Deutschland

Aufgedeckt: Deutscher Bundestag verurteilte Massenmigration 1996 noch als Völkermord

Während bundesdeutsche Politiker heute die massenhafte Zuwanderung von Fremden nach Europa und Deutschland begrüßen, wurden derartige Geschehnisse vor wenigen Jahren noch verurteilt. Nachdem China im Jahre 1950 in Tibet einmarschiert war und massenweise Chinesen in das besetzte Land übersiedelten, kam der Bundestag zu dem Entschluss, dass eine Massenzuwanderung einem Genozid an der angestammten Bevölkerung gleichkommt.

von Günther Strauß

Im Jahre 1996 beschloss der Bundestag eine Resolution, welche die Abgeordneten der CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen einbrachten: Ohne parlamentarische Beratung und ohne Gegenstimmen bei drei Enthaltungen wurde diese beschlossen. Die Abgeordneten hatten sich davon trotz massiver Einschüchterungen, Drohungen mit Sanktionen und Protesten der chinesischen Regierung nicht abbringen lassen.

Mit der Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilt die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird, was nichts anderes als ein Völkermord ist. Die wichtigsten Inhalte haben wir nachfolgend kurz zusammengefasst:

Der Deutsche Bundestag, (…)

im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat, (…) verurteilt die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis gerade auch in Bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität führt, insbesondere mittels Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl (…)

fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß (…) die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann, wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur; (…) die wirtschaftlichen, sozialen, rechtlichen und politischen Benachteiligungen der tibetischen Bevölkerung aufgehoben werden; alle politischen Gefangenen in Tibet freigelassen werden; (…) dem Verlangen des tibetischen Volkes, die tibetische Kultur und Religion zu erhalten, verstärkt Beachtung geschenkt wird (…).

Es ist schon erstaunlich, wie sich die deutschen Politiker noch vor wenigen Jahren vehement für die Erhaltung von ethnischer und kultureller Identität einsetzen konnten. Damals war man offenbar sogar noch der Meinung, dass eine massenhafte Zuwanderung von Fremden ein Völkermord sei. Die Benachteiligung von Einheimischen war nach Ansicht der Politik ein unhaltbarer Zustand, der beseitigt werden müsse. Und Kultur sowie Religion müssten erhalten bleiben.

Angesichts der heutigen Situation und der Politik in Bezug auf Deutschland erscheint dies geradezu paradox. Für Tibet setzte man sich seinerzeit noch ein. Das eigene Volk ist nur wenige Jahre später völlig egal und die Auslöschung wird sogar noch gezielt gefördert. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

21
Kommentare

avatar
12 Kommentar Themen
9 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Ehrengard Becken-Landwehrs
Ehrengard Becken-Landwehrs

Tja, so kann man seine Meinung #ndern! Vor allem dann, wenn man weder Charkter, noch Rückjrat, noch Verstand, noch Anstand besitzt und mit hochkriminellen Veranlagungen behaftet ist. Wer in dieser gravierenden Form seine Meinung ändert, muß sehr gut bezahlt worden sein oder besitzt eine Menschenverachtung, die ihresgleichen sucht!!
Ansonsten ist für mich ein derartiges Verhalten nicht nachvollziehbar.

Charly
Charly

Europa wurde bereits 1992 durch eine Einwanderungswelle überrollt, das wurde aber bereits von der Mehrheit vergessen und einige der heutigen Politdarsteller haben da noch in die Windel geschissen!
Mittlerweile haben sich die Europäer auf die unvermeidliche gesellschaftliche Veränderung eingestellt, dank
der aufgeklärten politischen Führungen, die ihre Furcht vor Überfremdung verloren hat.
Die Europäer haben jetzt weniger Angst vor einer multikultureller Gesellschaft.

Luise L.
Luise L.

