International

Beine zusammengebunden und vergewaltigt: Vier Männer missbrauchen wehrlosen Hund

Beine zusammengebunden und vergewaltigt: Vier Männer missbrauchen wehrlosen Hund

Am Wochenende ereignete sich ein entsetzliches Verbrechen. Vier Männer nutzten die Zutraulichkeit eines Hundes aus, um das Tier brutal zu vergewaltigen und seine Genitalien zu verstümmeln. Danach ließen sie ihn in einer Blutlache und schwer verwundet einfach liegen.

von Roscoe Hollister

Der Rüde, der üblicherweise immer vor einer Kirche anzutreffen und sehr zutraulich war, verschwand am vergangenen Wochenende plötzlich. Es handelte sich jedoch nicht um ein herrenloses Tier. Der Hund ging einfach nur gern allein spazieren. Viele Menschen kannten ihn und er holte sich regelmäßig seine Streicheleinheiten ab. Am vergangenen Wochenende sollte aber alles ganz anders kommen.

Vier Männer nutzten die Zutraulichkeit des Hundes aus, um sich an ihm zu vergehen. Die mutmaßlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden Männer banden dem Tier die Beine zusammen, um den Hund im Anschluss brutal zu vergewaltigen. Nach der bestialischen Gruppenvergewaltigung ließen die Vergewaltiger das Tier schwer verletzt und in einer Blutlache liegend einfach zurück und gingen gemütlich weiter.

Der Hund wurde von seinen Besitzern bereits vermisst, berichtete der britische Mirror. Ein Autorikscha-Fahrer aus Mumbai hatte den Hund schließlich völlig traumatisiert und schwer verletzt gefunden und sofort Hilfe gerufen. Sudha Fernandes, die sich um die Straßenhunde in der Region kümmert, berichtet: „Als ich zu ihm ging und versuchte, ihn zu berühren, sah ich, dass sein Penis schwer verletzt war und er stark blutete. Er hatte große Schmerzen.“ Sie rief die lokale Tierschutzorganisation „Animals Matter To Me“, die den schwer verletzten Vierbeiner direkt zum Tierarzt brauchte.

„Der Hund hat ein schweres Trauma. Sobald sich ihm jemand nähert oder anfassen möchte, zittert und schreit er“, erklärt Dr. Ankita Pathak, die Gründerin der Organisation, gegenüber dem „Deccan Chronicle“. Das Tier entging nur knapp dem Tod und konnte nur dank des großen Einsatzes der Helfer überleben. Um die Schmerzen zu betäuben, verabreichten die Ärzte dem Hund starke Medikamente. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis das Opfer wieder genesen ist. Ein Trauma wird jedoch in jedem Fall bestehen bleiben, so die Tierärzte.

guest
48 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Eqaulizer
Eqaulizer
vor 2 Jahren

Zu Hundefutter verarbeiten und in Tierheime bringen.
So wird die Fachkraft zum Wirtschaftsfaktor.

Benjamin Wohlgemuth
Benjamin Wohlgemuth
vor 2 Jahren

…erstaunlich, dass Hunde, Schafe, Pferde… ( neben kleinen Jungs / Mädchen und Omas ; ) bevorzugt werden, wo es Millionen bückfreudiger Homos gibt, welche nur darauf warten sich zur Verfügung zu stellen ( wie scharf diese auf Araber, Afrikaner… sind, dass hat sich bei den importierten Freimaurersklavennachschub wohl noch nicht herumgesprochen ; ) – wie immer persönliche Meinung etc. …

Sylvia
Sylvia
vor 2 Jahren

ta ja, was man den tieren antut, kommt auf die menschheit zu. armes tier, es ist ohne worte.

das geht die MASSENTIERHALTUNG an, schön weiter dieses verseuchte FLEISCH essen, die folter die qualen, am lebendigen leibe häuten, die angst, das schlagen, ohne betäubung den frekel die eier abschneiden, am lebendigen leibe in kochendes wasser (schweine) antibiotka, das essen fleischfresser, und noch vieles mehr. es kann sich keiner vorstellen wie es in den schlachthäuser zugeht, und die menschenn unterstützen das mit ihrem fleischkonsum.
bei mir sind die menschen kannibalen, auch meine famile sind kannibalen.

