Deutschland

Messerattacken: Presse gibt jetzt Erste-Hilfe-Tipps zur Behandlung von Stichwunden

Messerattacken: Presse gibt jetzt Erste-Hilfe-Tipps zur Behandlung von Stichwunden

Weil sich immer mehr illegale Zuwanderer als passionierte Messerstecher entpuppen, bietet die Systempresse nun passende Lösungen für derartige Probleme an. So erhält der Bundesbürger neuerdings Anleitungen zur Behandlung von Stichwunden. Kriminelle auszuweisen oder die Grenzen zu schließen, das kommt noch immer nicht in Frage.

von Carsten Fischer

Es klingt wie ein schlechter Scherz, doch es ist die Realität in der Bundesrepublik im Jahre 2019. Als Konsument gleichgeschalteter Massenmedien bekommt man heute Informationen darüber, wie man am besten ein Opfer einer Messerattacke behandelt. Sicherlich ist Ihnen bekannt, welche Gruppierungen in aller Regel für derartige Angriffe verantwortlich zeichnen. Falls nicht, hier ein kleiner Tipp: Es handelt sich eher selten um ethnische Deutsche.

„Angriffe mit Messern und Stichwaffen scheinen in Deutschland zuzunehmen“, schreibt in diesem Zusammenhang die BILD. Sie scheinen also nur zuzunehmen. Haben wir es etwa wieder einmal mit einer kruden Verschwörungstheorie zu tun, wenn jemand behauptet dem wäre tatsächlich so? Was würden Sie sagen? Nehmen Messerattacken in Deutschland nur gefühlt zu oder ist es tatsächlich ein trauriges, aber reales Phänomen seit der bedingungslosen Grenzöffnung durch Angela Merkel im September 2015?

Migrantenkriminalität wird nur noch selten statistisch erfasst

Als eigenständig denkender Bürger wissen Sie natürlich, dass der ungehemmte Zustrom art- und kulturfremder Migranten nicht unerheblich zur gestiegenen Kriminalität in der BRD beigetragen hat. Während Sie also schon heute wissen, wie der Hase läuft, braucht das Bundeskriminalamt laut BILD mindestens noch Zeit bis zum Jahr 2022, um „verlässliche Zahlen“ vorlegen zu können.

„Die Kriminalstatistiken der Länder, die solche Delikte schon gesondert erfassen, belegen aber keinen klaren Trend“, erfährt der BILD-Leser weiterhin. Dass Kriminalstatistiken geschönt und diverse Delikte erst gar nicht verfolgt und erfasst werden, wenn die Täter nichtdeutscher Herkunft sind, ist ebenfalls ein offenes Geheimnis, was heute keinen mehr überraschen dürfte. Allein deshalb sollte man solchen Zahlen kein allzu großes Gewicht beimessen.

Anstatt angesichts einer immer größer werdenden Gefahr, in der BRD Opfer eines Messerangriffs zu werden, geschlossene Grenzen und die Ausweisung von Kriminellen und Illegalen zu fordern, hat die BILD eine bessere Idee. Das Springer-Blatt schult Deutsche nun gezielt darin, abgestochenen Landsleuten Erste Hilfe zu leisten. Dazu hat die Zeitung Melanie Fleischer, Leiterin der Landesrettungsdienstschule vom Landesverband Berlin des Deutschen Roten Kreuzes gefragt, was zu tun ist.

Warum Grenzen schließen, wenn es Notaufnahmen gibt?

BILD informiert: „Bevor Sie sich einem Gewalt-Opfer nähern oder beginnen, erste Hilfe zu leisten, sollte die Umgebung gecheckt werden. Stellen Sie klar, ob die oder der Täter noch vor Ort oder in der Nähe sind.“ Ein wichtiger Tipp. Viele ahnungslose BILD-Leser wären ohne diese Information wahrscheinlich direkt das nächste Opfer eines importierten Messerstechers geworden. Anschließend folgen umfangreiche Informationen zur Ersten Hilfe und zum Umgang mit Stichverletzungen, die wir unseren Lesern an dieser Stelle ersparen. Wenn Sie sich das Tutorial der BILD durchlesen möchten, dann schauen Sie bitte direkt dort nach.

So absurd dieser Beitrag der Qualitätspresse auch klingen mag, er zeigt wieder einmal deutlich, dass in der BRD heute nur noch an Symptomen herumgedoktert wird, anstatt Probleme bei der Wurzel zu packen. Anstelle dafür zu Sorge zu tragen, dass es keine Messerangriffe mehr gibt, werden die Bürger lieber über die Systempresse als verlängerter Arm der Regierung darin geschult, wie sie Opfer derartiger Attacken zu behandeln haben.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

25
Kommentare

17 Kommentar Themen
8 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Hanlonsrazor

„Weil sich immer mehr illegale Zuwanderer als passionierte Messerstecher entpuppen, bietet die Systempresse nun passende Lösungen für derartige Probleme an. So erhält der Bundesbürger neuerdings Anleitungen zur Behandlung von Stichwunden. Kriminelle auszuweisen oder die Grenzen zu schließen, das kommt noch immer nicht in Frage. […]“

„Lösung“ ginge zwar gänzlich anders, aber die „Qualitätsmedien“ sind ihrer suizidalen Doktrin „verpflichtet“ und so konnte denn auch gar nichts anderes entstehen.

Da sieht man – mal wieder – die ganze Hilflosigkeit, die Perfidie dieses moralisch völlig verkommenen und bereits gescheiterten Systems!

Nicht einzelne Personen, sondern das ganze System ist der Fehler!

Michael Schärfke

Die allerbeste Therapie und Prävention wäre selbstredend, fremde Messer-Krieger flächendeckend zu neutralisieren.

Carsten

… wie war das nochmal?
.. die Armlänge Abstand muss täglich neu ausgehandelt werden …
(Henriette-Aydan Reker-Özoguz)

Ostwind

Messernde Vergewaltigerhorden sind nicht das Problem, sondern
die Versorgung der Stichwunden. Der ethno – kulturelle Lebensraum
der Deutschen soll endgültig vernichtet werden. 83% der „Wähler“
stimmen dem zu. Merkel und ihre linksgrüne Bande im Dienstwagen
verhöhnen das Volk und erntet Applaus dafür. Jetzt sollen alle ab 16
wählen dürfen. In Hessen hat man ja bereits einen Probelauf an
Schulen als“Projekt“ durchgeführt : Grüne 57% . Gute Nacht und
schützt eure Familien so gut ihr könnt. Es ist vorbei. Nur noch PR
des Terror-Regimes in den Medien, Russland als Feindbild, Goldstücke
als „Bereicherung“ – man verkauft uns Scheiße als Nougat !

Rudi

immer dasselbe.

Ostwind

@ Rudi :was für ein engagierter Kommentar !

Peter Panther

Als fleißiger BILD-Leser weiß ich : Der EIGENTLICH SCHULDIGE an allem ist PUTIN !

Bildhatimmerrecht

Der Kauf der WILD-Zeitung scheint sich auszahlen – für dich.

Jo

Die deutsche Bevölkerung ist mit dieser Politik einverstanden! Wäre es ein Problem, die Gemeinden von solchem Unrat zu säubern? Nein, es gibt sogar Gutmenschen die das Pack unterstützen, auch die werden von der Bevölkerung unterstützt. Da bleiben mir die Worte weg!

Joachim

Nur die duemmstern Kaelber waehlen ihre Schlaechter selber!

SMEA

Famd……..wir haben hier keine rechte…..ich hab’s am eigenen Körper erfahren…….wir hatten vorher keinen Rechtsstaat und wir haben in seit Merkel erst recht nicht……das schlimme daran ist das 85% der verdummte und verblödeten Bevölkerung wollen es so. ..

Angie

SMEA, Tja……ein Jammer. Das Volk ist feige und ist komplett verweichlicht erzogen worden. Statt sich endlich zu wehren, verkriecht man sich, nach dem Motto; ich sehe nichts….ich höre nichts…..ich rede nichts! Diese Messermänner müssen uns alle für bescheuert halten. Für diese „Gäste“ ist unser Verhalten, ein Zeichen für Schwäche! Kein Wunder wird es immer schlimmer.

famd

Fakt ist, so kann es nicht weiter gehen. Ich werde nicht stillhalten! Der Staat lässt uns mit Absicht terrorisieren, dagegen werde ich mich auf meine Art wehren. Es macht keinen Sinn in Gruppen zu agieren, Verrat ist schlimmer denn je. Die beste Chance besteht als Einzelkämpfer – doch primär sind die Linken und Grünen die Täter – die bekommen das was sie verdient haben 100%. Diese hier eingesickerten Terroristen fühlen sich nur sicher, weil Linke und Grüne denen gesagt hatten – „Die Deutschen haben keine Rechte“…das wird sich noch zeigen!

mao.c.stunk

Leute, was soll dieses Gejammere? Wann nehmt ihr zur Kenntnis, das Ihr mit Eurer Unterschrift unter dem PERSONALausweis Euch freiwillig zu Jur. PERSONEN = Sachen = rechtlos = staatenlos gemacht habt. In diesem Besatzungsregime befinden wir uns im HANDELSRECHT. Ihr seid PERSONAL! wie der Ausweis schon sagt. PERSONAL ist ein freundliches Wort für SKLAVEN. Mit Sachen kann man machen was man will.

M.Imigülus

Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Scheiss Wahrheitspresse.
https://de.wikipedia.org/wiki/Personalausweis_(Deutschland)

Armin

Danke für den Rat. Aber soweit kommt es bei mir nicht da im Zweifelsfall ich auf eine Schusswaffe vertraue.

Send this to a friend