„Die Europäer haben jetzt weniger Angst vor einer multikultureller Gesellschaft“. Soso. DIE Europäer. Ich denke, Verallgemeinerungen sind nicht pc? Ich komme viel in GB, F und I sowie Portugal und Spanien herum. Fast unisono würden fast alle Leute, mit denen ich mich bisher unterhalten habe, die Uhr wieder zurückdrehen und vor allem die muslimischen Massen aus Vorder -und Mitelasien und vor allem die Afrikaner wieder zurück schicken. KEINER, wirklich kein Mensch, erklärte sich zufrieden oder gar glücklich mit der Veränderung in Europa. Was allerdings fast alle einte, war eine ziemlich große Wut auf die Deutschen…..wieder einmal…. weil befürchtet wird, dass… Weiterlesen »

Benjamin Wohlgemuth
Benjamin Wohlgemuth

…heute so, morgen so* ( halt je nach Zionisten- / Freimaurer- Anweisung ) = selbst Schuld wer noch hinhört, wählen geht… ( alles Kasperletheater, Täuschung, Verarsche… = persönliche Meinung… ) …

* wie Trump: „Könnte ich meinem jüngeren ich einen Rat gehen, dann bloß nicht für das Präsidentenamt zu kandidieren“, und was folgt konsequenter Weise darauf?, natürlich, die Kandidatur für die zweite Amtszeit = westliche POlitiker lügen, täuschen… sowie sie den Mund aufmachen ( persönliche Meinung… )…

Florian Stahl
Florian Stahl

also ich würde ja was spenden, aber man erreicht euch ja nicht, denn ich habe keinen bock auf paypal oder so einen mist !!! bitte erstellt doch eine andere möglichkeit und auch einen kontakt button, denn ich habe schon versucht euch zu schreiben, wurde vom server aber leider nicht akzeptiert. Also…. überlegt mal….das geht bestiommt noch vielen anderen auch so.

Gruß Florian Stahl

Charly
Charly

Florian hat recht….
….. ich möchte auch spenden aber nicht elektronisch!!!

Schildmaid
Schildmaid

Ichhabe mich auch schon gefragt: Warum schreien alle „Free Tibet“ und wir dürfen überrannt werden.? Ergibt genauso wenig Sinn wie die Tatsache, dass Deutschland immer noch als Naziland gilt und alles Gesindel ausgerechnet HIER Asyl haben wollen.

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Frag doch mal die vielen Linksfaschisten in der „BRD“, was sie von einer Souveränität und einer Daseinsberechtigung Deutschlands und des DEUTSCHEN Volkes halten! 🙂

Michael Schärfke
Michael Schärfke

„Völkerwanderung“, ein antiquiertes Synonym für „Massenmigration“ hatte IMMER einzig folgendes Resultat:
Entweder ein besetztes bzw. „bereichertes“ Gebiet und seine Stammbevölkerung nahm die fremden Invasoren tatsächlich auf und integrierte sie in sein Staats- und Gesellschaftsgefüge mit z.B. neuen Variationen auf der heimischen Speisekarte (doch dies war, der Natur des Menschen entsprechend, relativ selten der Fall) oder aber: es wurde ÜBERNOMMEN! Je „toleranter“, sprich: schwächer, ein Volk war, umso eher fiel es als leichte Beute fremden Eroberern anheim…!!! Eigentlich logisch, oder??? 🙂 🙂 🙂

Meckertante
Meckertante

Alle Kommentarekann man sich sparen!!!

Das ist ALLES SO GEWOLLT!!!

Aus und fertig!!!

Das Einzige, was uns hätte retten können wäre das SOFORTIGE AUFSTEHEN unseres ganzen Vplkes direkt bei Beginn dieser ganzen „Flüchtligsscheiße“!!!

Georg Schröter
Georg Schröter

Wie recht Sie haben ! Ich glaube nicht,das mit 49% einen volksaufstand gewinnen kann

Peter Scheede
Peter Scheede

Nur zur Info: in Südtirol fährt Italien seit Jahren / Jahrzehnten die gleiche Strategie und siedelt Süditaliener dort an.
Sollte Deutschland auch verurteilen.

Hans Hermann
Hans Hermann

Nicht nur Südtirol, sondern auch in Elsaß Lothringen und Deutsch Belgien!

Miro
Miro

sorry aber die sind mir lieber die Afrikaner oder Mullahs

maja1112
maja1112

Ja das gilt aber nicht für die Deutschen, Germany must perish.

Gerhard Umlandt
Gerhard Umlandt


Das nenne ich die Verlogenheit und Doppelmoral der Deutschen
Bundesregierung mustergültig und beispielhaft entlarvt!

Send this to a friend