Deutschland

Asylforderer aus Kenia vergewaltigt Deutsche und zündet sie danach an

Ein weiterer Mordversuch durch einen Migranten wird in die Kriminalstatistiken eingehen. Ein 27-jähriger Asylforderer aus Kenia hatte eine 33-jährige Deutsche zunächst vergewaltigt und wenig später mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet.

von Ernst Fleischmann

Zu einem grausamen Mordversuch ist es in Nordrhein-Westfalen gekommen. Ein 27 Jahre alter Migrant aus Kenia hat eine 33-jährige Deutsche in ihrem Bett mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet. Schauplatz war eine Erdgeschosswohnung in Bielefeld. Gegen 21 Uhr schlugen am Montag Flammen und dicker Rauch aus den Fenstern. Anwohner hörten furchtbare Schreie. Eine Frau sah das Opfer brennend am Fenster. Kurz darauf wurde sie dem Tode nah stehend von Nachbarn aus der Wohnung gehievt.

„Noch am Tag vor dem Feuer rannte eine Frau weinend aus dem Haus und schrie, dass sie vergewaltigt worden sei“, berichten mehrere Mieter, die zum Glück nur mit dem Schrecken davon gekommen sind. Ein Doppelschlag also, erst die Vergewaltigung und später der Mordanschlag. Und das ist kein Wunder, denn der Asylforderer aus Kenia ist nicht nur der Polizei wohlbekannt. Auch die Nachbarn berichten vom dauerhaften kenianischen Asylterror. In der Wohnung hatte es wiederholt Sauf- und Drogengelage gegeben. Im Haus wurden Keller und Wohnungen aufgebrochen, Mieter und Nachbarn bedroht. Dauernd gab es Beschwerden bei Polizei und Vermieter. Doch nichts geschah. Sämtliche Ermittlungen gegen den Kriminellen wurden politisch korrekt eingestellt.

Integration
Buchtipp zum Thema: „Integration – Ein Protokoll des Scheiterns“

Während der afrikanische Mörder mit einer leichten Rauchvergiftung davonkam, schwebt das Mordopfer noch immer in Lebensgefahr. Selbst wenn sie den Anschlag überleben sollte, wird sie für immer entstellt bleiben. Ein trauriges Beispiel für die Folgen unkontrollierter Zuwanderung und links-grünen Multikulti-Wahnsinns. Doch die Mitleidsbekundungen der BRD-Polit-Bonzen blieben bisher aus – das Opfer war schließlich kein Migrant.

Der Kenianer wurde vorläufig festgenommen und wird nun wohl noch einige Zeit auf Kosten des Steuerzahlers in Deutschland verbringen dürfen. Es wäre nicht verwunderswert, wenn er in seiner Zelle schon bald einen Plasmafernseher mit neuester Unerhaltungselektronik vorfinden wird. Schließlich soll der Aufenthalt bei uns so komfortabel wie möglich sein, das gilt auch für verurteilte Straftäter.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

26
Kommentare

avatar
18 Kommentar Themen
8 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Schildmaid
Schildmaid

Solche Taten müssten groß in der Presse stehen. Damit das Volk mal merkt, was für Bereicherungen da ins Land gelassen werden.

werner : cymerman
werner : cymerman

@ Charly
„Eins ist klar, eine Revolution wie die Oktober-Revolution in Russland oder wie die Französische-Revolution in Frankreich und Bürgerkrieg in Spanien wird es nie geben.“

Hoffentlich nicht, Charly. Seit der Französischen Revolution sind alle „Bürgeraufstände“ finanziert und gesteuert von Rothschild und weiteren Banditen.

Peter v. d. Loh
Peter v. d. Loh

Anonymu – haben Sie denn keine kompetenten Rechtsanwälte, die so eine Frau endlich mal beraten wie genau die Anklage lauten muss, damit solche Besten lebenslang hinter Gittern verschwinden und nicht in Kürze bal weitere Frauen meucheln? Vergewaltigung kann es nicht sein, da kommen die gleich wieder frei, versuchter Mord scheint auch nicht zu fruchten – DOCH es MUSS eine Anklage geben, die endlich mal zu brauchbaren Ergebnissen kommt und ein für alle mal als Präzedenzfall dienen kann – was gibt es denn bloß??? Die Ehre oder die natürlichen!!! Lebensgrundlagen oder oder oder Wa in diesem Lande psssiert ist die größte… Weiterlesen »

Peter
Peter

Es fanden wiederholt Sauf und Trinkgelage in der Wohnung statt , bei den Personen / Frauen die sieh ,die Nigger in ihre Wohnung ließen? Sagt doch alles…der Negerpimmel wartet .

Lucrezia
Lucrezia

Bestien sind das! Nichts als Bestien! Männliche Monster, aus Kulturen und archaisch geprägten Traditionen, neben dieser Religion, sprich: dem Islam, die Steinzeitmäßig, Frauenverachtend, unmenschlich und ganz bestimmt keine friedfertige Religion verkörpert. Und solche Kreaturen hat Frau Merkel, unterstützt von diesen selten naiv dümmlichen Gutmenschen ins Land geholt. Unkontrolliert einmarschieren lassen, ohne sich überhaupt vorher zu vergewissern, wer da genau zu uns kommt. Sie muss sich vorgekommen sein wie der Erlöser höchstselbst, als sie ihr Herz und die Grenzen öffnen lies. Nur leider zum Leidwesen, vieler Menschen hierzulande! Vergewaltigungen ohne Zahl. Selbst Männer bleiben nicht verschont, und wurden von so einem… Weiterlesen »

Bert Brech
Bert Brech

„In der Wohnung hatte es wiederholt Sauf- und Drogengelage gegeben.“
„Wiederholter Einbruch“?
Oder spielte eine gewisse „Duldung“ der geschaedigten Bewohnerin in diesem Zusammenhang eine Rolle?
Wer sich mit Niggern einlaesst darf sich nicht darueber beschweren, auch „ohne Aerger“ schwarz zu werden.

CN
CN

Wenn die Verwaltung nicht kann, muessen wir unser Recht auf Schutz selbst in die Hand nehmen, da unsere Verwaltung das Recht auf koerperliche Unversehrtheit seit Ende Mai 2018 erledigt hat.

reiner tiroch
reiner tiroch

Frauen werden vergewaltigt, getötet, angezündet und verspeist wie man so immer wieder liest. Dann ruft der IS Boss alle Mörder auf hierher zu kommen, weil wir offene Grenzen haben, und unsere Politiker davon labern, dass keine 5 Migranten am Tag ankämen, gell? und dennoch haben die Grünen Befürworter schon 13% gell?

Karolina Prodanovic
Karolina Prodanovic

Das war u. a. der Grund, warum ich Deutschland verlassen habe.
Wohin steuert Deutschland? Diese Krise wird Deutschland finanziell aussaugen und den sozialen Frieden untergraben. Mir tun die Opfer leid, die misshandelte Frau wird lebenslang daran erinnert werden. Ihr gute Besserung!

meckerpaul
meckerpaul

Wer braucht diese Bimbos?
Keine Kultur kein Benehmen und keine Achtung vor uns.
Solches Mistviehzeug gehört aus dem Land gejagt.
Neger und Islamisten raus aus diesem Land das immer mehr durch sie und ihre „Fürderer“ zu einer Kloake wird.
Was ist aus unserem schönen Land geworden?
DEUTSCHE wacht endlich auf.
Wir müssen uns wehren!!!

Gerhard
Gerhard

meckerpaul: wir sind schon lange aufgewacht. Wo ist dein Plan? wie sollen wir uns wehren? Nur bla,bla und keine Lösungen.

Send this to a friend