Deutschland

Maas in Israel: „Ich bin nicht der Deutschen wegen, sondern wegen Auschwitz in die Politik gegangen“

Maas in Israel: „Ich bin nicht der Deutschen wegen, sondern wegen Auschwitz in die Politik gegangen“ 1
Vaterlandsverräter Heiko Maas mit Kippa in Jerusalem.

Ist Heiko Maas waschechter Jude? Diese Vermutung liegt nahe, wenn man sich anschaut, welche Widerwärtigkeiten der antideutsche Außenminister während seines Antrittsbesuches im Schurkenstaat Israel abgesondert hat. Äußerungen, die einem Hochverrat gleichkommen und die für normal denkende Deutsche unerträglich sind.

von Günther Strauß

Seit Anfang vergangenen Jahres sind die deutsch-israelischen Beziehungen angespannt. Schlepperkönigin Merkel hatte damals offensichtlich aus Verärgerung über die israelische Siedlungspolitik im palästinensischen Westjordanland die Regierungskonsultationen mit Israel auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

Kurz danach kam es zu einem Eklat beim Antrittsbesuch des damaligen Außenministers Sigmar Gabriel in Israel. Der korrupte israelische Präsident Netanjahu ließ ein Treffen mit Gabriel platzen, weil dieser sich mit regierungskritischen Organisationen verabredet hatte. Dieser Konflikt wurde aber im Januar bei einem weiteren Besuch Gabriels ausgeräumt.

Die deutsch-israelischen Regierungskonsultationen sollen in diesem Jahr nachgeholt werden. Heiko Maas will das deutsch-israelische Verhältnis wiederbeleben. Der neue Außenminister hat zum Auftakt seiner Israel-Reise die besondere Unterwürfigkeit der BRD gegenüber Israel hervorgehoben:

„Die Verantwortung für und die Solidarität mit dem jüdischen und demokratischen Staat Israel, einzutreten für seine Sicherheit und gegen Antisemitismus – das steht im Zentrum unseres außenpolitischen Koordinatensystems. Und es ist der Kompass, dem ich auf dem Weg in die Politik gefolgt bin.“

Am gestrigen Sonntagnachmittag besuchte Maas Schuldkult-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Er hatte in seiner Antrittsrede mit dem Satz für Aufsehen gesorgt, er sei nicht etwa wegen des deutsches Volkes, sondern wegen Auschwitz in die Politik gegangen. Damit begründete er sein Ziel einer Verbesserung der deutsch-israelischen Beziehungen.

„Die Kontinuität unserer Nahost-Politik gilt. Unsere besondere Verbundenheit mit Israel wollen wir für die Zukunft stärken.“

Am späten Sonntagnachmittag wurde Maas von Israels Staatspräsident Reuven Rivlin empfangen, eine Zusammenkunft mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist für den heutigen Montag geplant. Außerdem steht dann ein Gespräch mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah an. Der vierte Antrittsbesuch von Politamöbe Maas nach seinen Gastspielen in Paris, Warschau und Rom findet wenige Wochen vor dem 70. Jubiläum der Staatsgründung Israels statt:

„Dieser runde Geburtstag ist gerade auch für uns in Deutschland ein wichtiges Datum. Denn die Freundschaft, die wir heute mit Israel genießen, ist großen Männern und Frauen zu danken, die sie haben wachsen lassen. Uns ist sie vor allem ein großes Geschenk.“

85
Kommentare

avatar
46 Kommentar Themen
39 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
hans walter
hans walter

so wie in den Schriften steht : nichts bleibt verborgen, was im geheimen ausgediftelt wird, denn alles,alles wird „offenbar werden und dass ist gut so….

Vasile
Vasile

Wenn man einen Minister, seine erster Reise direkt nach is ra El macht dann wissen wir aber genau jetzt wer DEUTSCHLAND regiert und nicht die gewählte politiker sondern ferngesteuert durch juden… wie weit wird D noch so als Sklave agieren ? Besser gesagt als nicht-juden die Rolle aus TORA zu akzeptieren ???? Noch 1000J ? oder mehr ? Ich bin entsetzt wie viele bei der Arbeit überall in Firmen, kreaturen gibt die alles aktuell fürs richtig halten alles was in D passiert also es handelt sich hier um ein lang geplante Aktion um die REAKTION des sogenanntes Volkes zu sehen… Weiterlesen »

Brenner
Brenner

Also, warum ein NATO Strichjunge ( Original Zitat von Hr. Dehm) den Juden so den Anus ausleckt. Warum fährt dieser Gartenzwerg nicht nach Stahlingrad oder zu Tönnies, da wird heute in 2018 noch Millionfach mit Gas getötet. Diesen Typen würde ich ein Ende wie Kennedy wünschen, da würde ich mir ein Glas Rotwein einschenken und darauf einen Trinken. Eine Linke Zecke weniger, was wäre das für ein schöner Tag.

Ecker
Ecker

Er mochte also die Deutschen nicht, die er im Auftrag seiner Mutti schikaniert und meinungsdrangsaliert, mochte er Auschwitz? so könnte man das verstehen. Oder was meinte er eigentlich, der offensichtlich der deutschen Sprache nur tangentiär mächtige Außenminister?

rap
rap

Jetzt hat der israelische Schwanz noch einen zweiten Hund mit dem er wedeln kann.

Falls irgendwann zB eine „Flugscheibe“ auftauchen und den Reichstag desintegrieren würde („Kraftstrahlkanonen“ gabs schon als Prototypen im WK2) würde ich ihn irgendwie nicht vermissen.
Dummheit (ist eine biblische Sünde), wie auch besonders Ungerechtigkeit (siehe Jesaja 32,17), ist eben tödlich.

rap
rap

Nach Nahum Goldmann (der hat die Verhandlungen für die HC-Entschädigungen geleitet) waren die Deutschen nach dem Krieg sehr großzügig. Statt der verlangten 6 Milliarden Mark zahlten sie bis 1976 schon das 10fache. Endsumme? waren? 80 Milliarden Mark. Und bis heute gibt’s ab und an noch ein halbes U-Boot dazu. Eine gewisse Entschädigung war wohl angemessen das es für Juden genau so wenig eine Kollektivschuld gibt wie für Deutsche. Zusammen mit den ganzen Entschuldigungen sollte der Holocaust, auch falls er so abgelaufen sein sollte wie in den üblichen Geschichtsbüchern angegeben, schon seit Jahrzehnten kein Thema mehr sein. Mal abgesehen davon dass… Weiterlesen »

Mordrett
Mordrett

Lord Helmchen ist eine „kleine miese Ratte“ … Mehr ist da nicht fest zu stellen!
Auf die Liste für den Baukran!

Sven Frost
Sven Frost

Das Maasmännchen in Israel und wegen Auschwitz in der Politik…oder treffender umschrieben wie man sich ohne Rückgrad am tiefsten bückt und freiwillig dafür bezahlt in den A…. gef…. zu werden von einem Volk das sich für auserwählt hält über die Welt zu herrschen.
Tiefer kann man schon nicht mehr sinken,aber das Maasmännchen versteht es, auch aus dieser Position noch Stiefel zu lecken.

guguk
guguk

Sie sind ja ein schäbiger Lump!

Jochen Dimitrov
Jochen Dimitrov

Wer hat uns verraten? Sozialdemokrate !!! wersonst? aber es war noch nie si ersichtlich an wen eigentlich! An die zionisten! von den Zionisten in den egenen reien! Außenkasper MAArS ist zionist! und seine liblings“MuttI“ ist es ebsn fals! Finamzkasper Solz har sich Goldman Sachs in s amt geholt ung giebt sein amt an die EUrukraten weiter ! schön für ihn dan hat er 3,5 Jahre bezahlten urlaub! ….wenns solange dauert! mäst sich aber sicher noch das eine oder andere Lobby Schnepchen abgreifen! wer macht schon ger umsonst urlaub! 😉

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend