International

Erschreckender Sodomie-Fall: Afrikaner vergewaltigt Ziege – die Begründung des Täters ist unfassbar

Vor dem Geschlechtsakt fragte der 21-Jährige aus Malawi die Ziege zunächst, ob die Vergewaltigung in Ordnung geht.

Eine gute Erziehung hat offenbar ein 21 Jahre alter Afrikaner aus Malawi genossen. Anstatt seinen widerwärtigen Trieben freien Lauf zu lassen, fragte er die Ziege seiner Begierde zunächst um Erlaubnis, bevor er sie vergewaltigte. Dass er nun wegen der Schändung des Paarhufers ins Gefängnis soll, ist für den Mann schlicht nicht nachvollziehbar.

von Günther Strauß

Als ein Landwirt den 21-Jährigen inmitten seiner Herde erspähte, vermutete er zunächst, dass der junge Mann eines seiner Tiere entwenden wollte. Um den mutmaßlichen Ziegen-Diebstahl zu verhindern, alarmierte der Besitzer umgehend seine Nachbarn. Mit vereinten Kräften wollten sie den Langfinger schnappen, festsetzen und im Anschluss der Polizei übergeben.

Als sie sich schließlich gemeinsam dem mutmaßlichen Dieb näherten, trauten sie ihren Augen kaum. Der Afrikaner hatte sich zwar eine der Ziegen ausgesucht, jedoch nicht mit der Absicht, das Tier zu entwenden. Vielmehr überraschten die Männer den 21-Jährigen dabei, wie er genussvoll eine Ziege aus der Herde vergewaltigte.

Dieser grausame Fall von Sodomie erschütterte nicht nur die Anwesenden. Auch die Polizei war geschockt von diesem Akt der Perversion. Auf frischer Tat ertappt, klickten umgehend die Handschellen, noch ehe der aus Malawi stammende Triebtäter seine Hose wieder hochziehen konnte. Das Vergewaltigungsopfer wurde in Sicherheit gebracht.

Auf der Polizeiwache angekommen, entsetzte der Tierquäler die Beamten mit seiner abnormal kranken Begründung für die Misshandlung: Er behauptete, er habe die Ziege vor dem Akt um deren Erlaubnis gebeten. Da sie nicht widersprochen habe, sei der Geschlechtsverkehr im gegenseitigen Einvernehmen geschehen, so die afrikanische Argumentation.

Seine gute Kinderstube wird den 21-Jährigen jedoch vermutlich nicht vor der Strafverfolgung schützen. Dem Ziegen-Vergewaltiger droht eine Gefängnisstrafe von bis zu 14 Jahren. Den Vorwurf der Polizei, dass das Tier ihn nicht verstehen könne, ließ der Afrikaner nicht gelten. Ihm ist es nach wie vor schleierhaft, warum er nun in den Knast soll.

52
Kommentare

avatar
26 Kommentar Themen
26 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Chris
Chris

Wenn er 14-jährige Mädchen mit dieser Begründung vergewaltigt kann er nach Hause gehen und irgendein Richter oder Staatsanwalt tut dann so als wäre nichts passiert – kulturelle Differenz. Wenn er jetzt für eine Ziege härter bestraft wird steht fest daß dieses Land und seine Judikative vollkommen den Verstand verloren haben.

Ketzerlehrling
Ketzerlehrling

Ich bezweifele, dass dieses Goldstück in den Knast geht. Wenn, hoffe ich, dass er dort die Rolle der Ziege übernimmt, ohne, dass man ihn um Erlaubnis fragt.

Buschwindröschen
Buschwindröschen

Wenn ich das hier so lese, wird es doch wohl so sein: Hätte er die Ziege nach vollbrachter Tat ermordet, bekäme er vielleicht eine Bewährungsstrafe, oder ein paar Monate Psychiatrie. Wäre dann noch Alkohol im Spiel, hätte er gar keine Strafe zu erwarten. Dass die gar keinen Alkohol trinken dürfen, spielt dabei keine Rolle – Allah ist weit. Diese Aussage – Allah ist weit – hat schon die Runde gemacht, als die ersten Türken, von Kohl hierhergebracht wurden, natürlich für den Wiederaufbau Deutschlands. Wäre dem so, sähe es vermutlich heute noch schlimmer aus, als nach dem 2. WK.

Günni
Günni

Preisvergleich:
In Malawie muss ein islamische Ziegenvergewaltiger (1 Opfer) mit bis zu 14 Jahren Gefängnis rechnen?

Hm, in Dürkschlaand hat ein islamischer Mehrweg_Banane’rich mk2 bei Vergewaltigung von 14 minderjährigen Opfern mit bis zu 1 Jahr Gefängnis zu rechnen, oder?

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Und? Wie üblich! Das Opfer war schuld! Zumindest muss man diesen „Fachkräften™“ ja einen „gewissen“ Unterhaltungswert zugestehen. Diese Posse ist ja schon teuer genug und sie wird auch noch weitaus kostspieliger werden!

maja1112
maja1112

Wenn der wüßte, daß man in Merkelland für Mord auch die Chance hat freigesprochen zu werden, dann wäre er schon lange hier. Für sein Vergehen, würde er hier noch nicht mal bestraft.

Michael Hofbauer
Michael Hofbauer

Nach der Aufwärmrunde mit der Ziege könne ihm doch gleich anschließend eine Gutmenschin einen ganz ausgiebigen blasen. Ich weiß zwar nicht wie Ziegenscheiße schmeckt, aber unsere „Damen“ werden sich zukünftg schon darn gewöhnen und zum Abschluss gibt es dann noch einen kleinen Bauchstich. Das bereichert unser Sexualleben und bringt wieder Pep rein.

Winterhilfswerk
Winterhilfswerk

Du perverse Sau zeigst mit deiner Fantasie deinen Hype
auf Sodomie. Dass sowas gepostet und gedruckt wird,ist
abseits jeglichen kulturellen Anspruchs und auf einem Level
mit dem Ziegenfreund.

Astrosan
Astrosan

Darf ich Sie darum bitten – s.g. Herr Hofbauer – unsere Regierung nicht noch auf Ideen für neue Gesetzesvorschlänge zu bringen? Danke
(Wer in diesem Post „Ironie“ findet, der darf sie gerne behalten!)

Egon Eschnu
Egon Eschnu

Natürlich ist der Vorfall aufregend und strafbar, sofern er in Deutschland passiert ist. Aber bedenkt: Der Koran und die Hadithe erlauben der Verkehr mit Tieren. Der Arme weiß es wirklich nicht besser!

Leser
Leser

Soll man diesen Afrikaner eher als Ziegenbock oder als Menschen betrachten? Wäre der in einem Zoo vielleicht sogar viel besser aufgehoben als in einer so abgeschiedenen menschlichen Einrichtung wie einem Gefängnis, wo er doch nur noch Männer zu sehen bekommt? Ich meine, man sollte sich auch als Rechter ruhig mal einen Ruck geben und Verständnis für den armen Neger aufbringen, einfach noch einmal milde mit ihm sein. Wenn er doch solch eine Vorliebe für exklusiven Sex hat, sollte man ihn dann aber nicht in ein biederes Ziegengehege sperren. Für die Gäste schließlich nur das Beste! Ich würde ihn, damit er… Weiterlesen »

mercurysurfer
mercurysurfer

Gute Idee, super erörtert, und wäre auch sicher ein naturkreislaufökonomischer Weg :D)))

christian waschgler
christian waschgler

Das ist bei den meisten dieser Völker „normal“, Hauptsache ein warmes Loch. Es zeigt wie weit diese „Menschen“ noch von der Zivilisation entfernt sind

Send this to a friend