Deutschland

Drogen, Alkohol, Prostituierte: So gut geht es kriminellen „Flüchtlingen“ in deutschen Gefängnissen

Drogen, Alkohol, Prostituierte: So gut geht es kriminellen "Flüchtlingen" in deutschen Gefängnissen 7
Nutten auf Steuerzahlerkosten: In der Justizvollzugsanstalt Tonna in Thüringen kein Problem.

Die Zustände in deutschen Gefängnissen werden immer schlimmer. Nicht nur die Überbelegung aufgrund massiver Neuzugänge aus Schlepperkönigin Merkels Repertoire an Raketenwissenschaftlern und Herzchirurgen macht sich in den hiesigen Haftanstalten bemerkbar. Auch der damit verbundene Anstieg des Drogenhandels und -konsums hinter Gittern ist ein großes Problem. Doch die fremden Goldstücke bekommen sogar Prostituierte direkt in die Zelle geliefert. Ein Leben in Saus und Braus – und der Steuerzahler darf den ganzen Spaß finanzieren.

von Günther Strauß

Der gezielte Import von Sex- und Gewalttouristen aus aller Herren Länder wird auch in den Verbrechens-Statistiken deutlich. Zum Beispiel stellte sich die Anzahl der Mordopfer in der BRD in den Jahren 2012 bis 2015 mit Werten zwischen 281 und 296 vollendeten Taten relativ konstant dar. Nachdem nun durch Merkels Grenzöffnung im September 2015 Tür und Tor für illegale Horden aufgesperrt wurden, ist es nicht verwunderlich, dass es im Jahre 2016 zu einem sprunghaften Anstieg von Mord-Delikten auf 373 Taten kam. Dies kommt einer Steigerungsrate in Höhe von 26 % gleich – in einem Jahr. Was mögen wohl die Deutschenhass-Relativierer der linksgrünen Fraktion dazu sagen? Handelt es sich bei derartigen Gewaltverbrechen um Einzelfälle oder sind gar Deutsche die Täter gewesen?

Wohl kaum. Denn im Zuge der großen Invasion platzen immer mehr Gefängnisse aus allen Nähten – und immer mehr Insassen sind selbstverständlich fremdrassig. Trotz großzügiger Migrationsboni vor Gericht kann selbst die lasche BRD-Justiz nicht alle Goldstücke laufen lassen und somit ist es nicht verwunderlich, dass es etwa in Baden-Württemberg eng in den Haftanstalten wird. Der Anteil der Ausländer lag 2014 bei 37 Prozent, 2015 bei 39 Prozent und im März 2016 bei 44,6 Prozent, berichtet die WELT.

Die Maximalbelegung der Justizvollzugsanstalten, der größere Ausländeranteil und die kulturelle Vielfalt machen aus Sicht von Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf (CDU) die Arbeit in den Gefängnissen schwieriger und komplizierter. Verschärft werde die Situation auch durch den schwindenden Respekt gegenüber Autoritäten wie Vollzugsbediensteten, Polizisten und Richtern. „Es vergeht kaum eine Woche, in der uns nicht Gewalttaten aus Gefängnissen, Gerichtsverhandlungen und dem Justizvollzug gemeldet werden“, weiß Wolf zu berichten.

Andere Schauplätze, ähnliche Bilder: In Hessen spricht nach Angaben von Landesjustizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) etwa jeder zweite Gefangene kein Deutsch. In der Justizvollzugsanstalt im multikriminellen Wiesbaden sind es sogar 75 Prozent, wie die BILD berichtet. In den Berliner Gefängnissen sitzen ebenfalls immer mehr Ausländer ein, die natürlich kein Deutsch sprechen. Wie man es erwartet, fehlt es ihnen in der Regel auch an Respekt gegenüber dem Wachpersonal. Besonders die Frauen, die im Gefängnis arbeiten, werden von den vielen muslimischen Strafgefangenen schlecht behandelt und immer öfter angespuckt.

