Deutschland

„Deutsch sein“, „Deutsch leben“ und „Deutsch handeln“ – Was bedeutet das eigentlich?

„Deutsch sein“, „Deutsch leben“ und „Deutsch handeln“ – Was bedeutet das eigentlich? 7
Goethe-Schiller-Denkmal vor dem Deutschen Nationaltheater in Weimar.

Deutsch sein heiße, eine Sache um ihrer selbst willen zu tun, meinte Richard Wagner. Andere meinen, so etwas wie deutsch sein gäbe es überhaupt nicht. Eventuell dürsten sie zugleich danach das nicht Existente ein für alle mal zu vernichten. Wieder andere meinen, das Deutsche gäbe es sehr wohl und sie sind der Auffassung, dies wäre etwas durchaus Erhaltenswertes. Was aber bedeutet überhaupt deutsch sein?

von Julia Baumann

Liebe Leser, haben Sie sich schon einmal darüber Gedanken gemacht, was es bedeutet „Deutsch zu sein“? Wir alle möchten selbstverständlich, dass Deutschland deutsch bleibt. Aber warum? Was genau „möchten“ wir bewahren, erhalten oder verhindern? Abgesehen natürlich von den offensichtlichen Gefahren, wie der islamistischen Bedrohung, der Ausbeutung unseres Sozialsystems und dem Zusammenbruch unserer Wirtschaft?

Ich habe mir einmal Gedanken über Deutschland gemacht, oder besser gesagt über „den Deutschen Geist“. Dieser Begriff schließt eigentlich alles ein, was mit Deutschland und dem Deutsch-sein zu tun hat! Das heißt: Deutsche Kunst, deutsche Architektur, (wahre) deutsche Geschichte und deutsche Wirtschaft! Aber auch deutsche Denkweise und eine deutsche Art zu leben!

Mit Bedauern musste ich feststellen, dass ich im Grunde genommen nicht besonders viel über mein Vaterland weiß! Ich weiß nicht viel über unsere alten Götter und Sagen, über unsere langwierige Vergangenheit, unseren wirklichen (heidnischen) Glauben und über unsere uralten Rituale!

In der Schule wird einem so etwas natürlich nicht mehr beigebracht und leider vermisst man das Leben der alten Deutschen Werte auch allzu oft in der eigenen Familie! Das einzige, was offen zugegeben wird ist die „Deutsche Genauigkeit“ und manchmal auch die „Deutsche Pünktlichkeit“. Und obwohl dies im Grunde zwei sehr positive Dinge sind, wird auch dies eher unter dem Deckmantel des Spottes und der Verachtung an uns weitergegeben!

Nun, aber was „ist“ Deutsch-sein denn jetzt in Wirklichkeit? Bedeutet es, sich einen Gartenzwerg ans Gartentürchen zu stellen? Oder, wie leider auch so oft spöttisch beschrieben, Socken in den Sandalen zu tragen? Bedeutet es Getreide zu pflanzen und zu kochen? Oder Sauerkraut zu essen? Nicht umsonst werden wir, und wie könnte es anders sein, selbstverständlich mit tiefster Verachtung „Krauts“ genannt!

Das einzige, was mir bei diesen Gedanken auffällt ist, dass so ziemlich alles, was „typisch“ für Deutschland ist (und das ist bei genauerer Betrachtung nicht viel, zumindest „offiziell“) lächerlich gemacht wird. Die Indoktrinierung geht also wesentlich tiefer als wir denken und auch weit über die offensichtlichen Dinge hinaus!

Natürlich kann man sich nun auf Schiller, Göthe oder Mozart berufen… das waren große Künstler, keine Frage! Doch nicht jeder Deutsche hat diese künstlerische Ader. Was also macht das Restvolk aus? Ich habe einmal in mich hinein gehorcht, denn schließlich fließt durch meine Gene Deutsches Blut und Blut überträgt angeblich Informationen! Das heißt, ich habe den Versuch gewagt, in mich hinein zu fühlen und zu sehen, was sich mir dort offenbart!

