-Gesetz“ beschlossen werden. Erstmals werden in einem EU-Land die sogenannten Flüchtlingshelfer und ihre sie stützenden Organisationen, die Soros-NGOs, als Verbrecher eingestuft. Orbán hat recht, sie brechen die Gesetze, leisten Beihilfe zu Mord und Raub, zu millionenfachen illegalen Grenzübertritten und helfen, die einheimischen Bevölkerungen durch eingeschleppte Seuchen zu dezimieren. Sie gehören somit den Völkermördern. Ministerpräsident Orbán wagt sich nun, diese Helferverbrecher auch als Verbrecher anzuprangern und zu verfolgen.

Gerade die BRD besteht ja aus einer einzigen Schlepperorganisation. Mit dem neuen Koalitionsvertrag wurde soeben erst wieder offiziell beschlossen, noch mehr Illegale ins Land zu schleusen. Bereits seit einigen Jahren werden rot-grüne Abschaum-Deutsche systematisch abgerichtet, als sogenannte „Flüchtlingshelfer“ den Völkermord an der deutschen Bevölkerung umzusetzen. Das neue „Stopp-Soros-Gesetz“ in Ungarn stellt das Merkel-Regime auf eine Stufe mit anderen verbrecherischen Systemen. Entsprechend aufgebracht ist die nationale und internationale Lügenpresse. Die gekauften Schmutzliteraten in den Redaktionen machten sich sofort ans Werk das ungarische Gesetzesvorhaben zu kriminalisieren: Die Springer-Postille Welt schäumt und schreibt:

„Flüchtlinge sind in Ungarn nicht willkommen. Flüchtlingshelfer auch nicht. Ungarns Regierung geht mit aller Schärfe gegen zivile Organisationen (NGOs) vor, die Flüchtlingen und Asylsuchenden helfen. Die Orbán-Regierung unterstellt dem amerikanischen Milliardär George Soros, die Einwanderung von Muslimen nach Europa bewusst zu organisieren und zu finanzieren. Deshalb das ‚Stop-Soros-Gesetz.“

In der New York Times liest man:

„Ungarn hat am 13. Februar 2018 dem Parlament ein Anti-Immigrationsgesetz, das ‚Stopp-Soros-Gesetz‘, vorgelegt. Das Gesetz wird den Innenminister ermächtigen, NGOs zu verbieten, die die Migration unterstützen. Das Gesetz ist für Ministerpräsident Orbán der Hauptbestandteil seiner Anti-Immigrations-Kampagne gegen den US-Finanzier George Soros, der sein Programm der ‚offenen Grenzen‘ auch in der EU-Ost durchsetzen will. Orbáns Botschaft gegen den Multikulturalismus und für den Erhalt christlicher Werte wird in Ungarn dankbar aufgenommen. Orbáns Fidesz-Partei dürfte am 8. April zum dritten Mal die Parlamentswahl mit absoluter Mehrheit gewinnen. Nach dem neuen Gesetz handeln jene verbrecherisch, ‚die als Migrationhelfer die Einreise von Menschen über sichere Drittstaaten auf ungarisches Territorium organisieren und unterstützen. Zu diesen Aktivitäten gehören die Migrationswerbung, die Migrationsberatung, die Anwerbung von Flüchtlingshelfern, die Verteilung von Migrations-Informationsmaterial, weil diese Aktivitäten ein nationales Sicherheitsrisiko darstellen‘ NGOs, die dennoch weitermachen, werden von den Staatsanwälten verfolgt und aufgelöst.“

Dieses Gesetz ist deshalb so wichtig und bislang einmalig, weil es gegen die Migration selbst vorgeht. Natürlich haben Merkel und ihre kriminelle Kabale in Millionen Fällen das Gesetz gebrochen, aber diese Tatsache ist für sie leicht zu korrigieren; indem sie ihre Straftaten einfach legalisieren, wie mit dem offiziellen „Umsiedlungsplan der EU für Afrika“ nach Europa (Re-Settlement-Plan). Als die Schleuser- und Schlepperkönigin 2015 die Großflut organisierte, war ihr bewusst, dass sie in einem Rechtsstaat lebend nie mehr ihre Gefängniszelle verlassen würde. Am 25. September 2015, als sie uns täglich von Tausenden von Seuchen-Invasoren überrennen ließ, sagte sie in einer Fraktionssitzung:

„Ist mir egal, ob ich schuld bin am Zustrom der Flüchtlinge. Nun sind sie halt da.“

Im Bewusstsein ihrer kriminellen Handlungen versucht sich Merkel seither von dieser strafrechtlichen Belastung zu befreien. Am 31. Dezember 2015 sagte sie in ihrer Neujahrsansprache ganz offen: „Wir arbeiten daran, aus illegaler Migration eine legale zu Machen. … Wir schaffen das!“ Das Anti-Soros-Gesetz Orbáns macht es für die BRD-Verbrecher innerhalb der EU nun schwieriger, sich von ihren Taten rein zu waschen.

53
Kommentare

avatar
25 Kommentar Themen
28 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
guenter aussmann
guenter aussmann

So ist es Richtig!

Csonka Tímea
Csonka Tímea

Hallo zusammen! Ich komme aus Ungarn und Zeit 2012 lebe ich in Deutschland. Schuldigum voraus wegen die grammatischen Fehlern… Ich möchte für allem klar zu machen. Orbàn bei diese fall ( flüchtlingspolitik) macht gut und klingt super…aber…ich musste wegen er mein Land verlassen …und nicht nur ich sonder sehr viele..weil bei uns in Ungarn verdient man weniger als hier, aber fast alles kostet genauso wie hier oder noch teuerer und die Qualität ist schlimmer…ich habe damals als Geschäftsführerin bei eine große Geschäft gearbeitet und ich habe 350Euro monatlich verdient…( mit Diplom) die Lebensqualität immer noch besser hier als in Ungarn.… Weiterlesen »

Josef Bittermann
Josef Bittermann

Ihr Beitrag strotz nur so vor Lügen!!
Das Preis- Leistungsverhältnis ist entsprechend an die Entlohnung angepasst!!!
Tausende Ungar ob Frauen (arbeiten als Prostituierte in Österreich), oder Männer, schaffen sich ein Vermögen in Österreich, kehren zurück in ihre Heimat und Leben sehr gut mit dem in Österreich erarbeiteten Geld!!!
Zu dritt essen gehen mit jeweils 2 Getränken kostet in Ungarn ein Drittel von dem in Österreich!!!!!
Wo ich auch immer in Ungarn gewesen bin ist alles um 2 Drittel billiger als bei uns!!!
Weiß nicht was sie mit ihren Beitrag bezwecken wollen, er ist auf alle Fälle stunk erlogen!!!

Nino Siegburg
Nino Siegburg

Vollkommen Richtig!!!

DonJorge
DonJorge

Absolut Respekt vor Viktor Orbahn! Endlich jemand, der dieser kriminellen „Regierungs-Schlampe“ in der BRiD und ihren kriminellen Ar***kriechern zeigt was das Richtige ist!

Knut S
Knut S

Verstehe die ganze Aufregung nicht. Wo es doch keine Flüchtlinge gibt, braucht’s auch keine Flüchtlingshelfer. Ist doch ganz einfach und logisch. Viktor, mach weiter so. Du bist mein Freund.

Arminius67
Arminius67

Moin

Leider ist die gesamte Politik der Merkelregierung gegenüber der Türkei nicht im Sinne Deutschlands! Es ist eben auch abenteuerlich, das die Bundesregierung den russischen Präsidenten immer noch wie einen Despoten behandelt und auf der anderen Seite den türkischen Präsidenten faktisch hofiert.

Alles was in dieser Bundesrepublik zur Zeit passiert ist nicht im Sinne der Deutschen!

Gruß Arminius

Mathias
Mathias

Ja leider ist es so wir müssen was unternehmen

Eckert Johann
Eckert Johann

Hochachtungsvoll Herr Orban,muss noch leider 2 Jährchen arbeiten danach werde ich auch Deutschland verlassen und nach Ungarn auswandern,kann mir nicht vorstellen das ich noch eine arabische Sprache lernen muss um mich in Deutschland zu verständigen…..

illo
illo

Der Orban ist ein Kerl zum Verlieben!
Der ist mal so richtig Mann!

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest

Ministerpräsident Orban kann. Die Ungarn haben einen klugen Mann. Das kann die BRD auf dem reichsdeutschen Boden nicht haben: Denn die Verwaltung ist hoffnungslos verkommen, die deutsche Kultur lebt woanders, reines Deutsch wird woanders gesprochen, BRD-Deutsche sprechen kaum noch Deutsch sondern ein unverständliches Kauderwelsch, das jüdische neue deutsche Wörterbuch wird woanders nicht angewendet, die Bewohner auf dem Boden des Deutschen Reiches werden vermehrt zu Analphabeten, die BRD-ler sind krank, gehirngewaschen, bespucken ihr eigenes Nest und, und, die BRD ist also total unterwandert. Vor allem dienen sie als Schutzschilde/Geiseln für Andere und deren Gemeinheiten. Ist es dann ein Wunder, daß die… Weiterlesen »

Christel Bachmann
Christel Bachmann

Klasse

Marion Keul
Marion Keul

Ich wohne seit 2012 in Ungarn. Der Terror in Deutschland, ausgehend von den Ämtern, der Polizei und der allgemeinen Bürokratie veranlasste mich dazu Deutschland zu verlassen, wenn ich nicht irgendwann nervlich und finanziell ruiniert dastehen wollte. Denn Strafen und irgendwelche Bußgelder und Gebühren läßt sich die BRD einfach „so“ einfallen. Und die gute deutsche Polizei, so ungebildet, dass man davonrennen muss, hilft auch noch bei der Verfolgung und Zerstörung der Menschen. Ich kann nur sagen, dass es die beste Entscheidung war, nach Ungarn auszuwandern. Hier habe ich Ruhe vorm Staat. Den Briefkasten habe ich nur für die Wasserrechnung und die… Weiterlesen »

Christel Bachmann
Christel Bachmann

Komme auch bald!

Thomas N
Thomas N

Hallo Frau Keul, das hört sich ja gut an… Ich kann Sie voll und ganz verstehen, in der BRD sind ja wirklich alle willkommen, außer halt die Deutschen… Ich habe auch schon öfters die Gedanken gehabt vielleicht irgendwann mal auszuwandern, vor allem wenn die Zustände in Deutschland noch schlimmer werden… Wie sieht es denn bei ihnen vor Ort mit Arbeit aus, kann man als Handwerker dort Fuß fassen oder gestaltet sich das eher schwer? Viele Grüße aus Rheinland Pfalz

Dietmar Fröhlich
Dietmar Fröhlich

Danke Dir, Marion, für Deinen Bericht. Ich bin leider zu seßhaft um meinen Ort zu verlassen. Wir schauen aber dennoch überall genau hin, was bei uns und in Nachbarländern stattfindet. Ich freue mich, daß Ihr Eure oase gefunden habt.

Schwarzkopf A.
Schwarzkopf A.

ihr werdet ja selbst zu (Wirtschafts oder politische) Flüchtlinge. Dann wundert euch nicht wenn ihr wie alle anderen Ausländer behandelt werdet.

LeChiffre
LeChiffre

Ungarn ist zu dicht an der BRvD. Da glaubt man nur in Sicherheit zu sein. Deine Rente die Du aus BRvD bekommst wird aber zuvor in BRvD versteuert …nicht wahr ?! Hast Du noch Deinen deutschen Pass ?? Ich beabsichtige auf die Philippinen auszuwandern (zu 100%) – meine phil. Freundin wäre bereit. Und für den Duterte hege ich große Sympatie. Dort kann man selbst mit wenig Geld sehr gut auskommen. Habe vor langer Zeit schon mal arbeitstechnisch für einige Jahre in Manila gelebt. Dort spricht man englisch, spanisch und natürlich Tagalog. Man braucht nie zu heizen und nicht jede Handbewegung… Weiterlesen »

che la libre
che la libre

Klasse. Ich bzw. Wir werden auch wieder zurück in die Philippen umziehen. Duterte ist echt gut und sorgt für Ordnung. Und das Klima tut echt gut.

Send this to a friend