Doch längst nicht alle Bediensteten in deutschen Gefängnissen lassen sich von importierten Straftätern respektlos behandeln. Einige nutzen ihren Job gnadenlos aus und gehen eine Art Symbiose mit den inhaftierten Ausländern ein. Ein ehemaliger Häftling der JVA Tonna im kommunistisch regierten Thüringen schrieb uns eine E-Mail, in der er die Zustände in der Haftanstalt darlegte. Demnach ist nicht nur der Drogenhandel und -konsum allgegenwärtig. Nein, auch analog der Situation außerhalb der Gefängnismauern sind es vor allem Kulturbereicherer, die sich mit dem Verkauf illegaler Drogen zusätzliches Geld verdienen. Dies geschieht unter den Augen des Wachpersonals, denn einige der Wärter sind korrupt und ziehen lieber finanzielle Vorteile aus dem verbotenen Handel als diesen zu stoppen.

Der Bericht von Ex-Häftling Carsten H. beinhaltet weitere unfassbare Details. Demnach soll es sogar zu Fällen von Prostitution gekommen sein. Organisiert von den Wärtern sollen insbesondere afrikanischen Insassen des Nachts weiße Prostituierte zugeführt worden sein. Mitunter fielen die negroiden Häftlinge gleich im Rudel über die Frauen her, wie sie es auch außerhalb von Haftanstalten gewohnheitsmäßig tun. Die Öffentlichkeit bekommt von alldem nichts mit. Doch man darf davon ausgehen, dass diese Vorgänge auch in der Politik bekannt sind. Carsten H. nimmt an, dass die Prostitutionsfälle gar von der Landesregierung abgesegnet und finanziert sind. Denn wie ihm mehrfach zu Ohren gekommen ist, wurden die Prostituierten öfters mit den Worten „Die Rechnung zahlt wie immer Onkel Bodo“ verabschiedet.

Und der zahlt offensichtlich nicht nur für Nutten. Auch alkoholische Getränke sollen in der JVA Tonna fließen – bei den streng muslimischen Fachkräften ist das Rauschtrinken ja kein Problem. Und wenn mal der Nachschub von außen ausbleibt, dann brennt der ausländische Chemiefacharbeiter ganz einfach unter Hilfestellung von Justizvollzugsangestellten den Fusel in der Zelle selbst.

Dass der Ausländerfreund Bodo Ramelow (Partei DIE LINKE) viel für illegale Invasoren übrig hat, stellte er in den vergangenen Jahren mehrfach unter Beweis. 2015 begrüßte der kommunistische Ministerpräsident eine ganze Horde von Bereicherern, die mit einem Sonderzug im Rahmen der unerlaubten Einreise, strafbar gemäß § 14 Aufenthaltsgesetz, am Bahnhof in Saalfeld angekommen waren.„Das ist der schönste Tag meines Lebens“, betonte er.

Ganz offensichtlich geht es in der BRD also auch innerhalb von Gefängnissen den fremden Herrenmenschen deutlich besser als ethnischen Deutschen. Diese dürfen den ganzen Spaß allenfalls bezahlen. Und mit mehr als 130 Euro pro Hafttag ist das kein sehr preiswerter Spaß. Die volkswirtschaftlichen Schäden, die Illegale durch die Folgen von Drogenhandel, Sex- und Gewaltverbrechen innerhalb der Gefängnisse zusätzlich verursachen, setzen dem Ganzen noch die Krone auf. Deutschland schafft sich ab und du bist mit dabei.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

24
Kommentare

avatar
19 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
viktor
viktor

Unsere politik stellt eine gefahr fuer das gesamte deutsche volk dar.im falle von selbst-oder fremdgefährdung gäbe es die moeglichkeit der amtsenthebung dieser politiker bzw. Der einweisung in die psychiatrie gegen deren willen.wrshalb ist das noch nicht erfolgt????

Dr. Böhm
Dr. Böhm

Vielleicht sollte man einfach Alkohol in beliebiger Menge an die Häftlinge ausschenken. Kostet nicht viel, beruhigt und löst vielleicht manches Problem. Endgültig.

Gocca
Gocca

Das ist echt eine Einladung für alle Kriminellen auf dieser Welt. Wann wird sich was ändern?

