Deutschland

Düsseldorf: Marokkanischer Serienvergewaltiger vor Gericht – Richter verspricht mildes Urteil

Düsseldorf: Marokkanischer Serienvergewaltiger vor Gericht – Richter verspricht mildes Urteil
Der Angeklagte (r.) mit seinem Verteidiger am Donnerstag vor dem Landgericht Düsseldorf.

Ein Sexualstraftäter aus Marokko, der derzeit in Düsseldorf vor Gericht steht, konnte sich bereits ein umfassendes Bild von der kultursensiblen Kuscheljustiz der BRD machen. Schon am ersten Verhandlungstag stellte der Vorsitzende Richter dem skrupellosen Mehrfachtäter ein mildes Urteil in Aussicht, weil sich dieser in heuchlerischer Art und Weise geständig zeigte.

von Karl Neubauer

Es war die Nacht des 9. Juni 2018, die für eine junge Frau der Inbegriff eines Horrorerlebnisses werden sollte. Als sie gegen 2 Uhr nachts auf dem Heimweg war, wurde sie plötzlich auf der Kronprinzstraße in Langenfeld (Rheinland) von einer dunklen Gestalt angesprochen. Der Fremde kam mit schnellen Schritten immer näher und die Frau griff vor lauter Angst zu ihrem Mobiltelefon, um die Polizei zu verständigen. Doch dazu kam sie nicht mehr.

Ihr Verfolger – ein illegal eingereister Marokkaner, der in der hiesigen Asylunterkunft deutsches Steuergeld verlebt – griff sich blitzschnell das Handy und drückte sie gegen einen Zaun. Im Anschluss riss der importierte Sextourist seinem verängstigten Opfer die Hose herunter und vergewaltigte die junge Frau brutal. Zur Sicherheit zückte er noch sein obligatorisch mitgeführtes Taschenmesser, um ihr klar zu machen, dass sie sich besser nicht wehren sollte. Nach dem unfreiwilligen Geschlechtsakt entschuldigte der Triebtäter sich allen Ernstes noch für die Unannehmlichkeiten und gab das Telefon brav zurück.

Von jenem Erfolgserlebnis motiviert, startete der 29-Jährige nur eine Woche später direkt den nächsten Versuch, schnellen Gratis-Sex zu erhaschen. Er sprach auf der Bismarckstraße ebenfalls eine junge Frau an, die sich auf dem Heimweg von einem Diskobesuch befand. Auch ihr zerrte er gegen ihren Willen die Hose herunter, wobei die Frau sich jedoch wehrte und zu Boden stürzte.

Von ihren Hilferufen aufgeschreckt, rief eine Anwohnerin, die Polizei sei alarmiert, was den afrikanischen Sextäter jedoch nicht von seinem Vorhaben abbringen konnte. Erst als an eViner weiteren Wohnung die Rollladen hochgingen, ließ der Marokkaner entnervt von seinem Opfer ab. Das Handy der Frau nahm er sich anschließend jedoch als Ersatz für den missglückten Versuch des sexuellen Intensivkontakts einfach mit, bevor sie vor dem „Geflüchteten“ flüchten konnte.

Nachdem ihm die am Tatort gefundene DNA zugeordnet werden konnte, wurde der Sextourist in Untersuchungshaft genommen. Am Landgericht Düsseldorf begann nun der Prozess gegen den 29-Jährigen. Da er die Taten, derer er zweifelsfrei überführt werden konnte, gestand, stellte der Vorsitzende Richter dem nordafrikanischen Triebtäter ohne Umwege ein mildes Urteil in Aussicht.  Dies ist es wohl, was man landläufig als Migrationsbonus bezeichnet.

Was sind schon zwei geschändete deutsche Frauen im Gegensatz zu einem derartigen Goldstück, das auf Geheiß von Frau Merkel unerlaubt in die BRD eingereist ist? Obwohl für den 7. und 10. Mai noch zwei weitere Verhandlungstage angesetzt sind, wie die RP berichtet, ist dem skrupellosen Nafri bereits ein besonders kultursensibles Urteil sicher. Dass die Frauen keinerlei Interesse an Geschlechtsverkehr mit ihm hatten, konnte der Vergewaltiger offenbar nicht wissen. Immerhin entschuldigte der maximalpigmentierte Gentlemen sich bei seinen Opfern, die jedoch nicht im Gerichtssaal anwesend waren. Ob sie ihm verzeihen können?

