Deutschland

Hamburg: Linksterroristen verüben Anschlag auf Amtsgericht – Medien und Politik schweigen

Subversive Elemente: Linksterroristen beim G20-Gipfel in Hamburg.

Linksextremisten haben einen politisch motivierten Anschlag auf das Amtsgericht in Hamburg-Harburg verübt. Obwohl sich die Täter im Netz offen zur Tat bekennen, schweigen bundesdeutsche Medien über diesen neuerlichen Akt des linken Terrors.

von Günther Strauß

Hamburg sieht sich nicht nur einer enormen Luftverschmutzung durch anliegende Schiffe ausgesetzt. Die Stadt ist auch geradezu von Linksextremisten verpestet. Nicht nur der FC St. Pauli, der offen mit der ANTIFA kooperiert, ist ein Zeugnis des fortschreitenden Verfalls der Gesellschaft in der Elbmetropole.

Im Jahre 2017 kam es im Zuge des G-20-Gipfels zu kriegsähnlichen Zuständen. Linke Chaoten verwandelten die Stadt in ein reines Schlachtfeld. Mehrere hundert Polizisten wurden verletzt, einer dreistelligen Anzahl an Brandanschlägen fielen nicht nur Polizeiautos, sondern auch zahlreiche PKW unbeteiligter Anwohner zum Opfer. Die entstandenen Schäden durch Sachbeschädigungen gingen in die Millionen. Linksautonome versuchten auch gezielt, Einsatzkräfte zu ermorden.

In diesem Kontext kam es zu zahlreichen Festnahmen und Ermittlungsverfahren. Unter anderem sind aktuell fünf ANTIFA-Terroristen angeklagt, die an den massiven Ausschreitungen in der Elbchaussee beteiligt waren. In der Silvesternacht platzierten Linksextremisten nun erneut ein deutliches Statement. Mit Steinen und Bitumenfarbe griffen sie das Amtsgericht Hamburg-Harburg an und schmierten ein Anarchie-Zeichen an die Hausfassade.

Justizgebäude in Hamburg-Harburg

Auf der linksterroristischen Netzseite „Indymedia“ bekannten sich die Täter zu diesem Angriff und schrieben: „Mit diesem Angriff senden wir Grüße an die fünf Angeklagten im G20-Verfahren bezüglich der Angriffe in der Elbchaussee.“ Den Brandanschlag auf das Amtsgericht Berlin-Wedding vom 2. Weihnachtsfeiertag 2018 begrüßten sie als „offensiven Impuls in die Prozessbegleitung“.

Das Bekennerschreiben endet mit dem Satz: „Wir hoffen, dass der Prozess mit weiteren dezentralen Aktionen begleitet wird und wünschen den Angeklagten in diesem Sinne die nötige Kraft angesichts der andauernden Repression.“ Es ist nichts Neues, dass antifaschistische Gewalttouristen ihre Taten im Netz zelebrieren und offen zugeben. Meistens passiert – nichts. In einem Regime, das auf dem linken Auge blind ist und in dem die ANTIFA mit reichlich Steuergeld derer gefüttert wird, denen später ihr Auto angezündet wird, ist dies auch nicht weiter verwunderlich.

Trotz alledem sollte die Tatsache, dass die Begehung von Straftaten und der Aufruf zu weiteren Aktionen dieser Art sehr wahrscheinlich wieder ungesühnt bleiben werden, aufhorchen lassen. Darüber sollte auch nicht hinwegtäuschen, dass die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamts (LKA 712) die weiteren Ermittlungen übernommen haben will. Vielmehr ist davon auszugehen, dass die linken Täter auch diesmal wieder ungeschoren davonkommen werden.

Obwohl das Bekennerschreiben der ANTIFA seit einiger Zeit im Netz öffentlich einsehbar ist, hält es auch die bundesdeutsche Medienlandschaft nicht für notwendig, darüber zu berichten. Man stelle sich nur einmal vor, es würde auch nur den Ansatz eines Hinweises darauf geben, dass ein AfD-Mitglied eine solche Tat verübt hätte. Die Merkel-Presse würde sich mit Eilmeldungen überschlagen. Doch wenn im bunten BRD-Links-Staat die kanzlerischen Schlägertruppen der ANTIFA mit kriminellen Aktionen glänzt, übt sich die gleichgeschaltete Presse in Schweigen.

42
Kommentare

avatar
25 Kommentar Themen
17 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
realist
realist

das AG ist nur ein privatverein von kriminellen schwarzkitteln deren tätigkeit im abbügeln
und beihilfe zur organisierten wirtschaftskriminalität besteht.

Fasian Irmenov
Fasian Irmenov

Merkels Gehilfen in Aktion! Von Schwesig gut bezahlt und von Barlay unterstützt, sie ist Mit(-ohne )Glied in linksfaschistischen Organisationen! Prof. Meuthen im Vortrag der AfD!

DIE WAHRHEIT MACHT UNSFREI
DIE WAHRHEIT MACHT UNSFREI

DER TERROR HAT EINEN NAMEN MERKEL REGIME das über100 Millionen für die terroristische ANTIFA zahlt!! in amerika als terror Urganisation erkannt Hier vom BRD VERBRECHERSTAAT finanziert und Politiker wie Stegnerund Dreyer lassen sich mit den Terroristen ablichten der Sohn von Stegner ist Vorsitzender und Bolschewistein und Verbrecherin Dreyer die alle Kritischen in RP verfolgt war gemeinsam in Kandel es braucht keine RAF
die im Bundestag vertretene Parteien allen voran die SCHARIA PARTEI DEUTSCHLAND reichen aus…
wer da nicht durchdreht………..

Fritz
Fritz

Wurde die linksfaschistische Netzseite Indymedia nicht letztes Jahr gerichtlich verboten? Hat mich eh gewundert, das Linke linke Netzseiten verbieten. Wie man sieht, hat es keine Folgen. Weder für die Netzseite, noch für die Betreiber wegen Mißachtung des Urteils. Was soll’s, Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

realist
realist

nur feiglinge vermummen sich

m.eich
m.eich

Zitate Theodor Körner 1791-1813

„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“

und ein hab ich noch

„Das Volk steht auf, der Sturm bricht los!“

Werner
Werner

Dummerweise ändern Maulhelden rein gar nichts!

Bereit
Bereit

Die Antwort auf diese Typen stellt die Firma Heckler und Koch her.

pogge
pogge

Dieses LINKE-ANTIFA-SPD-JUSO-ARCHLOCH oben auf dem FOTO (PHOTO) hatte Ich vor einigen Jahren auch Hier in Magdeburg herumlaufen sehen !!!!

Benjamin Wohlgemuth
Benjamin Wohlgemuth

…hat was von: „Das Gesetz der Rache“, “ V = Vendetta“, „London Has Fallen“… = ich persönlich liebe es, wenn sich Personen… vom System nichts mehr diktieren lassen, oder sich auf einen Rachefeldzug begeben bzw. gegen ein flaches System rebellieren / sich widersetzen ( verachten tue ich aber derartige Dinge, wenn diese vom System / Establishment inszeniert… sind, wie z.B. diverse Terroranschläge ; ) …

Kirsten Lange
Kirsten Lange

ach, noch etwas … gute Kommentare hier, leider fehlt der „Daumen hoch“ Button 😉 Vielleicht sollte es im Fernsehen ein Sender namens AN geben, da lohnt sich dann wenigstens die Zwangsgebühr.

Send this to a friend