Deutschland

Türken in Deutschland immer dreister: Migrantenpartei stellt Strafanzeige gegen Essener Tafel

Türken in Deutschland immer dreister: Migrantenpartei stellt Strafanzeige gegen Essener Tafel
Köln: Wahlplakat Türken-Partei mit dem irreführenden Namen "Allianz Deutscher Demokraten" (ADD)

Die Entscheidung der Essener Tafel, nur noch deutsche Kundenzu bedienen, sorgte bundesweit für Gesprächsstoff. Wie soll es anders sein, fühlten sich die Türken wieder einmal genötigt, ihren Senf zu dieser Sache dazuzugeben. Die Migrantenpartei mit dem irreführenden Namen „Allianz Deutscher Demokraten“ erstattete in einem Akt der Provokation prompt Anzeige gegen die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Einrichtung.

von Günther Strauß

Nachdem die Zustände bei der Essener Tafel immer schlimmere Ausmaße angenommen hatten, erklärte der Vorsitzende Jörg Sartor kürzlich, nur noch Kunden mit deutschem Personalausweis aufzunehmen. In den Medien wurde dieser Akt direkt als rassistisch und fremdenfeindlich gebrandmarkt. Die Entscheidung wurde wider besseres Wissen falsch dargestellt, indem man behauptete, es würden nur noch Deutsche bedient. Doch wie wir wissen, kann man in der BRD leicht einen Personalausweis bekommen, auch wenn man kein Deutscher ist. Es ist also ein Unterschied, ob man nur noch Deutsche bedient oder nur noch Menschen mit BRD-Mitgliedskarte.

„Meine Frau und ich wurden auch mal weggeschubst und haben dann noch Ellbogen in die Rippen bekommen. Es ging den Leuten dann einfach nicht schnell genug. Die haben einfach keinen Anstand“, äußerte sich ein Pensionär, der gezwungen ist, Lebensmittel bei der Essener Tafel abzuholen, über das unflätige Verhalten der Illegalen. Und er ist kein Einzelfall. Nicht nur in Essen haben es Deutsche und vor allem Rentner immer schwerer, weil Asylforderer ihnen die Lebensmittel streitig machen wollen. Viel zu oft bleiben für Deutsche nur noch Rester und Abfälle übrig, weil Illegale sich den Großteil der Lebensmittel ergaunern, als würden sie in ihren Luxusunterkünften nicht schon genug versorgt werden.

Folgerichtig wurden also bei der Tafel in Essen Illegale von der Ausgabe von Lebensmitteln ausgeschlossen. Erraten Sie, wem das so gar nicht schmeckt? Richtig, den Illegalen selbst und denen, die sie politisch vertreten wollen. Die Migrantenpartei „Allianz Deutscher Demokraten“ (ADD) hat nun Strafanzeige gegen die Essener Tafel gestellt. Die Kleinstpartei verfügt etwa über 1.500 Mitglieder und richtet sich vornehmlich an Türken und Muslime in der BRD. Gegründet wurde die Partei im Jahre 2016 von Remzi Aru, da er der Ansicht war, dass Türken und Muslime in der BRD keine wählbare Partei mehr haben, die ihre Interessen anständig vertritt. Wie muss das wohl bei der Scharia Partei Deutschlands (SPD) angekommen sein, die sich so fürsorglich um Muslime und andere Ausländer kümmert?

Allein der Parteiname ist irreführend, da kein einziges Parteimitglied Deutscher ist. Passender wäre wohl „Türkenpartei Deutschlands“ oder „Moslempartei Deutschlands“. Doch die muslimischen Welteroberer verstehen es gut, sich zu tarnen und im Verborgenen zu agieren, wie wir es auch von einer anderen (auserwählten) Religion kennen. Unter dem Deckmantel der Demokratie arbeitet die ADD daran, die BRD muslimisch zu gestalten und die Interessen des Islam durchzusetzen. Im Wahlkampf 2017 warb die Partei mit dem türkischen Staatschef Erdogan auf Wahlplakaten. Doch Demokratie ist beim Großvisier Erdogan wohl doch eher eine Randerscheinung.

Nun jedenfalls fühlte sich die ADD berufen, die Essener Tafel anzuzeigen. Jedes Vorstandmitglied habe einzeln Strafantrag wegen dem Verdacht der Steuerhinterziehung aufgrund fehlender Gemeinnützigkeit gestellt, heißt es in am Freitag veröffentlichten Erklärung der Partei. Die Begründung: Wenn die Tafel nur noch deutsche Staatsbürger versorgt, ist der Verein nach deutschen Recht nicht mehr gemeinnützig. Auf die damit verbundenen Steuervorteile habe der Verein deshalb seit Einführung der Maßnahme vor rund zweieinhalb Monaten kein Recht mehr.

„Es ist uns wirklich nicht einfach gefallen. Doch die ausgebliebene Zivilcourage der Essener Bürger hat uns enttäuscht.”, so der stellvertretende Vorsitzende der Partei, Recep Dadas. Mehr Zivilcourage hätte es in Essen tatsächlich geben sollen. Aber in Form von jungen Deutschen, die den Illegalen klar machen, dass sie bei der Tafel nichts verloren und deutschen Rentnern nichts wegzunehmen und sie nicht anzugreifen haben.

Ältere Kundinnen der Essener Tafel hatten mehrfach beklagt, von jungen Asylforderern sexuell belästigt worden zu sein. Allein diese Tatsache sollte schon Grund genug sein, Illegale nicht länger zu bedienen. Das Verhalten der ADD ist wieder einmal typisch für Migranten in der BRD. Anstatt sich mit dem zufrieden zu geben, was sie in ihrem parasitären Dasein an Sozialleistungen aus ihrem Wirtskörper namens BRD aussaugen können, wird ganz dreist immer mehr gefordert und wo es nur geht, werden Ansprüche erhoben und das Maul aufgerissen. Es ist nicht verwunderlich, dass immer mehr Deutsche die Nase voll haben vom dreisten und unangemessenen Verhalten sogenannter Migranten und Flüchtlinge. Die Essener Tafel verdient unsere uneingeschränkte Solidarität!

Du möchtest die neuesten Artikel per E-Mail erhalten?

Abonniere den meist gefürchteten Rundbrief der Republik! Damit bist Du stets perfekt informiert. Jetzt eintragen und Du erhältst die wichtigsten Artikel, Kommentare und Hintergrundberichte redaktionell aufgearbeitet und übersichtlich präsentiert, per E-Mail zugesandt.

Vielen Dank! Du hast unseren Rundbrief abonniert.

Fehler!

guest
19 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen via
Send this to a friend