Ich kann Ihnen (jedenfalls „noch“ nicht) sagen, was konkret uns oberflächlich betrachtet ausmacht oder wie unsere Vorfahren früher gelebt, geglaubt und gehandelt haben. Doch vielleicht kann ich Ihnen versuchen zu erklären, was mir „meine eigene Deutsche Seele“ offenbart bzw. was „für mich“ Deutsch-sein bedeutet!

Wenn ich in mich hinein horche, dann sehe ich vor allem eines, nämlich Ästhetik! Für mich hat die Deutsche Seele einen Blick für das Wahre und Schöne. Sie kann es erkennen und schätzen und ebenso formen und umgestalten. Der Deutsche ist, etwas salopp gesagt, tatsächlich dazu in der Lage, aus Scheiße Gold zu machen! Er hat geschickte Hände und einen klaren, messerscharfen Verstand. Er begreift Zusammenhänge sehr schnell und kann sie praktisch umsetzen!

Ich sehe einen großen Fleiß und eine Aufgabe, die mit Freude erfüllt wird. Der Deutsche arbeitet tatsächlich viel, aber auch gerne, wenn es einer höheren oder guten Sache dient! Wenn sein Herz wirklich für etwas schlägt, dann arbeitet und kämpft er so lange, bis er sein Ziel erreicht oder seine Aufgabe erfüllt hat.

Ich sehe aber auch Naturverbundenheit! Viele Deutsche haben in der Tat einen grünen Daumen. Das Häuschen im Grünen, welches einen schönen und gut bepflanzten Garten hat und welches man, je nach Jahreszeit, innen wie außen, mit Kürbissen, Ostereiern oder Weihnachtssternen dekoriert. Dies ist in der Tat eine wahrhaft „deutsche“ Eigenschaft – den Dingen eine gewisse Schönheit zu verleihen, ihnen eine persönliche, an die Zeiten angepasste Note zu geben!

Und ja, ich sehe den kleinen Gartenzwerg am Gartenrand und die sich fröhlich drehenden Windräder im Blumenbeet. Ich sehe die aus Holz geschnitzten Vogelnester, die mit Vogelfutter bestückt sind, damit auch unsere tierischen Begleiter etwas zu essen haben! Ich sehe die weihnachtlich geschmückten Fenster, die Kerzen, die im Winter ganz selbstverständlich auf den Tischen brennen und die hübsch verpackten Geschenke unter dem Weihnachtsbaum!

Ich sehe auch die zufriedene Katze, die sich gemütlich auf dem Sofa zusammen gerollt hat und den glücklichen Hund, mit dem sein Besitzer gerne hinaus geht! Ich sehe die Mütter, die ihren Kindern Geschichten erzählen, die sie sich selbst ausgedacht haben. Vielleicht Geschichten über Engel, Zwerge und Feen, die die Natur beschützen oder die, die Kinder an kleine „Wunder“ glauben lassen! Die Deutsche Seele ist im Grunde genommen eine Geschichtenerzählerin. Nicht umsonst wurde unser Volk jahrelang als Volk der Märchenerzähler und Bänkelsänger bezeichnet.

Ich sehe auch die Lust am Feiern und an der Gemeinschaft. Große braune Holztische und Bänke auf denen die Nachbarn sitzen, daneben ein Grill und eine aufgebahrte Salatbar. Eine Gruppe von Menschen, die sich zusammen gefunden hat, um einen schönen Abend miteinander zu bringen, zu dem jeder einzelne etwas persönliches beigesteuert hat! Sei es, dass er einen Salat gemacht, ein paar Stühle oder Gläser mitgebracht oder einfach nur dabei geholfen hat, das Essen zu grillen!

Wenn ich so nach innen blicke und meinem eigenen Blut folge, welches mich auf wundersame Weise in eine uralte Zeit zurück versetzen kann, dann sehe ich tatsächlich eine Menge Schönes. Und ich sehe vor allem friedliche Menschen, mit einem großen Hang zur Kunst und Schönheit, Mut und Fleiß und einer Liebe zur Natur und zur Gemeinschaft!

Wandere ich nun gedanklich zurück in die heutige Zeit, dann erscheint das wie ein wunderschöner Traum! Hat mein Blut mich betrogen oder ist es wirklich möglich, das mein Geist wie ein Boot auf seinem Fluss fahren kann? Blut ist dicker als Wasser… so heißt es jedenfalls in aller Munde!

Vielleicht stimmt das alles nicht und ich bin einfach nur eine Idealistin… vielleicht aber auch doch! Dann wäre es möglich! Dann wäre es möglich die „Deutsche Seele“ wieder herzustellen und zu heilen. Dann ist der genetische Fingerabdruck, der geheimnisvolle Ahnenstrang oder auch einfach „die Deutsche Urseele“ in uns allen vorhanden! Dann gibt es auch wieder einen Weg zurück!

Wenn ich meine Augen öffne, dann sehe ich selbstverständlich etwas anderes. Ich sehe zerrüttete Familien, Armut, Leid, Einsamkeit, eine materialistisch ideologisierte und körperlich und geistig krank gemachte Masse! Doch dies ist nur der äußere Schein! Wenn ich in die Augen meiner Volksgenossen blicke, nun zumindest in manche, dann aber kann ich die Urseele wieder erkennen. Und ich erkenne die Sehnsucht nach dem, was einmal war. Die Sehnsucht nach den „alten Werten“, den „alten Tugenden“ und dem „alten Glauben“! Sie verbirgt sich nur unter einem Haufen marxistischen Schrottes. Es gibt sicherlich noch viel mehr und noch sehr viel Typischeres, als das, was sich mir auf meiner inneren Reise offenbart hat.

Vielleicht sollten wir neben „unserem Kampf“ einmal innerlich aufräumen!? Den Müll raus schaffen, tief in uns hinein fühlen und wieder ernsthaft damit beginnen „Deutsch zu sein“! Denn auch wenn unsere Feinde nicht wollen, dass unsere Augen es sehen, unsere Ohren es hören und unsere Hände es ertasten können, so können sie uns nicht daran hindern, dass unsere Herzen es fühlen! Und in diesem Gefühl schlummert möglicherweise jene Urkraft, die es uns eines Tages ermöglichen werden, auch im Außen und ganz offiziell wieder „Deutsch zu sein“, „Deutsch zu leben“ und „Deutsch zu handeln“!

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

21
Kommentare

avatar
12 Kommentar Themen
9 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Georg Stejskal
Georg Stejskal

ach, was leute immer mit dem „wir deutsche“ oder „wir engländer“ oder „wir russen“ haben. ich bin einzigartig und unterscheide mich von vielen einheimischen grundlegender als vielleicht von jemanden der auf der anderen seite der welt wohnt. man sieht das sehr schön bei einem orchester. die leute kommen aus der ganzen welt und spielen alle dieselbe musik, weils eben musiker sind. es gibt „den deutschen“ nicht. a bayer is gonz ondas drauf ois a hambuaga. oder?

nebukadnezarin
nebukadnezarin

Was soll man über sein eigenes sein philosophieren, wenn andere unser tatsächliches Wesen schon vor Jahrhunderten erkannt haben. „Kein Mensch der Welt übertrifft die Germanen an Treue.“ -Publius Cornelius Tacitus- “Oh, dass die Deutschen ihre wahren Kräfte kennen und ihren Fleiß höheren Zielen zuwendeten; sie würden nicht mehr Menschen, sie würden Götter sein, denn göttlich ist der Geist dieses Volkes!” Giordano Bruno, italienischer Mönch, Philosoph und Dissident, 1548-1600: Es ist möglich, dass der Deutsche einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben – aber keine einzige, sich auf der Erde zu behaupten, und… Weiterlesen »

Georg Stejskal
Georg Stejskal

Es gibt „den Deutschen“ oder „die Deutsche“ nicht. Nationen sind keine Völker und Völker sind nicht abgrenzbar. Das war immer so. Vor 2000 Jahren sind die Römer in den Norden gekommen und haben sich mit den hier lebenden Menschen vermischt. Die Römer selbst waren aber auch schon keine eiheitliche „Ethnie“. Das ist doch alles Humbug. Ein netter Mensch ist ein netter Mensch und ein Arschloch ist ein Arschloch. So einfach ist das. Die Herkunft ist da völlig egal. Wer viel gereist ist, wird das verstehen, wer immer am selben Ort klebt wird Angst haben vor dem „Fremden“.

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest

Zu erwähnen sei noch der deutsche Erfindergeist, sowie der Freiheitswille. Der letztere scheint unglaublich zu sein, schlägt sich aber in der Vielstaaterei nieder. Ungebrochen ist auch die Freiheitsidee in den Hansestädten. Der unbeugsame Freiheitswille hat viele aufrechte Deutsche auswandern lassen. So manche von diesen kämpfen nun von außerhalb für das deutsche Vaterland. Diese aufrechten Deutschen haben Estáncien, Fabriken und Geschäfte. die die Einheimischen nie führen könnten. Somit hilft der deutsche Geist auch im Ausland mit. Der Deutsche Otto Krause z.B. hat die Ingenieurfakultät von Buenos Aires gegründet. Sie heißt immer noch Otto Krause. Man sagt den Deutschen Militarismus nach. Nach… Weiterlesen »

meckerpaul
meckerpaul

Man bedenke das Goethe einen größeren Wortschatz als die „BILD“ hat.
Daran erkennt man doch genau das in diesem Land Dummheit zur Pflicht geworden ist. Keine eigene Meinung haben und brav mitheulen das sind die Vasallen die IM ERIKA braucht und benutzt.
Keien Widerstand gegen Merkels Willen.
Heute ist Verbrechen am Volk Salonfähig.
Hitler hat das Reich größer machen wollen.
Merkel will Europa vernichten und an die Moslems ausliefern. Dazu ist der jedes Mittel recht.
Auch Millionenzahlungen an Linkes Pack.
Diese Stasi Merkel muss weg.

Romanuss
Romanuss

Der normal gebildete Ur-Deutsche hat einen Wortschatz von ca. 800 Wörtern. Goethe hatte einen von 20.000!!. Die BILD – natürlich CIA gesponsert – unterhalb von 300. Deshalb lasst das deutsche Volk mit deutscher Intelligenz nicht untergehen!! Wir könnten, ohne die von Merkel eingeschleußten Invasions-Okkupanten, dafür mit Russlands Hilfe, den Weltfrieden retten!!

Joachim
Joachim

Im Moment, bescheidener, sollten wir unser eigenes Land retten!

Brockenteufel
Brockenteufel

Nein, der „normale Deutsche“ hat einen Wortschatz von 2000 bis 3000 Wörtern, der „überdurchschnittliche“ einen von 4000 – 8000. Das „Genie“ >8000.

Georg Stejskal
Georg Stejskal

die deutschen, wie auch viele andere europäer, sind über 2 jahrtausende nur mehr sklaver der aristokratie gewesen. all die unsinnigen kriege die auf dem buckel der bevölkerung von geld und machtgierigen königen und kaiser gemacht wurden. leibeigenschaft, ausbeutung für den masslosen luxus der elite. ist bis heiute geblieben und zu hitlers zeitenm wars auch nicht anders. einen zustand, wo das volk für das volk sich selbst regierte hat es hier noch nie gegeben. in spanien hats das kurz gegeben, wurde leider mit hitlers hilfe niedergeschlagen und wieder ein elitensystem installiert. nicht „weg mit der merkel“ sondern weg mit den politikern… Weiterlesen »

Knut Blomquist
Knut Blomquist

Die Wenigsten, finden noch zu nachbarschaftlicher Eintracht, nach einer Arbeitswoche zusammen, um ein gemeinsamen Samstag beim Grillen zu verbringen. Zu tief sitzt der Schock, über den Verlust der Arbeit, dann die Feststellung das von keinem unserer verbrieften Rechte, heute nur eines für uns zu zählen hat! Zu tief sitzt der Schock, das längst abgewählte Vasall Komplott, wieder als ein Diktat zu unserem Genozid, wahrnehmen zu müssen. Einige von uns „dummen Krautfresser“ sitzen tatsächlich, im Unterhemd mit ner Bierdose in der Hand, vorm Fußballspiel. Bedingt durch Erziehung wie Manipulation, nicht mehr zu wissen, was Goethe und Schiller einst bewegte! Im Augenblick… Weiterlesen »

Joachim
Joachim

Als Deutscher verbringe ich die meiste Zeit meines Lebens im Ausland in Europa, Afrika, Nordamerika und in Asien. Ich lebe nun in Thailand. Unsere typischen Anpassungsdeutschen sind je nach Land in dem sie leben so verschieden wie Tag und Nacht. Meiner Erfahrung nach leben (nicht die ficki ficki im Bangkok Urlaub Typen) die besten Deutschen in Asien und den VSA. In Kanada hatte ich im ganzen Land nur schlechte Erfahrung mit denen. In Halifax (neu in Kanada) wollte ich die dort freien 30 Minuten fuer Anwaltsauskunft nuetzen. Denken, dass ichs nicht weiss, hat der deutsche Anwalt mir dann eine Rechnung… Weiterlesen »

Brigitte
Brigitte

Aber bitte Goethe, nicht Göthe!
Dass wir (Deutschen) uns mittlerweile anstrengen müssen um unsere Identität zu beschreiben zeigt, wie weit die Indoktrination gediehen ist. Und den Rest des deutschen Wesens wird man sicher auch noch erfolgreich verschwinden lassen , denn die meisten von uns wehren sich nicht. Ich sag nur „Schlachtbank“.

Petra
Petra

Ich bin sehr viel herumgereist und habe viele verschiedene Länder und ihre Kultur kennengelernt. Überall wo ich war, war ich von deren Volk gerade als Deutscher höchst willkommen, hoch geachtet, geschätzt und respektiert, außer in dem Deutschland der letzten 12 – 15 Jahre. Was nicht nur ich an den Deutschen liebe, ist ihre Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit. Darüber haben sich schon sehr viele Ausländer mir gegenüber sehr positiv geäußert. Die Deutschen sind nüchtern, sachlich, logisch, anstatt der Gefühlsduselei erlegen und haben ein gutes Differenzierungsvermögen. Die Deutschen sind ein sehr hoch entwickeltes und kultiviertes Volk. Als unsere Bevölkerung noch überwiegend Deutsch war,… Weiterlesen »

Hanna
Hanna

@Petra, „….außergewöhnlich intelligent,….“ – da habe ich so meine Zweifel. In einem Bezirk im Osten Berlins hat ein überdurchschnittlich großer Teil der Schulanfänger erhebliche Defizite, konnte bei der Schulvoruntersuchung einfachste Aufgaben nicht lösen wie mit der Schere schneiden, rückwärts laufen, von in Sätzen sprechen mal ganz zu schweigen. Das war der bezirklichen Lokalpresse zu entnehmen. Aber auch in anderen Berliner Bezirken steht es nicht zum Besten, leider.

MajorP
MajorP

Sehr guter Beitrag. Schön dass es noch Menschen gibt welche sich mit diesem Thema befassen. Die kleine Korrektur von Crowds und Krauts hat ja bereits ein Kommentator angesprochen.

thomas aus dem Haus Krumm
thomas aus dem Haus Krumm

Wer möchte unter diesen Umständen seine Induvalität verlieren. DEUTSCH ist eine Verunglimpfung der Globalisierer. Ich lehne daher das deutsch sein ab.

Gipfler
Gipfler
Rasiko
Rasiko

ein exzellenter Artikel der hier verlinkt ist

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend