Deutschland

Islamisierung: Niedersachsen erlaubt das Schächten – Tierschützer sind entsetzt

Eine Islamisierung finde in Deutschland nicht statt, möchten uns Politiker und die Presse immer wieder erzählen. Dass dies jedoch keineswegs den Tatsachen entspricht, fällt jedem Bürger auf, der mit offenen Augen durchs Leben geht. In Niedersachsen wurde jetzt das Schächten erlaubt – ein grausames islamisches Ritual zum Töten von Tieren.

von Günther Strauß

Immer wieder leben Migranten in Deutschland unerlaubt ihre bestialischen Tötungsrituale aus. Erst kürzlich kam es in Hessen wieder zu einem besonders abscheulichen Fall, als Asylforderer eine Ziege stahlen, um sie im Anschluss grausam zu schächten. Während das Schächten in Deutschland offiziell verboten ist, ist diese barbarische Art der Ermordung von Tieren im Judentum sowie im Islam an der Tagesordnung.

Doch wir wären nicht in Deutschland, wenn es keine Ausnahmen für unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund geben würde. Im von CDU und SPD (Scharia Partei Deutschlands) geführten Niedersachsen wurde deshalb zum bevorstehenden islamischen Opferfest mal wieder eine Ausnahmegenehmigung für das betäubungslose Schächten erteilt. Es interessiert die Herrschenden recht wenig, welche Qualen die Tiere zu erleiden haben, die im Rahmen dieser abscheulichen Rituale erbarmungslos getötet werden.

Das letzte Protokoll
Buchtipp zum Thema: „Das letzte Protokoll“

Das Landwirtschaftsministerium hat bereits mit großer Freude mitgeteilt, dass ein entsprechender Schlachtbetrieb einer dreistelligen Zahl von Tieren auf jene brutale Art und Weise der Garaus gemacht wurde, wie es unseren Bereicherern gefällt. Sollte dies die Verrohung unserer Gesellschaft sein, von der man immer wieder in den Medien hören und lesen muss?

Im Februar hatte die AfD ein endgültiges Ende der Ausnahmegenehmigungen sowie ein absolutes Schächtungsverbot gefordert und dafür scharfe Kritik geerntet. Die GRÜNEN sowie die FDP forderten damals allen Ernstes die Beratung mit muslimischen Verbänden über dieses Thema. Es wundert kaum, dass die Mehrheit der Abgeordneten diesem Vorschlag folgte. Das Ergebnis sehen wir nun. Es wurden wieder hunderte Tiere grausam nach islamischen Ritus getötet.

Tierschützer kritisieren schon seit Jahren die erbarmungslosen Schächtungs-Rituale von Juden und Muslimen. Oftmals finden diese rituellen Tötungen im Verborgenen statt. Zudem wird immer mehr Halal-Fleisch nach Deutschland importiert, um den Essgewohnheiten unserer Gäste Rechnung tragen zu können. Dass nun – abgesegnet von der Landesregierung – in Niedersachsen ganz offiziell hunderte Tiere derartigen Verbrechen zum Opfer fallen, lässt Tierschützern in ganz Deutschland das Blut in den Adern gefrieren.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

21
Kommentare

avatar
15 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
germanix
germanix

Hallo Lucrecia, ich stehe mit jeder Silbe hinter Deinem Kommentar – KLASSE! Mein Schreiben habe ich an das Landwirtschaftsministerium und an vielen anderen Behörden und Medien gesendet und natürlich an den Tierschutz! Sobald in einem Artikel das Wort „Jude“ oder ähnliche damit verbundene Wörter erwähnt werden, traut sich keiner mehr zu kommentieren. Das liegt daran, dass bei bestimmten Wörtern im Internet, Code beim BND aufschlagen und als dann wird sofort die Person bzw. der PC des Absenders überprüft und gegebenenfalls sanktioniert. Bei mir letzte Woche geschehen – der PC wurde mir für fast 2 Tage völlig gesperrt, mit dem Hinweis,… Weiterlesen »

Lucrezia
Lucrezia

Ob nun Schächten oder Koscher! Tiere, im Namen einer Religion zu quälen und leiden zu lassen, ist ein von Menschen gemachtes Unrecht, und einfach nur perfide. Nix, mit heiligen Propheten und sonst eines Heiligen! Blasphemie? Nix da, die Realität! Und überhaupt: Religion, die, Hälse von Nutztieren bei vollem Bewusstsein durchtrennt und ausbluten lässt, ist abartig. Kein Wunder, dass gerade in dieser Kultur, das Messer besonders leicht von der Hand geht! Das allein, beweisen hierzulande, die zahlreichen Messer Übergriffe auf Frauen und Männer. Ich selbst habe eine Petition ins Leben gerufen, und engagiere mich zudem im Tierschutz! Hier, ist verdammt nochmal… Weiterlesen »

germanix
germanix

Sehr geehrte Damen und Herren der Landes-Regierung Niedersachsen, sehr geehrte Frau Ministerin Barbara Otte-Kinast – die Scharia läßt Grüßen oder wie würden Sie es formulieren! Auf Grund Ihrer Ausnahmegenehmigung für das betäubungslose Schächten von Tieren, werde ich Sie wegen Tierquälerei anzeigen! Sie müssen die Schächtung mit eigenen Händen vollziehen, damit Sie hautnah erleben können, wie es den Tieren dabei geht. Und sehen Sie bitte den Tieren direkt tief in die Augen, damit das Tier ihren „Mörder“ genau fixieren kann! Es ist schon unglaublich, wie Sie sicherlich „seibernd“ vor Freude, mit den Muslimen und Juden, dem aufgeklärtem Deutschland den Dolch in… Weiterlesen »

Mariella
Mariella

Das würde auch das größte Problem der Welt lösen – die Überbevölkerung

jörg maxin
jörg maxin

… das sich Schleimhorden von Parteien-Mitgliedern immer in Richtung Geld bewegen ist ja bekannt … vor 10 Jahren hätte man dafür bei den Grünen noch mit einer Steinigung rechnen müssen … !

Tamarack
Tamarack

Bei den Museln, das ist ja klar, das sind strunzdumme Primitivlinge.
Aber die Juden glauben ja kulturell hochstehend über allen Anderen zu stehen, da sag ich nur PFUIDEIBEL , weg mit euch, niemand braucht euch, niemand wird euch jemals vermissen , haut einfach ab !

Gloriosa1950
Gloriosa1950

Diese Anette Kahane hat eines ihrer Kriterien, woran RECHTE, also NAAZIS und ANTI… , zu erkennen sind auch an der Kritik an solch unmenschlicher Tierquälerei gemessen.
Also Kopf einziehen und die billige Supermarktwurst mit den Schlachtabfällen der geschächteten Tiere genießen. Und lieber nichts sagen. „Wer weiß ob das mit dem Schächten überhaupt stimmt!“

Heinz-Jürgen Karing
Heinz-Jürgen Karing

Hallo Deutsche,
was hier veranstaltet wird ist unsere Zukunft …
aber noch haben wir keinen Arsch in der Hose um so etwas zu beenden.
wir werden sehen …
alles Gute Deutschland

jakari blauvogel
jakari blauvogel

wir sollten das schächten für die zweibeiner zum gesetzt erheben.
kein tier darf durch die hand von steinzeitlern mehr sterben. stellen wir uns mit unseren körpern schützend vor die unschuldigten wesen unter der sonne. mit geht es bei dem gedanken, wie diese wesen leide müssen, nicht gut. tiefe trauer und brennender haß, legt sich auf mein herz und meine seele.

Bismarck
Bismarck

Wann wachen die anständigen Deutschen auf? Wann schützen sie ihre Frauen, Kinder und Tiere vor diesen primitiven Barbaren und den linksgrünen naiven „nützlichen Idioten (Zitat: Lenin)“ ????

Aufgewachter
Aufgewachter

Die Idioten glotzen lieber auf Ihre dämlichen Smartphones und lassen sich abends von Kleber und Gause einlullen!

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend