Deutschland

Polizei macht Frauen in Leipzig zu Freiwild: Offizielles Pfefferspray-Verbot in Gefahrenbereich verhängt

Die Polizei Sachsen gibt Frauen in Leipzig zum Abschuss frei – besser gesagt zur Vergewaltigung. Denn um die Eisenbahnstraße, einem besonders gefährlichen Bereich, wurde nun ein Waffenverbot verhängt, was auch Pfefferspray betrifft. Frauen haben nach dem Willen der Behörden dort nun keine Chance mehr, sich effektiv gegen sexuelle Übergriffe zu wehren.

von Roscoe Hollister

Am Montag ist in Leipzig die erste Waffenverbotszone eingerichtet worden. „Ab sofort gilt in einem festgelegten Bereich rund um die #Eisenbahnstraße ein Verbot zum Mitführen von Schusswaffen, Messern, Reizstoffsprühgeräten sowie anderen gefährlichen Gegenständen, wie Elektroschockgeräten oder Baseballschlägern. Ausnahmen gelten für Anwohner sowie Handwerker und können beantragt werden“, teilte die Polizei Sachsen via Facebook mit.

Zunächst stellt sich der geneigte Leser die Frage, ob dort nicht auch vorher schon das Mitführen von Schusswaffen untersagt war, aber das ist ein anderes Thema. Viel wichtiger ist, dass auch Pfefferspray bzw. Tierabwehrspray von dem Verbot betroffen ist. Bei der Polizei läuft das Ganze unter dem Namen „Reizstoffsprühgeräte“. Pfefferspray ist seit dem Herbst 2015 für viele deutsche Frauen ein unverzichtbares Utensil in der Handtasche.

Selbstverteidigung für Frauen
Buchtipp zum Thema: „Selbstverteidigung für Frauen“

Zahlreiche sexuelle Übergriffe konnten durch den Einsatz von Pfefferspray verhindert werden. Die Polizei Sachsen will dem nun einen Riegel vorschieben und Frauen in Leipzig – zumindest im Bereich Eisenbahnstraße – zum Freiwild für fremde Sextouristen machen.

Die entsprechenden Verbotsschilder sind dabei seltsamer Weise ausschließlich auf Deutsch verfasst. Ob der Großteil der Waffenträger in Leipzig wohl aus Deutschen besteht? Erfahrungen aus anderen Städten zeigen jedenfalls eher einen gegenteiligen Trend, weshalb die Polizei Sachsen besser darüber nachdenken sollte, die Hinweisschilder auf arabisch und in anderen Fremdsprachen zur Verfügung zu stellen.

Die ganze Aktion führt anstatt zu weniger Straftaten nur zur weiteren Wehrlosigkeit der eigenen Bevölkerung. Denn während fremde Zuwanderer sich kaum um die Anweisungen der BRD-Ordnungsbehörden kümmern, sind die meisten Deutschen noch immer zahm genug, um derartigen Verboten unwidersprochen Folge zu leisten. Die Opfer-Mentalität der Deutschen wird somit auf ein neues Level gehoben und die Vergewaltigungsrate in Leipzig wird ganz bestimmt nicht sinken.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

51
Kommentare

avatar
28 Kommentar Themen
23 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Peter Saevecke
Peter Saevecke

Ich bezieh mich mal auf den Text von „AN“ . Die Hinweisschilder sind nicht Mehrsprachig gedruckt /ausgeführt worden . Wie soll das gehen ? Wieviel Sprachen müssten dort auf dem Hinweisschild sein,allein aus dem Arabischen /Nordafrikanischen Bereich ist dieses fast
unmöglich , der/die Täter wären bevor sie zur Tat übergehen könnten ,wahrscheinlich eingeschlafen, oder aber am Deutschen Ordnungswahn in Verzweiflung davon gelaufen. Also „AN“ auf der Matte bleiben und wahrheitsgetreu berichten ,Fake haben wir genug. Selbstverständlich ist dieses Hinweisschild als Rückzug des Rechtsstaats zu deuten ,daran gibt es keinen Zweifel.

MfG

ein geflüchteter
ein geflüchteter

eine kleine Dose Haarspray oder Parfüm erfüllen denselben Zweck

ein geflüchteter
ein geflüchteter

eine kleine Dose Haarspray oder ein billiges Parfüm tut es auch

Gloriosa1950
Gloriosa1950

Habe ich zu Messermord, Vergewaltigung, Raubüberkall, Antanzen oder Kinderschändung aufgerufen ? Weshalb hat MAN mich „herausmoderiert“ ?

Lucrezia
Lucrezia

Derartige Verbote gehen mir am Gesäß vorbei! Ich trage dennoch mein Kampfabwehrspray bei mir! Nicht in der Handtasche, sondern stets griffbereit in der Jacken- Mantel- oder Hosentasche. Neben einer spitzen Haarschneidescherre in einem eigens von mir selbst konzipierten Ledereinband. Frei nach dem Motto: „hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“ Wenn ich schon diese selten dämlichen Sprüche höre: kein Pauschalurteil! Kein Generalverdacht! Keine Verallgemeinerung! Bei dieser Vielzahl an Straftaten, überwiegend begangen von männlichen Flüchtlingen, fällt das nur sehr schwer. Eines möchte ich hier in aller Deutlichkeit sagen: sollte mich so ein muslimischer Neuzugang, Schwarz- oder Nordafrikaner sexuell belästigen, spraye ich… Weiterlesen »

Jürgen
Jürgen

Dann paßt der folgende Kommentar von heuts auf Hartgeld.com sehr gut dazu: „15:10] Leserzuschrift-DE: Vergewaltigungen jetzt straffrei: Ich hatte heute ein Gespräch mit einem guten Freund, dessen Verwandtschaft in Bautzen (der Stadt in der die IB auf dem Lichterfest vor zwei Tagen gegen den Migrationspakt protestierte) als Polizistin arbeitet, laut dieser Polizistin ist von oberster Stelle an die Polizeikräfte weiter gegeben worden, BEI VERGEWALTIGUNGEN DURCH AUSLÄNDER NICHT MEHR ZU ERMITTELN, das heißt, diese Taten erst gar nicht aufzunehmen, geschweige denn zum Tatort zu fahren, ich hoffe das jedem Leser klar ist, wo wir nun stehen, dies ist dass absolute Versagen… Weiterlesen »

PackEsel
PackEsel

Ich muß jeden Tag über die Eisenbahnstraße. Es stimmt, sie haben überall so neckische Schilder aufgestellt. Und klar, wer keinen Waffenschein hat, darf vieles ja auch so nicht bei sich führen. Bestimmt hat aber unsere Polizei auf der Eisenbahnstraße auch schon immer die türkischen Rockergruppen und andere goldige Mitmenschen immer ganz fleißig kontrolliert.;-) Vor Wahlen läuft dort immer ganz großes Volkstheater, mal sehen, was sie nächstes Jahr kurz vor den Landtagswahlen anstellen. Da der Staat aber den Gesellschaftsvertrag, jedenfalls mit den schon länger hier Lebenden, aufgekündigt hat, fühle ich mich an bestimmte Dinge auch nicht mehr gebunden. Ich erwarte schon… Weiterlesen »

Instinkt
Instinkt

Ich würde ja gerne spenden, aber habt Ihr keine andere Zahlungsoption als PayPal ? Und – wenn ich „JETZT SPENDEN“ anklicke tut sich nix

Meckertante
Meckertante

Hallo Analystin.

Deinem Kommentar ist n i c h t s mehr hinzuzufügen!!!!!!!!!

Haargenau s o ist es!!!!!!!!!

Gerhard Umlandt
Gerhard Umlandt


Frauen stellen die MEHRHEIT der Wähler in der BRD.
Wenn man sich die Wahlergebisse ansieht – auch
unter Berücksichtigung einer massiven Wahlfälschung -,
dann bleibt nur die Schlussfolgerung, dass die Frauen
es nicht anders wollen. Eine Ausnahme davon stellen
nur Kinder und Mädchen dar, die ja noch gar nicht
wählen dürfen. Allen älteren Frauen, die wählen dürfen
und den SYSTEMPARTEIENDRECK gewählt haben,
hat man in das Gehirn geschissen.

privatlehrerin
privatlehrerin

Diesem Kommentar gibt es nichts hinzuzufügen … außer ZUSTIMMUNG!

Jane W.
Jane W.

so ein Blödsinn.. sorry.. Aber was ist das für eine Aussage, dass Frauen die Schuld für die Misere trifft??? Das ist ja der größte Schwachsinn, den ich bisher gehört habe.. Unfassbar!

Jane W.
Jane W.

ich warte noch auf meinen Kommentar liebes AnonymousNews-Team

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend