International

Nach Morddrohung: Britischer Journalist streckt frechen Afrikaner mit Faustschlag nieder

Nach Morddrohung: Britischer Journalist streckt frechen Afrikaner mit Faustschlag nieder 1
Rom: Tommy Robinson erhält von einem Afrikaner auf offener Straße Morddrohungen

Im Mai letzten Jahres sorgte ein Video für Aufsehen, in dem eine italienische Reporterin vor laufender Kamera am Hauptbahnhof Termini, mitten im Stadtzentrum von Rom, von einer Horde Afrikanern angegriffen wurde. Diese Bilder sowie diverse Horror-Zeitungsberichte über vergewaltigende und aggressive Migranten im Kopf, veranlasste den britischen Aktivisten und Journalisten Tommy Robinson sich selbst ein Bild über die Lage vor Ort zu machen. „Es dauerte nur wenige Momente, bis sie die Kamera bemerkten“, so Robinson.

„Nimm die Kamera runter, du kannst hier nicht filmen, ich bring dich um“, heißt es sofort von Seiten der Afrikaner. Sie gehen auf den Kameramann los, der Migrant mit weißer Mütze will Robinson „das Leben nehmen“. „Ich töte dich“ droht er Tommy Robinson. Der hat darauf eine klare Antwort – einen direkten Faustschlag in das dummdreiste Gesicht des Angreifers.

„Ich war geschockt, sie griffen meinen Kameramann an und bedrohten mich. Diese Art der Verbrechen machen sich in ganz Europa breit, auf öffentlichen Plätzen und die liegen nicht im Nahen Osten oder in Südafrika. Bei der Gewaltbereitschaft und der Schnelligkeit, mit der mit der diese Migranten angreifen, ist es nicht verwunderlich, dass die Politiker, die diese Gewalt ins Land gebracht haben, von den Italienern abgewählt wurden“, sagt Robinson.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Heinz Erhard
Heinz Erhard
5. Januar 2019 14:11

Ich frage mich, wie lange müssen wir uns diesen Dreck noch bieten lassen? Bin gespannt wann der deutsche mal endlich von seinem Sofa aufsteht und dieses Pack aus dem Land schmeißt.

Erich Tice
Erich Tice
21. Mai 2018 2:09

BRAVO! DAS EINZIGE DAS DIESE DRECKIGEN VERSIFFTEN BIMBO´S VERSTEHEN! Rein in eine Hercules ohne Sitze und Anhaltemöglichkeit,und ab in den Dschungel mit dem Dreck! Zwischen Sizilien und Malta auf 8000 Mtr. steigen und dann Steilflug nach oben, die Ladeklappe auf und raus mit dem Dreck!
TATA

Vasile
Vasile
20. April 2018 3:20

Diese Kreaturen halten uns für dumm und aus zivilisiertes Bürger um sich zu verteidigen muss man die schlagen, nun in D geht schief sowas weil die Polizei immer die KREATUREN in Schutz nehmen und die Bürger dafür bestraft so wie bei mir, weil ich mich verteidigen konnte, haben sie mich vor Gericht gebracht und wofür ? Wegen ein Schöps um der ANgreifer weg von mir zu halten ? NA JA das ist keine Gerechtigkeit mehr und ich bin der Meinung dass aktuell nichts passiert zufällig in D also die Deutschen sind zu feigen um auf die STR zu gehen also… Weiterlesen »

Rainer2
Rainer2
15. März 2018 21:17

Laut B5 aktuell hat die Staatsanwaltschaft 30 ! Haftbefehle gegen renitente Afrikaner in einer Donauwörter “Erstaufnahme” beantragt. 600 Goldstücke hausen dort, einer sollte abgeholt werden, viele randalierten und zertrümmerten die Einrichtung, gingen auf die 2 ! Polizisten los. Die kamen dann mit Bereitschaftspolizei zurück. Deshalb gelangen die 30 Festnahmen. Rädelsführer sollen zur Rechenschaft gezogen werden. Dann warten wir mal ab. Einer, der früher frech wurde, ist schon wieder auf freiem Fuß und grinst sich was über unseren Staat. Donauwörth ist eine Kleinstadt. Es gibt ständig Beschwerden von Bürgern, Polizei muss am Bahnhof Sonderschichten schieben. Diese Kosten sind in keiner Rechnung… Weiterlesen »

Rainer2
Rainer2
15. März 2018 21:32
Reply to  Rainer2

Es wird nicht ausbleiben, dass irgendwann eine große Gruppe solcher Terrorschutzsuchender durchdreht und eine Stadt raubend, plündernd, vergewaltigend, brandschatzend und mordend heimsucht. Wenn die Polizei dann nicht rücksichtslos von der Schusswaffe Gebrauch macht, ist auch sie verloren.

Klar, dass dann gewisse grüne Frontfrauen mit großer Klappe uns weismachen werden, dass erstmals nach 1945 nun wieder deutsche Polizei auf “wehrlose Zivilisten” schießt.

Walküre
Walküre
10. März 2018 19:46

Tommy Robinson docet!

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest
10. März 2018 17:46

Großartig der Brite! Er ist vorbildhaft für die deutschen.
Die Deutschen kennen das schon; sie sind ebenfalls Vorbilder.
Achtung: zweierlei Deutsche !

Siggi88
Siggi88
10. März 2018 21:02

Ach ja?
Dann erkundige dich mal besser über deine Vorbilder!

Ron
Ron
11. März 2018 12:36
Reply to  Siggi88

Das scheint bei Dir angebrachter, Siggi.

Holzrollerpilot
Holzrollerpilot
10. März 2018 17:38

Ob nun gestellt oder nicht …Auf jeden Fall ein herrlicher Anblick und zeigt , wie es geht !
Dabei kann dieses schwarze Großmaul noch froh sein , das keine schwarz/afrikanischen Methoden angewandt wurden . Ich hab die Bilder aus Ruanda noch im Kopf !

Erzieher
Erzieher
10. März 2018 17:18

Tja, nur diese Sprache verstehen die geistig Minderbemittelten!

Jogiman
Jogiman
10. März 2018 17:01

Vor 20-30 Jahren hätte ich dieser Mißgeburt und anderen Niggern, damals (1964 in Laputa) unter (Siegfried Müller, allias Kongo-Müller) (den Kaffern), ohne Hilfsmittel mit Einsatz von “Dim Mak” in ca. 15 Sec. schach-matt gesetzt.

Ironymus
Ironymus
10. März 2018 16:44

Ich habe genau so schon gehandelt,einen Wirtschaftsflüchtling auf die Fresse gehauen,warum ?
Er hatte mich als Nazi beschimpft,als ich ihm fragte :warum er seine Frau und Kinder im Kriegsgebiet zurück gelassen habe.

Send this to a friend