Wolfgang
Wolfgang

klar haben einige wenige Deutsche die Nase voll, doch Dank der Mehrheit des verblödeten Wahlvolkes darf die Politiker Kaste in Berlin so weitermachen wie bisher. Bedanken wir uns also bei den schwachsinnigen und feigen Landsleuten die haben alles zu verantworten. Und der neue Heimatminister in Berlin wird dies trotz vollmundiger Ankündigungen auch nicht ändern können und wollen. Nur Generalstreiks wo die überwiegende Mehrheit der Deutschen mitmachen und Solidarität unter den Bürgen dieses grün versifften Staates können etwas ändern. Da aber alle so gut gehirngewaschen wurden, das sie die Legende des Mördervolkes immer noch glauben wird das wohl nicht passieren. Nur… Weiterlesen »

Schildmaid
Schildmaid

Warum gehen nicht auch Wowereit und andere „linksgestrickte“ Politverbrecher in die Knäste und „entspannen“ die Häftlinge?

asisi1
asisi1

denen geht es im Gefängnis besser als Millionen Rentnern! ob ein Rentner verhungert oder krank wird, kümmert kein Politiker. aber lass mal im Gefängnis ein Verbrecher hungern oder krank werden, dann laufen die Politiker amok. es kann ja nicht sein, dass wieder NAZI Methoden angewandt werden!
wenn ich in die situation komme, wo ich nicht mehr kann, gehe ich ins Gefängnis, da kostet das nicht 3.600 euro pro Monat. bei mist Verpflegung und einem krankenzimmer wie im knast!

Tice Erich
Tice Erich

Wann wacht Ihr Deutschen endlich auf! Da kommt so eine Kriminelle Asylantensau daher begeht Verbrechen und kommt in den Knast und Ihr dürft die Rechnung für die Einquartierung, sein Fressen, Med. Versorgung auch noch bezahlen! Und jetzt sollt Ihr der Mistsau auch noch seine Fickerei bezahlen! Schickt ihm doch Mamma-Ferkel in die Zelle, wenn er die Alte Nutte Ficken soll, rennt er Freiwillig nach Hause in sein Erdloch, wo er rausgekrochen ist! Schieße!NEIN, das würde der Alten, Abgefickten Ex-Professionellen vielleich noch Spaß machen und die Polit-Hure sollte NIE WIEDER Spass haben! Gehbt Ihr eine Zahnbürste und lasst sie in einem… Weiterlesen »

reiner tiroch
reiner tiroch

Die Bumsfidelen Gefängnisse gelten nur für die Neger? und zahlen sollen wir das auch noch? na wenn da die Beliebtheitswerte wieder in die Höhe schnellen, gell?

asisi1
asisi1

und weil jetzt die Gefängnisse voll sind, werden immer mehr in die psychatrie verschoben!
jetzt müssen dafür die Krankenkassen bezahlen. das fällt dann nicht den Bundesländern zu last, da sie alle pleite sind und nicht mehr wissen wie sie das alles bezahlen sollen. das richtergesocke spiele die gleiche geige und quartiert sie eben in psychischen nobelbuden ein. wo sie dann , nach schönem Urlaub, wieder auf uns losgelassen werden.

Andreas Schlecht
Andreas Schlecht

Nicht ganz…kommt auf die Verurteilung an welche dich in die Psychiatrie bringt. Wird dir der 63.er ausgesprochen, dann siehst du nie wieder das Licht der Welt in Freiheit…dann macht dich Vater Staat FERTIG…mit einem 63.er in einer deutschen Psychiatrie…..puhhhh..wenn du kannst wähle die Todesstrafe ist ein Spaziergang gegen eine zwangseinweisung nach 63…die mache dich fertig…darauf kannst du dich Verlassen…

meckerpaul
meckerpaul

Ein verkommendes Land. Rote und Antifaschisten haben das Ruder übernommen.
Wann werden Deutsche wach und jagen das Linkenpack unter den Ekel Rammelwo aus diesem unseren Deutschland. Unter Strauss wäre das was heute geschieht nicht möglich gewesen. Limke Ratten im Parlament.

Wieland Herrmann
Wieland Herrmann

Unter Strauß hättest Du auch nichts zu lachen gehabt, denn FJS war vor allem eines : ein wahrlich großer Demokrat.
Dummschwätzer wie Dich, hat er zutiefst verachtet…

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend