Deutschland

Oberlausitzer Tafel: „Bedürftige Migranten“ schmeißen nicht halal-konforme Lebensmittel in den Müll

Oberlausitzer Tafel: „Bedürftige Migranten“ schmeißen nicht halal-konforme Lebensmittel in den Müll 1

Nachdem die Essener Tafel ankündigte, keine Lebensmittel mehr an Asylforderer auszugeben, überschlugen sich die Medien mit Meldungen über verschiedene Tafeln in der gesamten BRD. Wie sich nun herausstellte, gibt es auch Tafeln, die weiter fleißig Illegale bedienen. Doch nicht nur das, sie werden sogar bevorzugt behandelt und einige von ihnen versorgen Ihresgleichen und bekommen dafür sogar noch Geld. Bei der Oberlausitzer Tafel duldet man es sogar, dass angeblich “hilfsbedürftige Flüchtlinge” nicht halal-konforme Lebensmittel einfach in der Mülltonne entsorgen.

von Günther Strauß

Anders als in Essen, wo Illegale neuerdings ungebetene Gäste sind, werden diese bei der Oberlausitzer Tafel, etwa in Zittau oder Löbau auch weiterhin bedient. Frank Grübe, der Leiter der Oberlausitzer Tafel sieht es locker, Merkels Fachkräfte auch weiterhin zu versorgen. Er begründet seine Entscheidung mit den zahlreichen Spenden, die seine Tafeln regelmäßig erhalten. Demnach sei genug für alle da und er mache keine Unterschiede zwischen „Bedürftigen“, so Grübe.

Doch wie bedürftig sind die „Kunden“ der Oberlausitzer Tafel wirklich? „Menschen aus arabischen Ländern essen nicht alles, was angeboten wird“, so die Erfahrung des Tafelchefs. Reihenweise landeten die guten Lebensmittel demnach im Müll, weil sie nicht halal waren. Während muslimische Raketenwissenschaftler es mit dem Alkohol nicht so genau nehmen, wird beim Essen wiederum ganz genau hingeschaut. Was nicht halal ist, fliegt in die Mülltonne. Deutsche bedürftige Rentner hätten sich sicher über die Lebensmittel gefreut.

Anstatt auch in der Oberlausitz sich daneben benehmende Illegale von der Versorgung mit Lebensmitteln durch die Tafeln auszuschließen, machte man sich in bester Gutmenschenmanier zum Bückling. Brav leistete man den dreisten Forderungen der Fachkräfte Folge und packte für sie von nun an nur noch halal-konforme Produkte in die Tüten. Grübe bezeichnete das Ganze allen Ernstes noch als „Lernprozess“. Unterwürfigkeit vor Fremden und Islamisten ist neuerdings also ein Lernprozess. Man lernt scheinbar nie aus.

Und als ob das nicht schon genug wäre, setzte die Oberlausitzer Tafel noch einen obendrauf. Da ganz offensichtlich einige der ehrenamtlich engagierten Deutschen nicht lernfähig genug waren, sah man sich bei der Tafel in Löbau gezwungen, Illegale einzustellen, die dann Ihresgleichen mit halal-konformen Sonderpaketen versorgen sollten. Unfassbar: Die Illegale werden mit einer „Aufwandsentschädigung“ auch noch bezahlt. Während Deutsche sich überwiegend mit viel Hingabe und unter Aufopferung ihrer Freizeit völlig unentgeltlich bei der Tafel engagieren, werden Asylforderer dafür bezahlt, fleißig die besten Lebensmittel an andere Fachkräfte auszuteilen. Willkommen in der BRD.

Dreist ist auch der neuerliche Vorstoß der Moslem-Partei ADD (Allianz Deutscher Demokraten). Diese will nun eine eigene Tafel gründen, um ausschließlich Muslime zu bedienen. Während die ADD durch eine Strafanzeige der Essener Tafel die Gemeinnützigkeit aberkennen lassen und sie in den Ruin treiben will, setzt sie selbst mit einem rassistischen Konzept an und will eine Tafel nur für Asylforderer und Einwanderer gründen. Verkehrte Welt. Doch in der BRD sind solche Geschehnisse heute an der Tagesordnung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
36 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Black Angel
Black Angel
10. März 2018 13:11

Das ist wahr, sogar in Pflegeprodukten finden sich Zusätze aus Schwein. Wenn nicht gerade draufsteht, rein Pflanzlich, kannst du dir sicher sein, dass Proteine, was ja Eiweiß ist, nicht aus der Pflanze kommt, sondern vom Schwein…
Somit reiben sie sich jeden Tag in Cremes, Shampoos oder Duschgels mit Schwein ein…

Lutz Ebersberger
Lutz Ebersberger
10. März 2018 10:54

Warum machen wir nicht auch ne Tafel, wo es nur Schweinefleisch
Mettigel, schöne Schweinebratwurst gibt???
Das vertreibt die sunnitische Bereicherung, wie Knobi den alten Dracula.

Meckertante
Meckertante
9. März 2018 23:09

In der Karibik lacht die Sonne!!!

Über Deutschland lacht die Welt!!!

Wotan1
Wotan1
9. März 2018 22:09

Ich finds richtig, wenn die Gemüselmänner ihre eigene Tafel aufmachen…dann haben wir auch einen Ort zum Schubsen, Drängeln, rummosern, Omis überrennen und wenns Fressen nicht passt, in hohem Bogen auf die Straße werfen…anschließend dann schimpfen, wie’s hier aussieht und dass Deutschland ein Drecksladen ist…gelle liebe Illegale?

Jogiman
Jogiman
9. März 2018 12:15

Deutschland ist die größte politische Lachnummer der Welt,
mit höchst dramatischen Konsequenzen, wie sich wohl bald bitter erweisen wird.
Entweder ist dieser “Grübe” beeinflusst, oder er hat nicht alle Nadeln am Baum…..
Der kennt wahrscheinlich die Hintergründe dieser Menschenverachtenden Politik nicht.

Dr. Maass, Kurt Joachim
Dr. Maass, Kurt Joachim
9. März 2018 13:23
Reply to  Jogiman

…oder er kennt sie genau ….

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest
9. März 2018 0:47

Wer nicht arbeitet, ißt nicht. So lautet das Gesetz hier auf der Erde.

Gutes Essen wegzuwerfen ist ein Sakrileg; diese negative Handlung fällt auf die Verursacher zurück. Wer nicht will, der hat schon. So möge der Immigrant eben hungern. Es ist sein freier Wille. Schluß aus!

Man muß sich fragen wie lange es die DEUTSCHEN mit den Deutschen noch aushalten können.

S.
S.
9. März 2018 11:52

Gar nicht mehr, darum bin ich schon weg und hab das Feld den Gutmenschen überlassen. Davon gibts einfach zu viele und leider gibts dagegen keine Tabletten oder Therapie. Also weg, so gut wie es mal vor 30 Jahren war ist Deutschland schon lange nicht mehr. Das ist jetzt das letzte Kapitel vorm endgültigen Untergang. Rette sich wer kann, die Titanic hatte auch nicht genug Rettungsboote.

Asmodina
Asmodina
8. März 2018 18:19

Genau! Sollen doch die ganzen Islam-Verbände das Sonder-Fressen von ihren “Glaubensbrüdern” (gibt es hier eigentlich auch ne Gender-Diskusion, oder darf ich die Schwestern jetzt genauso unterdrücken?)
bezahlen. Sind ja schließlich auch ihre Krieger im Kampf für den Djihad.

meckerpaul
meckerpaul
8. März 2018 16:41

Das Wort TEILEN kennen die nicht.
Gierig wie die Hyänen und den Verstand einer Mülltonne, das sind die Merkelgäste.
Warum werden diese noch zu den Tafeln zugelassen?
Raus mit diesem Elendigen Pack aus diesem Land.

Waltraud
Waltraud
8. März 2018 3:35

Also ich finde das super, wenn die ADD selbst Tafeln eröffnet. Sie dürfen das gerne landesweit tun und sie sollen auch selbst für die Bestückung der Tafeln sorgen. Es gibt ja sicherlich genügend Einzelhändler mit Migrationshintergrund, die dann spenden werden. Dann bekommen Deutsche an unseren Tafeln ihr Essen und die Moslems füttern ihre Leute selbst. Perfekte Lösung. So trauen sich auch unsere Omis und die alleinerziehenden Mütter wieder zur Tafel.

Friedliebend
Friedliebend
8. März 2018 15:28
Reply to  Waltraud

Träume sind Schäume! Das Migrations-Gesindel ist allemal zu faul zum Arbeiten. Spenden geben die auch nicht. Allah ist groß.

Corvusalbus
Corvusalbus
8. März 2018 18:21
Reply to  Waltraud

Ja, warum sollen die hier inzwischen integrierten Moslems sich nicht um ihr Volk kümmern?

Bert Brech
Bert Brech
8. März 2018 2:06

Vllt. ist doch was dran an dem Geruecht, dass bei dem einen oder anderen dieser Halalodris ein Esel mit eingekreuzt wurde – die zertrampeln naemlich auch alles, was sie selbst nicht mehr fressen koennen. /X=D

Send this to a friend