Deutschland

Skandal-Urteil in Cloppenburg: Syrer vergewaltigt 18-jähriges Mädchen und erhält Schmerzensgeld

Amtsgerichtsgebäude im Stadtpark in Cloppenburg.

Es ist eigentlich kaum in Worte zu fassen: Ein sogenannter „Flüchtling“, der ein 18-jähriges Mädchenbrutal vergewaltigt hatte und daraufhin von deren Stiefbruder zur Rede gestellt wurde, wird wegen des sexuellen Übergriffs nicht zur Verantwortung gezogen. Doch nicht nur das. Er behauptete nun, der Stiefbruder des Opfers hätte ihn verprügelt und bekommt deshalb jetzt sogar noch 300 Euro Schmerzensgeld.

von Manfred Ulex

In Cloppenburg hat sich eine 18-Jährige mit einem sogenannten „Flüchtling“ eingelassen. In ihrer naiven Art nahm sie den „Schutzsuchenden“ sogar mit zu sich nach Hause, wo es dann zum Austausch von Zärtlichkeiten gekommen war. Dies jedoch war dem mutmaßlichen Facharbeiter nicht genug und somit zwang er das Mädchen gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr. „Einzelfälle“ wie diesen kennen wir leider mittlerweile zu Genüge.

Die verstörte 18-Jährige wandte sich nach der Tat vertrauensvoll an ihren Stiefbruder. Dieser zog gemeinsam mit einem Freund los, um den Vergewaltiger zur Rede zu stellen. Während der Konfrontation war der Zuwanderer handgreiflich geworden, woraufhin der 20-jährige Stiefbruder des Opfers ihn wegschubste. Das nahm der importierte Triebtäter nun zum Anlass, Anzeige wegen Körperverletzung zu erstatten. Er sei verprügelt und mit einer Schreckschusspistole bedroht worden, gab er zu Protokoll.

Das Cloppenburger Amtsgericht hat den 20-Jährigen nun wegen Körperverletzung verurteilt. Er muss 300 Euro Schmerzensgeld an den Vergewaltiger seiner Stiefschwester zahlen. Die vorsitzende Richterin war davon überzeugt, dass der „Flüchtling“ verprügelt worden war. Auch die Tatsache, dass der Angeklagte einige Tage nach der vermeintlichen Tat versucht hatte, die Anschrift des Sexualtäters herauszubekommen, wertete das Gericht als Beweis für die brutale Gewaltanwendung durch den 20-Jährigen.

Ein fremder Täter wurde vor einem bundesdeutschen Gericht damit wieder einmal zum Opfer gemacht. Zudem darf der Bereicherer sich über die Einstellung des Verfahrens wegen Vergewaltigung freuen. Die Staatsanwaltschaft war der Meinung, es würde keine eindeutigen Beweise für den sexuellen Übergriff geben. Zudem sei der Migrant sich keiner Schuld bewusst. Derartige Argumente sind in der BRD keine Seltenheit. Erst kürzlich ließ ein Richter einen angeblichen syrischen Kriegsflüchtling laufen, der sich in 12 Fällen der Vergewaltigung schuldig gemacht hatte.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

73
Kommentare

avatar
37 Kommentar Themen
36 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
clarissa
clarissa

ist doch fantastisch, wie der staat den hass auf dieses wiederliche gesockse schürt,
alles eine frage der zeit das sich solche aktionen wie in neuseeland hierzulande wiederholen.
da der staat nicht willes / fähig ist für ordnung zu sorgen

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest

„Gebt mir 1000 Ziegelsteine und reichlich Munition…“ so ähnlich äußerte sich Fidel Castro zum Beenden von Korruption.
Daß das verkommenste Land auf dieser Erde BRiD keinerlei Überlebenchanze hat, müßte Jedem klar sein. Es hat nur noch eine Gnadenfrist zur Umkehr, und dann findet das große Aufräumen statt..

Freygeist
Freygeist

Vorkasse macht frei… Falls der Stiefbruder unschuldigerweise zu 300 Euro Schmerzensgeld verurteilt wurde, dann wäre es durchaus verständlich, wenn er (oder Beauftragte) dem mafiastaatlich geschützten Scheinopfer einige lustige Male im Mondschein begegnet. Damit der Beschuldigte für sein Geld auch endlich das bekommt, wofür er gezahlt hat. Wir haben jetzt Karneval, da gibt es viele lustige Requisiten. Mafioso mit Pfefferspray (zur Steigerung der Sehschärfe), Zorro mit Elektroschocker (kribbelt so schön im Schritt), Clownarzt mit Giftspritze… Oh, sorry, meine Phantasie geht mit mir durch!

Siegfried Haubold
Siegfried Haubold

Das Wahlgesetz ist schon seit langem in Deutschland ungueltig. Bekanntlich hat ja das Bundesverfassungsgericht vor Jahrzehnten festgestellt das das derzeit gueltige Wahlgesetz gegen das Grundgesetz verstoest und nachgebesert werden muss. Abgeordnete muessen DIREKT ins Parlament gewaehlt werden und nicht ueber Parteienliste. Beschaeftigt Euch mal damit. Es muessen Wahlen her, Vertreter muessen direkt und ohne Parteienliste ins Bundestag gewaehlt werden und dann hat man eine ganz andere Zusamensetzung aus vernunftbegabten Menschen, welcher keiner Parteidisziplin unterliegen.Seitdem das BverFG das beschlossen hat, war eigentlich bis heute keine Regierung legitimisiert irgend welche Entscheidungen zu treffen und man kann die Wirtschaftsfluechtlinge alle wieder nach Hause… Weiterlesen »

Margot
Margot

Finde es unmöglich,aber wenn man sieht wie viele junge Mädels sich richtig Lolita mäßig anziehen, und dann sich positionieren vor Fremde ,die nur eingepackte schwarze Kartoffelsäcke kennen, dann wundert das nicht. Aber es wurde ja nur so gerichtet wie es das Merkel mit der Unterschrift auf den verdammten Flüchtling Pakt beordert hat. Dieses Pack darf nicht angefasst werden , nicht scheel angesehen werden und MÜSSEN UNTER ALLEN UMSTÄNDE GESCHÜTZT WERDEN egal um welchen Preis , die daraus enstehende Opfer sind dann nichts wert , weil TÄTER Schutz vor OPFER Schutz gestellt wird.

Ingrid Barth
Ingrid Barth

Hier in Witten /Ruhr sind wir Mädchen /Frauen doch schon angeblich „selbst Schuld“, uns nur zur Arbeit zu trauen oder uns überhaupt vor die Tür zu trauen, im öffentl.Nahverkehr, besonders auf dem Heimweg abends werden wir massiv belästigt und gestalkt von Merkels sexuelle nötigenden Gästen („Ich will Frau, Sex sofort!“) -Aber mir tut das kleine,junge naive Mädchen leid, was lange in Schulen, durch Medien, daheim („Arme Migrantenmänner,so nett und stets aaarm, alle pauschal liebe kulleräugige hilfsbedürftige Opfer, sei bloss nett, weltoffen oder bist du pöse mißtrauisch, gar räächts?“) lange SO indoktriniert wurde-auch mal knutschen ist keine Einwilligung zur Vergewaltigung. BASTA,… Weiterlesen »

Gioacchino Ciabertolini
Gioacchino Ciabertolini

@Ingrid: Also „Tschulligung“, aber ist eine 18-Jährige Deiner Ansicht nach unzurechnungsfähig…….?!? – Mit Naivität allein hat sowas doch kaum noch was zu tun, wenn sie einen ‚Kulturbereicherer‘ mit zu sich nach Hause (!) nimmt und dort mit ihm „rummacht“ (!) und allen Ernstes glaubt, dieser sei dann „politisch korrekt“ noch zu stoppen, wenn er erstmal so richtig „heiß“ auf sie ist, nur, weil sie dann verzickt „doch nicht will“ (so jedenfalls stellte sich die Situation garantiert aus Sicht dieses FlüchtiLanten dar……). Aus Deiner stellvertretend wehleidigen Einschätzung des Sachverhalts spricht leider DAS ewige typisch-deutsche „Wasch-mich-aber-mach-mich-nicht-nass“-Weibchen-Gehabe: Selbstgerecht-pseudo(!)-„emanzipiert“ bis zum absurden Erbrechen &… Weiterlesen »

Thomas Butzbach
Thomas Butzbach

Sehr gut kommentiert !

Stephan von Spiegelstorff
Stephan von Spiegelstorff

????????

Sahia
Sahia

So naiv kann keine 18 jährige sein, als dass sie nicht weiß, was an Verbrechen, Totschlag, Mord, Vergewaltigungen an Deutschen tagtäglich in unserem Land durch diese „Bereicherer “ geschieht.
Ich kann mir nicht vorstellen , dass selbst 18jährige das nicht mibekommen haben, welcher Gefahr sie sich beim Einlassen mit solchen „Teufeln“ aussetzen.
Oder hat die Infiltration in Kindergärten, Schulen hinsichtlich der Umvolkung Deutschlands durch Zuwanderung aus den arabischen ,afrikanischen Staaten in den Gehirnen dieser 18 jährigen bereits gefruchtet??

Tom
Tom

Das Mädchen hat selbst Schuld gehabt. Zwar ist ihr das krude Weltbild über die tollen Fremden von ihren linksversifften Eltern, Lehrernnd den Medien eingetrichtert worden, aber Unwissenheit schützt vor nicht vor den Folgen der eigenen Handlungen. Wenn wir Glück haben ist jetzt wenigstens eine mehr vom „Buntvögeln“ geheilt. Lernprozesse werden bei gesiteskranken nur noch durch Schmerz und Leid ausgelöst. Hoffentlich gibt es nicht noch einen Bastard als Nachspiel.

Jo
Jo

Das Mädchen ist selbst Schuld, solchen Abschaum schaut man nicht einmal an. Egal was die Richter sagen, wenn mich einer berührt oder anspricht , tut er es nie mehr.

Wolle
Wolle

So habe ich auch gedacht als ich die ersten Abschnitte des Artikels las. Bloß das Mädel ist nicht naiv sondern primitiv. Welche Umstände zur ihrer Primitivität führten liegt wohl in der bundesdeutschen Gesellschaftsausrichtung begründet.

Pablo
Pablo

Den Vergewaltiger verprügeln kommt eben Selbstjustiz gleich und wird vom Staat nicht akzeptiert!
Lösung: Die 18-jährige mit dem Kribbeln unter dem Bauchnabel, hätte den eben selber verhauen müssen!
Der Stiefbruder hätte eben in einer ganz dunklen Ecke wirken sollen 😉

Geeorg Martin
Geeorg Martin

Was ist diese Richterin nur für eine
Justizr….. Vielleicht eine GRÜNE oder eine 1968er, andere Richter handeln angemessen wenn es um so einen Abschaum geht.

Colonel F. Brixks
Colonel F. Brixks

Wer sogenannte “ Zuwanderer “ mit nach Hause nimmt, sollte eigentlich vom Stiefbruder wegen Einschleppen von Dreck verprügelt werden.

Adolf Breitmeier
Adolf Breitmeier

Also ich mache dem Gericht keinen Vorwurf. gut, ich bin 82 und aus einem gewissen alter raus. aber hätte mich in jungen Jhren ein attraktives Mädchen mit in ihre ,,Höhle“ genommen, also ich hätte nie vermutet, dass sie nur Kaffee trinken wolle. Aber eins muss auch gelten: Nein heißt NEIN. Und wenn eine Frau nur auf Zärtlichkeit hofft, und irgendwann NEIN sagt, hat das der Freund das zu akzeptieren- und sofern er ein liebevoller Freund ist. Aber im Prinzip kann man das Gericht nicht schuldig sprechen.

Ingrid Barth
Ingrid Barth

Eben,danke Adolf, nur knutschen.wie wir es in jenem Alter auch mal taten-ist keine Aufforderung zum erzwungenen Geschlechtsverkehr-zur brutalen Veergewaltigung—-der werfe den ersten Stein auf junge naive Mädchen, die Opfer wurden und der werfe den ersten Stein,der nie mal Übles erlebte oder auch mal im Leben wegen Harmlosigkeiten schon Opfer wurde, himmelnochmal-und diese Merkelgäste fallen schon über 60-jährige wie mich her, obwohl ich deutlich sage : „“Nix da, ich will sofort Frau, Sex, lass das,hau ab, lass mich in Ruhe !!!!“-und nerven und verfolgen einen,nur weil man in demselben Bus sass. Du darfst nichtmals als Frau mit denen reden, du hast… Weiterlesen »

Send this to a friend