Deutschland

Scharia-Gericht im Kinderzimmer: Merkel-Migrant rammt schwangeren Mädchen (17) Messer ins Herz

Kulturelle Bereicherung...

Aus Palästina war Alaa W. mit ihrer Familie über Libyen nach Deutschland geflüchtet. Mit 15 wurde sie mit einem mehr als doppelt so alten Syrer verheiratet. Mit 16 bekam sie das erste Kind von ihm. Nur wenige Monate später war sie erneut schwanger. Mit 17 wollte sie sich jetzt von ihrem Scharia-Ehemann trennen, da sie sich in einen anderen verliebt hatte. Was die eigene Familie dann mit der schwangeren 17-Jährigen veranstaltete, da sie die Ehre der Familie beschmutzt glaubten, ist kaum zu beschreiben.

Mit 15 wird sie mit einem 32-jährigen Syrer verheiratet

Alaa W. ist 17 Jahre alt. Schon vor Jahren kam sie nach Deutschland. Mit ihrer Familie war sie aus Palästina über Libyen nach Deutschland geflüchtet. Nun wohnte sie in Laupheim, einer knapp 20.000 Einwohner-Stadt zwischen Biberach an der Riß und Ulm im Schwabenland. Bereits mit 15 Jahren wurde Alaa nach dem Scharia-Recht mit einem Syrer verheiratet, der mehr als doppelt so alt war wie sie (zu dem Zeitpunkt 32, heute 34). Mit 16 brachte sie bereits einen Sohn zur Welt, der gerade einmal zehn Monate alt ist. Nur wenige Monaten nach der Geburt des Kindes wurde sie erneut schwanger.

Doch nun geschah aus islamischer Sicht das Ungeheuerliche. Die jetzt 17-jährige Alaa verliebte sich in einen anderen Mann: in den 26-jährigen Jamal. Auch er ein Flüchtling, der im benachbarten Biberach wohnt. Von ihrem „Ehemann“ wollte Alaa nichts mehr wissen. Nach deutschem Recht gibt es keine Ehe und ob die 15-jährige Alaa dieser islamischen „Heirat“ tatsächlich freiwillig zugestimmt hat, wie die Mutter behauptet, oder ob es sich um eine muslimische Zwangsehe handelt, sei dahingestellt. Auf jeden Fall wollte Alaa sich von ihrem Scharia-Ehemann trennen. Dies wird in islamisch geprägten Kulturkreisen respektive in dieser Tradition aber nicht selten als Ehrverletzung angesehen. Nach dem Scharia-Gesetz würde das den Namen der Familie beschmutzen, heißt es immer wieder.

Der 20-jährige Bruder rammt seiner Schwester ein Messer in die Brust

Am Dienstagabend dieser Woche eskalierte das Ganze daraufhin in der Wohnung der Familie, in welcher Alaa mit ihrem 10 Monate alten Sohn zusammen im Kinderzimmer lebte. Dabei müssen etliche Familienmitglieder zugegen gewesen sein, so auch der 20-jährige Bruder von Alaa Abd Alrahman W. und ihr 34-jähriger „Ehemann“. Was sich dann abspielte, fällt schwer, detailliert zu beschreiben, da es die Vorstellungskraft eines normalen, zivilisierten Mitteleuropäers sprengt.

Mit einem Messer bewaffnet ging Abd Alrahman W. auf seine jüngere Schwester los und rammte es ihr mit Wucht in die Brust. Wahrscheinlich zielte er auf ihr Herz. Eventuell stach er sogar mehrmals zu. Die Staatsanwaltschaft geht auf jeden Fall von einer Tötungsabsicht aus. Nach einigen von der Polizei aber noch nicht bestätigten Berichten kam es zuvor zu einem Familiengericht und die Hinrichtung von Alaa wurde eventuell gemeinsam beschlossen. Doch damit nicht genug.

Beide Mundwinkel aufgeschlitzt, Sterben soll gefilmt werden

Der Palästinenster sticht seiner Schwester nicht nur mit dem Messer in die Brust, nun schlitzt er ihr auch noch beide Mundwinkel – sowohl links als auch rechts – auf, wohl um der Sterbenden ihr Gesicht zu entstellen. Doch selbst damit noch nicht genug. Das schwer verletzte Mädchen liegt jetzt blutüberströmt auf dem Bett des Kinderzimmers. Sie fleht um ihr Leben: „Bitte denk an deinen Sohn, bitte ruf einen Krankenwagen“, soll sie zu Ihrem „Ehemann“ gesagt haben. Doch der denkt gar nicht daran, Hilfe zu holen.

Und auch ihre eigene Ursprungsfamilie hilft der Schwerverletzten nicht. Stattdessen nehmen Familienmitglieder jetzt mit dem Handy ein Video von ihr auf, wie sie auf dem Bett liegt und um ihr Leben fleht. Auf dem Video sieht man auch einen Bruder von Alaa, der ganz genüsslich und cool eine Zigarette raucht. Der 15 Sekunden lange Videoclip wird nun an Alaas Verehrer Jamal verschickt. „Sag ihm: Du bist auch noch dran!“ ist aus dem Hintergrund zu hören. Der Zigratte rauchende Bruder von Alaa erscheint im Bild und sagt: „Ich genieße den Anblick, wie sie stirbt, und rauche dabei eine Zigarette.“

Wie durch ein Wunder überlebt Alaa schwer verletzt

Währenddessen fleht Alaa um einen Rettungswagen. Dann endet das Video. Was anschließend genau geschah, ist bisher noch nicht klar. Auf jeden Fall fliehen der Bruder und der Ehemann und Alaa überlebt wie durch ein Wunder, kann noch gerettet werden. Das Messer hat ihr Herz knapp verfehlt. Wer nach der Rettung rief, ist ebenfalls noch unklar. Vielleicht war es Alaas Mutter, die behauptet, sie habe während der Tat gekocht und davon nichts mitbekommen. Auf jeden Fall aber sind ihre 17-jährige schwangere Tochter und auch das ungeborene Kind inzwischen beide außer Lebensgefahr. Am Freitag war Alaa aber noch immer nicht vernehmungsfähig.

Der Bruder und der Ehemann wurden am Mittwoch im fränkischen Schweinfurt (Bayern) verhaftet. Sie sitzen wegen Mordversuchs in Untersuchungshaft. Der Bruder soll zumindest dergestalt geständig sein, an der Tat beteiligt gewesen zu sein.

Der geflüchtete Bruder ist polizeilich kein Unbekannter

Dabei ist Abd Alrahman W. laut „Bild“ kein Unbekannter. Erst wenige Stunden vor dem versuchten Ehrenmord ist er aus der Untersuchungshaft in Stuttgart-Stammheim entlassen worden. Er sollte sich vor Gericht wegen des Vorwurfs der „Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“ verantworten.

Bereits Ende 2016 soll er zusammen mit einem 21-jährigen Syrer auf dem Weg nach Dänemark aufgegriffen worden sein. Dieser hatte Material zum Bombenbau dabei. Es soll ein Terroranschlag in Kopenhagen geplant gewesen sein. Laut Anklage wollte er damit dort einen Sprengsatz in einer Menschenmenge zünden. Das Landgericht Ravensburg verurteilte den Syrer später zu sechseinhalb Jahren Jugendhaft.

Der Syrer belastete Abd Alrahman W. aber nicht, der dann am Dienstag auf freien Fuß gesetzt wurde. Nur wenige Stunden nach seiner Freilassung versuchte er dann, seine Schwester umzubringen, um die Ehre der Familie wiederherzustellen.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

21
Kommentare

18 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Erzieher

Danke, Frau Staatsratsvorsitzende Merkel!

asisi1

bei den ganzen untaten die hier gegen frauen geschehen, ist mir schleierhaft, dass immer noch 85% der frauen die etablierten Parteien wählen! wie kann so etwas angehen????
ich kann es mir nur so erklären, dass diese frauen noch nicht die Huldigung eines musels mitbekommen haben.
es ist wahrscheinlich genauso wie mit den Rentner, die auch immer diese gleiche mischpoke wählen. die Gefahr stellt sich für die nicht, da sie bei anbruch der Dunkelheit nicht mehr ausgehen. die tür wird von innen verschlossen und gut ist. so simpel ist die welt und deren hirne!

Mircea Moise

Ihr Deutschen seid eine feige Nation, wenn ihr euch von Merkel beschissen lässt.

