Gesundheit

Studie warnt Eltern: Dieses beliebte Kindergetränk ist mit gefährlichen Schadstoffen verseucht

Studie warnt Eltern: Dieses beliebte Kindergetränk ist mit gefährlichen Schadstoffen verseucht
Mineralienöl und Schadstoffe im Kakao: Nesquik von Nestlé gefährdet die Gesundheit von Kindern.

Wenn auch Sie Ihrem Kind regelmäßig eine Tasse Kakao anrühren, dann sollten Sie alarmiert sein. Die meisten Kakaopulver bestehen nicht nur überwiegend aus Zucker, sondern sind zudem noch mit Mineralöl verseucht. Das vermeintlich gesunde Kindergetränk wird damit regelrecht zum Gesundheitsrisiko für unsere Kleinen.

von Ernst Fleischmann

Was für viele Erwachsene die Tasse Kaffee am Morgen ist, das ist für den Nachwuchs oftmals ein Glas Kakao. Ob warm oder kalt – Kinder lieben dieses Getränk. Und viele Eltern sind der Meinung, ihrem Sprössling etwas Gutes zu tun, wenn sie das Kakaopulver in die landläufig ebenfalls als gesund angesehene Milch rühren. Schließlich sind sogar Vitamine enthalten – steht auf der Verpackung.

In Hülle und Fülle beinhalten die meisten Pulver jedoch erst einmal Zucker und zwar bis zu 80 Prozent. Einige Hersteller empfehlen allen Ernstes, fünf Kaffeelöffel Kakaopulver in ein Glas Milch zu mischen. Das entspricht in einem Fall ganzen 16,1 Gramm Zucker. Der Zuckergehalt liegt folglich schon mit einem einzigen Glas Kakao über der WHO-Empfehlung von 15 Gramm täglich für dreijährige Kinder.

Doch der Zucker ist längst nicht das größte Problem in den Kakaopulvern. Viele Hersteller stört es nicht, dass ihr Produkt mit Mineralöl verseucht ist. Die Forscher stellten teils erschreckend hohe Gehalte der gesättigten Kohlenwasserstoffe MOSH/POSH fest. MOSH haben bei Tierversuchen Organe geschädigt. Brisant: Ausgerechnet der bekannte und beliebte Kakao von Nesquick ist laut einer Studie von ÖKO-Test am stärksten mit Öl-Rückständen belastet. Der Hersteller Nestlé, der bereits wegen verschiedener Skandale in die Schlagzeilen geriet, steht nun erneut in der Kritik.

Weil Nestlé in seiner Werbung massiv auf Kinder als Konsumenten abzielt, ist es außerdem zweifelhaft, dass der Konzern künstliche Vitamine in seinen Kakao mischt. Damit soll bei Kindern und Eltern der Eindruck erweckt werden, es handle sich bei Nesquick um ein besonders gesundes Produkt. In Wahrheit jedoch wird der Konsum derartiger Kakaopulver regelrecht zum Gesundheitsrisiko für unsere Kleinsten.

Im Test schnitt am Ende lediglich ein Produkt mit der Note „sehr gut“ ab. Dies betrifft den Bio-Zentrale Biokids Kakaodrink. Die Bewertung „gut“ entfiel auf die Rapunzel Tiger Quick Trinkschokolade sowie auf Vivani Cavi Quick. Bei allen drei Kakaopulvern handelt es sich um die Bio-Variante.

11
Kommentare

avatar
9 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Peter Saevecke
Peter Saevecke

Ich habe viele Testberichte bezgl. Instantkakao gelesen ,aber nie waren die Aussagen verschiedener Testinstitute stimmig . Fast 80% aller dieser angeblichen so gesunden Instantpulver kommen von ein und denselben Betrieb in Hamburg, und da anzunehmen das ein jeder dieser Produkte mit dem Zuckerhalt vom Einkäufer einer Kette bestimmt wird ,ist davon auszugehen das die Grammzahl des Zuckers in der Verpackung das ausschlaggebende Argument ist ,um die Gewinne zu maximieren. Ob man nun den Testberichten trauen kann , muss ein jeder sich selbst Gedanken machen. Leider sind auch die Käuflich..

Sylvia
Sylvia

hallo,

nicht vergessen die PLAZENTA der mutter, wird in nesquik, chips, suppen, sossen, süsses naschzeug, medikamente, kometika, usw. die liste ist lang verarbeitet.
kann man überall nachlesen, viedos gibt es auch sehrviele.
die wahrheit kommt ans tageslicht.“ÜBERALL“

reiner tiroch
reiner tiroch

Wenn uns schon die Migranten nicht alle schaffen, dann dürfen nun die Lebensmittelhersteller ihr bestes geben um uns zu Killen, gell? die dürfen ja auch schon nebst 30%v Gammelfleisch verarbeitung sogar Menschenteile verarbeiten, ha? wer das erlaubt gehört erschossen!

Benjamin Wohlgemuth
Benjamin Wohlgemuth

…die Menschen sollten endlich begreifen das auch die „Lebensmittel“-Mafia von Freimaurern / Zionisten kontrolliert / besessen wird und halt zirka 95% aller Waren im Supermarkt Gift / Müll ( Füllstoffe sind ), welche in keinen lebenden Organismus gehören ( selbst das Tierfutter dort würde ich niemals verfüttern – auch dieses gehört direkt entsorgt! )… …Kakao für sich schmeckt halt widerlich, wie Kaffee auch ( von den chemischen Giftcocktail namens Energy-Drinks, welche das Hirn zerstören, gar nicht erst zu reden ) = warum also trinken essen, muss man Zucker- ( verursacht Diabetes, Fettleibigkeit und Krebs ) / Fett- ( verursacht Fettleibigkeit… Weiterlesen »

Freidenker
Freidenker

Auch hier gehören wirksame Strafen verpasst: Erst einmal die Gesetze ändern – anschließend die Bosse und alle anderen Verantwortlichen für diese Tat, medienwirksam in einem Prozess verurteilen, um sie anschließend der Reihe nach aufhängen zu können.
Dies wäre ein warnendes Beispiel an andere Verbrecher, die mit Nahrungsmitteln Menschen vergiften!

Der Tscheche im Buntland
Der Tscheche im Buntland

Mich wundert schon lange nichts mehr!
Ich bereue es nur, dass wir Ende der 1970 von der damaligen CSSR in die BRD geflohen sind und nicht nach Australien oder nach Neuseeland, dorthin waren bereits Verwandte in den 60-ern emigriert.
Mein Großcousin fragt mich immer wieder, wann ich dem Zirkus Europa endlich den Rücken kehre!

Schnuggi1521
Schnuggi1521

Vor etlichen Jahren habe ich mal Roh Kakao Bohnen direkt aus dem Container in den offenen LKW übernommen. Nach öffnen des Containers war 1 drittel der Ware verschimmelt. Wurde einfach unter die noch gute Ware mit dem Stapler gemischt. Seitdem esse ich keine Schokolade oder Produkte die Kakao enthalten mehr. Es wird bei allen Lebensmitteln gelogen und betrogen nur um so viel als möglich gewinn zu erzielen.

Freidenker
Freidenker

Der Haken daran ist: Dies kann potentiell bei a l l e n Lebensmitteln so sein – man dürfte vorsichtshalber also gar nichts essen. Aber wer will schon so schön schlank werden um dann todschick auszusehen? 😉

Am sichersten ist es immer noch, Bio-Produkte zu essen. Denn die werden am besten kontrolliert, weil die Hersteller, bzw. der Handel, Angst davor haben, dass bei einer negativen Berichterstattung über die Bio-Branche der Umsatz rapide einbricht. Daher ist ziemlich sicher, dass dort verschimmelte oder aus anderen Gründen belastete Nahrungsmittel nicht in den Handel kommen.

Aufgewachter
Aufgewachter

Nun, vielleicht steckt da ja noch Schlimmeres dahinter, denken wir daran, dass auf den Georgia-Guide-Stones die Reduzierung der Welt-Bevölkerung als Ziel eingraviert ist!
Mit uns Deutschen meint es die Welt-Elite ja seit 150 Jahren schon lange besonders gut!

Herbert Huber
Herbert Huber

Aufgewachter,
Die Reduzierung der Weltbevölkerung auf 500 Millionen steht sehr ersichtlich und eingemeisselt auf
den Guidestones im Bundesstaat Georgia! Unsere Lebensmittel,- auch Esswaren,Pflegeprodukte und
Bekleidungen mit syntethischen Stoffen derart bearbeitet sind der beste Beweis für die unheimlichen Absichten der geheimen Oberen uns zu dezimieren was das Zeug herhalten tut… Was heisst da seit
150 Jahren(!),- mit der französischen Revolution von 1789 wurde schon die Umgestaltung Mitteleuro-
pas in die Wege geleitet!

nordsee-marie
nordsee-marie

Ist nun wirklich Irgendwer darüber verwundert ? Mittlerweile dürfte doch hinreichend bekannt sein, daß Nestle, Kellogs und wie die Konzerne alle heißen zwecks Gewinnmaximierung nicht nur lügen, daß die Schwarte kracht, sondern auch neue Füllstoffe suchen bzw. finden. Lest einfach mal das Buch “ Die Essensfälscher “ oder “ Für immer zuckerfrei „

Send this to a friend