An die Bundesregierung

Das EU-Parlament hat heute die Abtreibung von ungeborenen Babys gebilligt. Damit vollzieht Brüssel den entscheidenden Dammbruch, die vorgeburtliche Kindstötung vollumfänglich zu legalisieren. Wir fordern Sie auf, sich mit aller Kraft gegen diesen Beschluss zu stemmen. Niemand hat das Recht, zu entscheiden, ob ein anderer weiterleben darf oder nicht. Verhindern Sie, dass die deutschen Regelungen zum Schutz ungeborenen Lebens durch die EU-Hintertür unwirksam gemacht werden. Das Töten darf in Deutschland nicht zum Recht werden. Deshalb: Zeigen Sie in unserem Land öffentlich und unmissverständlich Flagge für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder und widersprechen dem EU-Entschluss, Abtreibung zum Menschenrecht zu erklären.

Hintergrund

Nach Berechnungen des spanischen Familieninstituts werden in der Europäischen Union pro Stunde 138 Kinder im Mutterleib getötet, das sind 3309 Kinder pro Tag. In Deutschland sind in den vergangenen drei Jahrzehnten mehr als 8 Millionen Föten dem Abtreibungsarzt zum Opfer gefallen. Der Genozid an Ungeborenen setzt sich mit jährlich über 100.000 Fällen in Deutschland ungebrochen fort. Die Dunkelziffer soll doppelt so hoch liegen.

Das scheint den meisten EU-Parlamentariern nicht genug zu sein. In der Abstimmung über die Entschließung des EU-Parlaments vom 1. März 2018 zur aktuellen Lage der Grundrechte in der Europäischen Union (2017/215(INI)) haben die Abgeordneten Brüssel weitreichende Eingriffsmöglichkeiten in das nationale Recht mit großer Mehrheit zugebilligt. Neben den Themen Meinungs- und Gewissensfreiheit, Gender-Sexualkunde an Schulen und dem Schutz christlicher Minderheiten bildete auch die „sexuelle und reproduktive Gesundheit von Frauen“ (gemeint ist Abtreibung) einen Abstimmungspunkt. Mit nur einer Gegenstimme sprachen sich die Abgeordneten dafür aus, Abtreibung in den Rang eines Menschenrechts zu heben. Die Abwesenheit von medizinischen Abtreibungsmöglichkeiten, die eine Frau zwingen könnten, ihr ungewolltes Kind auszutragen, wird hingegen mit Folter gleichsetzt.

Diese offenkundige Absage an den Lebensschutz ist eine moralische Bankrotterklärung der EU-Parlamentarier. Menschenrechte gelten für alle, auch und gerade für die Schwächsten unserer Gesellschaft, nämlich die ungeborenen Kinder. Mit diesem Entschluss wird ihnen das Menschsein und damit auch das Recht zu leben von höchster Stelle abgesprochen.

anonymousnews.ru kann nur mit Deiner Hilfe überleben!
Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns bitte mit einer Spende:


10 EUR 25 EUR 50 EUR 75 EUR

55 Kommentare

  1. Es gibt Ärzte, die aus Geldgier sich auf das töten der ungeborenen Kinder spezialisiert haben. Solche Menschen sind Todesengel, denn jeder Mensch, ob vor oder nach der Geburt, sind ein Ebenbild Gottes. Von daher ist das Töten ein Bruch des fünften Gebotes (1.Mose 20,13) und übrigens, der biblische Gott lässt sich nicht verspotten! Ein Staat oder Land, welche solche Vorgänge normal sind und ein Menschenrecht ist, hat keine Zukunft. In Deutschland werden angeblich jährlich 100 000 Kinder vor der Geburt getötet, dass macht in zehn Jahren eine Millionen Kinder und in 30 Jahren gut und gerne drei Millionen Kinder, die dann im Handel, Handwerk, Industrie, Pflege, Forschung, Entwicklung und in die Rentenzahlung, fehlen. Als Ausgleich müssen ja Flüchtlinge und Migranten als Fachleute kommen. Wegen fehlender Ausbildung verdienen einige ihren Lebensunterhalt mit Drogenverkäufen oder fallen in die Sozialhilfe, die wir teuer bezahlen müssen. Bis jetzt hat der Bund unter Merkel keinen Einwanderungsgesetz zustande gebracht. Und übrigens, Frauen, die abgetrieben haben, leiden bis zum Lebensende unter einem seelischen Trauma und dies wird bei der Beratung meistens verschwiegen.

    • Der allmächtige Gott kann die Ermordung von Kindern verhindern. Tut er aber nicht. Im Mittelalter wurden um die 15000 Hexen verbrannt, hätte Gott verhindern können, hat er aber nicht. Im 2.Weltkrieg wurden 60 Millionen Menschen getötet, hätte der allmächtige Gott verhindern können, hat er aber nicht.

  2. In meinem Freundeskreis habe ich vier Personen die unerwünschte Kinder waren. Heute sind sie über fünfzig Jahre alt, aber alle vier sprechen immer mal wieder davon, wie schlimm es war als Kind zu hören, (und sie haben es anscheinend oft gehört,) dass ihre Mütter gar kein Kind gewollt hätten, dass sie daran schuld sind dass ihr Leben versaut ist, dass sie es bedauern, nicht abgetrieben zu haben. Das ist eine schwere Bürde für ein Kind und alle
    vier sagen: Hätte sie mich doch nur abgetrieben, wenn sie mich nicht wollte, dann hätte ich mir das nicht anhören müssen. Sie haben alle sehr darunter gelitten, obwohl ihre Eltern ansonsten anständig für sie gesorgt haben.

    Ich selbst habe zwei geplante Kinder und ein Kinder Überraschungsei. Unsere jüngste Tochter war nicht geplant aber auch nicht unerwünscht. Ich habe weder Pille noch Spirale vertragen und auch Kondome sind nicht immer
    so zuverlässig wie man das möchte. Wir haben unserer Tochter immer gesagt, dass sie eine Überraschung war und wie froh wir sind, dass wir sie haben. Damit das nicht noch einmal passiert, habe ich mich dann kurz nach der Geburt sterilisieren lassen und das nie bereut. Ich bin der Meinung wir haben schon genug, wo sich der Staat einmischt. Diese aller intimsten Dinge gehen niemanden von ausserhalb etwas an.

    • RESPEKT – für Ihre Einstellung zum “Überraschungs-Ei” !!
      ich bin auch so eins – das ungeplante letzte von 5 Kindern, und 1953 herrschte bei uns NOT …
      was mich geschützt hat: meine Eltern waren überzeugte Katholiken –
      für sie wäre Tötung eines werdenden Lebens NIE in Frage gekommen …
      ( sie haben alles genommen “wie es kommt”… )

      • Ich bin bekennende Atheistin, aber mein eigenes Kind zu töten hätte ich niemals übers Herz gebracht, ich habe nämlich ein Gewissen.
        Da es aber eben auch Frauen gibt, die kein Problem damit haben ihr Kind umzubringen, wünsche ich keinem Kind eine solche Mutter. Das verdient kein Kind. Man sollte sich lieber um das geborene Leben kümmern, als um das ungeborene. Wenn ich allerdings erfahren hätte, dass das erwartete Kind schwer behindert sein würde, hätte ich diese Schwangerschaft abgebrochen, da ich selber auch nicht gerne mit einer schweren Behinderung leben würde.
        Wie schon geschrieben: ich bin der Meinung da sollte sich der Staat heraushalten. Allerdings sollte ein Schwangerschaftsabbruch nur bis zur 12. Woche erlaubt sein. Danach ist es ethisch nicht mehr zu vertreten. Wie gesagt unser drittes Kind war kein Wunschkind es kam einfach zu kurze Zeit nach dem zweiten und ich fühlte mich damit überfordert. In den ersten drei Monaten war ich nicht begeistert und trieb weiterhin sehr viel Sport. Ich dachte “entweder es hält oder es hält nicht”
        Als ich im fünften Monat vorzeitige Wehen hatte, habe ich alles getan um eine Fehlgeburt zu verhindern. Dieses kleine Mädchen muss gespürt haben, dass ich über die erneute Schwangerschaft nicht erfreut war, sie hat ganz im Gegensatz zu ihren Geschwistern immer sehr geklammert. Ich musste ihr immer wieder beweisen, dass ich sie liebte. Bei Spaziergängen wollte
        sie niemals meine Hand loslassen. Hand zu geben, war bei den beiden anderen ausgesprochen unbeliebt. Ich glaube, sie war sich meiner Liebe lange Zeit einfach nicht sicher.
        Man kann einer Frau zwar die Abtreibung verbieten oder erschweren, keiner kann sie aber dazu zwingen ihr Kind so zu lieben, wie das Kind es brauchen würde. Deshalb sollte man niemanden zwingen ein Kind zu bekommen das nicht erwünscht ist. Beratung und Hilfe anbieten, das ist alles
        was der Staat tun sollte.

  3. Ich habe einen Videoausschnitt gesehen, in dem junge, deutsche SPD-Nachwuchspolitikerinnen öffentlich darüber diskutierten, unter dem dahinter aufgehängten Banner Feministinnen, wie das Abtreibungsrecht von lebensfähigen Kindern auch noch im 9. Monat gesetzlich durchgesetzt werden könnte, ohne medizinische Indikation . Darunter befand sich auch eine Medizinstudentin , die ein Problem dabei sah: “Was ist denn dann, wenn bei dem Abtreibungsvorgang plötzlich die Geburt einsetzt und das Kind noch lebt? ” Ich habe mich belesen. Bei Abtreibungen von lebensfähigen Kindern im 9. Monat, wenn z. B.das Leben der Mutter in Gefahr ist, bekommen die Kinder, noch im Körper der Mutter, eine Giftspritze verabreicht. Das Kind stirbt im Körper der Mutter. Danach bekommt die Mutter wehenauslösende Medikamente verabreicht und muss das getötete (!) Kind selbst zur Welt bringen, da es bereits zu gross ist, um in der mütterlichen Gebärmutter zerstückelt werden. Ein Kind hatte die Verabreichung des Tötungsgiftes überlebt, es kam auf die Welt, im Krankenhaus wurde eine Decke über das Kind gelegt . Als es nach etlichen Stunden (!) immer noch lebte, entschieden die Ärzte, es am Leben zu halten . Aufgrund des Giftes kam es nachfolgend bei dem Kind zu schweren Hirnschäden. Der kleine Junge wurde trotzdem von liebevollen Menschen adoptiert und ist jetzt, nach 20 Lebensjahren, gestorben. Es gibt Möglichkeiten, ein nicht erwünschtes Kind abzugeben, zur Adoption freizugeben. Viele Paare warten sehnlichst auf ein Kind. Keine Frau ( und vielleicht auch der Vater des Kindes) wird die Tatsache, das eigene Kind getötet zu haben, jemals vergessen können. Irgendwann kommen Fragen, wie würde es heute aussehen, wie würde es lachen etc. Ich denke, wir alle, unsere gesamte Gesellschaft trägt eine Mitschuld daran, wenn sich eine Grosszahl von Mädchen und Frauen in unserem Land für den Schritt entscheiden, ihr Kind zu töten. Wie helfen, unterstützen wir sie und ….wo sind die VÄTER der Kinder, wo ihr Verantwortungsgefühl gegenüber der Frau, dem Kind.? Und ganz wichtig, wie steht es um die finanzielle Sicherheit der werdenden Mutter? Alleinstehende, schwangere Frauen haben Angst davor, ihre Arbeit verlieren zu können und dann in das unsäglich- unmenschliche Hartz IV System zu rutschen um dann von der Gesellschaft als Sozialschmarotzer stigmatisiert zu werden. Der richtige Ansatz für uns alle wäre, Müttern mit hohem Respekt zu begegnen und zu begreifen, dass Kindererziehung UND PFLEGE aufopfernde ARBEIT ist, ohne Feierabend . Die Muttis sollten, zumindest für die ersten drei Lebensjahre ihres Kindes, finanziell abgesichert sein. Die Mütter sind erst frei und glücklich, wenn sie ohne finanzielle Sorgen und Ängste ihre Kinder austragen und aufziehen können. Dann schwindet auch die Angst und der Gedanke, um sich selbst am Leben erhalten zu können, das Kind töten zu müssen. Dann macht Kinderkriegen auch Spass! Finanzieller Schutz ist auch Geborgenheit und diese Ruhe und Geborgenheit überträgt sich letztendlich auch auf das Kind. U. Lösen, Psychologische Beraterin

    • Ich bin ja prinzipiell für die Freiheit abtreiben zu können. Die Frage ist immer: wo ist die Grenze? Ich habe in dem Artikel nirgendwo gelesen, dass Brüssel sich für Abtreibung im 9. Monat ausspricht, oder vertue ich mich da?
      Ich verstehe deine Argumente gegen die Abtreibung und auch ich finde, dass jeder, der ein “Upps!” bekommen hat, auch einfach die Verantwortung tragen muss. Aber was ist mit jenen, die durch eine Vergewaltigung schwanger wurden? Vom eigenen Onkel/Vater/Stiefvater/einem Fremden? Das Kind wird alleine schon Pränatal von den negativen, selbsthassenden Gefühlen stark beeinflusst. Es gibt Studien darüber, in denen klar wird, dass ein Kind, das Pränatal in einem Kriegsgebiet, auf der Flucht oä “lebt”, weit weniger psychische Schäden davonträgt, als Kinder, die in einer Mutter heranwachsen, die ihr Baby hasst. Und das finde ich erschreckend.

      Ansonsten sehe ich es genau wie du und hoffe sehr, dass Mütter bzw Familien in Zukunft besser abgesichert werden, damit die KInder die kommen, in eine weitgehend sorgenfreie Welt kommen. Das wäre schön.

  4. Die EU genehmigt den Mord an unseren Kindern. Dies passt in diese pervertierte Politik. Dafür importiert man dann Kinder aus Afrika zur Unterwanderung Europas

    • Hallo Christian. Laut der NEUEN- WELT-ORDNUNG, soll die Bevoelkerung in 30 Jahren von 7 Milliarden auf 500 Millionen reduziert werden, na ja , der Anfang ist schon da. Diese EU-muss gestoppt werden, sie kann nicht ueber andere Laender bestimmen, ohne eine Laenderabstimmung. Diese EU ist eine der groessten Verbrecherbanden in ganz Europa denn sie wurde von der CIA in leben gerufen, also soll sich Bruessel mal um deren Abschaffung kuemmern.

      • nach allem was ich weiß:
        Rothschild+Rockefeller propagieren Abtreibungen für die ganze Welt —> über US-Gründung UNO —> EU –> Deutschland

  5. Ein Drama spielt sich vor unseren Augen ab – unsere Kultur und christlichen Werte werden feil geboten. Auf der einen Seite werfen sie Teddybären wenn Menschen aus anderen Kulturen bei uns einfallen und kämpfen wie Löwen am Flughafen gegen Abschiebungen. Doch was ist mit den Babys die zerstückelt aus dem Leib der Schwangeren herausgezogen werden ? Wer steht denen bei um Gottes Willen ? Das ist doch alles nicht mehr wahr. Und immer wieder… Mein Bauch gehört mir… ja das stimmt wohl – doch gerade deshalb habe ich auch Verantwortung für diesen meinen Körper und dieser Verantwortung kann ich nicht einfach entkommen indem ich beim nächsten Arzt einen Termin für eine Abtreibung vereinbare. Dreckige Kreaturen leben auf unserem Planeten – und es werden ständig mehr. Ich schäme mich für diese Frauen und die Menschen die Abtreibungen vornehmen.

    • bei solchen hetzerischen Worten kommt in mir ein wirklich übler und sehr unchristlicher Wunsch hoch, den ich stark verdrängen muss, da er eigentlich nicht in meine moralischen Prinzipien passt. Aber wer sich so vehement äußert, dem bzw der wünsche ich recht schnell eine Vergewaltigung mit einer nachfolgenden Schwangerschaft, denn ich glaube, dann würdest du anders über dieses Thema denken…
      Bei Gott/Allah/Jesus/dem Spaghettimonster, ich hoffe natürlich nicht, dass du sowas durchmachen musst, aber dein Mitgefühl für die Gepeinigten ist irgendwie so gar nicht vorhanden. Und für die Kinder, die diese Situation dann aushalten müssen … einmal über den Tellerrand gucken fänd ich super.

  6. Hier geht es doch garnicht um die Rechte der Frauen und deren Selbstbestimmung.
    Wem nützt es , die Abtreibung ?
    Doch nur der Pharma- Industrie !
    Sie braucht den Fötus für ihre Produkte als besten Rohstoff !
    Mal darüber nachdenken .

  7. Ernsthaft?? Ich bin begeisterter Leser von den anonymous News, aber dieser Beitrag wurde wohl klar von entweder einem Mann geschrieben oder einer sehr religiösen Person. Natürlich sind Abtreibungen sehr traurig und oft auch für die betroffene Frau, aber es gibt Gründe dafür, würdet ihr lieber unzählige Weisenkinder haben, die ohne Liebe aufwachsen, oder von Drogenabhägigen Eltern erzogen werden? Oder einer 13/14-Jährigen Mutter, die sich selbst noch nicht mal kennt, geschweige denn gezwungen werden kann Ihre ganze Jugend und Schulerziehung aufzugeben? Es ist unser Körper und wir können damit tun und lassen was wir wollen, unglaublich dass solche Worte dieses Recht entwenden wollen…

    • oder Vergewaltigungsopfer, die ein Kind austragen müssen.
      Ich bin auch kein Fan von Abtreibung und wüsste nicht, wie ich das selbst entscheiden würde, aber jemanden zu etwas Zwingen? Ich finde ja, wenn man schon Abtreibung verbietet, weil daraus ja ein Leben werden könnte (haha, was wenn das Kind von selbst abgeht? Innerhalb der ersten drei Monate passiert das relativ häufig und nicht nur, weil es nicht überlebenfähig gewesen wäre, auch durch äußere Einflüsse etc), dann müsste man auch Ejakulation verbieten, könnten ja auch alles Lebewesen werden … ah nee, Moment mal, alle 5 Tage erneuert sich das Sperma ja ohnehin. Oh mein Gott, wie viele potentielle Menschen sterben bloß während ich im Urlaub bin? Und wie viele habe ich schon im Klo hinuntergespühlt nach dem Sex?
      Ich weiß, das ist jetzt sehr überzogen, aber einen Zellhaufen aus der Gebärmutter zu entfernen fällt für mich unter das gleiche Schema, die Frage ist für mich nur: ab wann ist es ein Leben, das man beendet und wann ist es ein leben, das man nicht stattfinden lässt.

