Deutschland

Merkel agiert immer krimineller: Pharmalobbyist Jens Spahn soll Gesundheitsminister werden

Merkel agiert immer krimineller: Pharmalobbyist Jens Spahn soll Gesundheitsminister werden 1
Jens Spahn (CDU)

Wie die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel in den letzten Tagen verlauten ließ, soll der 38-jährige bisherige parlamentarische Staatssekretär im Finanzministerium und ehemalige gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion Jens Spahn neuer Bundesgesundheitsminister werden.

Damit schlägt die Bundeskanzlerin zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens kann sie so ihr Kabinett verjüngen. Zweitens bindet sie den rechtskonservativen Spahn, der sich als wortgewandter Kritiker ihrer Politik profiliert hat, in die Kabinettsdisziplin ein – getreu der bewährten Devise, mit der uns der Mafiaboss Don Corleone aus dem Roman „Der Pate“ vertraut gemacht hat:

“Halte deine Freunde nahe bei dir, aber deine Feinde noch näher“

Hinzu kommt, dass der umtriebige Spahn über umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit der Pharma- und Medizinindustrie verfügt. Im Jahre 2006 gründete der damals 26-jährige Karrierist mit seinem Freund, dem damaligen Leiter seines Abgeordnetenbüros, Markus Jasper, sowie dem Lobbyisten Max Müller eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), über die er jahrelang an „Politas“, einer Lobbyagentur für Pharmaklienten, beteiligt war, obwohl er bereits ab 2009 dem Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages angehörte.

Zwar verkaufte Spahn im Jahre 2010 seine Anteile an „Politas“, denn „er habe den Eindruck eines möglichen Interessenkonfliktes vermeiden wollen“. Dies hinderte ihn jedoch nicht daran, im Jahre 2012 in dem Positionspapier, das er gemeinsam mit seinem CSU-Kollegen Johannes Singhammer gegen die von den Grünen geforderte Bürgerversicherung in Stellung brachte, wortgleich Texte vom Verband der Privaten Krankenkassen (PKV) abzuschreiben – so die „Leipziger Volkszeitung“.

Bis März 2015 war Spahn zudem Vorsitzender vom „Beirat Gesundheit“, einer Gesellschaft zum Studium strukturpolitischer Fragen, die Unternehmen und Verbände mit Abgeordneten und Vertretern der Bundesregierung zusammenbringt, um Gesetzesinitiativen vorzubereiten – rein zufällig ist der PKV auch hier ein bedeutendes Mitglied. Näheres dazu findet sich unter: lobbypedia.de – Jens Spahn

Gemeinsam mit dem freidemokratischen Europapolitiker Jorgo Chatzimarkakis setzte sich Spahn im Jahre 2008 für eine Liberalisierung des Apothekenmarktes ein. Die Nebengeschäfte eines Mitgliedes des Deutschen Bundestages nahm der „Focus“ zum Anlass, einen Artikel mit dem ironischen Titel „Im Nebenjob Abgeordneter“ zu veröffentlichen. Dass sich Spahn schon im Jahre 2008 als Anhänger neoliberaler Denkmodelle à la Milton Friedman zu erkennen gab, ist nur eine Fußnote in seiner aalglatten Karriereplanung.

Damit zeigen sich gewisse Parallelen zum ehemaligen Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP), der im Jahre 2010 die Chuzpe besessen hatte, den stellvertretenden Direktor vom PKV Christian Weber zum Leiter der Grundsatzabteilung im Ministerium zu berufen. Die „Klientelpolitik“, die Rösler in diesem Zusammenhang vorgeworfen wurde, ist ein Verdikt, das auch bestens auf seinen Nachfolger Daniel Bahr (FDP) passte, der inzwischen im Vorstand der Allianz Private Krankenversicherung (APKV) satte Vorstandsbezüge kassiert. Politische Charaktermasken, die in Jens Spahn jetzt einen würdigen Nachfolger finden dürften.

Darüber hinaus ist Spahn Mitglied der „Deutschen Atlantischen Gesellschaft“, wo sich Politiker, Militärs, Vertreter der Rüstungsindustrie sowie Journalisten treffen, um für die NATO zu werben, die immer aggressiver auf den Schlachtfeldern der Welt in Erscheinung tritt, obwohl ihre eigentliche Aufgabe in der Verteidigung ihrer Mitgliedsstaaten besteht. Gesponsert wird die Gesellschaft vom Bundespresseamt. Ob die Rüstungsvertreter sich auch an der Finanzierung beteiligen, war allerdings nicht zu erkennen.

25
Kommentare

avatar
13 Kommentar Themen
12 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
realist
realist

sein geistig leeres gesicht sagt alles-oder nichts?

Meckertante
Meckertante

Man muss sich nur einmal die Hackfresse von dem ansehen. Da steht alles geschrieben!!!!!!
„Mir alles egal, hauptsache die Kasse stimmt!!!

Bernhard Schiffel
Bernhard Schiffel

Es ist glaube ich nicht hilfreich immer wieder die USA oder die Juden zu verurteilen oder verantwortlich zu machen für das was bei uns geschieht . 250 mill Amis interessiert es einen Kehricht wie es uns geht . Von den 20 mill Juden wollen bestimmt 19 mill ihre Ruhe haben , sich über ihre Kinder freuen und ihren Glauben und Alltag leben . Der Wald ist nicht schlecht wenn ein Fuchs darin ist , der Hund nicht schlecht wenn ein Floh im Fell sitzt . Wegen einer Zecke wird keine Kuh geschlachtet oder wegen einem Pickel kein Fuß amputiert .… Weiterlesen »

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest

Damit die Deutschen total erwachen, ist ein Ferkel notwendig.

navy
navy

der letzte Vogel ist das, auch schon bei dem Bilderberg Treffen eingeladne, aus der Schwulen Garde

von mir
von mir

Ich habe mal ne Frage an jemanden, der sich wirklich damit auskennt. Dabei geht es nicht unbedingt um Spahn, eher allgemein:
Ist denn die dicke Frau mit den viel zu kurzen, bunten Jäckchen in diesem konkreten „Amtsstadium“ überhaupt errmächtigt, neue Minister zu berufen? Die ist doch noch lange nicht gewählt und ihre Amtszeit ist abgelaufen, also hat sie doch gar keine Befugnisse mehr. Ich denke, die macht schon wieder, was sie will.
Hat hier mal jemand ne wirklich sachkundige Antwort drauf?

Danke

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest

Ermächtigt durch Fremde; früher gab es noch ein „Ermächtigungsgesetz“, das heute nicht mehr von Nöten ist.
Seit fast 6 Monaten hat die BRD-Verwaltung keine Regierung mehr. Das ist doch gut, zeigt es, daß gar keine mehr dieser Art benötigt wird.
Gesetze haben in der Wild-West-BRD-Verwaltung nichts zu suchen; es gibt nur die absolute Willkür. Das ist so gewollt.
Nur die Gesetze des Deutschen Kaiserreiches haben noch absolute Gültigkeit: Daher ist ein Jeder, der in der BRD wählen geht, als Verräter einzustufen.

Knut Blomquist
Knut Blomquist

@von mir Das beginnt damit, das dem Volk, die Liberalisierung der Staatshaftung seit 1990 nicht erklärt, und das Gebot im Grundgesetz, des Paragraphen 146 nicht vollzogen wurde. So wie jetzt, hat es seit September17 den Anschein, als würde selbst bei einem Wahlergebnis von 5% die Kanzlerin stets Merkel heißen. Das System ist illegal, und jede weitere Ereignishäscherei, kann nicht von den Folgen, in seinem komprimierten Staatsbankrott ablenken. Die letzten 20 Jahre wurden illegal und komplett unter Ausschluss der Bevölkerung, Bestimmungen geschaffen, die den konsequenten Niedergang der deutschen Bevölkerung bedeuten. Altenversorgung, Bildung, Lebensraum, Mobilität, ect. Weil die Junta das Aufruhr Potenzial,… Weiterlesen »

G. Ruebschlaeger
G. Ruebschlaeger

Ich habe eine Stellungnahme von ihm gehört, in welcher er in 3 Minuten mindestens 5 x erwähnte, daß gesetzlich versicherte Bürger sich als 2.-Klasse-Patienten benachteiligt “ fühlen würden“.
Das macht alles deutlich, denn wenn er sagt, diese Leute meinen sich so zu fühlen, streitet er die Tatsache ab, daß es in der täglichen Realität so stattfindet und es einfach FAKT ist, daß es eine 2-Klassen-medizinische Versorgung gibt.
Beweis:
Es ist kein Einzelfall, daß man trotz Schmerzen 3-8 Monate auf einen Facharzttermin warten muß als Kassenpatient !!

Knut Blomquist
Knut Blomquist

Jens Spahn? Was hilft gegen Homosexualität? RAMA ! (Raus aus meinem Ar….)
Ob der Pharmalobbyist es weiß? Haben die überhaupt noch unbelastete Leute für
ihr Staatstheater Geschmackstyp Regierung, Fruchtgehalt 4%

Der Luziferversteher
Der Luziferversteher

Nein weiß er bestimmt nicht – oder interessiert ihn auch nicht mal. Aber mal was anderes interessantes in seinem Zusammenhang. Die Chefreporterin der Berliner WirtschaftsWoche Elisabeth Niejahr gestern am 27. Feb. um 22:15, im RBB, der Senderreihe “Thadeusz und die Beobachter“, ab Minute 26:45 Sekunden: „Wisst Ihr übrigens, was das schrägste bei Jens Spahn ist? Er darf als Mann als einer der Männer liebt, laut einer EU-Richtlinie, kein Blut spenden! Unser (designierter) Gesundheitsminister (!) darf kein Blut spenden!“ Daraufhin von den anderen Talkrunde-Teilnehmern: „oh, puhh!“ Dann die Chefreporterin weiter: „Das wäre doch mal ein Anlass, da mal darüber nachzudenken ob… Weiterlesen »

Knut Blomquist
Knut Blomquist

@ genial, Luziferversteher

Ja dass ist so ein Think-tank, der meine Thesen
beschwingt, das System zur Disposition zu reichen.
Ob ich die Europäer wohl in meiner Linie weiß.
Das System muss fallen. Le Partie votre fin / quitee o. ä.

Ratloser
Ratloser

Jens Spahn wird doch nicht ohne Einladung bei der letzten Bilderberger Konferenz gewesen sein und es war doch damit klar, dass man einen volksschädlichen Auftrag und das entsprechende Pöstchen für ihn hat.

Bert Brech
Bert Brech

In „tagesshoah“ & Co. wird er den Doofen als „Muttis Zugestaentnis an die Konservativen“ verkauft! /X=D

Mea culpa
Mea culpa

Drogen , Waffen , das war mal ! Heut zu tage macht man geld mit kranken leuten ! Lieber Franz ich stimme dir voll zu bei so einer Kackfresse kommt mir die galle hoch.

asisi1
asisi1

in diesem system werden Kranke gemacht und produziert!
durch dieses „Zwangssystem“ hat der versicherte keine chance sich dem zuzuwenden der ihn mit einfachsten mittel gesund macht! warum wohl sonst ist das ganze beamtentum und die politiker nicht darin?

Send this to a friend