Hintergründe

Volksverrat auf höchster Ebene: Deutschland steht immer noch mit über 50 Ländern im Krieg

Volksverrat auf höchster Ebene: Deutschland steht immer noch mit über 50 Ländern im Krieg 1
Außenminister Hans-Dietrich Genscher (rechts) am 12. September 1990 in Moskau.

Wussten Sie, dass sich die Bundesrepublik Deutschland ganz offiziell noch immer mit Dutzenden Staaten im Kriegszustand befindet? Welche Länder dies betrifft, ist schier unglaublich. Und auch die Tatsache, dass bundesdeutsche Politiker es ablehnten, Friedensverträge zu schließen, als sie die Gelegenheit dazu hatten, ist mehr als skandalös. Denn nur deshalb ist es bösen Mächten möglich, seit Jahrzehnten einen Vernichtungsfeldzug gegen das deutsche Volk zu führen.

von Manfred Ulex

Seit jeher beginnen Kriege mit Kriegserklärungen und enden mit Friedensverträgen. Doch irgendwann im 20. Jahrhundert scheint sich dies geändert zu haben. Insbesondere der I. und der II. Weltkrieg stellten ganz offenbar eine Zäsur in der internationalen Kriegspolitik dar. Denn beide wurden bis zur Stunde nicht durch offizielle Friedensverträge beendet. Das heißt nichts anderes, als dass wir uns auch im Jahre 2019 mit zahlreichen Ländern im Kriegszustand befinden. So skurril dies auch klingen mag, die historischen Tatsachen sind unbestritten.

Allein im Kontext des II. Weltkrieges wurde dem Deutschen Reich von mehr als 50 Staaten der Krieg erklärt. Sie haben richtig gelesen, nicht Hitlerdeutschland erklärte „der halben Welt“ den Krieg, sondern gerade umgekehrt. Konkret erfolgten seit 1939 folgende Kriegserklärungen an das Deutsche Reich (entnommen aus: Der Große Ploetz – Die Enzyklopädie der Weltgeschichte, Freiburg 1991):

1939

1. September — Polen
3. September — Großbritannien
3. September — Australien
3. September — Neuseeland
3. September — Frankreich
6. September — Südafrikanische Union
10. September — Kanada

1940

9. April — Norwegen
9. April — Dänemark
10. Mai — Niederlande
10. Mai — Belgien
10. Mai — Luxemburg

1941

6. April — Jugoslawien
6. April — Griechenland
22. Juni — UdSSR (Sowjetunion)
9. Dezember — China (Chungking-Regierung)
9. Dezember — Frankreich (De Gaulle-Komitee)
11. Dezember — Deutsches Reich an USA
11. Dezember — Kuba
11. Dezember — Dominikanische Republik
11. Dezember — Guatemala
11. Dezember — Nicaragua
11. Dezember — Haiti
12. Dezember — Honduras
12. Dezember — El Salvador
17. Dezember — Tschechoslowakei (Exilregierung rückwirkend ab 15. März 1939)

1942

19. Januar — Panama
22. Mai — Mexiko
25. August — Brasilien
1. Dezember — Äthiopien

1943

16. Januar — Irak
7. April — Bolivien
9. September — Iran
13. Oktober — Italien (Badoglio-Regierung)
27. November — Kolumbien

1944

27. Januar — Liberia
21. August — San Marino
25. August — Rumänien (nach Sturz Antonescus)
8. September — Bulgarien
31. Dezember — Ungarn (Gegenregierung)

1945

2. Februar — Ecuador
8. Februar — Paraguay
12. Februar — Peru
15. Februar — Uruguay
16. Februar — Venezuela
26. Februar — Ägypten
26. Februar — Syrien
27. Februar — Libanon
28. Februar — Saudi Arabien
1. März — Türkei
3. März — Finnland (rückw. ab 15. Sept. 1944)
27. März — Argentinien

Wie Sie sehen, waren zahlreiche der aufgeführten Staaten nicht im Ansatz in die militärischen Auseinandersetzungen des II. Weltkrieges verwickelt. Trotzdem erklärten Länder wie Uruguay dem Deutschen Reich den Krieg. Das Ausmaß der Aggression gegen Deutschland wird erst deutlich, wenn man sich die Tatsache bewusst macht, dass etwa im Jahre 1940 nicht einmal 100 Staaten auf der Welt existierten. Heute hingegen reden wir von 193 Staaten, die Mitglieder der Vereinten Nationen (UNO) sind. Hinzu kommen als Nicht-UN-Mitglieder die Vatikanstadt sowie zwölf Staaten, Nationen, Länder oder Territorien, bei denen die Staatseigenschaft umstritten ist oder die sich in freier Assoziierung zu anderen Staaten befinden.

Ist Ihnen auch nur ein Fall bekannt, in dem jemals im Laufe der Menschheitsgeschichte einer einzigen Bevölkerung von über 50 Nationen der Krieg erklärt wurde und diese eine Bevölkerung anschließend für alles verantwortlich gemacht wurde? Der Autor jedenfalls konnte bei seinen Recherchen keinen derartigen Vorfall ausfindig machen.

In diesem Kontext ist es wenig verwunderlich, dass unabhängige Historiker und Zeitzeugen von einer regelrechten Verschwörung gegen das Deutsche Volk sprechen. Diese scheint sich bis heute fortgesetzt zu haben, was nicht zuletzt an der extrem volksfeindlichen Politik von Merkel und Konsorten deutlich wird. Als aufmerksamer Zeitgenosse wissen Sie selbstverständlich umfangreich um jene verräterischen Umtriebe in den Reihen der BRD-Politiker Bescheid.

Ein besonders erwähnenswertes Ereignis, das den massiven Volksverrat bundesdeutscher Politdarsteller bestätigt, ist in der Anlage 2 zum Bundeskanzleramt-Protokoll Nr. 354 B II zu den Verhandlungen in Paris 1990 (Protokoll des Französischen Vorsitzenden) dokumentiert. Am 17. Juli 1990 machten die Vertreter der Bundesrepublik noch einmal deutlich, dass ihnen selbst 45 Jahre nach dem vermeintlichen „Kriegsende“ nicht daran gelegen war, Friedensverträge zu schließen:

„Die BRD stimmt der Erklärung der vier Mächte zu und unterstreicht, daß die in dieser Erklärung erwähnten Ereignisse oder Umstände nicht eintreten werden, d. h. daß ein Friedensvertrag oder eine Friedensregelung nicht beabsichtigt sind.“

Der ehemalige Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Hans-Dietrich Genscher (FDP), hat sich mit dieser Erklärung zu einem der größten Volksverräter in der deutschen Geschichte erhoben. Den Akt, einen Friedensvertrag bewusst zu verhindern, darf man regelrecht als Freifahrtsschein für die weitere unsägliche Politik nach 1990 zum Nachteil der Deutschen werten. Genschers Erklärung ließ dem Vernichtungsfeldzug gegen die deutsche Nation geradezu freien Lauf.

Angesichts des durch bestimmte Gruppierungen bis heute in immer aggressiverer Form geführten Kampfes gegen das eigene Volk kann wohl nicht davon ausgegangen werden, dass es zeitnah zu Friedensverhandlungen mit den Feindstaaten kommen wird. Die etablierten Parteien jedenfalls streben Derartiges laut ihrer Parteiprogramme derzeit auch nicht an. Und so werden wir uns wohl noch eine ganze Zeit lang offiziell mit zahlreichen Ländern der Erde im Krieg befinden.

98
Kommentare

avatar
33 Kommentar Themen
65 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Hanno Stolper
Hanno Stolper

Das „Z“ eignet sich aber besser in Lügengeschichten – es strahlt NEGATIVITÄT aus und dramatisiert 🙁

Politikzweifler.
Politikzweifler.

Zu diesem Thema ist es interessant, die eingetragenen Namen auf der Webseite Nürnberg 2.0 gelegentlich einzusehen!

SLOW
SLOW

Die Juden wurden bei der obigen Aufzählung der Kriegserklärungen zu Anfang wohl vergessen!?
Diese hatten Deutschland schon ganz früh den Krieg erklärt!

Hanno Stolper
Hanno Stolper

Das war exakt am 24.03.1933!

Jürgen
Jürgen

Das war eine Kriegserklärung des internationalen Judentums und nicht eines Staates

Reiner Tiroch
Reiner Tiroch

Die Kriegsvozen reden nicht mal von bewaffneten Konflickten, gell?

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Deutschland ist den meisten Verbrecher-Regimes auf dieser Welt naturgemäss ein Dorn im Auge, ein Hass-Objekt; der Deutschenhass enorm… Churchill: Germany must VANISH

arkor
arkor

Das ist faktisch falsch: Die Bundesrepublik ist mit überhaupt niemanden im Krieg und kann auch mit niemanden in einen Kriegszustand treten, da sie weder Staat ist, noch werden kann. Das Deutsche Reich ist im Kriegszustand aber nicht mit 50 Staaten sondern mit allen UN-Staaten, da die UN die Feindesstaaten des Deutschen Reiches sind. Jeder Staat hat mit Beitritt zur UN, dem Deutschen Reich den Krieg erklärt. Die Bundesrepbublik Deutsschland als alliiertes Mandatsorgan steht faktisch in Kriegshaltung zum Deutschen Reich und deutschen Volk, allerdings sind alle Deutschen durch die Vorrangigkeit des Völkerrechts und dieses als festgeschriebene Legislative dem Deutschen Reich verpflichtet,… Weiterlesen »

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Das ist völkerrechtlich korrekt. Das einzig legitime, wenn auch momentan handlungsunfähige Deutsche Reich befindet sich im Waffenstillstand und quasi im Exil. Die BRD ist KEIN völkerrechtlich legitimer Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches und somit komplett illegitim, könnte also weder einen Friedensvertrag unterzeichnen noch überhaupt irgendetwas Deutschland Betreffendes regeln.

Art.1 Abs.1 Grundgesetz
Art.1 Abs.1 Grundgesetz

könnte schon, wenn diese bis heute eklatant Würdelosen sich nicht permanent Art.24 des Völkerrechts HLKO zu Nutze machen würden. Kriegsdiensten sind erlaubt = Täuschen ist erlaubt.
Aber damit ist klar, daß es sich um eklatant Würdelose handelt.
Würdenträger haben aber ganz viel würde an den Tag zu legen ansonsten haben sie den Stuhl zu räumen und einem würdigen Platz zu machen.
Einfach mal Art1 GG anwenden. Dieses Gesetz steht auch im übergeordneten Völkerrecht der Menschenrechte.

der Mensch Juri Brücker (Falkensee)

SLOW
SLOW

Wenn dem ja so ist wie ihr sagt dann kann ja die BRD auch nicht mehr zur Kasse für den 2. Weltkrieg gebeten werden…klingt komisch ist aber leider nicht so

Enrico
Enrico

Ja das stimmt,weil sich aber diese sgBRiD als Nachfolger verkauft ,muss sie auch die „Schulden“bezahlen.Aber die BRiD bezahlt sie ja nicht sondern das deutsche Volk.So ist es ja auch gewollt.!

Art.1 Abs.1 Grundgesetz
Art.1 Abs.1 Grundgesetz

Das Deutsche Volk zahlt, solange es sich täuschen lässt, vollkommen Völkerrechtskonform nach Art.24 HLKO.

Art.1 Abs.1 Grundgesetz
Art.1 Abs.1 Grundgesetz

doch, kann wie man sieht, auch vollkommen Völkerrechts-konform nach Art.24 HLKO,denn Kriegslisten sind erlaubt = Täuschen ist erlaubt.
Jedoch, was die Deutschen dabei außer Acht lassen ist, daß jene ,die sich Art.24 zu Mutze machen, allermeistens eklatante Würdelosigkeit für sich beweisen.
Art1 Abs1 bedeutet aber: Würdenträger haben ganz viel Würde an den Tag zu legen, ansonsten haben sie den Stuhl zu räumen, um einem Würdigen Platz zu machen, mit gleichzeitigem Verlust sämtlicher Pensionsansprüche und Zwangs-Hartz4 solange bis der letzte ungewollt in Hartz4-Geratene wieder ordentlich teilhaben kann.

Hans Meier
Hans Meier

Na Krieg ist eben Krieg. Und der Krieg gegen Deutsche wird seit 1870 geführt, weil Deutsche dieser Erde ein Paradies für A L L E bereiten würden. Dass wiederum basieret auf Gemeinwohl durch die Gemeinde. Und da muss der Jude passen. Er kann nichts konstruieren sähen oder pflanzen, außer Betrug und Lügen, ist einer- seits auf Deutsche angewiesen, muss aber Politik ins Spiel bringen, um von der eigenen Unbeholfenheit abzulenken. Das Resultat ein seit 1914 laufender Weltkrieg, der mittlerweile, aufgrund fehlendem Verstand selbsternannter Staatslenker, in die gezielte Ausrottung der Kulturen, nach dem Muster des US Genozid an den Indianern mündet.… Weiterlesen »

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Ja, auch die Sache mit den Juden im 3. Reich hatte eine tiefere Bedeutung, nicht alleine blosser Juden-Hass.

Uwe S.
Uwe S.

Googelt doch einmal den Reichskanzler Ebel, welchem die Alliierten die Macht für das Deutsche Reich übertragen haben.
Oder EGZPO (Einführungsgesetz Zivilprozeßordnung), Eingangsformel. Das sogenannte „Bundesministerium der Justiz“ schreibt: „Wir verordnen im Namen des Deutschen Reichs“.

Uwe S.
Uwe S.

Für uns ist es nicht gut, Frieden für die Firma „Drittes Reich“ zu schaffen. Allerdings haben sich alle Staaten der UN bis zu einem Friedensvertrag mit diesem der Hauptbesatzungsmacht USA unterworfen. Daher kann Amerika die ganze Welt in Schutt und Asche bomben. Die BRD ist am 17.07.1990, genau wie die DDR, aufgelöst worden. Einen Beitritt der DDR zum GG hat es nie gegeben. (03.10. angeblicher Tag der deutschen Einheit = Beitritt der DDR zum GG nach Art. 23 GG, doch am 28.09., also fünf Tage vorher, wurde dieser Artikel aufgehoben). Wir sollen uns auch keine neue Verfassung geben. Art. 139… Weiterlesen »

Uwe S.
Uwe S.

Deutschland soll zerstört werden. Dafür wurde in der NS – Zeit die Personalkennkarte herausgegeben. Art. 27 Staatenlosenübereinkommen: „Jedem Staatenlosen ist ein Personalausweis auszustellen“. Es wird versucht, hier neue Staaten zu schaffen: „Flüchtlinge“ integrieren, „Flüchtlingen“ Häuser bauen. Doch Flüchtlinge gehen nach einem Krieg wieder nach Hause und werden daher nicht integriert. Migranten hingegen sind Einwanderer, keine Flüchtlinge. Neusiedlern hingegen, von denen die EU spricht, bauen Häuser, um die Neuansiedlung zu vervollständigen. Wenn alle als Staatenlose auftreten (mit Personalausweis), dann fehlt es am Staatsvolk (Das Merkel redet immer von der Bevölkerung), und dann kann das Land zur Neubesiedelung freigegeben werden. Wer Versicherungsverträge… Weiterlesen »

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend