Deutschland

20.000 Euro für Islamisierungs-Startup: Syrer will Deutschland mit arabischen Büchern fluten

20.000 Euro für Islamisierungs-Startup: Syrer will Deutschland mit arabischen Büchern fluten 1
Rezan Sedo in seinem Wohnzimmer in Wadgassen: Er sucht finanzkräftige Investoren, um Deutschland mit arabischen Büchern überfluten zu können.

Nach der massenhaften Flutung unseres Landes mit Fremden steigt offenbar auch der Bedarf an entsprechender Literatur. Ein Syrer fordert nun 20.000 Euro, um einen Versandhandel für arabische Bücher aufzubauen. Mit seinem Startup will er die Islamisierung unseres Landes zielgerichtet vorantreiben und wird dabei von der Asylindustrie unterstützt.

von Roscoe Hollister

Im Jahre 2015 ist der Syrer Rezan Sedo in die BRD „geflüchtet“ und lebt seitdem im Saarland. Nun möchte er tatkräftig dabei helfen, die Islamisierung unseres Landes zu beschleunigen. Den Anteil der Migranten, die des Lesens und Schreibens mächtig sind, möchte er deshalb mit arabischer Literatur beliefern. Was das mit Integration zu tun haben soll, fragen Sie sich? Richtig, gar nichts!

Bei der Asylindustrie erntete Rezan Sedo bereits großen Zuspruch für sein Islamisierungs-Projekt. Die Initiative „Perspektive Neustart“, die unter Federführung der parasitären FITT gGmbH, einer Tochter der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) läuft, unterstützt den Syrer bei seinem Vorhaben, unser Land mit arabischen Büchern zu überfluten. Finanziert werden die Überfremdungsfetischisten wenig verwunderlich unter anderem von

  • der Europäischen Union,
  • dem Europäischen Sozialfonds,
  • der Staatskanzlei Saarland,
  • dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Saarland,
  • dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Saarland,
  • dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie,
  • dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit,
  • dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales,
  • dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Der Syrer wittert ein großes Geschäft mit dem arabischen Buchhandel. „Es sind so viele Menschen aus arabischen Ländern nach Europa gekommen. Sie alle wollen auch arabische Bücher lesen“, sagt er. Da Amazon derartige Bücher nicht führe, wolle er nun diese Marktlücke schließen, so der „Flüchtling“.

Für sein Islamisierungs-Startup benötigt Rezan Sedo allerdings vor allem eines: Geld. Da die Banken zwar mit Freude Konten mit horrenden Kontoführungsgebühren für sogenannte „Flüchtlinge“ eröffnen, ihnen jedoch keine Kredite gewähren, muss der Syrer sich anderweitig orientieren. 20.000 Euro will er deshalb von risikofreudigen Investoren und Gutmenschen abfassen, um im großen Stil arabische Bücher in die BRD importieren und diese dann mit einem saftigen Aufschlag an andere „Schutzsuchende“ verkaufen zu können.

Wenig verwunderlich zeigten sich lokale Politiker und Mitglieder extremistischer Parteien wie der SPD oder den Grünen bereits hocherfreut über so viel Engagement des Syrers. Während manche Deutsche einer Islamisierung ihrer Heimat noch immer skeptisch gegenüberstünden, mache Rezan Sedo Nägel mit Köpfen, freut sich etwa ein Mitglied der Grünen Jugend.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Theodor Sturm
Theodor Sturm
10. Januar 2019 21:48

Bücher in der Sprache derjenigen , die sie uns hier unterjubeln ?
Wer soll die denn lesen ? Das einzige , was die lesen können
ist “Sozialamt” und “Anwalt”. Ihr Fundament für Deutschland .
Alles andere steuert sich unterhalb des Bauchnabels und dann
später per Bankverbindung mit unsererm Geld.

Sahia
Sahia
10. Januar 2019 20:17

Über was will der Bücher schreiben. Das wäre ja was Neues, dass diese Araber auch Bücher schreiben könnten außer über einen menschenverachtenden -vernichtenden Koran.
Der soll seinen Hintern in Richtung Heimatland Syrien bewegen, das wäre das einzig Gute, was der tun könnte.
Ich hoffe, Deutschland, Europa wird von diesem Pack frei, so schnell als möglich.

Austriak
Austriak
10. Januar 2019 15:55

Könnte es sein, dass die erste Lektüre heißt: Wie ziehe ich mein Schwert??

Fred Minklei
Fred Minklei
10. Januar 2019 5:34

Bei bis zu 40% Analphabetenquote unter Moslems wird das wohl ein etwas schwieriges Unterfangen!

Bibliothekar
Bibliothekar
9. Januar 2019 16:22

Bücher ? Das Telefonbuch von Damaskus oder Bagdad ?

Maja1112
Maja1112
9. Januar 2019 11:58

Welche Bücher, diese geistigen Tiefflieger, können doch zum Großteil sowieso nicht lesen. Dann frage ich mich auch, welche Bücher? Außer dem Koran gibt es in deren Länder doch keine Bücher.

Ostwind
Ostwind
9. Januar 2019 10:50

Er könnte Martin Schulz einstellen,damit er seine Ausbildung
zum Buchhändler im richtigen Umfeld beenden kann.

yidirim
yidirim
8. Januar 2019 20:41

Es ist an der Zeit, dass man diesem Syrer klar macht, statt Bücher in D zu verhöckern, er in sein Heimatland Syrien zurückkehren muss, um dort beim Aufbau sich zu betätigen – später kann er seinesgleiichen in Syrien immer noch Bücher verhöckern und Assad um Hilfe bitten. Die Fragen stellt sich immer noch brennend – wieso werden die Syrer, Iraner, Eritreer nicht flächendeckend ausgeschafft – man kann dies auch mit der Hilfe der Amis tun und ihren Militär-Transport-Flugzeugen, so wie ja auch die GLS in diese Länder geschafft wurden, können auch diese “Flüchtlinge” so kostensparend heimgeschafft werden. Wieso kommt das… Weiterlesen »

Jogiman
Jogiman
14. Januar 2019 12:40
Reply to  yidirim

yidirim…
Du hast eine gesunde Meinung!!!!

Lucrezia
Lucrezia
8. Januar 2019 20:34

Dann werde ich wohl die Erste sein, die etwas in die Tat umsetzt, das ich stets als wirklich verwerflich hielt, und immer noch halte. Schließlich ging es damals um wirklich geistige Größen der Literatur. Will sagen: „Bücherverbrennung“ Mir sind diese islamischen Ergüsse zutiefst zuwider! Genaugenommen, verabscheue ich diese Religion, und lege auf eine Verbreiterung dieser vorsintflutlichen Religion mit all ihren Reglementierungen absolut keinen Wert! Von dieser Religion kam bisher nur sehr wenig Gutes, und wird auch zukünftig nichts Gutes mehr von ausgehen. Allein das, beweisen weltweit Geschehene Übergriffe, Attacken, Selbstmordanschläge, sowie Menschenrechtsverletzungen ohne Ende. Friedfertige Religion sieht ganz anders aus!… Weiterlesen »

Ostwind Stärke 12
Ostwind Stärke 12
9. Januar 2019 15:32
Reply to  Lucrezia

Bravo !!!! Aber die Kanüle mit der Giftspritze
haben wir schon in der Vene. Bald drückt
Merkel ab. Ihr Motto : ich regiere auch ohne Volk

Sahia
Sahia
10. Januar 2019 20:13

Ohne Volk, Sie hat doch die Migranten .

realist
realist
10. Januar 2019 12:44
Reply to  Lucrezia

religion gibt es nicht-alles ist geschichte

Buschwindröschen
Buschwindröschen
11. Januar 2019 14:29
Reply to  realist

Richtig!

Wir sollten uns die Liste der Unterstützer merken und die Kirchen gleich mit dazu. Es kommt auch noch eine andere Zeit.

Diethelm Ortner
Diethelm Ortner
8. Januar 2019 17:57

Da wird einem ja Ü B E L . . . wennman den Inhalt liest . . . Für deutsche Kindergärten, Rentner und Familien, ist kein T-Euro verfügbar . . . .
Raus mit den Typen aus Europa . . . der soll gleich die Seinesgleichen mitnehmen müssen

Send this to a friend