Deutschland

Perverse Festveranstaltung: SPD feiert Holocaust am deutschen Volk und zeichnet Kindermörder aus

Perverse Festveranstaltung: SPD feiert Holocaust am deutschen Volk und zeichnet Kindermörder aus

Die ethnosuizidal veranlagten Extremisten der SPD haben sich dazu entschlossen zwei äußerst umtriebige Abtreibungsärzte auszuzeichnen. Die Mediziner, die tausende unschuldige Kinder auf dem Gewissen haben, bekommen für ihren Beitrag zum Volkstod in einer feierlichen Zeremonie die „Rote ASF-Rose“ verliehen.

von Roscoe Hollister

Die Nachricht von der perversen Forderung der Jusos, Abtreibungen zukünftig bis zum 9. Schwangerschaftsmonat zuzulassen, ist kaum verhallt, da legt die SPD schon wieder nach. Ganz im Sinne der ANTIFA, mit der die Sozialdemokraten bekanntlich ein äußerst inniges Verhältnis pflegen, setzt man auch in der Partei von Andra Nahles auf eine Politik, die die Auslöschung des eigenen Volkes zum Ziel hat.

Da wundert es kaum, dass die SPD nun allen Ernstes öffentlich zwei engagierte Abtreibungsärzte auszeichnen wird. Dabei handelt es sich um Dr. Kristina Hänel und Dr. Friedrich Stapf. Letzterer ist laut Informationen der Münchener Abendzeitung seit dem Jahre 1968 im Geschäft und bricht pro Jahr 3.000 Schwangerschaften ab. Legt man die in Deutschland durchschnittlichen 250 Arbeitstage pro Jahr zu Grunde, tötet Stapf jeden Tag 12 unschuldige Kinder. Sind Sie auch der Meinung, dass jemand, dessen „Arbeit“ darin besteht, Tag für Tag 12 wehrlose Babys zu ermorden, ausgezeichnet gehört?

Die Dimension, in der Dr. Friedrich Stapf bisher den Volkstod in Deutschland vorangetrieben hat, ist schier unbegreiflich, wenn man sich die Zahlen einmal vor Augen führt. Seit 50 Jahren im Schnitt 3.000 abgebrochene Schwangerschaften pro Jahr entsprechen 150.000 kaltblütige Morde, die auf das Konto des Mediziners gehen. Ein derartiger Beitrag zur Auslöschung der Deutschen findet bei der SPD großen Anklang.

Auch Hänel ist kein unbeschriebenes Blatt in der perversen Abtreibungs-Szene der BRD. Sie hatte auf ihrer Internetseite ungeniert für Schwangerschaftsabbrüche geworben und wurde deshalb vom Landgericht Gießen zu einer Geldstrafe verurteilt. Die Sozialdemokraten finden so etwas super, entspricht es doch der eigenen volksfeindlichen Agenda. Deshalb werden Hänel und Stapf nun offiziell prämiert und gefeiert.

Ausgerechnet zum Weltfrauentag am 8. März werden die beiden Babymörder die „Rote ASF-Rose“ verliehen bekommen. „Mit diesem Preis werden Personen oder Gruppen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um die Gleichstellung verdient gemacht haben“, teilt die SPD in diesem Zusammenhang mit. Was der staatliche Massenmord an unschuldigen und wehrlosen Kindern mit der Gleichstellung von Mann und Frau zu tun haben soll, bleibt dabei das Geheimnis der Sozialdemokraten.

Die Verleihung der „Roten ASF-Rose“ findet als öffentlicher Festakt statt, um die Verdienste der beiden Abtreibungsärzte hochoffiziell zu zelebrieren. Perverser geht es kaum! Im Haus Hopfensee in Füssen/Hopfen am See wird am Freitag, dem 8. März 2019, um 19:00 Uhr der antideutsche Zeitgeist der BRD zelebriert, indem der Holocaust an der eigenen Bevölkerung unter dem Deckmantel einer angeblichen Gleichberechtigung von Mann und Frau relativiert wird. Die 5-Prozent-Hürde dürfte bei einem derart volksfeindlichen Verhalten für die SPD bald zur Limbo-Stange werden. Es sei ihnen gegönnt.

54
Kommentare

avatar
26 Kommentar Themen
28 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Jürgen
Jürgen

Könnt Ihr einmal den eigenen Verstand, wenn vorhanden, gebrauchen? Was sind für Euch eigentlich Frauen? Sklaven oder Viehzeug, was man behandeln kann wie man will? Frauen sind Menschen, Menschen die Euch zur Welt gebracht haben. Menschen die man achten sollte. Ihr regt Euch über Urteile zu Freisprechungen von Vergewaltigern auf und gleichzeitig sollen die Frauen die vergewaltigt wurden, die Kinder dieser Verbrecher austragen? Was passiert mit den Männern, die den Frauen das Himmelreich auf Erden versprechen, nur um Sex zu haben und wenn die Frauen schwanger sind, den „Schwanz“ einziehen und die Frauen sitzen lassen? Tragt Ihr dann die finanziellen… Weiterlesen »

Olivier H.
Olivier H.

Bei Frühgeburt hieße das wohl, entbinden und wegspritzen.
Sicherlich ließen sich Ärzte dafür finden.
So sind die Linken.

Gjergj Kastrioti
Gjergj Kastrioti

Die SPD ist zu einer reinen Verbrecherpartei verkommen; diese Forderung ihrer Jugendorganisation, werdendes Leben bis zur Geburt hin zu vernichten, ist unglaublich. Kein Widerspruch wurde bekannt von der Partei selbst, noch von altgedienten in dieser Partei. Wo waren die Kirchen? Nichts von zu hören, sind offenbar mehr mit unseren Bereicherern beschäftigt, die uns noch viele Kinder in die Gesellschaft setzen werden. Welch ein heruntergekommenes Land!

Hans-Peter Merkel
Hans-Peter Merkel

Es ist der Idealfall, wenn sich Mann und Frau bewußt für ein Kind entscheiden und dieses Kind in eine liebevolle Umgebung hineingeboren wird. Doch leider wird dieser Idealfall seltener. Frauen werden schwanger und der Typ, der ja auch seinen Spass hätte, sagt:“ Sorry, kein Bock!“ Wie gehen wir als Gesellschaft mit diesen Frauen um? Lassen wir sie, nach dem Motto selbst schuld, nicht auch hängen? Was ist mit Jobsuche? Sie haben Kind(er)? Sorry dann lieber nicht. Wohnungssuche läuft doch ähnlich. Gegen Lärm von Kindergärten würde schon so oft erfolgreich geklagt. Unsere Gesellschaft ist kinderfeindlicher geworden. Ich glaube auch, dass 90%… Weiterlesen »

Michael Schärfke
Michael Schärfke

JEDER, der sich mit entsprechenden Installierungen auskennt und Intellekt hat, WEISS, dass die SPD leider KEINE deutsche Partei mehr ist, zumindest nicht mehr seit 1945. Die SPD mit ihrem kranken Internationalismus VERACHTET JEDES Volk, das für sich allein eintritt, natürlich selbst das eigene deutsche… Sie ist definitiv eine Partei, die den Mord an Tausenden Landsleuten, Männer, Frauen, Kindern, Alten FEIERT als ein Akt in ihrem Sinne. Diese Bestien hätten damals im Bomben-Inferno umkommen müssen, leider sind sie es nicht – und so spucken sie auf die, die es damals sind…

Karlheinz
Karlheinz

Die SPD war nie eine Deutsche Partei! Am 27. Mai 1875 schlossen sich in Gotha der von dem Juden Ferdinand Lassalle im Jahre 1863 gegründete Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAV) und die von Wilhelm Liebknecht und August Bebel 1869 erschaffene Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP) zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAD) zusammen. Erste Parteivorsitzende waren August Bebel und der Jude Paul Singer. Die SAD wurde im Jahre 1890 in Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) umbenannt. Die SPD war von Beginn an Anziehungspunkt für Personen des Judentums, die sich zeitweilig oder längerfristig in Deutschland aufhielten. Die SPD hatte an der Etablierung des Mehrparteienparlamentarismus im Deutschen Reich… Weiterlesen »

Florian Geyer
Florian Geyer

wenn die Abtreibungen die Metastasen von Nahles, Roth, Baerboch etc betreffen, bin ich dafür. Sterilisation wäre natürlich besser.

R.B.
R.B.

Hier sind ja viele schlaue Männer unterwegs. Nun ist es aber so, dass dieses Thema von Männern gar nicht zu beurteilen ist. Unlängst äußerte sich eine Schreiberin zum Thema, in dem sie meinte, das Vordringlichste wäre darauf zu achten, dass ein Kinder erwünscht sei. Diese Einstellung ist sehr zu begrüßen. Man kann hier den Kritikern nur empfehlen sich mit Soziologie und Psychologie und der Geschichte zu diesem Thema zu beschäftigen. Menschen zu etwas zu zwingen, war noch nie eine Lösung. Siehe Multikulti. Wir werden zur Umvolkung gezwungen und dadurch entstehen nur negative Gefühle. Projekte, die nicht von, mit und durch… Weiterlesen »

Aufgewachter
Aufgewachter

Abgesehen von Vergewaltigungs-Opfern, kann ich Deine Argumente nicht nachvollziehen, denn: Schwangerwerden passiert nicht aus heiterem Himmel! Will heißen: Wenn ich ficke, dann kann ich nun mal schwanger werden. Punkt. Warum hat der leibe Gott das Ficken erfunden? Richtig: Um die Art zu erhalten! Punkt. Wenn heute Männer und Frauen gerne ficken, weil sie Spaß haben wollen, können sie oft nicht akzeptieren, dass es nun mal nicht der Sinn des Fickens ist, nur Spaß zu haben, sondern dass der Geschlechtsakt einmal der intensivste Ausdruck dessen war und sein sollte, dass zwei LIEBENDE sich in höchstem Glücksgefühl einander begegnen! Da nun aber… Weiterlesen »

Prickelpit
Prickelpit

Wahrlich wahre Worte, denen nichts mehr hinzuzufügen ist.

SunnyB
SunnyB

> Nun ist es aber so, dass dieses Thema von Männern gar nicht zu beurteilen ist. Warum eigentlich nicht? Weil Männer eher faktenbasierte Entscheidungen treffen? > Kleinen unschuldigen Menschen so einen Start zu wünschen ist sehr unbedacht, wenn nicht gehässig oder gar > bösartig. Aha, dann ist es also besser, wenn man sie gleich zerstückelt und anschließend entsorgt? Die Abtreibungsindustrie freut’s … Mit der angeblichen Stärkung der Frauenrechte und Recht auf Selbstverwirklichung hat man uns super ver**scht. Wir haben damit Gott den Rücken gekehrt und das sind jetzt die Früchte: Nachdem wir jahrelang zu tausenden die eigene Brut weggeschmissen haben,… Weiterlesen »

Bärbel Büttner
Bärbel Büttner

so lange Kinderarmut von der Gesellschaft akzeptiert wird.wenn Bildungsmangel für weite Kreise der Bevölkerung die Norm ist, dann kann eine schwangere Frau im ungeschützten Lebensrahmen sich nur schwer für ein Kind entscheiden. Wer –von den schreienden Propheten wird denn das geborene Kind schützen???–Kinder aus sozial schwachen Familien erleben schon MOBBING in der Kita.Zeigt auf ihr Schreier was ihr für das GEBORENE Leben tut. Eine Frau die sich für einen Abbruch entscheidet , entscheidet sich erstmal immer gegen sich selbst. Ich habe eine große Familie und bin mir der Leistung bewusst ,Kindern einen Selbstwert und Bildung zu vermitteln.

Peggy
Peggy

Wer trägt ganz am Ende, wann und wo auch immer, die Verantwortung für die Abtreibung des eigenen Kindes? Sind es die Ärzte, Politker oder die Kirchen? Leider muss ich annehmen, dass alle versuchen, ihre Hände in Unschuld zu waschen. Es werden wohl die Frauen sein.

Bernd
Bernd

Meiner Meinung nach ist eine Abtreibung nach einer Vergewaltigung , und wenn es medizinisch notwendig ist , zu erlauben
Ungewollte Schwangerschaft die aus Versehen Eintritt sollte man Fallbezogen beurteilen . Alle anderen Möglichkeiten.sind wie oben zu behandeln . Ich weder Gegner noch Beführworter.und wie gesagt die Sache soll im Einzelfall entschieden werden.

André Frost
André Frost

Na jaaa…bei der Vergewaltigung geh ich noch mit,auch bei Gefahr für Leib&Leben der Mutter,wer allerdings ungewollt Schwanger wird,der hat Pech gehabt…nur weil Diejenige zu blöd war zu verhüten oder nicht rumzuvögeln soll das Ungebohrene bis zum 9.Monat die Konsequenzen tragen?
Sorry…aber da muß sie dann durch.

Send this to a friend