Wolfgang Elsner

Der Islam ist keine Religion, sondern eine Mörderideologie und die Scharia ist die Anweisung wie man mit dieser Mörderideologie umgehen soll!!! Das ist alle vormittelalterliches Hexen- und Teufelsgedöns und wir dürfen dies Vebrecherideologien in diesem unserem Land nicht dulden. Rausschmeissen diese verdammten Islamisten, wenn sie nicht gehen Auschwitz wieder in Betrieb nehmen und alle dahin deportieren. Aber nicht vergasen oder verbrennen sondern Arbeiten lassen das faule Gesindel, denn Arbeit macht frei u
und vernünftig!!!

Realist

Einer der groessten Massenmoerder der Welt, einer der groessten Vergewaltiger und Kinderschaender, das ist der Prophet des Islam. Der perfekte Mensch, Muhammed. Wenn jeder Europaer das Buch „The people vs. Muhammed“lesen wuerde, dann gibt es keine Probleme mit dem Islam mehr. Oder zumindest, vielleicht mal auf Amazon einen Koran bestellen, nur so kann man die „Religion des Friedens“ kennenlernen. Die Unwissenheit der deutschen Bevoelkerung ist sehr frustrierend. Die Wahrheit meines ersten und zweiten Satzes kann jeder selbst nachlesen…. im Koran. Selbst die Mosleme. Und dieser Kommentar hat jetzt nichts mit Fremdenhass oder Rassismus zu tun. So isses nun mal. L.G.… Weiterlesen »

Sahia

Ins Bundeskanzleramt muß diese Video gesandt werden. Merkl und ihre Schergen sollen es sich anschauen. Mit was für einem mittelalterlichen Pack muß man sich hier im angeblichen freien Deutschland auseinandersetzen. Die sind bestialisch, Mörder,Bestien. Anders kann man die nicht mehr bezeichnen. Frauen sind für die wie hier gezeigt absolutes Freiwild. So was widerliches. So was hat man hier im Land. Abscheulich.Brauchen wir das ??Müssen wir solche Kerle retten ? vor was? vor Krieg? die entzünden selbst Krieg und schlachten die eigenen Leute auch noch genüsslich ab!!Wer auf deren Gejammer reinfällt ist selber schuld. Ihr Gutmenschen, ihr solltet euch das Video… Weiterlesen »

meckerpaul

Traurig. Was lassen sich Deutsche noch alles gefallen?
Dieses Pack einfach an die Wand und das ist Strafe genug.
Wir brauchen keine Importierten Mörder durch Merkel und Co.

Marco Hantke

Ein mahnender Zeigefinger als „Strafe“ für die Messerfachkraft, eine Delphintherapie in der Südsee zur „Heilung“, dann kann der Hobbychirurg wieder steuergeldunterstützt weitermachen…

Hermann

Frau Merkel ist kinderlos und war in der DDR so linientreu, dass sie jederzeit von Ost nach West reisen durfte. Ihre Mutter ist polnische Jüdin und 2008 sprach sie in Israel in der Knesset in ihrer Muttersprache Häbräisch. Sie soll auch einen israelischen Pass haben. Vor diesem Hintergrund dürfte ziemlich klar sein, warum passiert, was jetzt geschieht.

Detlef Karg

Hermann. Ich habe schon mehrmals ueber dieses Weib Merkel geschrieben, dass sie Polnisches Blut in den Adern hat und Juedin ist, denn ihre Mutter, Herlinde Jentzsch ist Juedin, auch Helmut Kohl war Jude, er kommt aus der selben polnischen Gebiet wie die Merkel Sippe. Merkel Vater heisst nicht Kasner sondern Kasmirzschak, er hat sich nach der Kriegswende als Kasner umschreiben lassen und Helmut Kohl hiess frueher Henoch Kohn, auch er kommt aus dem selben Gebiet wie der Kasmirzschak, aus Sued-Polen, Galizien. Seid dieser Aera von den Beiden ging es mit D-land bergab. Ich weiss nicht warum die Deutschen immer wieder… Weiterlesen »

S.

Was willst Du gegen Wahlfälschung tun?

Sigurd Hammerfest

Ihr schwimmt dort drüben in der Dekadenz. Die Erde wird sich hart wehren. Dann geht es Euch mit Eurem ewigen Gewimmer nicht mehr gut.

Send this to a friend