Deutschland

Alle 3 Stunden ein Opfer: In Berlin stechen Merkels Messer-Migranten jeden Tag 8 Menschen ab

Alle 3 Stunden ein Opfer: In Berlin stechen Merkels Messer-Migranten jeden Tag 8 Menschen ab

Auf den Straßen Berlins kommt es verstärkt zu Messer-Angriffen. Im vergangenen Jahr wurden fast 3.000 Fälle registriert, in denen ein Messer als Tatwaffe eingesetzt wurde. Dementsprechend wird in der Bundeshauptstadt fast 8mal täglich zugestochen. Die Frage nach den üblichen Verdächtigen, die regelmäßig Messer mit sich führen, muss man nicht ernsthaft stellen.

von Eric Neubauer

Berlin ist wieder in den Schlagzeilen. Doch es sind keine positiven Ereignisse, die unsere Hauptstadt ins Rampenlicht rücken. Vielmehr ist es wieder einmal die gestiegene Kriminalität, die in Berlin um sich greift. Die Anzahl der Messer-Attacken ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und verzeichnete 2018 einen traurigen Höhepunkt.

Wie die Senatsinnenverwaltung auf Anfrage des CDU-Innenpolitikers Peter Trapp mitteilte, wurde im vergangenen Jahr in 2.795 Fällen ein Messer als Tatmittel eingesetzt. Das entspricht einer Steigerungsrate in Höhe von 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Vergleich zu 2016 erhöhten sich die registrierten Messer-Angriffe sogar um 7,9 Prozent – eine mehr als besorgniserregende Entwicklung.

Anlässlich einer Messerattacke auf zwei Mexikaner in einer S-Bahn am Bahnhof Greifswalder Straße hatte die Bundespolizei kürzlich im Rahmen eines Projektes an Wochenenden das Mitführen von Waffen auf der Stadtbahnroute zwischen den Bahnhöfen Lichtenberg und Zoologischer Garten verboten. Die Beamten konnten durch eine entsprechende Ordnungsverfügung Personen auch ohne konkrete Verdachtsmomente kontrollieren und durchsuchen. Dabei wurden neben zahlreichen Messern auch illegale Sprengkörper, Drogen und Diebesgut sichergestellt, sowie mit Haftbefehlen gesuchte Straftäter ausfindig gemacht.

Welcher Personenkreis tagtäglich mit einer Selbstverständlichkeit Messer einstecken hat wie andere ihren Wohnungsschlüssel, muss nicht weiter erörtert werden. Wer in Berlin durch die Straßen läuft, ahnt schon, wen er besser nicht schief ansehen sollte, wenn er nicht das nächste Opfer einer Messer-Attacke werden will. Im vergangenen Jahr waren laut offizieller Zahlen fast 8 Menschen täglich Ziel eines entsprechenden Angriffs. Oder anders gesagt: In Berlin wurde im Jahre 2018 im Schnitt alle 3 Stunden ein Bürger mit einem Messer abgestochen oder verletzt.

Die Berichterstattung in den großen Medien hingegen ließ dies alles nicht erahnen. Man gewinnt auch hier wieder einmal den Eindruck, als würde die Systempresse derartige Vorfälle gezielt vertuschen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Berlin ist zu einem regelrechten Risikogebiet geworden, doch Politik und etablierte Medien schweigen.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

28
Kommentare

avatar
15 Kommentar Themen
13 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Konstanze
Konstanze

Überschrift:
„Alle 3 Stunden ein Opfer: In Berlin stechen Merkels Messer-Migranten jeden Tag 8 Menschen ab“

Sorry, die Formulierung ist irreführend und reißerisch wie bei BLÖT-Zeitung.
… anstechen, aufstechen, abstechen, erstechen, …?

Angreifen bedeutet zwar nicht gleich verletzten. Daher Zusatz „angegriffen und (zT.) schwer verletzt oder getötet! “ – das wäre realistischer, und JA, all das das ist schon schlimm genug.

Jan Kirschke
Jan Kirschke

ich vermute, dass ich mit meinen Beiträgen zur EU Wahl lahm gelegt werden soll –

Jan Kirschke
Jan Kirschke

Für diesen Beitrag wurde ich von Facebook für 30 Tage gesperrt – was kann man dagegen tun? Vielleicht können meine Freunde diese Meldung auf Jan Kirschke verbreiten – ich kann nichts mehr posten + teilen –

spyon
spyon

Naja, Du kannst die Artikel auch komplett mit Web-Adresse Ausdrucken und gelegentlich immer mal ein paar beim Einkaufen z.B. im Einkaufswagen liegen lassen oder hinter die Scheibenwischer der Autos stecken.

Joachim
Joachim

Schmeisst endlich kommunistische Politiker aus der Regierung. Nur die duemmsten Kaelber waehlen ihre Metzger selber!

Maja
Maja

Wenn man am Tag 8 Menschen absticht, dann sticht man im Monat 240 ab x 12= 2.880 im Jahr. Dann kommt noch die Million dazu die jedes Jahr auswandern, wenn das so weitergeht,
dann hat Moslemmama Merkel es bald geschafft, die Deutschen umzuvolken. Nur wenn die
geistige Elite und die gut ausgebildeten abwandern, wer soll dann Merkels Zirkus bezahlen.
Das gibt noch Mord und Totschlag, daß uns das was jetzt passiert, wie ein Spaß vorkommen wird..

Konstanze
Konstanze

Zitat BZ (bitte zerreisen!) „Die Bundespolizei verbot an Wochenenden das Mitführen von Waffen auf der Stadtbahnroute zwischen den Bahnhöfen Lichtenberg und Zoologischer Garten. “ Gut zu wissen, daß das Mitführen von Waffen anderswo und zu anderen Zeiten erlaubt, geduldet / erwünscht ist, nich-wahr? Zitat BZ (bitte zerreisen!) „Anlässlich einer Messerattacke auf zwei Mexikaner in einer S-Bahn am Bahnhof Greifswalder Straße hatte die Bundespolizei kürzlich im Rahmen eines Projektes an Wochenenden das Mitführen von Waffen auf der Stadtbahnroute zwischen den Bahnhöfen Lichtenberg und Zoologischer Garten verboten. Die Beamten konnten durch eine entsprechende Ordnungsverfügung Personen auch ohne konkrete Verdachtsmomente kontrollieren und durchsuchen.… Weiterlesen »

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Das Regime ist vollkommen hilflos und steht am Abgrund…

vikkswiz
vikkswiz

Derzeit muss jeder Deutsche bewaffnet sein, um sich und seine Familie zu schützen

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Die Regierung tut alles, um genau dies zu verhindern, denn sie weiss, dass eine teilweise bewaffnete deutsche Bevölkerung auch ihr schon sehr bald gefährlich werden könnte… Das von ihr postulierte sogenannte staatliche Gewaltmonopol existiert de facto schon seit geraumer Zeit nicht mehr. Regelmässig werden unbewaffnete deutsche Opfer eingeschleppter fremder Gewalt auf den Bürgersteigen zusammengekehrt, meist ohne dass man dies von politischer Seite auch nur im Ansatz bedauert. Deutsche Bürgerwehren werden dagegen von den politisch für diese fremden Verbrechen Verantwortlichen diffamiert und inkriminiert, Reichsbürger sollen entwaffnet werden. Dass kulturell und im Rechtsverständnis inkompatible Eroberer der Parallelgesellschaft einer bestimmten Religion sich zu… Weiterlesen »

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Hoppla, gemäss einer erlogenen und gefälschten Aussage einer angeblichen Sicherheitsbehörde, einer Hure dieses Regimes, sind doch die allermeisten Messerstecher Deutsche, Leute mit Vornamen wie Michael, Daniel oder Thomas… Wir müssen also vor Menschen mit deutschem Aussehen Angst haben und nicht etwa vor Kulturfremden einer bestimmten Ethnie und Religionszugehörigkeit. Bekannterweise stachen ja schon die deutsch-türkischen Trümmerfrauen und unsere deutschen Väter und Grossväter permanent aufeinander ein…

asisi1
asisi1

Ich hörte doch einmal, von so einer schwulen Socke, Berlin ist so Sexy! Ach ja, der hat am Tage öfter mal einen Stich abbekommen!

Aufgewachter
Aufgewachter

Prima Schnitt, aber das geht noch besser, da geht noch mehr…

Mehrkill, Rotz und Göre sind noch nicht zufrieden!

Send this to a friend