    • Ich bin genau deiner Meinung. Man muss auch an die Frauen denken, nicht nur an die werdenen Kinder. Das Leben der Frau muss zuerst kommen, denn sie ist schon hier. Und Frauen tragen ja keine fertigen Kinder aus, wie immer suggeriert wird. Das Kind entsteht erst in der Frau, nach der Vermischung der weiblichen und männlichen Chromosomen, und ist zuerst nur ein Haufen von Zellen. Darum ist es vertretbar, dass man Schwangerschaften zu einem frühen Zeitpunkt unterbrechen darf. Dieses ständige Reden von Babys ist gezielte Manipulation. Ebenso die Fakenews darüber, dass man ein fertig entwickeltes Kind im 9. Monat noch abtreiben können soll. Niemand will das. Aonsten muss man halt sicher verhüten, aber das scheint im realen Leben schwieriger zu sein, als man denken würde. Auch darum ist Abtreibung wichtig. Zur Erinnerung: Beim Kindermachen sind die Männer ganz am Anfang ja mit dabei. Die Verantwortung, dass keine unerwünschten Kinder entstehen, liegt auch bei ihnen.

    • Für Deutsche ist hier im Ländle Meinungsverbot, jeden Tag werden zig Deutsche Kinder -Mädels und Frauen von den Kulturbereicherern zwangsvergewaltigt – Frau Diktatorin hat 2016 gesagt : ,, die Deutscvhen Mädels und Frauen sollen sich mal nicht so haben ” !!!
      Ca. 18000 Deutsche sitzen wegen Meinungsverbot im Knast.
      Schaun wa wal ob der Beitrag stehen bleibt.

  8. Das genau ist es ja; der von diesen ekelhaften linken…, ja auch noch von den heuchlerischen Kirchen befürwortet u. vorangetrieben wird…
    D.h. Abtreibung=Tötung v. Millionen bis zum 9.ten Schwangerschaftsmonat einerseits…
    und Zuwanderung von Millionen Kulturfremden weil wir sonst angebl. ein demographisches Problem haben, andererseits…?
    Geht’s noch und was soll das…? Das ist Ethno bzw. Genozid oder schlicht und einfach der Austausch der indigenen Bevölkerung!

    • Ich komme mir heute hier vor wie in einem Forum der Grünen !
      Jede Frau hat das Recht selbst zu entscheiden was Sie austrägt oder was nicht.
      Wenn ich mir die heute heranwachsenden, antiautoritär erzogenen Zombis so ansehe, bestärkt das mich in meiner Meinung
      nur noch xD
      Übrigens zu der Hexenjagd weiter unten, da hat die Kirche nicht zugeschaut, das hat die Kirche getan.
      Es sollten riguros alle Religionen verboten werden ! Bin zwar kein linker, aber in einem hat Karlchen Murx recht,Zitat
      “Religion ist Opuim fürs Volk” Zitat Ende

      • ich bin ja Theologin, allerdings nicht gläubig. Ich sehe Religion ansich nicht als Problem, sondern vielmehr die Kirchen, die den Glauben für ihre Zwecke missbrauchen. Und das ist leider so. Wenn wir mal ganz ehrlich zB in die biblischen Schriften gucken und nicht blauäugig und kreationistisch jedes Wort auf die Goldwaage legen, dann haben wir eine Sammlung von historischen texten, die sehr viel über eine Kultur aussagen, die mit unserer kaum noch zu vergleichen ist, aber die ähnliche Sachen bewegen.
        Wer natürlich Wort für Wort alles für Wahr hinnimmt, der muss ja verrückt werden (im wahrsten Sinne des Wortes), so oft, wie sich die Bibel selbst widerspricht ;-P
        Also ich bin gegen eine pauschalisierte Verteuflung von Religionen (aller Religionen!), ich bin pro Säkularisierung (nur mal so, um das loszuwerden) und definitiv dafür, dass Abtreibung bis zu einem gewissen Grad erlaubt ist.

        Und um ehrlich zu sein wähne ich mich da vollkommen auf der sicheren Seite, denn wenn jemand ausschließlich mit Beleidigungen argumentieren kann, wie einige hier, bedeutet das immer, dass ihnen die Argumente ausgehen. Ich sehe dann immer ein kleines Kind vor mir, das die Arme verschränkt und mit dem Fuß aufstampft “Ich will aber!”. Wenn ich mit Impfgegnern diskutiere geht mir das auch oft so ;-P

  9. Es ist ja kein Wunder. Im Mittelalter wurden Frauen als Hexen grausam ermordet und die (katholische) Kirche hat zugeschaut. Heute werden ungeborene Babys ermordet (Ausnahme gerechtfertigt wenn die Mutter bei der Geburt sterben würde sonst nicht) und die (katholische) Kirche schaut weiterhin zu. Sie ist selbst so von verbrecherischen Handlungen durchsetzt, dass es einem schlecht wird. Aber von Kinderabtreibung als Mord hört man dort relativ wenig.

    Mit freundlichen Grüßen

    Robert-Christian Bader

    • das stimmt so nicht. Die katholische Kirche hat bei der Hexenverfolgung (oder bei den Kreuzzügen) nicht zugeschaut, sondern waren die Initianten und diejenigen, die alle angestachelt haben mit ihren hetzerischen Parolen. Martin Luther war es, der erstmals erfolgreich etwas dagegen gesagt und unternommen hat. Deswegen gab es die Abspaltung (man nennt als Hauptauslöser den Ablasshandel als Ergebnis der Korruptheit der Kirche und er wollte eigentlich keine Sekte bilden, sondern seine geliebte Kirhe wieder auf den rechten Pfad führen).

  10. Über ihren Bauch kann natürlich jede Frau entscheiden, aber wenn Frauen zu blöd dazu sind, um zu unterscheiden, was ihr Bauch ist oder aber ein neuer Mensch, den sie s e l b s t in diesen Bauch geholt haben, muss man diesen Frauen auch per Gesetz vorschreiben, dass sie diesen neuen Menschen nicht ermorden dürfen. Gleich dem, wie unser Gesetz auch Morde an Menschen außerhalb des Mutterleibes verbietet. Da kann auch keiner daherkommen und diesen Menschen umbringen, nur weil es praktisch wäre für das eigene Leben. Und daraus geht schon deutlich hervor: Genau solch eine Mördermentalität besitzen solche abtreibenden Mütter – da geht es auch um das Praktische und nicht um die Achtung vor dem Leben.
    Wenn überhaupt, dann gehören eher solche Mörderinnen ins Jenseits befördert – und zwar noch bevor sie jemals ein Kind zeugen konnten. Das wäre gerechter, als ein Kind im Mutterleib umbringen zu lassen. Wenn schon jemand kein Recht haben soll auf das Leben, dann die Mörderinnen – aber nicht unschuldige Kinder!

    • Gerecht nennst du das? Wie traurig, dass du keine Ahnung davon hast, was wahre Gerechtigkeit bedeutet. Wer gibt dir das Recht, über Leben und Tod zu entscheiden? Vor allem, wenn du bemängelst, dass es eben Menschen gibt, die sich dieses Recht herausnehmen und einfach so (das geschieht übrigens NIEMALS einfach so!!) einen Menschen töten? Ich bitte dich, damit setzt du dich selbst auf die gleiche Stufe wie eine abtreibende Frau. Das schadet etwas deiner Glaubwürdigkeit.
      Und denk mal ein kleines bisschen weiter: was, wenn es gar nicht der Wille dieser Frau gewesen war, sich dieses Lebewesen in den Bauch zu holen? Und ich meine jetzt nicht dumm verhütet, sondern vielmehr: sie wurde zum Sex gezwungen? Dann kann sie absolut nichts dafür und fällt nicht unter die Kategorie der Verantwortungslosen. generell bin ich schon deiner Meinung, wer zu dumm zum verhüten ist, muss mit den Konsequenzen leben. Und dann sehe die Kids, die dabei herauskommen … und ändere mein urteil lieber wieder. Allerdings sind es ja gar nicht die “sozial schwachen”, die abtreiben, nen, diese Kinder gibt es so oder so, sondern es sind sie Akademiker. Die soziale Mittel- und Oberschicht. Tja schön blöd. Vielleicht sollte man mal, bevor man alles wegpauschalisiert überlegen, WARUM diese Menschen sich zur Abtreibung genötigt fühlen (Ich wiederhole, NIEMAND macht das EINFACH MAL EBEN SO!) und vielleicht wäre es ja für alle zielführender, wenn man bei der Ursache ansetzt, anstatt die Menschen weiter leiden zu lassen. Denn glaubt mir, die Geschichte lehrt uns, dass ein Verbot noch nie dazu geführt hat, dass es besser wird. Rauchen ist unter 18 Jahren verboten … und welchen Teenager kümmert das? An meine Kippen bin ich schon mit 11 gekommen. Und wenn man Abtreibung illegal macht, wird es einen Schwarzmarkt geben. Und Schwarzmärkte sind, wie wir wissen, schon immer sehr schlecht gewesen. Wir dürften mit nicht sehr sterilen Arbeitsmitteln rechnen, mit nicht sehr kompetenten Menschen, die den Eingriff vornehmen und daraus folgt, dass viele Frauen danach unfruchtbar sind oder an Infektionen leiden und dann eine starke Belastung für das legale und offizielle Gesundheitssystem darstellen. Ein Schuss ins eigene Knie würde ich sagen… Mal etwas weiter gucken, als nur bis zum Tellerrand würde helfen. Den Dingen auf den Grund gehen, Ursachen bekämpfen statt Symptomen. Dann brauchen wir gar keine Abtreibung mehr und das Thema hat sich einfach erledigt.

  11. Durch den permanenten Genozid an Ungeborenen sowie auch an der angestammten Bevölkerung erarbeiten sich die Diktatoren in Europa ein zweites Nürnberger Tribunal -nur, dass diese Schwerkriminellen und Menschenschinder dabei jene von Nürnberg damals, als Chorknaben erscheinen lassen.

    • Freidenker,
      Auch ich habe die Petition von AN gegen Babymord unterschrieben! Ja, es ist schon so, dass indigene Babys und Be-
      völkerung sollen reduziert sein zugunsten einer farbig gemischten Umvolkung,- das eigentlich müsste ein Warnsignal
      an alle wohl-und rechtdenkenden Mitmenschen in Mitteleuropa sein, um diesem unseligen Treiben ein Ende ein-für allemal zu bereiten! Ob die USA und Russland dem Ganzen noch lange zuschauen tun wobei vielleicht auch bei ihnen
      eine solche bevölkerungspolitische Entwicklung sich auch abzeichnen kann,- dass erscheint irgendwie tragisch…

  12. Der Mord an Millionen Föten “rechtfertigt” heute das Fehlen von Fachkräften verbunden mit dem Invasionswahnsinn !
    Getötete Föten waren 1:1 Jungen und Mädchen. Ins Land geholt wurden und werden jedoch fast ausschließlich junge Männer.
    Nun gehen alle (weil keiner von denen protestiert !) Linken sogar soweit, neben Föten auch geborene Säuglinge töten zu wollen.
    Diese fehlgeleiteten Hirne reden den Frauen ein “Mein Bauch gehört mir”, schweigen jedoch zur Penisverstümmelung bei Jungen,
    welche aus Glaubensgründen der Eltern so etwas erleiden müssen.
    Bei den Kindermorden fällt mir das Wort Eutanasie ein: Kinder WEISSER Eltern sollen beseitigt werden !
    Bestialische Tierhaltung und Tiermord – legalisierter Kindermord – sind bald auch WIR Alten überflüssig ?

    • oh man, so viel Rassismus in einem einzigen Beitrag, ich möchte kotzen gehen. Wir sind schon im 21. Jahrhundert angekommen, merkst du das nicht?
      Und wo, also das interessiert mich jetzt wirklich, steht, dass geborene Menschen getötet werden dürfen? Also in dem Artikel stand das jetzt nicht.
      Ich würde mich ja auch zur Fraktion “Mein Bauch gehört mir” zählen, so ganz grob, aber um ehrlich zu sein, das ist schon etwas anderes als eine Beschneidung. Und zwar um Welten. Ich bin auch der Meinung, dass jeder selbst entscheiden sollte, ob seine Vorhaut dran bleibt, aber das mit einem toten Kind zu vergleichen… Naja. Und mal davon abgesehen, wie viele sehr deutsche Familien kenne ich, die ihrem Kind Ohrlöcher stechen lassen? WTF? Ist das etwa kein invasiver Eingriff, keine Körperverletzung? Unmöglich sowas …
      Und wenn es nach dir geht, müssen Kinder und Eltern aus “glaubensgründen” psychischen Missbrauch erleiden. Und das vielleicht noch nichtmal absichtlich, sondern einfach, weil die Mutter Depressiv ist, weil der Vater ein Trinker, ein Arschloch, ein Schläger oder gar ein Vergewaltiger ist. Das finde ich ebenso unverantwortlich, wie eine Abtreibung. Der Grad ist in meinen Augen schmal. Sehr schmal und jeder Fall ist unterschiedlich. Mit Pauschalisierungen kommt man da einfach nicht weit.

  13. Ganz ehrlich: ich habe lange überlegt, ob ich hier antworten soll.

    Zum Thema Abtreibung habe ich hier schon mal etwas geschrieben, was aber nicht durchkam.

    Aber manches von dem, was ich hier lese, lässt mich am Verstand einiger Leute zweifeln.

    Gut, ich habe eine andere Weltanschauung; da ich seit bald 16 Jahren sowohl getaufte als auch überzeugte Katholikin bin.
    Ja, auch Christen sind hier vertreten.

    Und was ich zu sagen habe, passt sicher nicht jedem.

    Also: Abtreibung ist immer Mord!

    Ein ungeborenes Kind bekommt in der Sekunde seiner Zeugung eine Seele. Ab ca. dem 21. Lebenstag nach der Zeugung schlägt das winzige Herz. Genauso ist auch bereits ein Gehirn vorhanden.

    Wer will jetzt noch behaupten, es sei jetzt noch nur ein Zellklumpen?

    Jede Frau, die durch ihren eigenen Körper erfährt, dass sie schwanger ist, spürt von Anfang an eine Präsenz in ihrem inneren.

    Das wäre nicht möglich, wäre keine Seele vorhanden.

    Ich bin selbst dreimal schwanger gewesen, alle drei Kinder habe ich von Anfang an gespürt, geliebt, somit gewollt und zur Welt gebracht.

    Deshalb unterstütze ich jeden Lebensschützer, denn Abtreibung ist und bleibt Mord und kein Frauenrecht.

    Im Übrigen haben Tiere bestimmt eine Persönlichkeit oder Charakter, aber keine Seele.

    Hätte ich die Wahl zwischen Frösche retten und ungeborene Kinder oder bereits geborene Kinder retten, würde ich mich immer für die Kinder entscheiden

      • genau lesen hilft, Jasmin, sie ist seit 16 Jahren willentlich getauft!

        Also, dein einziger Grund gegen eine Abtreibung vor dem 21. Tag ist eine Seele. Und das ist GLAUBENSSACHE und leider kein Fakt.
        Ich persönlich kann das absolut nicht glauben, denn das würde bedeuten, dass sehr sehr sehr viele Seelen schon im Mutterleib sterben. Ist dir denn gar nicht klar, dass die meisten beruchteten Eizellen, die sich einnisten gar nicht weit über ein paar tage oder eine Woche hinaus kommen und dann absterben? Aus ganz natürlichen Gründen? zB wegen einer nicht lebensfähigen DNA Mischung, aus äußerlichen, also umwelttechnischen gründen oder auch einfach nur, weil die Frau nicht wusste, dass sie schwanger ist und einem extremen Sport nachgegangen ist, vielleicht gestürzt ist usw. Viele Frauen waren bereits ungewollt schwanger, aber das Kind ist so früh abgegangen, dass sie es nichtmal bemerkt haben, dass es einfach mit der nächsten Regelblutung buchstäblich im Klo/im Müll gelandet ist. Ich kann nicht glauben, dass ab dem ersten Tag eine Seele in einem Kind wohnt, weil dann wäre es unverantwortlich überhaupt noch Sex zu haben. Ich glaube an ein größeres Ganzes, daran, dass die Natur oder Gott oder was auch immer einen schlauen Plan hat, nachdem alles geformt wurde und das beinhaltet auch, dass keine Seele verschwendet wird oder im Müll landet. Das kann ich mir beim besten Willen einfach nicht vorstellen, das wäre unmenschlich. Nein schlimmer. Wenn dein Gott so grausam ist, dann hoffe ich, dass die katholische Kirche mitsamt seinen Gott stirbt, denn dann lasten viele tote Seelen auf dem Gewissen dieses Gottes.
        Nein, das kann ich nicht glauben.
        Mit allem anderen könnte ich mit dir konform gehen. Es muss geschaut werden, wann etwas lebt. Darüber kann ich gut diskutieren.

  14. Also wer in der heutigen Zeit noch ungewollt schwanger wird, der ist auch zu blöde ein Kind großzuziehen. Es gibt tausend Möglichkeiten zu verhüten, so schwer kann das ja wohl nicht sein. Trotzdem, man sollte sich eine Abtreibung ganz genau überlegen, man kann das Kind ja auch zur Adoption freigeben und ein anderes Paar glücklich machen, das keine Kinder bekommen kann.
    Die Petition gegen Abtreibung werde ich sicher nicht unterschreiben, denn was ist eine Petition, das ist eine Bitte und wie man weiß werden Bitten meist nicht erhört. In Merkelland im Jahre 2019 ist das vergebene Liebesmüh, denn wir sollen doch keine Kinder bekommen, dafür sind die Muselfrauen ja da. Die sind sowieso viel gebärfreudiger und bekommen 3x soviel Kinder wie die Deutschen Bevölkerung und dann kommen noch die Abtreibung der Frauen dazu, die meinen mein Bauch gehört mir. Da kann man sich doch genau ausrechnen wann wir umgevolkt sind und manchmal glaube ich, daß das auch gut ist.

    • dir ist aber schon der Zusammenhang von allem klar, oder?
      Die Deutschen, die keine Kinder kriegen, sind die soziale mittel- und Oberschicht. Alle anderen kriegen genau so viele Kinder, wie die “Muselfrauen”.
      Und wenn die Merkel so dagegen ist (aus welchem Grund denn bitte???) Warum gibt es dann das Baukindergeld? das extra und exakt für genau die Soziale Schicht gemacht wurde, die in den Geburtenraten ganz unten liegen?
      Oh man diese Pauschalisierungen sind doch echt fürn Arsch. Einmal über den Tellerrand gucken und mit betroffenen sprechen, das erleuchtet einen weit mehr, als ein Gottesdienst in der Kirche.

      Ach und diese Adoptionsgeschichte, die hier schon öfter benannt wird. Ja, es warten so viele Paare auf ein Kind, das sie adoptieren wollen, aber sie kriegen keines und das liegt nicht daran, dass es zu wenig gäbe, sondern am bürokratsichen Aufwand. Es gibt SO VIELE Kinder in Heimen etc und NIEMAND will sie haben. Dann wäre es in meinen Augen sehr unverantwortlich noch mehr von diesen armen Wesen zu produzieren, die dann im Heim versauern. Außerdem gerät ein starker biologisch/psychologischer Mechanismus in Gang, wenn das Kind geboren ist. Dann ist es nicht “mal eben einfach zur Adoption freigeben”. Mitgefühl kennt hier offebar echt keiner. Und ich meine echtes Mitfühlen mit einer fremden Person und nicht stures und auf veraltete Prinzipien herumreitendes Geplänkel, das man als “Mitgefühl für die Wehrlosen” tarnt. Mitfühlen bedeutet, sich auch in die Gegenseite hineinversetzen, zu verstehen, was sie denkt, warum sie so denkt und dass das evtl auch einen guten Grund haben kann. Und wenn das alles ausgekundschaftet wurde, erst DANN dürfte man entscheiden, was passiert. Pauschalisieren ist absolut IMMER FALSCH!

  15. Sollen nun die Kinder bei uns Deutschen weitergemordet werden, so wie einst Herodes es tat und soll dieser Ausgleich der Kinder uns gebracht werden? Die Gäste von der Jüdin Merkel unsere obersten Bundesstraftäterin könnte meinen, so sieht ein jüdischer Ausgleich aus?
    Nein danke, wenn die Merkel- Gäste sich und Ihre Kinder umbringen wollen, gerne. Das hätten sie in Ihrer Heimat einfacher gehabt. Unsere Grabstätten sind für und von Christen voll. Denken sollte man in Ehren an die Opfer des 1. Weltkrieges der bis heute noch keinen Friedensvertrag hat. Da sollte bei uns für alle Deutschen es mit Mord behandelt werden. Den Deutschen Müttern-jungen Familien muß voll vom Staat geholfen werden. Weil wir immer noch kein Staat sind sondern „BRD“ Besetztes Land sind, läuft der Krieg, mit Morden weiter. Danke USraelis mit der Schlimmsten Jüdin an der Spitze.

  16. Wir haben im Westen das Problem mit dem demographischen Wandel, heißt es immer so schön.
    Also besser kann man die Heuchelei die in Europa/ Deutschland betrieben wird nicht bloßstellen.
    Das demographische Problem ist selbst gemacht. Wer in 30 Jahren 8.000.000 Föten (nur allein in Deutschland) auf dem Gewissen hat, soll bitte nicht vom demographischen Wandel reden sondern vom Mord an der Bevölkerung. Das wären sicher meist gut erzogene Menschen gewesen die unser schönes Land vorangebracht hätten.
    Stattdessen „importieren“ wir lieber Menschen aus fremden Kulturen die unser Land meistens schädigen und keinen Mehrwert erbringen.
    Das ist ein Skandal!

  17. 10mill Abtreibungen ,, die brauch man heute nicht mit Chemtrails , Chemo und Fertigfutter umzubringen .
    Ich sehe da einen Plan dahinter den sich nur Menschen mit Macht und Geld aushecken können . Was dem
    Ziel dient kann nicht unrecht sein .

  18. Ist etwas über das Kind bekannt z.B: Geschlecht oder Behinderungsgrad ist es Mord! Ist nichts über das Kind bekannt, dann ist es Totschlag!

    Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll durch Menschen vergossen werden! Menschenrechte hin oder her, es wird Zeit, dass wieder göttliches Recht angewendet wird!

  19. Holocaust im Bauch.
    Wir verurteilen unsere Vorfahren.
    Wir treiben ab.Lebensunwertes Leben. töten wur schon im Mutterleib.

  20. Von der Befruchtung ab, ist menschliches Leben angelegt, das ein Recht hat zu leben, wie wir. Alle Abtreibungs-Ärzte, die solches Leben zerstören, könnte man als Mörder bezeichnen.

    • Das ist doch einfach nicht richtig ! Dann soll doch jede befruchtete Eizelle ihr eigenes Leben führen, wenn der Körper der Frau nicht entscheidend ist und nur als Brutstätte dient. Das ist Frauenverachtung.

      • Du scheinst nicht sehr viel Lebenserfahrung zu haben. Typisch links autonome Feministin.
        Eizelle Befruchten und dann Verantwortung für das Leben nicht wahrnehmen. Frauen, die sich ihre Rolle als Frau und Mutter von der internationalen Hochfinanz stehlen lassen, dienen der Vernichtung der Menschheit oder unterwerfen sich der Ausbeutung. Dienen der goldenen Internationale, den Geldmächten. Wer jedoch die satanische Macht dieser erkennt und dies beim Namen nennt geht den ersten Schritt in Richtung Freiheit.

      • Das ist nicht Frauenverachtung, sondern göttlicher Wille. Nur – zumindest die abtreibenden Frauen und deren Sympathisantinnen sind zu blöd dazu, um dies zu erkennen. Wenn die Frau selbst vorher dafür gesorgt hat, dass eine Eizelle in ihr befruchtet wird, muss sie auch die Konsequenzen daraus tragen – und das ist nichts anderes, als ein Kind zu bekommen.
        Wenn eine Frau zu blöd ist und im Vorhinein nicht weiß, dass bei Geschlechtsverkehr ein Kind entstehen kann, ganz besonders, wenn nicht verhütet wird, soll sie sich doch selbst aufhängen, bevor sie noch ein Kind im Mutterleib umbringt! Um solche blöden Frauen wäre es nicht schade. Je weniger es von denen gibt, um so besser – denn die sind mit ihrer Negativität und dem Egoismus nicht nur in Bezug auf Abtreibung eine Last für die Menschheit.

  21. Ich verstehe diese Leute nicht, die sich hinstellen, über die zunehmende Kontrolle der Regierung wettern, und dennoch allen vorschreiben wollen, dass sie gefälligst JEDES unerwünschte Kind zur Welt bringen sollen. Persönlich miterlebt: Ein schwerkrankes Kind geboren, 2. Mal schwanger und diagnostiziert bekommen, dass das 2. Kind auch schwer behindert ist. Ich habe die Mutter unterstützt in Sachen Schwangerschaftsabbruch, denn ich denke, dies ist sehrwohl ein berechtigter Grund. Jeder soll für sich entscheiden!

  22. Abtreibung ist und bleibt Mord! Wer abtreibt (sog. “Ärzte”, Klinikpersonal, Mutter, Vater, …) ist und bleibt ein Mörder. Daran ändern alle Gesetze und Gesetzesänderungen nichts. Diese Gestze sind Unrecht und unethisch.
    Und ja, ich bin Veganer, weil ich aktiv im Tierschutz engagiert bin!
    Und ja, ich bin dafür, alle sog. “Flüchtlinge”, die keinen Asylanspruch haben, und das sind mehr als 98% aller Invasoren, sofort dahin zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind! Viktor Orban macht es richtig! Australien macht es richtig und Israel macht es richtig! Das eigene Volk muß geschützt werden! Vor der Geburt und nach der Geburt!

    • Ronald Wilczynski,
      Sie machen es richtig, wenn Sie tun hinweisen auf Länder ausserhalb Deutschland- was auch ich hier mehrmals schon
      gemacht habe und noch tun werden-, die rigoroser sind in Sachen Migration!Auch ich habe wie schon erwähnt die Petition von AN gegen Babymord unterschrieben.

  23. Mord bleibt Mord, in dritte Welt ländern sieht alles anders aus.
    aber wer in deutschland oder einem anderen 1. welt Land, ungewollt schwanger wird der hat in der schule net aufgepasst und das ist kein Freischein für Mord.
    alle menschen die Leben sind ja auch mal im Bauch der Mutter gewesen. gut das sich die eltern zu der zeit nicht anders entschieden haben.

    wenn ihr frei sex haben wollte und nicht verhütet sollt eman sich nicht wundern.
    es gibt zwar ausnahmen aber aus dummheit gibts kein Freifahrtschein.

    MFG Frankfurt am Main

  24. Ich bin nicht Ihrer Meinung. Es geht mir dabei nicht um die Frauen sondern um die unerwünschten Kinder. Jedes Kind hat das Recht erwünscht zu sein. Kaum einer weiss, dass es Statistiken gibt, die beweisen, dass 15 bis 20 Jahre nach der Freigabe von Abtreibungen die Anzahl von Verbrechen aller Art und insbesondere Körperverletzungen und Morden significatif abnimmt. Kinder brauchen liebevolle Eltern und wenn eine Frau, aus welchen Gründen auch immer, meint sie kann einem Baby kein liebevolles Nest bieten, so sollte man das respektieren. Manche Frauen sind einfach,zu doof dazu die Pille zu nehmen. Abtreibung ist nicht schön aber sicher das kleinere Übel. Man denke an krasse Fälle wo junge Mütter ihre kleinen Kinder tagelang alleine liessen und sich amüsierten während die alleingelassenen Kleinen zu Hause jämmerlich verhungerten und verdursteten.

    • Ganz richtig! Wenn man gegen Abtreibung ist, müsste man auch Vegetarier sein, Tiere sind eher Seelen als ein Fötus.
      Abgesehen davon ist das eine mittelalterliche Einstellung, wenn man sich gegen Flüchtlinge ausspricht, weil sie Muslime sind (dazu gehört auch die Frauenfeindlichkeit, Scharia, Ehrenmorde, veraltete Traditionen und Werte) sollte man sich überlegen ob man bei solchen Themen wirklich auf der richtigen Straßenseite steht.

      • Aber Genozit an den Deutschen ist voll in Ordnung , Gele.
        Besucher :
        Was Rauchen und trinken Sie denn ??
        Wir sind Deutsche nicht Moslems , hallo !!

    • Ich stimme Ihnen absolut zu, Mütterchen !!! Abtreibung sollte nicht sein, die meisten Frauen brauchen das auch nicht, aber es ist ein FRAUENRECHT !!! Ich habe mein Leben lang selbst entschieden, was mit meinem Bauch geschieht (Ich habe 3 Kinder…alle gewollt!)!
      Es kann doch nicht Absicht sein, dass Frauen sich an irgendwelchen illegalen Orten eine Abtreibung machen lassen müssen, wenn es für sie keinen anderen Weg gibt !??
      In der DDR hatte die Frauen selbst die Entscheidung, ohne Druck oder Zwangsberatung…und die Pille gab es kostenlos !!!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein