Deutschland

Langenau: Vollversorgung statt Gefängnis – Behörden belohnen Migranten für illegale Einreise

Langenau: Vollversorgung statt Gefängnis – Behörden belohnen Migranten für illegale Einreise
Die Polizisten befreiten die Flüchtlinge von der Ladeflächen (Archivbild)

Sechs Illegale, die in Langenau in Baden-Württemberg, von der Polizei aufgegriffen wurden, sind nicht etwa direkt wieder ausgewiesen worden, sondern wurden ohne Umschweife zur weiteren Vollversorgung ins nächste Asylheim chauffiert. Statt eines Aufenthaltes in einer Gefängniszelle wegen unerlaubter Einreise erwartete die Fluchtsimulanten die Einquartierung in eine bequeme Unterkunft.

von Adrian Fleischer

Auf einem Autobahnparkplatz an der Grenze zu Bayern hat die Polizei in Baden-Württemberg sechs illegale Zuwanderer entdeckt. Die Männer hatten sich auf einem Lastwagen versteckt, welcher aus Serbien gekommen war. Als die Beamten den Auflieger auf dem Parkplatz bei Langenau öffneten, sprangen die sechs Migranten gut gelaunt und bei bester Gesundheit von der Ladefläche.

Da es sich mittlerweile herumgesprochen hat, dass man in die BRD auch ohne jegliche Passdokumente einreisen kann, verfügte logischerweise keiner der Männer über einen Ausweis. Stattdessen gaben sie einstimmig an, aus Afghanistan zu stammen. Nach einigen weiteren Fragen reichte diese Behauptung für die Beamten aus, um die sogenannten „Flüchtlinge“ in die nächste Asylunterkunft zu fahren.

Weil in der Bundesrepublik seit 2015 die unerlaubte Einreise strafrechtlich offenbar nicht mehr verfolgt wird, mussten auch die sechs selbsternannten Afghanen nicht befürchten, im Gefängnis zu landen. Vielmehr droht ihnen nun allenfalls die vollständige Aufnahme in unsere Sozialsysteme. Mit der standesgemäßen Unterbringung in einem schicken Asylheim wurde der erste Schritt zur umfangreichen Alimentierung durch den Steuerzahler somit vollzogen.

Der Fahrer und mutmaßliche Schleuser versuchte sich nebenbei geschickt aus der Affäre zu ziehen. Bei der Kontrolle gab er gegenüber der Polizei nämlich zu Protokoll, Klopfgeräusche von der Ladefläche seines LKW gehört zu haben und darüber irritiert gewesen zu sein. Wie die Münchener Abendzeitung berichtet, wurde der Fahrer deshalb lediglich als Zeuge vernommen und durfte dann einfach weiterfahren.

Angesichts derartig skandalöser Umstände ist es kein Wunder, dass immer mehr art- und kulturfremde Ausländer den Weg ins Schlaraffenland unter der Regentschaft von Angela Merkel (CDU) antreten. Ein Land, das das hart erarbeitete Steuergeld der Bürger dafür opfert, Fremde aus aller Welt zu versorgen, ist nicht umsonst ein beliebtes Reiseziel für Vollversorgungssuchende aus Nah und Fern. Wir werden uns wohl darauf einstellen dürfen, noch zahlreiche weitere Dauergäste in unserer Heimat begrüßen zu dürfen.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

11
Kommentare

avatar
4 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Na bitte, Ziel erreicht! „Freuen“ wir uns schon mal auf den 1. August d. J., dann fallen die hier sogar noch legal ein, ob dann wohl weniger Invasoren kommen werden?

Karl Ranzeier
Karl Ranzeier

Auch als Türke muss ich sagen, dass Thilo Sarazin Recht hatte, als sein Buch „Deutschland schafft sich ab“ herausbrachte. Denn, was viele Deutsche überhaupt nicht in Erwägung ziehen, auch nur darüber nachzudenken, ist,was passiert eigentlich mit den eingedeutschten Außegeländer? Das ist unheimlich spannend, wie sich Infrakulturen sich zwangsläufig einer Metamorphose unterziehen müssen. Ist es doch fast schon Hohn: unsere Eltern kamen als Junge Twens hierher mussten doppelt so hart ranklotzen und, das ist das Allerschlimmste, sie lebten in der Fremde und hatten keine Familie, wie es jeder sonst auch hat. Nun waren wir in Deutschland genauso arm, wie wir es… Weiterlesen »

Freidenker
Freidenker

Eine Riesensauerei ist so etwas. Die Polizisten, welche von Rechts wegen verpflichtet sind, eine Straftat zu verfolgen, von der sie Kenntnis erlangt haben, gehören angeklagt. Sie sind selbst zum Straftäter geworden! Aber wehe, ein Deutscher steht im Parkverbot – dann werden sie scharf wie die Bluthunde!
Auch der Fahrer hätte gleich in Untersuchungshaft kommen müssen – nun ist er über alle Berge und man kann davon ausgehen, dass er beim nächsten Mal wieder die Gelegenheit nutzt, sich einen Haufen Euros dazuzuverdienen.

Pedro
Pedro

—- weißte was passiert, wenn als Lkw-Fahrer es einem erwischt, und man hat sogenannte Flüchtilanten aufm Trailer nach U.K., und die Fähre macht in Dover fest, der Lkw muss in die Röntgenanlage und man entdeckt welche darin, das kostet dem Fahrer pro Flüchtilant bis zu 1200 engl Pounds und wenn de das ned zahlst, wanderste für einige Jahre hinter Gittern, da machens und fackelns ned lange umher, die dortige Justiz.

Pedro
Pedro

– und die Flüchtilanten wedens ohne wenn und aber wieder dorthin geschickt, wo’s hergekommen sind. Bingo!

Freidenker
Freidenker

In diesem Fall handeln die Engländer wenigstens einmal konsequent – andererseits aber überlassen sie ganze Städte dem Islam.

Jürgen
Jürgen

Über Ihren naiven Kommetar kann ich nur müde drüber lächeln!
Seit 45 gibt es in Deutschland kein e Beamte. Die Polizisten laufen alle nur mit einem Dienstausweis herum. Ein Dienstausweis begründet ein Dienstverhältnis zwischen einer Firma und einen Bediensteten. Beamte hatten sich in der Vergangenheit mit einem Beamtenausweis zu legitimieren. Das was sich heute Polizei nennt, das sind lediglich amtsanmaßende Bedienstete der Firma „Polizei“ und die wiessen das alle! Tja, Amtsanmaßung ist ein Straftatbestand. In einem Rechtsstaat würden die alle selbst hinter Schloß und Riegel wandern!

Freidenker
Freidenker

Ich stelle fest, dass anonymous meine Antwort an „Jürgen“ nicht veröffentlicht hat. Wenn die Leute bei anonymous so blöd sind und es zulassen, dass einer den Anderen dumm anreden darf, dessen mit Recht verärgerte Antwort aber nicht veröffentlichen, hat sich anonymous für mich als Versager-Portal erwiesen. anonymous fördert mit dieser schwachsinnen Methode konsequent das weiter, woran es in Deutschland krankt: Sich nicht wehren sollen! Wenn man bei anonymous schon so dumm ist und das nicht durchblickt – wie soll sich da jemals etwas im Volk ändern? Wenn hier aufgezeigt wird, dass das Wehren unterdrückt wird, zeigt anonymous damit nur, dass… Weiterlesen »

Christa
Christa

Es ist eine riesige Sauerei , was die Regierung mit den Ostdeutschen vor hat. Man sollte solchen Leuten endlich den Geldhahn abdrehen.

Meiname Isthase
Meiname Isthase

Alles klar. Sozialbot?
Langenau in Ostdeutschland…Sauerei…

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

„Abdrehen“ zwar schon, aber nicht nur den „Geldhahn“, „umdrehen“ – und zwar den Hals – wäre per se besser. Mit den „Ostdeutschen“ – mit den Annektierten (?) – „man“ hat nicht „nur“ mit „Ostdeutschen“ „etwas“ vor, sondern die Verräter in den eigenen Reihen, wollen die gesamte deutsche Bevölkerung ausrotten. Um das „Pack“ (Verräterpartei SPD, Siegmar Gabriel) geht es also gar nicht, die will man „lediglich“ mit „5G“ einer „bevorzugten“ – einer „elitären – Behandlung unterziehen. Grundsätzlich sollen aber ALLE weg. Leben wie im Mikrowellenherd: SPD will Ostdeutsche mit schädlicher 5G-Strahlung verseuchen: https://tinyurl.com/y43n7f2r Beim „Verseuchen“ wird das auch nicht bleiben! Die… Weiterlesen »

Send this to a friend