Daniela Petry
Daniela Petry
vor 2 Jahren

Bin entsetzt, aber auch nicht wirklich überrascht welch hirnlose Kommentare hier doch gepostet wurden. Da spricht eine davon, dass sie die Wurzel allen Übels in den Religionen sieht……das strotzt vor Dummheit ! Seit wann ist es die Schuld einer Verpackung weil wir sie mit Inhalt zu lange herum liegen liessen und sie deshalb nun vor sich hinschimmelt…das ist genau das gleiche. Auch die Schimpferei auf Merkel, die mit Mumbai ungefähr genauso viel zu tun hat, wie Deutschland mit Timbuktu….klar, man kann natürlich auch alles einer einzigen Person zuschieben, das ist der leichtere Weg, aber auch der dümmere bzw. hirnlosere. Wer… Weiterlesen »

andre
andre
Antwort an  Daniela Petry
vor 2 Jahren

Sind Sie etwa blind? gehen Sie doch mal nachts auf der Strasse!! Mumbai und Kalkuta haben wir jetzt schon hier…

Rosemarie Hamaidi
Rosemarie Hamaidi
vor 2 Jahren

Ich gebe Herrn Carel Frank recht. Hier wird wieder etwas aufgebauscht, was gar nicht in unserem Land passiert ist. Ausserdem finde ich es nicht richtig, alle Menschen, die aus den arabischen Ländern kommen, zu verurteilen. Ich finde, auch unser Volk, die Deutschen, sind in grossen Herden hinter einem Führer hergerannt. Was in deren Namen alles in Deutschland für Greueltaten passiert sind, kann man heute in den Geschichtsbüchern lesen. Ebenfalls haben sehr viele Religionen schon grosse Kriege geführt, gefoltert, gemordet und vieles mehr. Ich bin mit der Situation die wir heute haben, auch nicht glücklich. Aber was hier jetzt geschrieben wird… Weiterlesen »

Erika Teodorescu
Erika Teodorescu
Antwort an  Rosemarie Hamaidi
vor 2 Jahren

Was haben Sie denn bis jetzt f.Geschichtsbücher gelesen? Die,mit denen uns allen seit über 70 J.eingetrichtert wird,dass die Deutschen an beiden Weltkriegen die alleinige Schuld haben?! Dann wird es aber Zeit,dass Sie sich schnellstens neu informieren darüber u.nicht auch hier noch Ihre gehirngewaschenen Anschauungen verbreiten,das ist verantwortungslos unseren jungen Generationen gegenüber!!!

Helmut Brodbeck
Helmut Brodbeck
Antwort an  Rosemarie Hamaidi
vor 2 Jahren

Rosemarie Hamaidi : Komplette Idiotie. Es geht hier nicht um Merkel, das hat doch keiner behauptet. ( nach Carel Frank ) Hier wird überhaupt nichts aufgebauscht. Dem Hund ist es doch völlig egal, in welchem Land er vergewaltigt wird. Ebenfalls behauptet auch niemand, dass ALLE Menschen aus Arabien zu verurteilen sind, aber eben die, welche so etwas mit Hunden machen, sei es nun bei uns im Land oder auch in Indien. Wir Deutschen lassen uns von dir auch keinen Schuldkult wegen Kriegen und Greueltaten des 2. Weltkrieges aufbrummen. Dafür können die wenigsten Deutschen heute noch etwas dafür. Du bist ja… Weiterlesen »

Armin
Armin
Antwort an  Rosemarie Hamaidi
vor 2 Jahren

Wer hat denn die Geschichtsbücher geschrieben, die Sie hier erwähnen? Etwa die Siegermächte bzw. Besatzer? Na sowas, die haben da ganz sicher die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit hineingeschrieben. Sie scheinen zudem befangen zu sein, Frau Hamaidi. Ist schon ein blödes Gefühl, wenn man zwischen den Stühlen sitzt, nicht wahr …?

christa jenke
christa jenke
Antwort an  Armin
vor 2 Jahren

Natürlich wurden die Geschichtsbücher gefälscht, und der blöde Deutsche Michel kümmert sich nicht um die Wahrheit, fühlt sich schuldig, statt sich als Deutscher um die Tatsachen zu kümmern. Sehr traurig und unseres Volkes nicht würdig!!!!

Fridolin
Fridolin
Antwort an  Armin
vor 2 Jahren

Aber man lernt doch alles was stimmt, in der Schule, oder etwa nicht?
Wurde ich etwa jahrelang blind gehalten? 🙁

Peters
Peters
vor 2 Jahren

Tür auf, Hahn auf, warten…….

Jacky
Jacky
vor 2 Jahren

Übrigens brennts nicht nur in Frankreich. Auch Saarbrücken erlebt gerade „ Bereicherungskämpfe“.

Aufgewachter
Aufgewachter
Antwort an  Jacky
vor 2 Jahren

Hoppla, war da etwa die Grenze zum Nachbarland offen?

Jacky
Jacky
vor 2 Jahren

Auge um Auge. Sie sollten totgefickt werden von aidskranken, kräzeverseuchten TBC Trägern.

Meckertante
Meckertante
vor 2 Jahren

Kaputt schlagen, den Schweinen zum Fraß geben.
Die schaffen alles – mit Haut und Haaren!!!!!

Aufgewachter
Aufgewachter
vor 2 Jahren

Ich sage immer: Jeder kann was. Auch diese einseitig Begabten!

Send this to a friend