Deutschland

Schnorrende Asylbewerber unerwünscht: Essener Tafel versorgt nur noch bedürftige Deutsche

Die Essener Tafel versorgt ab sofort nur noch Deutsche. Da schnorrende Asylbewerber und illegale Migranten zwischenzeitlich 75 Prozent der Besucher ausmachten, habe sich der Verein zu diesem Schritt entschlossen, begründete der Vorsitzende Jörg Sator. „Wir wollen, daß auch die deutsche Oma weiter zu uns kommt.“

Vor der Asylkrise 2015 habe der Anteil nicht-deutscher Kunden bei 35 Prozent gelegen. „Unter ihnen viele, die schon seit Jahrzehnten hier leben und nur keinen deutschen Paß haben“, verdeutlichte Sator. In den vergangenen zwei Jahren seien jedoch die älteren Tafel-Nutzerinnen und alleinerziehenden Mütter einem schleichenden Verdrängungsprozeß zum Opfer gefallen.

Das habe auch an den langen Warteschlangen gelegen. „An Aufnahmetagen standen bis zu 120 Leute vor der Tür – darunter viele ausländische Männer. Da stellt sich die ältere deutsche Dame oder die alleinerziehende Mutter nicht hin“, erklärte 61jährige. Gleichzeitig habe er einen „mangelnden Respekt gegenüber Frauen“ beobachtet. „Wenn wir morgens die Tür aufgeschlossen haben, gab es Geschubse und Gedrängel ohne Rücksicht auf die Oma in der Schlange.“

CDU-Politiker zeigt kein Verständniß

Mit den Nutzern der Essener Tafel habe er bereits über den Aufnahmestopp gesprochen. „Die Ausländer reagieren bislang verständnisvoll auf die Maßnahme. Man muß es ihnen nur vernünftig erklären.”

Der Vorsitzende des Integrationsrats der Stadt Essen, Miguel Martin González Kliefken (CDU), zeigte kein Verständniß für den Beschluß. „Das ist in dieser Form nicht nachvollziehbar – und auch nicht akzeptabel“, kritisierte er in der Bild-Zeitung. „Viele ausländische Mitbürger befinden sich in Notsituationen. Sie auszuschließen, finde ich entsetzlich.”

Die Essener Tafel gibt insgesamt 1.800 Nutzerkarten aus, die nicht nur von Einzelpersonen, sondern auch von Familien verwendet werden. 61 Prozent der Karteninhaber seien zuletzt Nicht-Deutsche gewesen, das entspreche einem Anteil von 75 Prozent aller 6000 Nutzer.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

40
Kommentare

26 Kommentar Themen
14 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
jakob

die freiwilligen sind selber schuld.ich würd mir für den Job 20euro die stunde zahlen lassen.opfer doch nicht meine Freizeit für Asylanten.mein Handwerker arbeitet bei mir auch nicht um umme

Bärbel Büttner

Bravo, Tafel in Essen. Wer anderer Meinung ist soll mal einen Tag eure Arbeit machen.-sich an pöbeln lassen,Testosteron überproduzierende junge Kerle in Schach zu halten und nicht von unserer “ Leit-d-kultur abzuweichen!!!!! Wir Deutsche sind stolze Deutsch und nicht weniger Wert als der Rest der Welt. Eure Arbeit macht Sinn. Lasst es nicht sinnlos werden

jakob

die tafel kann ja Schweinskopf al dente anbieten…dann bleiben die Moslems weg oder Blutwurst mit sauerkraut

Andreas Mitschke

Es ist traurig, wie ausgerechnet die, die für diese Situation verantwortlich zeichnen, mit Mehrfachmoral ausgestattet, auf einmal den FINGER heben und sich echauffieren. ..nachdem man sich vollgefressen hat, ist man sich innerhalb der politischen Kaste nur noch an der Feder interessiert um auszukotzen was der verlogenen DEKADENZ nicht einträglich genug erscheint…

von mir

Was hängt sich denn der CDU-Kliefke in diese Angelegenheit rein? Wurde er überhaupt gefragt? Er hat doch auch seinen Beitrag geleistet, dass diese Situation so gekommen ist. ER muss sich nicht bei der Tafel anstellen, mit vorgebenen Öffnungszeiten. ER muss sich nicht von diesen dahergelaufenen Typen vollpöbeln lassen, die zu ihrer Versorgung ordentlich mit unseren Steuergeldern ausgestopft werden. Also sollte er sich mal schön zurückhalten und sich schnell wieder hinter seinem Schreibtisch verstecken. Es ist ein guter Entschluss, den die Essener Tafel getroffen hat. Endlich setzt mal jemand ein Zeichen. Man kann nur hoffen, dass andere nachziehen und sich nicht… Weiterlesen »

tana

Endlich es wird zeit für eine Veränderung – Essener Tafel- Bitte ,Bitte macht weiter so und lasst euch nicht unterkriegen.Bleibt auf eueren Standpunkt -Erst wir dann Ihr eventuell?????????????????????????

Michael Schärfke

In der ganzen Welt gilt jeder, der dahergelaufenen Fremden Vorrang oder auch nur Gleichberechtigung den eigenen Leuten gegenüber gewährt als schwer geistesgestört und gefährlich…

jakob

tja solange sich die Deutschen um die Invasoren kümmern wird das auch so bleiben.Jeder Deutsche muss sich verweigern denen zu helfen,sollen doch die Mulis eine Tafel für ihre Glaubensgenossen gründen da bin ich mal gespannt ob das klappt.Ignorieren das Pack ist das einzige was hilft….

Gerkens

Aber hallo jakob! Pack? Das ist ja ein Schimpwort! Nicht alle sind so egoistisch, nur wenige oder auch mehr. Wir wollen Doch kein Schubladendenken betreiben! Sie froh, wenn Du in der Öffentlichkeit geachtet wirst, auch von den sogenannten Asylanten! Nur, wer sich egoistisch verhält, der wird nicht willkommen geheißen! Die Essener Tafel ist ein Verein, die Mittel sind sicher begrenzt und der Verein. Klar, es kommen Viele nach Deutschland, weil sie hier die besten Möglichkeiten haben, kann man es ihnen verdenken? Die, die die Afrikaner reingelassen haben, verfolgen einen finsteren Plan! Das deutsche Volk soll verfremdet werden, der IQ gesenkt,… Weiterlesen »

Asenpriester

Ich kann mich noch vor wenigen Jahren erinnern, da hat die NPD Solidaritätsaktionen gestartet, indem Lebensmittel an das bedürftige deutsche Volk an Marktplätzen gespendet wurde. Da war natürlich noch die NPD-Kasse mit den zahlreichen Abgeordneten-Bezügen gefüllt (auch ich hatte meine NPD-Stadtratsbezüge gespendet). Ich erinnere mich an einer solchen Soli-Aktion 2015, wo wir in Böhlen und Borna erwartet wurden. Die Polizei, die das absichern mußte, rief inzwischen per Funk an, wo wir denn bleiben, denn das Volk wartete schon ungeduldig am Markt. Natürlich hat sich dort auch die ANTIFA aus Leipzig zusammen gerottet, die gegen solche Unterstützung für das Volk protestierte.… Weiterlesen »

Rotzkäppchen

Das was sie dort erwähnen gibt es jetzt vom „Dritten Weg“
Kleiderhilfe sowie Essensspenden an deutsche Obdachlose Inwieweit das bis zu den Tafeln schon ausgeweitet wurde , ist mir unbekannt.

Wolfgang

Immer rein: Syrer lebt jetzt mit 2 Ehefrauen und 8 Kindern in Deutschland Mit 7300,- Euro von Ausländeramt – Asyl 26. Januar 2018 Polygamie in Deutschland ist für „die, die schon länger hier leben“ verboten – doch das gilt selbstverständlich nicht für muslimische Neubürger. Hier helfen die Behörden gerne beim Familiennachzug diverser Ehefrauen mit – finanziert wird der 10-köpfige Harem plus Erzeuger natürlich vom deutschen Steuerzahler. Es gehe bei Familienzusammenführungen nicht um Bigamie bzw. darum, mehrere Ehefrauen nach Deutschland zu holen, sondern es gehe primär um das Wohl der Kinder, so das Landratsamt. Die Kosten der Familienzusammenführung für den Steuerzahler… Weiterlesen »

Anton Krug

Diesen Trend habe ich schon lange gesehen und ich lehne dringend ab, die Kanaken die(nicht bei uns gearbeitet, eingezahlt, von uns gratis ernährt und untergebracht werden) von Spendengelder zu unterstützen. Die Tafel sind nur für Einheimische geschaffen worden und das soll für immer so bleiben, basta…..
Und so lange werde ich keine Spende mehr machen, bis diese Klarheit nicht öffentlich ist….
Keine Zuwanderung mehr, keine Islamisierung und keine Umvolkung….

Send this to a friend