International

Brutal abgestochen: Afghane ermordet 16-jähriges Mädchen mit gezieltem Stich in die Lunge

Brutal abgestochen: Afghane ermordet 16-jähriges Mädchen mit gezieltem Stich in die Lunge 7
Saber A., der Mörder d er 16-jährigen Michelle F. aus dem oberösterreichischen Steyr, soll schon in Afghanistan getötet haben.

Sie ist das nächste Opfer auf den Konten der Überfremdungsfetischisten. Die 16-jährige Michelle F. aus Steyr (Oberösterreich) wurde von einem afghanischen Asylforderer mit einem Messer abgeschlachtet. Der Täter war längst ausreisepflichtig, hielt sich aber illegal im Land auf. Er bestreitet die Tat und spricht von einem „Unfall“.

von Günther Strauß

Wer ist Saber A., der Mörder der 16-jährigen Berufsschülerin Michelle F. aus Steyr? Laut Asyl-Akt, der auf den Eigenangaben des heute 17-jährigen Asylantragstellers beruht, kommt der junge Mann aus einer Provinz im Osten von Afghanistan, nahe der Stadt Jalalabad.

Demnach reiste er im April 2016 illegal nach Österreich ein, nachdem er für die Schlepper-Reise nach Europa rund 4.500 US-Dollar bezahlt hatte. Zuvor hatte er im Februar 2016 einen Asylantrag in Bulgarien gestellt, einen Monat später tauchte er in Ungarn auf, wo er „erkennungsdienstlich erfasst“ wurde. Allerdings landete er bereits 14 Tage später in Österreich, wo er um Asyl ansuchte und in einem Flüchtlingsheim in Lanzendorf in Niederösterreich unterkam.

Sein Asylantrag wurde abgelehnt, jedoch wurde ihm subsidiärer Schutz gewährt. Dies nutzte er aus, um sein Unwesen in Steyr zu treiben. Er suchte den Kontakt zu einer ahnungslosen 16-Jährigen. Die Berufsschülerin ließ sich auf den „Flüchtling“ ein, führte sogar eine lockere Beziehung mit dem Fremden. Doch dies sollte ihr nun zum Verhängnis werden.

Am Sonntag lungerte der Afghane bei seiner „Freundin“ herum, als es offenbar zum Streit kam. Wie es im Orient üblich ist, werden Konflikte gern auch mit Waffen ausgetragen. So auch in diesem Fall. Der nach eigenen Angaben 17-jährige Afghane zog ein Messer und rammte es Michelle gezielt von hinten in die Lunge. Das Mädchen hatte keine Chance und war bereits nach kurzer Zeit tot.

Saber A. verbarrikadierte die Tür mit einem Kasten und flüchtete durch das Fenster. Makabres Detail: Körper und Gesicht des toten Mädchens wurden von ihm noch vor seiner Flucht sorgfältig mit Kleidungsstücken und Decken verhüllt. Dies könnte laut der Wiener Gerichtspsychiaterin Sigrun Roßmanith Symbolcharakter haben: „Täter, die so etwas tun, wollen sich bereits am Tatort vom Geschehenen distanzieren. Sie wollen die Tat nicht wahrhaben und versuchen, sie dadurch ungeschehen zu machen.“

Bei der stundenlangen Vernehmung bestritt Saber A. gestern die Tat. Er hätte das Mädchen nicht ermordet, so seine Vorgabe. Beim Tod von Michelle handle es sich lediglich um einen „Unfall“, so die abenteuerliche Aussage des Mörders. Daran bestehen jedoch erhebliche Zweifel, nicht zuletzt deshalb, weil der Afghane sich nach der Tat nach Wien absetzte, wo er auch wenig später festgenommen wurde.

Vor der Flüchtlingsunterkunft in Steyr, wo Saber A. wohnte, kam es am Dienstag zu einem Polizeieinsatz. „Eine kleine Gruppe Rechtsextremer hat vor dem Haus eine Art Mahnwache abgehalten“, berichtet Christian Schörkhuber von der Volkshilfe, die das Wohnheim betreibt. Die Exekutive habe das Haus allerdings „gut bewacht“, sodass es zu keinen Zwischenfällen gekommen sei.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

34
Kommentare

avatar
23 Kommentar Themen
11 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sarah
Sarah

Der Dreckskerl war in Österreich nur geduldet, hätte längst abgeschoben werden müssen. Dürfte aber auf Steuerzahler -kosten bleiben. Auch Österreich wird eine Leine des Grauens, wie in Berlin, bauen. Da sind die angeblichen Einzelfälle, mit Ort, Tat und Bild eines neben der anderen aufgereiht. Die Politiker müssen damit konfrontiert werden.

Heinz Erhard
Heinz Erhard

Die Richter sind auch nicht mehr das wofür sie mal angetreten sind. Viele von denen geht das Recht der Deutschen am Arsch vorbei. Da geht es nur noch um die Kohle. Auch bei den Anwälten und den sogenannten Vertretern des Staates geht es kaum noch um das Recht sondern nur noch wie kann ich schnellstens eine Stufe höher in der Hirarchie kommen und um Pfründe. Das Recht bleibt oftmals auf der Strecke ( alles schon selbst erlebt ). Dies ist ein Systhem was immer schneller dem Abgrund zusteuert. Wir Deutschen haben doch schon längst nichts mehr zu sagen, wir sind… Weiterlesen »

Heinz Erhard
Heinz Erhard

Für dieses Dreckschwein gibt es nur eine Strafe, an die Wand mit ihm

Sahia
Sahia

Das sind die „Schutzsuchenden “ die mit Dankbarkeit über den ihnen gewährten Schutz ,junge mädchen abschlachten???
Es ist nur noch abartig solchen Männern einen Aufenthalt in Europa zu gewähren. Umgekehrt wären Europäer noch nicht mal über die Grenze von Afghanistan gekommen.
Uns sollte dieser ganze Zoff im Orient einfach egal sein , es geht uns auch nichts an, somit hätten wir dieses Desaster nicht im Land. Aber Merkl will ja die Weltenretterin spielen.

Peters
Peters

Boykottiert gewisse Einrichtungen, Probleme ohne Staatsmacht lösen, wählt AFD, geht auf Demos…… Mehr Legales gibts nicht wozu ich aufrufen darf !

egon samu
egon samu

Eine arglose junge Frau von HINTEN heimtückisch abstechen.
Eindeutig ein bedauerlicher Unfall.
Meine Wut ist grenzenlos auf alle, die dies möglich gemacht haben.

Brockenteufel
Brockenteufel

„Eine arglose junge Frau von HINTEN heimtückisch abstechen“
Nein, die ist lt. Saber A. „ins Messer gefallen“, also doch Unfall. Kann ja mal passieren!!

marc o´hand
marc o´hand

So leid es mir um die dumme Jugendliche auch tut: Wer sich mit Hunden ins Bett legt, braucht sich nicht über Flöhe zu wundern/beklagen – bestellt, geliefert, Rechnung bezahlt!

Sorgeumdeutschland
Sorgeumdeutschland

Wer das jetzt noch hinnimmt, macht sich schuldig.
Dieses Verbrechertum in Berlin mit ihrer Staatsratsvorsitzenden2.0
muss für immer abgewählt und vor Gericht gestellt werden.
Das sind wir all den Opfern schuldig. Der Sommer 2019 , wenn
Afrika mit Männerhorden , abgesichert durch den Migrationspakt,
in unser Vaterland einbrechen , wird zur Nagelprobe nationaler
Identität und Patriotismus . Wollen wir die hart erkämpften
Errungenschaften unserer Zivilisation Räubern, Vergewaltigern,
und den Polit-Gangstern der Altparteien mit der Asyllobby überlassen ?

Büro für nationale Hygiene
Büro für nationale Hygiene

Schluss mit Lustig : Wer hier „Schutz“ sucht und
mordet, vergewaltigt ist ein unsere Existenz
bedrohender Feind. Da ist Selbstverteidigung legal
und angebracht. Oder wollt ihr warten, bis die eure
Töchter und Frauen zerfleischen und Merkel
diese Taten als „kulturelle Bereicherung“ durch
ihre Medien erklärt ?

Erich Tice
Erich Tice

HER MIT DER TODESTRAFE!!! Die Drecksau würde bei Mir einen „VLAD TEPES“ bekommen! Pfahl in seinen Affenarsch und guten Rutsch!
TATA

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

AN UNTERSTÜTZEN

Send this to a friend