Deutschland

Streit um Essener Tafel eskaliert: Sozialverband fordert 30% mehr Geld für „Asyl“-Bewerber

Streit um Essener Tafel eskaliert: Sozialverband fordert 30% mehr Geld für „Asyl“-Bewerber 1
Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat die Essener Tafel aufgefordert, ihren Aufnahmestopp für Ausländer rückgängig zu machen. „Die Entscheidung der Essener Tafel, vorerst keine Ausländer mehr aufzunehmen, ist ganz objektiv eine ethnische Diskriminierung und muß damit korrigiert werden“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Ulrich Schneider, am Dienstag.

„Arme Menschen dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden.“ Er beobachte mit großer Sorge, wie die Probleme der Tafeln von einigen für das Schüren von Ausländerfeindlichkeit und Rassismus mißbraucht würden, kritisierte Schneider.

Das grundlegende Problem sei, daß die Regelsätze in der Alterssicherung und bei Hartz IV sowie beim Asylbewerberleistungsgesetz zu niedrig seien, um damit halbwegs über den Monat zu kommen. „Wir fordern die Erhöhung des Regelsatzes um mindestens 30 Prozent. Das gilt auch für Asylbewerber“, betonte der Chef des Wohlfahrtsverbands.

Tafel für Familiennachzug

In einer ebenfalls am Dienstag veröffentlichten gemeinsamen Erklärung unterstützen zudem mehr als 30 Sozialverbände, Gewerkschaften und Vereine, darunter auch der Bundesverband der Tafeln, die Forderung. Es sei Ausdruck des politischen Versagens, daß in einem reichen Land wie Deutschland Menschen, egal welcher Herkunft, überhaupt die Leistungen der Tafeln in Anspruch nehmen müßten, hieß es in der Erklärung.

In einer weiteren Erklärung forderte der Bundesverband Tafel Deutschland außerdem von der kommenden Bundesregierung, die Armutsbekämpfung im Koalitionsvertrag stärker zu berücksichtigen. Die Zahl der Armen in Deutschland müsse nachhaltig gesenkt werden. „Das betrifft genauso die Menschen, die auf der Suche nach Schutz und Sicherheit zu uns gekommen sind“, sagte Tafel-Vorsitzender Jochen Brühl.

Die Tafeln seien bemüht, Integration und soziale Teilhabe für alle ausgegrenzten Menschen zu gewährleisten, egal welcher Herkunft. Diese Haltung erwarte die Tafel Deutschland auch von der Politik. Die Ankündigung der Großen Koalition, die Zuwanderung zu begrenzen, bewertet man hingegen als „Ton der Abschreckung“. Die Familienzusammenführung für viele Flüchtlinge mit begrenztem Schutzstatus unerreichbar. Dadurch werde die Integration der Geflüchteten weiterhin erschwert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
51 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Werner
Werner
13. März 2018 16:07

Die Überschrift erweckt den Eindruck , als ob Herr Schneider 30 % Erhöhung nur alleine für die
illegal Reisenden = Asylanten fordern würde . Im Text kann man dann aber später weiter lesen ,
die Regelsätze für Hartz4 grundsätzlich erhöht werden sollen – und das fordert Herr Schneider
schon länger !!

tyranneigegner
tyranneigegner
10. März 2018 23:17

nur keine hoffnung,daß die unheiligen kirchen etwas von ihrem reichtum an die armen zurück
geben(erpreßte”kirchensteuer)

Armin
Armin
10. März 2018 7:33

WIe passt das zusammen? Während alleinstehende Flüchtlinge nur Hartz IV bekommen, gibt es Unmengen von Familien die 1800 für den Vater und je 700 je Frau/Kind bekommen (netto) und damit weit über dem Gehalt eines gutausgebildeten Nichtflüchtlings liegen. Fragst du dich, warum die Flüchtlinge beim Bäcker einkaufen und du sparen musst? Der BND hat in der Krise gewarnt, das Bargeld in Sachleistungen umzuwandeln, weil es sonst eine Rebellion der Flüchtlinge geben werde. Bald kommt die Finanzkrise und mit ihr eine Einschränkung des Sozialstaates, Zwangshypotheken von 100.000 je Haus und bürgerkriegsähnliche Zustände, weil sich die Millionen Muslime und linksgrünen Arbeitsverweigerer nicht… Weiterlesen »

Meckertante
Meckertante
9. März 2018 23:01

Unsere Energie, die wir hier beim Kommentieren verbrauchen, ist besser dort angesetzt, wo man auch wirklich etwas erreichen kann!!! Jeder m u s s sich informieren, was hier läuft, und warum es so läuft. Danach muss man sich organisieren und gemeinsam aufstehen!!! Denen daoben zeigen – s o n i c h t !!! Jedes Stückchen Macht, was man denen überlässt ist für uns verloren und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. So wird das System Stück für Stück gestärkt – und gegen as System kommt keiner an!!!!! Alles ist kontrolliert und strukturiert!!! Also – im Vorfeld: AUGEN AUF!!!!! Zurückschlagen.… Weiterlesen »

Inbrevi
Inbrevi
9. März 2018 22:21

So lange die Problematik dieser “Tafeln” fast ausschließlich die dorthin getriebenen autochthonen Menschen betraf, kam bei arrangierten TV-Quasselrunden, von diesen kamera-/ mikrophonerfahrenen hirnrissigen und dressierten gutmenschlichen Heuchlern, außer dummen Sprüchen kaum etwas was zur Lösung dieses Problems ernsthaft beigetragen hätte, noch hat sich jemand aus der Polit-Clique und dem bezahlten Misthaufen der amtlichen Gutmenschen dort vorort blicken lassen. Erst als nach unbeachteten bundesweiten Hilferufen verschiedener Tafel- Mitarbeiter der Leiter der Essenener-Tafel mutig die Entscheidung fällte, die den autochthonen Alten und anderen heimischen Bedürftigen die kleine Möglichkeit bietet gegen den bedrängenden Ansturm der mehrheitlich gesetzeswidrig in diese BRD geströmten Flut zu… Weiterlesen »

Tafeln sind zum schreiben da! Gut, spass bei seite
Tafeln sind zum schreiben da! Gut, spass bei seite
9. März 2018 12:05

Tafeln sind zum schreiben da! Gut, Spaß bei Seite, jene Tafel sind in einer demokratischen Diktatur entstanden, wo arme deutsche Menschen politisch missbraucht werden. Der Staat???, hat sich das Problem der Armut vom Backe gemacht und überließ es einen e.V., der sich rasant etabliert hat. Nun sind nicht die ersten, auch nicht sicherlich die letzten Konflikte die auf uns Deutsche zukommen. Was viele Beobachter aus langer Sicht schon erahnt haben, trifft mit voller Härte auf unser Volk ein. Wenn jetzt noch die 30 % für die Asylanten erhöht werden, dann geht es zur Sache, genau das wird aus politisch demokratischer… Weiterlesen »

Schildmaid
Schildmaid
9. März 2018 8:26

Wundert mich nicht. Von Klein auf wird uns ja eingetrichtert, wie arm die Afrikaner sind und dass das alles unsere Schuld ist. Und weil sich der Großteil nur aus dem MSM informiert, statt mal die Seitenwege zu nutzen, sind sie wie die Deutschen, die im WK2 nur den Volksempfänger hörten.

Frank Poschau
Frank Poschau
9. März 2018 7:50

“Asyl ist ein Grundrecht und Hilfe für Leib und Leben, aber nicht, wenn Politiker Fluchtursachen fördern, um die Wirtschaft zu befriedigen. Dann sollte man sich die Frage stellen, ist der Mensch eine Ware, meine Heimat der Markt und Spielplatz für den demografischen Faktor und das Versagen des Gemeinschaftswillens?”
Volksdichter
Frank Poschau

Heidi
Heidi
9. März 2018 7:29

Manchmal schaue ich mir den Menschen an und denke: wow, und das ist das Spermium dass das Rennen gewonnen hat?

Paule
Paule
9. März 2018 10:48
Reply to  Heidi

Heidi, Sie haben die Lage knallhart erfasst.

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest
9. März 2018 0:32

Die Essener Tafel hat Hirn und weist korrekterweise Ausländer zurück. Zu aller erst kommen die Deutschen, dann vielleicht der Rest der Welt.

Die linken Stinker die dagegen schreien, zeigen deutlichst ihre Teufelsfrtze.

Satans Großreich soll noch schnell durch mehr Zwang und noch mehr Abgaben gerettet werden. Das ist nicht mehr möglich, denn das Kali Yuga endete schon vor Jahrzehnten. Große Änderungen sind am Horizont sichtbar und sind schon eingetreten.

Das begreifen Machtjuden und deren verblendete und besessene Handlanger allerdings nicht, da sie völlig vermateriellt sind. Die Walze der Evolution geht über sie hinweg.

Send this to a friend