30
Kommentare

avatar
21 Kommentar Themen
9 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Lukas9117
Lukas9117

Mildes urteil? Bitte?
Schnipp schnapp rute ab ganz einfach ,und raus damit ,abschieben

Deutscher Bürger
Deutscher Bürger

Die Drecksau. Eier ab und selber fressen lassen. Die Grünen Ladys sollten sich freiwillig für solche Dienste zur Verfügung stellen……….Und die Männliche Fraktion für offene Messerkämpfe unter Drogeneinfluss Solche Vögel gehören ohne mit der Wimper zu zucken raus aus Deutschland. Die Familie bis Cousin und Cousine gleich mit. Ohne Prozesse ( da ist eh nix zu holen ) und mit sofortiger Wirkung. Genau deswegen werden wir auf der ganzen Welt ausgelacht und finanziell ausgenommen wie die Weihnachtsgans. Wo bleibt hier die Konsequenz ????????????????????????????? Auch die Gefühle der Familien dieser Frauen scheinen dem liebenswerten Richter egal zu sein. Deutschland wie weit… Weiterlesen »

Horst
Horst

Solche Richter müsste mann aufhängen. Zusammen mit solche dreckigen Vergewaltigen.

Greta
Greta

Gebt das Stück Scheissdreck mir. Ich habe zwei weibliche Kinder.
Diesen Dreck lass ich seine Eier aufessen bevor ich ihn den Pitbulls überlasse.

Andreas
Andreas

Dann bekommen ja die Pitbulls keine Eier ab, das ist ja fies

Bismarck
Bismarck

Es sind und bleiben primitive Barbaren. So ein Zeug lässt sich nicht integrieren!!!!! Solchen Richtern gehört das Amt entzogen wenn sie milde Urteile fällen nur weil die Angeklagten Nafris, Moslems oder sonstige Illegale sind!!! Diese müssen dann für den Schaden, den diese Humanoiden garantiert erneut anrichten, persönlich haften. Natürlich mit Haftstrafe wenn erforderlich!!! Solche staatlich gelenkten Justizbüttel sind eine Schande für die ehrliche Richterinnung und für ganz Deutschland !!!!

Claus Schenk, Graf von Stauffenberg
Claus Schenk, Graf von Stauffenberg

Die Linken haben sich da unten verbombt.
Und hier oben schieben sie es den Rechten zu.
Selbstvernichtende Ignoranz der Blöden.

Kai
Kai

Wenn das Urteil wirklich zu milde ausfallen sollte, dann gehört der Richter in eine Zelle zusammen mit 3 großen, notgeilen, schwulen Negern. Diese werden mit dem Richter schon ihren Spaß haben!

Franz
Franz

Kai und anschließend den Richter in ein dunklen Verlies sperren,bei Wasser und Brot bis er abgemagert ist bis auf die Knochen.Wenn er dann noch überlebt kann er sich seine Afrifreundliche Einstellung geändert haben.Wenn nicht an Ort und Stelle lassen.

Analystin
Analystin

Die Zeit ist über-reif. …Warum feiern die Deutschen nicht ein auf Monate verlängertes „Osterfest“ = EIER ’suchen‘ UND finden !? Und zwar die EIER Suche dieser widerwärtigen, wilden TIERE, Bestien auf 2 Beinen ??? Mei, DAS würde ein FREUDEN-FEST werden, wenn behaarte Eier, hässlicher Bart-Fressen in Minutentakt purzeln würden…den oft ungewaschenen und daher bestialisch stinkenden Schwanz gleich mit …“opfern“…? Es heißt doch: OPFER- FEST…. oder nicht ??? Aber die – selbst EIER-LOSEN – deutschen Schlappschwänze geilen sich lieber an solchen widerlichen Taten/Berichten IHRER EIGENEN Frauen auf! SO, wie der Zelter/ Camper, der (offenbar) mit Freude ZUSAH, gaffte und sich SELBST… Weiterlesen »

smilla
smilla

so ein pack gleich an die wandstellen, oder am 1. besten baum aufknüpfen,
um ein exempel statuieren..
kann ja nicht angehen das diese halbwilden hier machen können wie es ihnen gefällt

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel

Es gibt kaum eine gerechte Strafe fuer Taten gegen Leib und Leben wie vergewaltigen und toeten, so man denn den passensden ethnischen Hintergrund hat. Steinigen . . nein . . das waere noch zu human. Aufhaengem und zwar am beteiligten „Tatwerkzeug “ wuerde vielleicht manchen potentiellen Triebtaeter zum Nachdenken veranlassen.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
schließen

Send this to a friend